Was genau findet ihr an Diva Sound gut?

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von CS1x, 12. Juli 2012.

  1. CS1x

    CS1x -

    Hallo
    Überall wird von Diva gesprochen, das der sound doch soo gut sei und soo analog ähnlich sei und so weiter, aber was genau klingt bei Diva so gut?
    Könnt ihr vielleich ein paar audio demos hier hoch landen, wo Diva am schönsten klingt?

    Ich habe das demo getestet und ich komme überhaupt nicht auf dem geschmack, das was Diva kann können doch vielle andere, oder bin ich einfach blind? :)


    2% CPU
    Hier ein Softi http://mymikrofon.de/Verzeichnis%201/0004%203-Audio.wav
    Dazu Midi Seq http://mymikrofon.de/Verzeichnis%201/3%202-7-Bank.mid


    Habe nix gegen Diva ich möchte nur auf dem geschmack kommen :D
     
  2. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    endlich mal einer der sich das fragen traut! :D

    Ich bin ein großer U-he Fan weil der echt tolle Sachen baut äh programmiert und einen guten Service hat er auch ... aber bei der Diva bin ich irgendwie auch nicht hinter die Magie gekommen, als ich das Demo testete ... ?
     
  3. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Ich leider auch nicht. :dunno:

    Habe es zwar nur kurz bei einem Kollegen testen können, aber der ach so
    tolle Vintage Analog Jup8/Moog Character/Filter könnte mich überhaupt nicht überzeugen.

    Evtl. muss ich es nochmal selbst in die Hand nehmen.

    Paar Beispiele wo die Diva richtig gut klingt würde ich auch gern mal hören,
    wenn jemand was parat hat.
     
  4. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    Ich fand, dass der Arksun auf dem Zebra die beste Soundbank gebaut hat, die ich zumindest kannte für den ... hier hat er eine für die Diva gebaut, kanns aber nicht optimal hören grad ... also nur ein gefundenes Video ohne Bewertung des Ganzen! :mrgreen:







    Und es gäb da noch ein Video von Non+Ultra-Eric .... also falls das einer sehen möchte ? :mrgreen:
     
  5. CS1x

    CS1x -

    ja ich zihe mir alles rein von Diva, immer her damit.

    In Arksun video finde ich bei 1:13 load gut, aber Imposcar kann das vielleicht besser?

    in Soundsdivine's video bei 0:54 finde ich das der HP Filter nicht richtig zupackt, vielleicht so gewollt.

    Ansonste klingt alles sehr weich, aber druck, glanz, irgendwie nicht so dolle, und Filter sounds sind nicht sooo kraftvoll.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich muss gefühlsmäßig mir bei Diva nix schönsaufen, so wie bei manchen anderen. Das ist gefühlt einfach gut so. Der Blindtest beweisst, Andere Waschmittel waschen weniger fett.
     
  7. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    ja ist immer die Frage wie das bei diesen komprimierten Youtube Videos rüberkommt ... YT hat ne Scheiß Soundqualität meist ...

    Und das Non+Ultra-Eric Video ist nicht so der Reißer, ich find irgendwie dem seine Reviews oder Tests oder wie man das immer auch nennen mag, eher weniger aussagekräftig bis nichtssagend ...
     
  8. CS1x

    CS1x -

    vardammte scheisse, der YT Player hat mir hier die videos in 240p abgeschpiet, das mit dem glanz nehme ich zurück.
     
  9. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    ja am besten ist grad bei so nem Synth Demo testen ... hab ich gemacht mit der ersten Version damals und hat mich nicht umgehauen, aber mittlerweile wurde ja einiges verändert ... müsste man glatt nochmal testen ... ?
     
  10. Horn

    Horn ||

    Mich persönlich hat die Demo-Version auch nicht überzeugt. Das ist alles okay, aber es ist für mich nichts dabei, was meine vorhandenen PlugIns nicht genauso gut könnten. Im direkten Vergleich mit dem Arturia Minimoog war ich überrascht, dass mir der Arturia (bei eingeschaltetem Soft Clipping) sogar besser gefiel.
     
  11. CS1x

    CS1x -

    gestern war es schon bei mir das zweite mal, vor parr monaten das erste :sad: getestet habe ich ihn mit ein paar Sequencen, nicht mit Keyboard.
    Ich teste weiter, vielleicht binn ich ein Filter Freak.
     
  12. Phil999

    Phil999 aktiviert

    seltsam, für mich ist der Unterschied zu herkömmlichen Waschmitteln in der ersten Minute deutlich gewesen. Von den guten Bewertungen wusste ich noch gar nichts, sie waren aber die Bestätigung für was ich selber erfuhr. Aber ich las auch Kommentare wie "tönt wie jeder andere Softsynth". Wie Moogulator sagte, bei anderen Softsynths, die aber auch sehr gut und brauchbar sind, braucht es bei gewissen Klängen noch etwas Vorstellungskraft, um als analoge Emulation durchzugehen. Bei Diva muss ich einfach nur staunen, wie nahe es analogen Schaltkreisen kommt.

    Diva ist vermutlich nur für Puristen lohnenswert.
     
  13. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Blindtest?
     
  14. Ermac

    Ermac -

    Da hat mein ipad doch die Nachricht von heute Nachmittag verschluckt. Also noch mal:

    "Gut" ist eine Frage des Maßstabs. Für mich war der Maßstab mein Moog, den ich mit Diva verglichen habe. Bei allen Sounds, die nichts mit LFO im Audiobereich oder Filter-FM zu tun hatten, konnte ich keinen Unterschied erkennen. Und damit meine ich KEINEN UNTERSCHIED. :) Ob das gut oder schlecht ist hängt dann davon ab, ob man den Moog-Sound mag. Mein Maßstab war bei diesem Test der Vergleich Original - VSTi. Und anhand dieser Testreihe kann ich sagen, "der / die / das DIVA ist GUT".
     
  15. Horn

    Horn ||

    Nö, denn die haben in der Regel mindestens einen Analogsynth und müssen ihn nicht emulieren. Software-Synths sind m. E. generell uninteressant für Puristen.

    Ich habe gemacht, was ich immer mache, wenn ich einen Synth teste: ich habe in der Demoversion von Diva ein paar ganz simple Grundsounds erstellt, die ich immer mal wieder brauche: ein typisches Saw-Streicher-Pad, ein Pulse-Leadsound, eine Dreiecks-Flöte.

    Diese Sounds habe ich dann verglichen mit entsprechenden von mir erstellten Äquivalenten auf dem Arturia Minimoog und auf meinem Prophet '08, von dem ich hier immer wieder lesen muss, wie angeblich "dünn" oder "digital" er vermeintlich klänge. Wohlgemerkt: meine einzige Referenz dafür ist mein eigener Geschmack. Ich habe keinen Synth-Fuhrpark zuhause. Mich interessiert auch nicht, ob der Bass noch fett klingt, wenn beim 24db-Filter die Resonanz voll aufgedreht ist. Ich will zunächst einmal nur wissen, wie gut meine Lieblingssounds mit Synth x oder Synth y klingen.

    Nun mag es wohl sein, dass ich eben einfach kein Moog-Fan bin und mir deshalb meine Prophet-Sounds viel lieber waren als die Arturia-Sounds - und auch diese lieber als die der Diva - aber im Falle der Diva habe ich auch die angeblichen DCO-Varianten versucht. Kurzum: für meine Ohren klang das Plug-In nicht so überzeugend, wie es hier geredet wird - wie gesagt, nur für meine eigenen, kleinen, bescheidenen Anwendungen.

    Allerdings ist das alles ein Klagen auf hohem Niveau. Musik machen kann mit allen diesen Tools.
     
  16. Phil999

    Phil999 aktiviert

    der Vorteil von Software ist, dass man sie leicht mitnehmen kann. Im Studio würde ich auch eher einen Prophet oder sonstigen Polyphonen verwenden, keine Software. Da ich aber keinen solchen Dino besitze, bin ich einfach nur froh, dass es so gute Software wie Diva gibt.

    Das mit dem Purismus leite ich einfach von der Tatsache ab, dass sich für viele der Mehraufwand nicht lohnt. Ich muss z.B. extra meinen Graphikrechner hochfahren, damit ich Diva in bester Qualitätsstufe spielen kann.
     
  17. CS1x

    CS1x -

    WoW hätte ich niemals gedacht.
    Danke für diese info.
     
  18. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Habe sowohl 1.0 wie auch 1.1 als Demo angetestet.
    Ich fand DIVA vom Grundsound her 'echter' klingend als die anderen Softsynths die ich habe.
    Aber ich hab schon genug davon und 200 EUR investiere ich mittlerweile lieber in Hardware.

    Ich muss auch zugeben, dass DIVA mich beim Demo probieren einfach nicht nennenswert inspiriert hat.
    Rückblickend betrachtet hat dass sicher daran gelegen, dass die Presets für meinen Geschmack langweilig waren und es keinen Arpeggiator gibt.
    Und zum selber schrauben ist mir der schon zu kompliziert für einen Softie.
    Ich nutze bei Softsynths fast nur Presets, schrauben tue ich nur an ganz einfachen Plugins wie Tyrell, drüber ist mir das schon zu lästig mit der Maus.

    Was wiederum die Presets und Inspiration angeht, da kommt für mich auch nach fünf Jahren nichts an Predator ran, ist immer noch mein Go-To Synth, Rob Papen spielt einfach in einer ganz anderen Liga als Sounddesigner als die anderen und dazu hab ich noch ein paar third Party Bänke von sehr begabten Leuten wie Xenos.
    Ist natürlich höchst subjektive Geschmacksache.

    Dass DIVA einen 'echter' klingenden Grundsound hat, ist mir sogar mir aber sofort aufgefallen beim Demo probieren.
    Zum Kauf hat mich das aber nicht bewegt.

    Aber letztlich alles Geschmakcsache, ich hab z.B. nie verstanden was die Leute an Sylenth toll finden, der wird bei KVR von vielen immer so über den Klee gelobt.
     
  19. Phil999

    Phil999 aktiviert

    Presets sind heute essentiell. Man probiert die ersten 10-20 aus und bildet sich dann eine Meinung. Das führt dann zu Fragen wie "welcher Synthie ist am besten für Dubstep?" und so. Hatte mich immer gewundert ab solchen Fragen, da ein Synthie gar nicht auf einen Stil beschränkt sein kann. Heute verstehe ich das besser, denn man hat ja gar keine Zeit mehr, alles genau auszuprobieren.

    Ich hör mir jeweils die einzelnen Komponenten an, also eigentlich nur Filter und Oszillator.
     
  20. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    also ich habs gestern auch nochmal probiert und es gibt ja mittlerweile auch ein paar tolle Soundbänke dafür ... ja nur warm werd ich mit der Diva trotzdem nicht :mrgreen:

    Ich merk schon dass das Teil Sound Power hat und geil ist auch wie man sich so die einzelnen Bestandteile variabel zusammen bauen kann, wieder mal TOP gemacht von U-He, da gibts nix! Der baut hochwertige Plugins, Zebra war auch von der Mache her super.

    Nur wenns mir bei manchen eigentlich noch "einfachen" Sounds schon nen Core i7 sprengt in dieser Diva weil ich aus Versehen mal 5 Finger nehm um den zu spielen ... ? Also da passt das Verhältnis zwischen letztendlich zwar guter Klangqualität und CPU Fraß nicht mehr zusammen?

    Auf dem gleichen Rechner hab ich schon komplette Tracks nur mit Plugins gemacht, wie Omnisphere, Trilian, Sylenth, Synplant, Vanguard, FM8, Flux Effekte etc. ... die auch mal schon 20 Synthspuren hatten .. und mit dem allen geht die CPU Last vielleicht mal bis zur Hälfte ... das schafft die DIVA mit einem polyphon gespielten Sound ?? :shock: Und so fett wie es dann letztendlich Power frisst, klingts nicht, finde ich jetzt.

    Wohlgemerkt, ich hab nun die 1.1 Version getestet diesmal und mir gings mit dem Zebra genauso, von der Oberfläche her fand ich den genial aber der Sound hat mir nie getaugt, obwohl er schon gut war aber .... keine Ahnung warum das so ist, es will halt nicht ankommen bei mir ... vielleicht liegts auch daran, das ich mir die letzten Monate wieder verstärkt Hardware reingezogen hab ? :mrgreen:
     
  21. 2natic

    2natic -

    Jetzt muss ich mich auch einmal zu Wort melden.
    Ich habe auf meinen i7 System auch eine Diva insalliert. Wenn ich das Ding spiele und mir die CPU Auslastung anschaue, sehe ich, dass die CPU gar nicht so sehr beansprucht wird. Womit ich Probleme habe, dass DIVA an ASIO so zuschlägt. Da ist das ziemlich schnell am Anschlag und verursacht dann natürlich Knackser und Aussetzer. So was gibt es bei keinen anderen Plug In. Ich habe sonst keinerlei ASIO Probleme.
    Ich finde Synapse Audio Dune klingt auch ziemlich fett und macht überhaupt keine Probleme. U-HE Zebra 2 ist auch toll und funktioniert problemlos.
     
  22. Ermac

    Ermac -

    Es ist sehr erfrischend, dass sich bei einem Synthesizer zuerst Gedanken über den Klang gemacht wird und solche Banalitäten wie CPU-Auslastung hinten angestellt werden. Ich erinnere mich an viele Plugins, die in den ersten Versionen unmenschlich viel Leistung brauchten und später durch effizientere Programmierung sparsamer wurden. Den Weg zu gehen, erst mal keine Rücksicht auf den Verbrauch zu nehmen, finde ich gut. So kommen wir klanglich weiter und bekommen einen Synth, der in einigen Bereichen besser klingt als der Rest. Es wurde doch jahrelang gefordert, ein VSTi zu bauen, das die Grenzen des Möglichen erweitert - den haben wir jetzt.
     
  23. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    Hui ja ich merk schon, die DIVA ist wieder sowas, da darf man nix kritisieren sonst stößt man in ein Wespennest ... :mrgreen:

    Und ja ne CPU ist dafür da auch ausgenutzt zu werden aber wenn ein einziges Plugin meint, die gleiche Power wie 20 andere und gute Plugins zusammen zu beanspruchen, dann muss es auch 20 mal so gut klingen - und das tut die DIVA nicht. Die klingt sauber, ist variabel, hat Power und klingt insgesamt gut. Aber den Klang als den bestmöglichen aller Plugins zu bezeichnen ... na ja es gibt schon viele Plugs die schlecht klingen aber bestimmt nicht nur eins das gut klingt?

    Aber muss man ja nicht durch diskutieren ... so hat eben jeder seinen Geschmack, mich haben 2 Tests nicht zum Kauf bewegt, weil ich für sowas nicht meine halbe Kiste lahm leg, die sonst ganze Produktionen fährt.

    Es kann natürlich auch mit dem ASIO zu tun haben, denn ich krieg auch Knackser etc ... ? Ach ja ich nutz nen optimierten Studio Rechner mit RME HDSPe AIO, neuesten Treibern von allem etc ... der sonst super läuft und schon einiges gestemmt hat!

    Ich teste die DIVA aber noch mal wenn ich mal nen 32 Core Prozessor drin habe! :mrgreen:
     
  24. darsho

    darsho verkanntes Genie

    ich weiß noch, als ich 2007 angefangen habe, plugins zu verwenden, da haben 3 Instanzen Massive und Addictive Drums schon meinen damaligen AMD3000 irgendwas PC in die Knie gezwungen.
    Heutzutage auf dem i7 hab ich schon mal Tracks gehabt mit 15 Instanzen Massive ohne Probleme.

    Also ich denke in ein paar Jahren ist der Leistungshunger von DIVA nicht mehr so relevant.

    Aktuell kann ich das aber schon nachvollziehen, wenn es manchem zu heftig ist.
     
  25. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Nachdem mich die Demo klanglich in jeder Hinsicht an den Sound meines Virus erinnert hat, und ich dem völlig widersprechende Reviews gelesen hab, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass der Klang eines Synthesizers vielleicht gar nicht so wichtig ist...
     
  26. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Das erste VSTi, der Steinberg Neon, ein monophoner virtuell-analoger der simpelsten Sorte, hat die Systeme seiner Zeit schon mit einer Instanz vollkommen überlastet.
     
  27. clipnotic

    clipnotic aktiviert

    Muss auch nicht nur an der CPU liegen aber wenn man auf nem Rechner in der gleichen DAW nen Track machen kann mit folgenden Synths drinne:
    (an dem arbeite ich zur Zeit)

    - Omnisphere (4 Instanzen - davon spielen 2 den internen Synth ohne Samples!)
    - Sylenth (3 Instanzen)
    - Vanguard (2 Instanzen)
    - Synplant (1 Instanz)
    - Flux Epure II EQ (8 Instanzen)
    - Delays, Reverb ... etc.
    - 17 Sampler Spuren

    Und die Kiste läuft flüssig auf höchster Auflösung ohne ein einziges Knacken und mit guter Latenz!

    So und bei einer Instanz mit dieser Diva hab ichs mit nem 5 Fingerakkord und ner lala Bell die da als Preset drinne ist, auf dem gleichen Rechner und in der gleichen DAW geschafft, direkt für nen roten Meter zu sorgen ?? - Ich tät ja nix sagen wenn jetzt der Traumsound meines Lebens da rausgeflogen wär aber für nen normal guten Sound alleine ... ich weiß ja nicht was ihr für Rechner habt ? :mrgreen:
     
  28. Ermac

    Ermac -

    Ach was, ich bin bestimmt kein Diva-Fanboy und finde Kritik auch völlig angemessen. Ich versuche nur diesen Ansatz, der hinter dem Produkt steht, zu verstehen. Die von die genannten VSTi benutze ich auch zum Teil, allerdings sind die auch völlig anders strukturiert. Für Mono-Sounds bist du mit dem Diva besser bedient als mit Omnisphere oder Vanguard. Die auf den ersten Blick einfache Aufgabe "1 OSC geht in ENV-gesteuertes Filter mit schnellem Decay" ist mit Omnisphere oder Vanguard nur unbefriedigend zu lösen. Der Diva kann so was aus dem Stand, ohne dass ich stundenlang den Sound justieren muss. Zeit ist Geld. Die Spur kann ich dann als Audiospur rendern, was ich mit meinem echten Moog auch tun würde, da ich davon nur einen hab. Ich sehe den Diva eher als richtiges Instrument und nicht als Preset-Schleuder, von der ich 23 Spuren im Arrangement hab. Ich brauche EINEN, vielleicht ZWEi dicke Bässe in einem Track und dafür nehme ich den.
     
  29. Als Massive rauskam haben auch alle gemeckert. Diva setzt eine klangliche Referenz, ein halbes Jahr später interessiert es keinem mehr, weil die meisten leistungsfähigere Computer haben.
     
  30. clipnotic

    clipnotic aktiviert


    Ja da hast Du schon Recht, was so den Ansatz betrifft. Ist vielleicht ein Blick in die Zukunft sozusagen und zeigt, wie mal der Standard sein wird in 1-2-3 ... Jahren, also ein halbes Jahr, hmm ob das reichen wird für Intel ... ? :mrgreen:

    Dein Beispiel mit dem OSC raff ich nicht so ganz. Klar beim Vanguard ist das klar, dass ist ne Plastikschleuder aber für so manche Sounds grad deshalb sehr geil ... aber beim Omnisphere kann man doch direkt im Synth nen OSC in die Filterhüllkurve schicken und zudem hast da zig wirklich gute Filtertypen zur Auswahl auch noch! Oder meinst du was anderes jetzt? Oder ist Dir die Hüllkurve da nicht zackig, schnell genug? Dann nimmst eben den Sylenth, dessen Hüllkurven packen vom Feinsten!

    Und irgendwie find ich jetzt, Rendern müssen bei nem Synth Plugin ... das geht mir schon bei Hardware auf den Zeiger ... aber gut ist ne Möglichkeit, aber beim Zeit ist Geld Vergleich hmmm ... dauert doch viel länger dann und wehe man muss doch nochmal was am Sound verändern im Mix ... ?
     

Diese Seite empfehlen