Was ist mit Craig? (Kino Ist-Zustandsanalyse)

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Moogulator, 23. Oktober 2015.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    Irgendwie weiss ich nicht, was ich mit Daniel Craig als Bond anfangen soll.
    Was stimmt da nicht? Also den Remington Steele Menschen (Brosnan) und Roger Moore, die sind Bond. Aber irgendwie - hält mich das bisher davon ab.

    Aber den Marsianer hab ich mir angetan. Wenig Musik, aber Moods, auch nicht total elektronisch, traut sich halt keiner aber natürlich mit einigen Drones und so. 3D ist schon cool. Nicht zu viele hektische Sachen, daher gut zu sehen. Nicht ultratief, muss man sagen - aber irgendwie nicht unzufriedenmachend.

    Ich muss wohl noch StarWars machen, auch wenn neu und Disney und alles ..

    und du so?

    Aber ich weiss nicht ob ich noch zum Craig-User werde, der ist so.. anders. Es heißt Bond nicht Blond. Herr J.
     
  2. Thomas75

    Thomas75 engagiert

    Fällt Dir aber spät ein, der ist nun doch schon ziemlich lange Bond...

    Anfangs hab ich mich schwergetan, mittlerweile find ich den ganz OK als Bond.

    Die Filme selbst sind einfach schlecht geworden, sind eigentlich nur Karikaturen von Bond-Filmen...
    Den letzten hab ich nur zur Hälfte geschafft. Anfangs schon diese schlechten CGI Effekte, da war der Film für mich schon "durch" :doof:
     
  3. Zotterl

    Zotterl Guest

    Nachdem ich die älteren Bonds kenne, liegt mir Craig auch nicht allzusehr.
    Wirkt zu Ernst und...zeitgemäß.

    Apropos Marsianer: schwanke noch zwischen Ins-Kino-gehen oder Buch-lesen...
    ...hat da jemand einen Tipp was besser ist?
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Geht mir schon so seit dem Beginn, und da jetzt gerade…
    Ach egal.

    The Martian - mach Film mit 3D, sind nette Bilder. Ich mach das gern bei sowas. Das ist Hollywood und das können sie. Deshalb gehe ich auch in StarWars. Sieht halt nett aus.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    bond ist total todgelaufen, nach 53 Jahren, brauch irgendwie kein mensch mehr.
    ich hab die brosman dinger auch nur noch in der glotze gesehen, obwohl ich den eigentlich mag ...
    Die Craig sachen waren überhaupt nicht mehr mein fall.

    der neue star wars film wird bestimmt klasse, jj Abrahams wird dem schon ordentlich leben einhauchen
    von 3d filmen bekomm ich immer noch Kopfweh :kaffee:
     
  6. starling

    starling Guest

    Das Buch ist miserabel, hatte zuercht keinen Verleger gefunden.
    Sprachlich verarmt, inhaltlich so ne Art Mc Gyver Trick nach dem anderen, flach und total unrealistisch dazu.
    Auch unglaubwürdig in dem Sinn daß es absolut nix davon transportiert wie es ausgesetzt in so einer Umgebung wäre
    und das Thema auch unoriginell - das wurde schon vorher besser behandelt.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    very american ist das mit dem Marsianer, die Gedanken muss man sich tatsächlich selbst machen, der ist schon ziemlich .. ehm.. fröhlich so allein und in der Situation. Vielleicht sind die so. Aber sich spolere mal nicht für die die noch rein gehen wollen. Marskartoffeln - 1 Sack $3 Mio, Bio.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    oh ist analyse

    viel zu teuer

    2 sbahn tickets, 2 kinokarten, 2 cola und ne tüte popcorn = :waaas:

    hab ich eigentlich keine lust mehr drauf, video on demand ist so schon faul und billig,
    irgendwas hab ich auch munkeln hören man wolle die geogrenzen und erscheinungstermine vergessen und den neuen stuff dann einfach gleich weltweit zeitgleich rausblasen - wär mal an der zeit :kaffee:
     
  9. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    Craig ist für mich der beste bond, weil er am nähesten an der literarischen Vorlage ist, da ist Bond ja eher ein gebrochener und zynischer Typ.
    Mit diesem kasperlartigen roger moore konnte ich nie was anfangen (ausser als kind) und pierce brosnan war nicht männlich genug, hat der nicht mal als Bond am strand sogar geweint? ;-)
     
  10. Craig ist quasi der Antibond schlechthin. Kann man mögen, muss man aber nicht.
     
  11. Casino Royale ist für mich unter den Top 3 unter den Bondfilmen.
    "Quantum of Solace" mochte ich auch noch sehr gerne, wenn er auch sehr düster und etwas kalt wirkte.

    Daniel Craig finde ich auch eigentlich super in der Rolle.

    Skyfall war aber für mich eher ein Reinfall.
    Dämlichste Story ever. Da haben auch die unglaublich schönen Visuals nichts geholfen.
    Und schade, dass sie die modernen Elemente wieder zurückgefahren haben und nun wieder einen auf Gadgets und Quatsch machen.

    Spectre wird wahrscheinlich nicht besser.
     
  12. Thomas75

    Thomas75 engagiert

    Connery war der Beste.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    +1

    an dem wird sich wahrscheinlich auch der zukünftige wieder orientieren.
    charmant, gewitzt, mann, kein muskelprotz

    craig ist der terminator unter den bonds.
     
  14. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    Danial Craig
    hat zu Beginn seiner Laufbahn in den Neunzigern und NullerJahren emotional durchgezeichnetere und interessantere Charaktere gespielt. Nicht selten sehr symphatische Figuren die auch gewinnend lächeln konnten. Heitere Typen mit emphatischer Tiefe. Nicht so eiskalt, intransparent und verhärtet wie in den Bondfilmen, wo er meiner Meinung nach als Darsteller auf eine bestimmte Rolle „festgefroren“ ist. Schade um diesen Schauspieler, der eigentlich viel mehr Bandbreite zu bieten hat.

    Andererseits: Erfolg ist nun mal Erfolg..
    scheiss egal was die anderen da bei einem an einstmals vorhandenen Talenten „vermissen“.

    Von Bond Logik verstehe ich nicht viel .. Weil ich die Bücher nicht kenne.
    Und diese müsste man ja zum Vergleich heranziehen um zu sagen welcher Bond der authentischste ist.
    Im übrigen haben Die Filme ihre ganz eigene Faszination und Ästhetik.
    Daher finde ich dass bisher ein Darsteller so gut oder schlecht wie der andere war.
    Jede Bondreihe widerspiegelt ja ihren Zeitgeist.
    Also in sich betrachtet sind die alle ok bis gut.
    Die neuen Bondfilme sind natürlich auch auf der Höhe ihrer zeit
    und sehr modern und gut gemacht und vermutlich spielt in diesem Kontext keiner diese Rolle besser als Craig.
    Aber das sagt ja eher etwas über die Bondfilme aus.
    Und wenig über Daniel Craig als Schauspieler ( ausser dass er gut in die Bondrolle in Hinblick des aktuellen Kontextes passt).

    Aber ich habe den Thread ja so verstanden:
    Etwas zum Schauspieler Daniel Craig zu sagen.

    Also was soll jetzt dieser ständige Bond verweis ? :dunno:
    ;-)
     
  15. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Nach der Revidierung meiner Vorabschubladenmeinung finde ich nun das die Craig-Bondfilme die besten sind und das Daniel Craig James Bond sehr gut verkörpert.
    Dieses alte jämmerliche 50er-Jahre Bond/Gentleman Frauenheld-Image fand ich zutiefst langweilig und dringend überholungsbedürftig.
    Roger Moore ist imho wohl neben George Lazenby und Pierce Brosnan der farbloseste Bonddarsteller gewesen.

    Alle die Craig blöd finden dürfen ja aufatmen, weil es eh sein letzter Bond war!


    Hier in Hannover hat der Gründer der Cinemaxxkette, Joachim Flebbe, sein erstes Cinemaxx zurückgekauft, saniert und ein etwas "anspruchsvolleres" Kino, ohne dreckigen, klebenden Teppich aber dafür mit Bedienung am Platz, "Loveseats"(für 2) und Logen etabliert. Ein neues Konzept für die krankende Kinowelt.
    Obs schwarze Zahlen schreibt weiß ich nicht, aber ich finde es sehr gut und gehe nach Jahren der Kinoabstinenz wieder sehr gern in dieses Kino.
    Die letzten Wochen war ich fast jede im Kino und hab Sicario, Everest, Black Mass und Straight Outta Compton geschaut.

    Wir sind sehr zufrieden und freuen uns schon auf den neuen Bond und Krieg der Sterne im Astor!
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

  17. tmk009

    tmk009 aktiviert

    Ehrlich jetzt? Brosnan? Das ist der mieseste, schleimigste, unglaubwürdigste Bond ever. Brosnan wirkt wie ein schlechtes Stockbild eines Mauritius Katalogs :D
    Connery + Craig: Nur durch Zufall eine Alliteration der imho besten Bonds.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    ein schwarzer bond wäre vielleicht auch mal was. ;-)
     
  19. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    mag sein
    der peinlichste Bond ever war nun mal definitiv der gealterte „Sack“ von Roger Moore in View to a Kill. :)
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    ihr habt ja ein seltsames männerbild, brosman nicht männlich genug, bionische Zombies sind geil
    viel spaß bei eurer Identitätssuche - und schon aufpassen nicht am spiegel vorbei zu laufen ;-) :twisted:

    war Craig nicht der einzige bond ohne haare auf der brust?

    dann machen wir jetzt mal den mr. bond ich will ein kind von dir test, haha

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    keine Ahnung wie daß auf heten wirkt, ik nehm mr. brosman, danke :kaffee:
     
  21. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...besonders gut war in den letzten 3 Bonds auch die Auswahl des Bösewichts, wobei ich Mathieu Almaric noch einen Ticken besser fand als Mads Mikkelsen.
    Die Ausschnitte vom neuen Bond mit Christoph Waltz fand ich so lala.

    Ich mag Pierce Brosnan sehr als Schauspieler, aber im Bond hat er diese alte Gentlemannummer durchziehen müssen, fand ich auch voll unmännlich.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    christoph waltz - hype... einmal in einem tarantino film einen schrägen bösewicht gespielt, 3-4 sprachen gesprochen und die einsprachigen amerikaner waren beeindruckt ohne ende. und was im ausland erfolg hat, ist dann auf einmal auch bei uns angesehen.
     
  23. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Kino ist heute zur industriellen Convenience- und Entertainmentware verkommen -- ungefähr so spannend wie Gebäck aus dem Sortiment von Kamps, Schäfer oder anderen Industriebäckereien.

    Plots gibt es nur noch aus verfilmten, grottenschlechten Dumpfbackencomicheften mit irgendwelchen bescheuerten Superhelden, CGI-Massenware, die allen Gesetzen der Physik trotzt, und früher oder später kommt es ohnehin auf DVD oder zu Weihnachten bei Pro7.

    So dringend interessiert mich heute kein Film mehr, daß ich 50 Euro für einen Kinoabend zu zweit auf den Kopf hauen würde -- dafür muß ich eindeutig zu lange arbeiten und dafür bekomme ich nichts zurück, außer vielleicht dem Erlebnis einer großen Leinwand mit entsprechendem Krachbumm-Surroundsound (das plus ungewaschene Mitbesucher, die während der Vorstellung gegen meinen Sitz treten, im Internet surfen, telefonieren, ihr Mitteilungsbedürfnis stillen und mir Popcorn und Nachosoße über's Hemd schütten).

    Dafür gehe ich aber nicht ins Kino, da kann ich mich auch in die Einflugschneise eines Flughafens oder an die A40 in Essen-Kray setzen. Der letzte Bond (Skylark oder so) war so dermaßen krachig, daß unter dem Musik- und Explosionsgetöse komplett sämtliche Dialoge verschwanden.

    Wahrscheinlich waren die ohnehin zu vernachlässigen.

    Stephen
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    :lollo:
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    beschwer ich mich auch in den letzten 15 Jahren ständig drüber

    der soundmix ist wirklich für n arsch, flüsterleise Dialoge und music und fx so laut wie die trompeten von Jericho :roll:

    wenn ich daß zuhause sehe hab ich ständig den finger auf dem Lautstärkeregler,
    was soll dieser Schwachsinn?
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    Mir geht es nicht um "Männlichkeit" sondern die Figur des Bond. Und sicher nicht darum, ob einer blond ist. Der macht seinen Job ja ok, aber so richtig Bond - Roger Moore - ja, und eben Brosnan. Ist ja nur eine Meinung. Die kommen rüber. Connery schon auch ;-)
    Aber nach Moore. Und jetzt müssen wir nicht die Bondgirls durchgehen, auch wenn das bestimmt ganz cool ist.

    Ich hab nur "annnnngst".. aber ich versuch's wohl trotzdem, ..

    Ansonsten muss ich mal sehen, was der neue Bot macht in Star Wars und ja, das ist soooo Disney.

    Kino ist für mich etwas, was ich zuhause nicht habe - Surround, 3D --- wenn das nicht ist, kann ich mir irgendwo den Film ja klicken, dann ist das "ein Film".
    Also fürs Kino muss das so stimmen mit allem. Sound ist so bisschen langweilig oft, aber wenn da mal einer was gemacht hat, dann gerne als Tipp.
    Dieser Hans-Zimmer Sound ist zwar dick aber irgendwie - überraschungsarm.

    Das ist halt Hollywood und ich erwarte nicht zu viel, aber - wenn es Inhalte hat, dann total supergern.
    Ich bereue seltener den Kinobesuch, wobei B-Movie hätte man nicht im Kino gucken müssen. Da ist kein Vorteil durch das was Kino so kann, aber ich mochte den Film als Solchen weil Altsack…

    Mal sehen, was noch cool ist.
    Craig ist n harter Bursche, fast zu hart für Bond. Der könnte auch Matt Damon werden können ;-)
    Na, dann hätten wir jetzt 2 Marsianer und eine Menge Bourne Identitäten.

    Gute Geschichten mag ich aber auch, also auch das gern reinwerfen..
    Aktuelles und was man unbedingt sehen muss. Aber keinen Schlonz™.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich weiß nicht, es gibt so wenig wo 3d und surround wirklich gut umgesetzt sind
    und daß sind dann immer so dinger mit einem Budget mit dem jahreshaushalt von Nicaragua oder so
    und man hat 2 Jahre allein am sound gesessen
    das ist alles sehr sehr aufwendig
    für game of thrones kann man auf surround locker verzichten ohne was verpasst zu haben ...
    und ich hab alles in surround gesehen :kaffee:

    von 3d bin ich nach wie vor nicht überzeugt, macht Kopfweh,
    ich hab eh schon ne Brille auf und dann nochmal die andere Brille
    macht keinen spaß
     
  28. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Du hast aber sowas von recht :).

    Die Originalfassungen sind in der Regel sogar noch übler -- da frage ich mich, welche Qualifikation man in Hollywood mitbringen muß, um den Mikrogalgen halten zu dürfen.

    Ich finde Daniel Craig von der Besetzung her ziemlich gut und modern -- weniger schnöseliger Schönling als vielmehr knallhart-eiskalte Killermaschine. Der Mann hat was von Steve McQueen. Ich fand ihn auch in "Layer Cake" sehr überzeugend.

    Matt Damon mit seinem Backpfeifengesicht wäre nur eine peinliche Lachnummer, ebenso Mark Wahlberg. Letzterer war früher mal Unterhosenmodell -- gut, daß man da nie sein Gesicht sah (und der ist mir immer noch lieber als Mätt Dämlack).

    Stephen
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    ...
     

    Anhänge:

  30. Moogulator

    Moogulator Admin

    Kann ich nachvollziehen.
    Welche Filme und was lohnt sich denn? Würde mich mehr interessieren. Also insbesondere fürs Kino natürlich.

    Und ja, auch ich kenne Filme, die ich auch in LoRes und ohne Farbe noch ok finde. Das ist alles genau der Punkt - welche Filme haben genug Substanz, sei es rein optisch oder klanglich oder inhaltlich? The Fountain hätte ich gern im Kino gesehen.
     

Diese Seite empfehlen