WAS ist DAS???? tsp prinz em 101 audio drum

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Mr.Lobo, 9. Januar 2011.

  1. tom f

    tom f Moderator

    das ist ne

    TSP Prinz EM 101 AUDIO-DRUM


    LOL :)


    sorry - keine ahnung :mrgreen:
     
  2. dstroy

    dstroy -

    wohl ein Prototyp oder ne Spezialanfertigung nach Kundenwunsch.
     
  3. Also ich hätte ja bevor ich es bei ebay reinstelle wenigstens auch mal den Staub zwischen den Bedienelementen weggewischt...

    Das Gehäuse hat ja echt was, erinnert so an alte Raumschiff-Bedienkonsolen der späten 60er Jahre. Da passt auch die fehlende Beschriftung zu. Ich war immer wahnsinnig fasziniert ("Faszinierend!"), wie in der ersten Enterprise-Serie Wände voll mit blinkenden Lämpchen waren und nicht ein einziges war beschriftet. Die Besatzung muss ein wahnsinniges Gedächtnis gehabt haben ;-)

    Liebe Grüße
    Jana
     
  4. microbug

    microbug |||

    Sieht wirklich nach Prototyp aus. Das Gehäuse kenn ich, das gabs mal zu kaufen, so für Meßgeräteeinbauten oder Ähnliches, so im Bereich ab späte 70er. Die Beschriftung sieht nach Letraset aus bzw aufreibe-Klebebuchtsaben. Die Anordnung der Bedienelemente dagegen sieht nach professionellem Bohrequipment aus bzw Bohrschablone und ruhige Hand.

    Jana hat schon recht. Wenn man so ein ding schon für diesen Preis reinstellt, dann wäre ein wenig mehr Sorgfalt angebracht: Säubern und anständige Fotos machen vor allem. Auf Auktionen mit miesen Knipsbildern wo man nichts erkennen kann bietet kein Mensch - oder Schnäppchenjäger, die das Angebotene kennen :)
     
  5. Bernie

    Bernie Anfänger

    Man merkt es sofort: Du hast noch nie ein exaktes Loch gebohrt.
    :mrgreen:
    Man kann Bohrungen durchaus sehr genau ausmessen, anreißen und ankörnen, bevor man sie ausführt. Die Abweichungen liegen bei sorgfältiger Arbeit bei 2/10 bis 3/10mm und das sieht man bei einem Poti oder Schalter mit dem bloßen Auge wohl kaum.
    Kein Metallbauer würde für eine handvoll Löcher erst aufwändig eine Schablone anfertigen.
    :shock: :shock: :shock:
     
  6. microbug

    microbug |||

    Sagen wirs mal so: meine Eigenbauten haben immer prima funktioniert, nur wenns nach was aussehen sollte, ließ man es besser jemand Anderen machen :D

    Das, was Du beschreibst, ist mir auch bekannt, nur schaff ich das trotzdem noch, schiefe Löcher zu bohren (weswegen ich von Außenmodifikatinen meist die Finger lasse). Frontplattenservice wie Schäfer wäre damals ein Traum gewesen (gab ja kaum wirklich brauchbare Gehäuse, aber Schuhkartons waren trotzdem tabu). Mein Eingenbau-Gleisbildstellpult sah damals so schlecht garnicht aus, trotz DCfix mit Isolierband-Improvisation auf Hartfaserplatte ...
     

Diese Seite empfehlen