Warum Uli B nicht aktiv ist? Aus: Behringer 2600 - ARP-2600-Klon

ckoehler

ckoehler

||||
Aber ich finde schon dass Nachbauten sobald Patente abgelaufen sind was völlig normales sind. So wie damals mit den Walkmans Heimcomputer usw. Das ist die Geschäftswelt, die ist hart umkämpft. Gut in der Unternehmens Welt gibt es die, die sich eine Moral leisten können/wollen und die, die das nicht machen. Wenn Behringer das Ziel hat Synthesizer für die Massen an Menschen zu produzieren, die es nicht so dicke haben, dann sehe ich da kaum eine andere Möglichkeit, als so günstig wie möglich produzieren zu lassen. Wer es sich leisten kann einen echten Moog anstelle eines Model D zu kaufen, wenn er genau den Sound haben möchte, dem steht es frei bei Moog direkt zu bestellen. Für alle anderen sind die Nachbauten sicher was ganz tolles.

Persönlich finde ich Produkte wie Model-D, Barb usw in Ordnung. Den Swing allerdings würde ich nicht kaufen. Ansonsten beschäftige ich mich wenig mit Herstellern wenn ich Produkte kaufe. Ich schaue einfach ob das Produkt mir gefällt und wenn der Preis stimmt, kaufe ich es. Wenn ich da bei jedem Produkt mich mit der Firmengeschichte und deren Produktionmethoden auseinander setzen würde, wäre das sicher ein Volltagsjobs. Dafür bin ich einfach zu faul, egoistisch und ignorant.

Persönlich von Uli Behringer? Wie kommst Du denn da drauf? Es kommt ab und zu vor, dass er selbst was in Facebook schreibt, aber eher selten. Natürlich werden solche Accounts von dafür abgestellten Mitarbeitern betreut.
Ok, wenn er selbst keine Kommentare löscht, warum wird er dann dafür kritisiert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Tom Noise

Tom Noise

||||||||||
Ich finde auch, das man das irgendwie trennen muss. Das Verhalten der Firma Behringer im Bezug auf Peter Kirn bspw. ist einfach nur peinlich und aus Marketingsicht finde ich das sogar unfassbar dämlich. Andererseits kommen solche Eskapaden nicht zuletzt vom immensen Erfolg, der manchmal leider auch betriebsblind macht. Das hake ich als menschliche Schwäche ab. Shit happens.
Ich kann aber jeden verstehen, der aus Sympathiegründen dann woanders kauft. Da setzt eben jeder andere Grenzen.

Was generell die Produktstrategie betrifft, sich an Vorlangen zu bedienen und zu clonen: Das alleine finde ich nicht verwerflich, solange es sich im gesetzlichen Rahmen bewegt.
Das erleben wir, wie hier schon mehrfach erwähnt, in der vom Kapitalismus geprägten Welt immer wieder in allen Lebensbereichen.
Wenigstens vertreibt Behringer diese Sachen nicht auch noch unter dem Original-Label als Handelsmarke. So wie es im Bereich Unterhaltungselektronik oder Haushaltsgeräte völlig normal scheint, dass es halbgare Ware unter den Namen Grundig, AEG, selbst Telefunken wieder zu kaufen gibt. Die eigentlichen Hersteller operieren aus dem Ausland und lassen zum großen Teil auch in China produzieren. Oder seinerzeit, als Oberheim von Viscount wiederbelebt wurde. Ich möchte nicht wissen, wieviele Leute heutzutage den OB12 Tom Oberheim selbst zuordnen würden. Da gibt es noch unzählige weitere Beispiele.

Die Geschichte mit dem Swing ist eine Kampfansage und das nach dem Motto: Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten. Ich bleibe aber lieber beim Keystep.
 
Zuletzt bearbeitet:
ckoehler

ckoehler

||||
Das erleben wir, wie hier schon mehrfach erwähnt, in der vom Kapitalismus geprägten Welt immer wieder in allen Lebensbereichen.
Wenigstens vertreibt Behringer diese Sachen nicht auch noch unter dem Original-Label als Handelsmarke. So wie es im Bereich Unterhaltungselektronik oder Haushaltsgeräte völlig normal scheint, dass es halbgare Ware unter den Namen Grundig, AEG, selbst Telefunken wieder zu kaufen gibt.
Genau und so etwas fällt eher in die Kategorie Produkpiraterie und nicht das was Behringer macht.
 
Tom Noise

Tom Noise

||||||||||

Auch das finde ich nicht. Stichwort gesetzlicher Rahmen.
Solange es erlaubt ist, sich einen Firmennamen nicht mehr existierender Unternehmen als Handelsmarke zu kaufen und darunter dann was auch immer zu verkaufen, ist das keine Piraterie, sondern Geschäft. Man müsste sich dann eher über den Gesetzgeber empören.
Produktpiraterie ist ein Adidaspullover für 5 € aus dem Türkeiurlaub.
 
ckoehler

ckoehler

||||
Ja genau, das meinte ich eigentlich auch mit Produktpiraterie, also dem Käufer vorgaukeln das wäre das Original mit Orignal Label usw. . Das war Behringer macht, ist alles, wie du schon sagst, reines Geschäft, alles völlig legal und rechtssicher. Jedem steht es ja frei das zu kaufen oder eben nicht. Was man nur nicht machen sollte, wäre die anzuprangern, die dann eben doch das ein oder andere Behringer Produkt toll finden und kaufen. Ich meine, es gibt ja solche Menschen, die z.B. nur Bio kaufen und sich dann als den besseren Menschen hinstellen und auf andere zeigen. Wisst ihr was ich meine?
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Die eigentliche Frechheit ist aber, dass der geläuterte Herr uns tatsächlich weismachen möchte, er mache das alles nur für uns. So bescheuert kann kann man gar nicht sein, um dies zu glauben. Meine 2 Cent.

Ich möchte jetzt nicht das Spekulieren darüber anfangen, wie bescheuert 99% der Weltbevölkerung wirklich sind.

Es würde mir meine Festtagslaune gründlich verderben.

Stephen
 
Sunwave

Sunwave

||||||||||
Wenigstens vertreibt Behringer diese Sachen nicht auch noch unter dem Original-Label als Handelsmarke. So wie es im Bereich Unterhaltungselektronik oder Haushaltsgeräte völlig normal scheint, dass es halbgare Ware unter den Namen Grundig, AEG, selbst Telefunken wieder zu kaufen gibt. Die eigentlichen Hersteller operieren aus dem Ausland und lassen zum großen Teil auch in China produzieren. Oder seinerzeit, als Oberheim von Viscount wiederbelebt wurde. Ich möchte nicht wissen, wieviele Leute heutzutage den OB12 Tom Oberheim selbst zuordnen würden. Da gibt es noch unzählige weitere Beispiele.
Ich habe mir letztens so eine Box gekauft.

Leider trifft ähnliches hier zu. Würde zwar nicht sagen halbgar, aber und das sieht man schon am Preis, kein Hi End.
Auch habe ich den Verdacht, dass ähnliches auch bei den anderen Firmen passiert (Midas etc.), welche vom Music-Tribe aufgekauft wurden. Da werden Firmen aufgekauft um schlussendlich Behringer Produkte unter diesen Namen zu verkaufen. Ich glaube auch Klark Teknik hatte mal Produkte von einer anderen Klasse.
 
serge

serge

*****
Das war Behringer macht, ist alles, wie du schon sagst, reines Geschäft, alles völlig legal und rechtssicher. Jedem steht es ja frei das zu kaufen oder eben nicht. Was man nur nicht machen sollte, wäre die anzuprangern, die dann eben doch das ein oder andere Behringer Produkt toll finden und kaufen. Ich meine, es gibt ja solche Menschen, die z.B. nur Bio kaufen und sich dann als den besseren Menschen hinstellen und auf andere zeigen. Wisst ihr was ich meine?
Aber wäre die Konsequenz aus Deinen Worten nicht die,
dass man das Verhalten von Menschen,
deren Verhalten man selbst nicht gut heißt,
nicht kritisieren darf,
solange eben dieses Verhalten nicht durch die aktuelle Gesetzeslage nicht verboten ist?

Die Folge davon wäre, dass man das Verhalten von Menschen auf der Ebene von Moral und oder Ethik, kurz allem, was nicht per Gesetz festgelegt ist, nicht mehr kritisieren dürfte. Wer könnte das wollen, mal ganz davon abgesehen, dass das gegen die Meinungsfreiheit verstoßen würde? Und ja, natürlich macht auch hier der Ton die Musik: "kritisieren" ist etwas anderes als "anprangern".

Damit verbunden ist aber die Frage, welches Motiv hinter dem Äußern einer solchen Kritik steht: Will der Mensch sich mit dem Äußern der Kritik selbst erhöhen? Oder will der Mensch damit schlicht auf einen von ihm als solchen empfundenen Missstand aufmerksam machen? Ersteres hinterließe einen unangenehmen Beigeschmack ("man merkt die Absicht und man ist verstimmt"), während gegen Letzteres in meinen Augen nichts einzuwenden ist.

Allein: Wir können uns alle nur vor den Kopf schauen und somit nur Mutmaßungen über die Motive unserer Gesprächspartner hier anstellen. In etlichen Posts sieht man aber nicht, dass Vermutungen über Motive geäußert werden, sondern wir hauen uns gegenseitig unsere Mutmaßungen um die Ohren, als ob dies Wahrheiten wären. Da wird der eine als talentloser Poser gebrandmarkt, der nächste als kritikloser Jünger, ein anderer als raffgieriger Sammler, wieder ein anderer als skrupelloser Pfennigfuchser, als verhärmter Neider und so weiter und so fort, bis wieder ein Thread geteilt oder geschlossen werden muss.

Vielleicht wäre zur Abwechselung schon etwas gewonnen, zwischen Verhalten und Person zu unterscheiden, und somit von Mutmaßungen über Motive und daraus folgenden Rückschlüssen über die Person die Finger zu lassen – denn auf eine Kritik am Verhalten kann im allgemeinen gelassener reagiert werden als auf eine Kritik an der Person.
 
pyrolator

pyrolator

||||||||||
Ich finde es einfach nur blöde, dass Herr Behringer die Käufer und Nutzer seiner Geräte in so eine Art Rechtfertigungszwang bringt.
Manche rufen hier "Fanboy", sobald man nur die Produkte lobt und nicht gleichzeitig den Eimer mit, "Ja, aber..." ausschüttet.

Ich beobachte das, ausser vielleicht noch bei Apple, bei keiner anderen Firma das Nutzern versucht wird ein schlechtes Gewissen einzureden und dass auch hier im Forum immer wieder Diskussionen um Mensch und Waren dieser Firma entstehen.
Und dann frage ich mich, warum ist das so - er könnte es doch so einfach haben und nur gutes Equipment rausbringen, ganz nach seiner Massgabe für alle bezahlbare Musikelektronik zu ermöglichen.

Aber er tut es nicht, er haut immer wieder einen raus. Dinge, auf die, seien wir doch ehrlich, niemand von uns gekommen wäre.
Warum ist das so? Ich glaube mittlerweile an Taktik, es gab doch schon Kritik genug, das muss er doch gehört haben. Ich glaube dass dies Teil seiner Strategie ist.

Ich kenne mich in dem Gebiet nicht besonders gut aus (alter Küchenpychologe:)), weiss aber, dass es in der Pychologie die sogenannten "negativen Strategien" gibt. "Negative Strategien sind solche, die Normen und Vermeidungsziele von Personen nutzen, um Effekte zu erzielen." Also die Rechtfertigung und das Verteidigen zu iniitieren und herauszufordern, indem man negative Ursachen setzt.
Das meinte ich mit Rechtfertigungszwang: Man redet drüber und rückt das Interesse immer wieder hin zu diesem Thema und damit übernehmen die Kunden sozusagen die Werbung für das Produkt.
 
Tom Noise

Tom Noise

||||||||||
Ich habe mir letztens so eine Box gekauft.

Leider trifft ähnliches hier zu. Würde zwar nicht sagen halbgar, aber und das sieht man schon am Preis, kein Hi End.
Auch habe ich den Verdacht, dass ähnliches auch bei den anderen Firmen passiert (Midas etc.), welche vom Music-Tribe aufgekauft wurden. Da werden Firmen aufgekauft um schlussendlich Behringer Produkte unter diesen Namen zu verkaufen. Ich glaube auch Klark Teknik hatte mal Produkte von einer anderen Klasse.

Generell werde ich schnell skeptisch, wenn irgendetwas "Gold" im Seriennamen trägt.
Aber okay, Tannoy hab ich bisher auch nicht mit besonders hochwertig/edel in Verbindung gebracht. Waren die nicht immer schon mehr "Okay für den Preis", als "Großartige Qualität"?
Von sehr teuren Prestige-Serien mal abgesehen...?

Edit: okay, sehe gerade dass die zu irgendeiner Zeit wohl auch sehr amtlich waren. Ist an mir vorbei gegangen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Persönlich von Uli Behringer? Wie kommst Du denn da drauf? Es kommt ab und zu vor, dass er selbst was in Facebook schreibt, aber eher selten. Natürlich werden solche Accounts von dafür abgestellten Mitarbeitern betreut.

Ok, wenn er selbst keine Kommentare löscht, warum wird er dann dafür kritisiert?
Na, weil man davon ausgeht, dass der Chef eines 3000 Mitarbeiter Ladens persönlich die Facebook Seite betreut :frosch: So wie der Chef von Roland doch auch persönlich Synthesizer zusammenschraubt und das Essen in der Kantine ausgibt:essen: Wusstest Du das noch nicht?
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Achja? Scheinbar ist die aktuelle Rechts- und Sicherheitslage in China an dir komplett vorbeigegangen. Da ist überhaupt nichts rechtssicher!
Du weißt natürlich, dass es sofort in Europa und den USA zu Rechtsklagen käme, denn der Verkauf von raubkopierten Geräten ist hier verboten. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob die Raubkopie in China legal wäre (was sie dort auch nicht ist). Es zählt die Rechtslage des Verkaufsortes.
 
Jörg

Jörg

|||||||||||
Manche Leute hier müsste man echt mal schütteln.
Wir reden hier von dem CEO eines internationalen Konzerns, der es zum Beispiel fertig gebracht hat, den Namen eines ihm unliebsamen Bloggers als Marke rechtlich schützen zu lassen, ihn in mehreren "lustigen" Facebook Postings dem Internet-Mob zum Fraß vorzuwerfen und ein aufwändiges Video produzieren zu lassen, in dem er die persönlichen Attacken auf widerlichste Weise auf die Spitze treibt. Das war kein Ausrutscher, das war geplant und mit Aufwand durchgezogen.

Leute, so was ist nicht dämlich, das ist verwerflich, und wer das anders sieht... Da will ich gar nicht drüber nachdenken.
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Manche Leute hier müsste man echt mal schütteln.
Wir reden hier von dem CEO eines internationalen Konzerns, der es zum Beispiel fertig gebracht hat, den Namen eines ihm unliebsamen Bloggers als Marke rechtlich schützen zu lassen, ihn in mehreren "lustigen" Facebook Postings dem Internet-Mob zum Fraß vorzuwerfen und ein aufwändiges Video produzieren zu lassen, in dem er die persönlichen Attacken auf widerlichste Weise auf die Spitze treibt. Das war kein Ausrutscher, das war geplant und mit Aufwand durchgezogen.

Leute, so was ist nicht dämlich, das ist verwerflich, und wer das anders sieht... Da will ich gar nicht drüber nachdenken.
Ich denke nicht, dass irgend jemand das für gut heißen kann oder wird. Allerdings ist die Konsequenz, die jeder für sich daraus zieht, jedem einzelnen überlassen. Sollte man keine Geräte mehr aus dem Music Tribe Konzern kaufen, weil der Chef ein vermeintlicher was auch immer ist oder sagt man: das ist der Chef, aber nicht seine Angestellten? Ähnliche Diskussionen gab es in der Vergangenheit bereits mehrfach über andere Konzerne (Steve Jobs z.B. wird heute noch von vielen vergöttert, dabei war er menschlich wohl ein ziemliches Arschloch - hat das je einen Apple Käufer interessiert?).
 
Jörg

Jörg

|||||||||||
Da bin ich absolut "bei dir", wie man so schön sagt. ;-)
Ich verurteile niemanden der was von Behringer kauft.
Ich finde nur die Relativierungen mancher Handlungen dieser Firma und ihres Chefs schwer erträglich.
 
I

inorx

unbekannt verzogen.
Manche Leute hier müsste man echt mal schütteln.

Oder man respektiert ihre Meinung. Respektieren heisst nicht teilen.

Wir reden hier von dem CEO eines internationalen Konzerns, der es zum Beispiel fertig gebracht hat, den Namen eines ihm unliebsamen Bloggers als Marke rechtlich schützen zu lassen, ihn in mehreren "lustigen" Facebook Postings dem Internet-Mob zum Fraß vorzuwerfen und ein aufwändiges Video produzieren zu lassen, in dem er die persönlichen Attacken auf widerlichste Weise auf die Spitze treibt. Das war kein Ausrutscher, das war geplant und mit Aufwand durchgezogen.

Bin ich ganz bei dir. Das war nicht nur unprofessionell, das war moralisch inakzeptabel.

Leute, so was ist nicht dämlich, das ist verwerflich, und wer das anders sieht... Da will ich gar nicht drüber nachdenken.

Magst du Pulp Fiction? Oder The Englisch Patient? Kill Bill? Oder vielleicht Fahrenheit 9/11? Aviator? Sin City? Django Unchained vielleicht? Im Kino gesehen? DVD gekaut?

Der Executive Producer all dieser Filme heisst Harvey Weinstein.

Was machst du jetzt? Hast du nach 2017 darauf geachtet, in keine Filme zu gehen, bei denen er und seine Produktionsfirmen involviert sind? Macht seine Beteiligung die Filme schlecht? Und alle anderen vielen Menschen, die daran mitgearbeitet haben? Wäre es korrekt, diese alle durch Verzicht zu strafen, obwohl sie damit nichts zu tun haben?

Das ist, was ich meine mit Schwarz/Weiss-Denken. Die Welt findet meist in den Grautönen dazwischen statt und kann fürchterlich kompliziert, inkonsistent und widersprüchlich sein. Schwarz-Weiss-Denken kann einem zwar helfen, sich die Welt einfacher zu strukturieren, aber es führt meist zu Ungerechtigkeit. Siehst du das Dilemma? Darum hilft oft eine differenzierte Beurteilung, auch wenn sie viel mühsamer auszuhalten ist. Ich finde, man kann Behringer als Firma und Uli Behringer als Person für Verhalten wie beim Cork Sniffer anprangern und man kann gleichzeitig Produkte der Firma Behringer kaufen. Und wenn man sein Feedback möglichst sachlich vorbringt, hat man auch Chance, gehört zu werden und vielleicht etwas zu einem veränderten Verhalten beizutragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jörg

Jörg

|||||||||||
@inorx : Ich finde die Produkte von Behringer nicht schlecht, also geht dein Posting an der Stelle ins Leere. Ich rate sogar Leuten zu Behringer-Produkten wenn es in deren Anforderungsprofil passt.
Darum geht es nicht. Es geht darum dass, egal was der Kerl anstellt, es immer noch Leute gibt die das rechtfertigen.

Ich muss mir nur manchmal echt an den Kopf packen angesichts mancher Äußerungen... Da stellt jemand ernsthaft die Frage warum Uli B nicht mehr in diesem Forum ist? Das ist entweder uninformiert oder ironisch gemeint.
Noch mal zur Erinnerung, das ist der Typ, der juristische Schritte gegen Gearslutz-User eingeleitet hat, weil er dort massiven Gegenwind bekam. Der gleiche Typ, dessen Klage vor Gericht abgewiesen wurde mit der Begründung es handele sich um einen einen Missbrauch des Justizsystems zur Unterdrückung freier Meinungsäußerung. Alles öffentlich nachzulesen. Wenn es "schwarz-weiß Denken" sein soll, so was scheiße zu finden, dann sei es so.

Was das jetzt mit Weinstein zu tun hat, erschließt sich mir nicht.
Mit den Behringer-Produkten hat das alles wirklich nichts zu tun. Ok, beim Swing schon. Aber im allgemeinen nicht.
 
RetroSound

RetroSound

||||||||||||
Jörg, du musst echt ruhiger werden.?‍♂️ :D ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Tom Noise

Tom Noise

||||||||||
Leute, so was ist nicht dämlich, das ist verwerflich, und wer das anders sieht... Da will ich gar nicht drüber nachdenken.
Eigentlich fühle ich mich gar nicht angesprochen, aber wegen des "dämlich" dann irgendwie doch.
Um das also klarzustellen: Auch wenn ich das "einfach nur peinlich" genannt habe, soll das nichts relativieren. Ich bin da nämlich ganz bei Dir. Sowas geht gar nicht und war einfach Scheiße.
Weder kenne ich Herrn Behringer persönlich, noch könnte ich erklären was jemanden zu so einer Aktion verleiten könnte.
Aus meiner Sicht ist das (leider) nun mal menschlich. Was es nicht besser macht.

Schütteln dann gerne nach Corona. ;-)
 
Horn

Horn

||||||||||||
Weder kenne ich Herrn Behringer persönlich, noch könnte ich erklären was jemanden zu so einer Aktion verleiten könnte.
Möglicherweise färbt ein totalitäres Regime, mit dem man sich arrangiert hat und von dem man hofiert wird, irgendwann auch auf die eigene Denkweise ab. In China ist der Mann wahrscheinlich eine Art unangreifbarer Halbgott. Menschen mit Macht, die zu oft hören, wie toll sie sind, werden in der Regel größenwahnsinnig. Das ist - wie Du schon sagst - wohl leider menschlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[...] Tannoy hab ich bisher auch nicht mit besonders hochwertig/edel in Verbindung gebracht. Waren die nicht immer schon mehr "Okay für den Preis", als "Großartige Qualität"? [...]

Tannoy Little Red Monitor, Tannoy Little Gold, Tannoy Westminster, Tannoy Super Red, Tannoy Super Gold? Noch nie von gehört? Legendäre Studiolautsprecher und Abhören für den wohlhabenden Hifi-Liebhaber, vzw. mit Röhrentechnik. Don't (T)annoy your neighbour der Leitspruch.

Liegt aber auch alles schon mehr als 40 Jahre zurück -- das Gold im Namen soll den Leuten suggerieren, daß diese Billigspeaker in einer Blutlinie zu den großen Ahnen stehen sollen und man einen Krumen vom Tisch der Studiotechniklegenden abhaben kann.

Zum kleinen Preis, natürlich.

Stephen
 
 


News

Oben