Was kuckt ihr gerade im TV?

Empfohlen aus der TV SPIELFILM App:
Heute | 20:15-21:00 | Phoenix | Die Soros-Verschwörung

Die Präsidenten Trump, Orbán und Erdogan sind sich einig: Der US-Multimilliardär George Soros ist Staatsfeind Nummer eins, weil er angeblich eine neue Weltordnung plant. Medien der extremen Rechten schlagen in dieselbe Kerbe: Angeblich ist Soros dabei, wahlweise die USA, Ungarn oder die ganze Welt zu destabilisieren, mit Migranten zu überfluten und Trump zu beseitigen. Halten die Verschwörungstheorien einem Faktencheck stand? (Senderinfo)

Link zur Sendung:
 

Fr@nk

|||||
Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt


Läuft bei Arte noch bis zum 21.07.

Unter dem verheißungsvollen Namen "Magical Mystery" will ein Berliner Techno-Label auf Rave-Tournee gehen. Für Fahrer Karl Schmidt alias Charly, selbst einst ein aufstrebender Künstler der Szene, bedeutet die Tour ein Neuanfang ... - Techno-Roadmovie (2016) und kleine Zeitreise in die 90er Jahre nach Sven Regeners Roman "Magical Mystery oder Die Rückkehr des Karl Schmidt" (2013).
 

rauschwerk

pure energy noise
Mulholland Drive auf ARTE
Ich komme mit dem Film nicht klar. Das gilt grundsätzlich für die Werke aus David Lynch Feder.
Der Film hat eine grosse Fangemeinde. Viele offene Rätsel, die unterschiedlich gedeutet werden (können) - und dennoch: ich empfand den Streifen als sehr mühsam und teils vollkommen sinnfrei.
Ähnlich ging es mir damals mit Lost Highway (1997). Als ob der Regisseur beim Realisieren des Films vollkommen den Verstand verloren hätte, was sich auf den Zuschauer überträgt.
 

ASJ

|||||
Viele offene Rätsel, die unterschiedlich gedeutet werden (können) ....empfand den Streifen als sehr mühsam und teils vollkommen sinnfrei.
....Als ob der Regisseur beim Realisieren des Films vollkommen den Verstand verloren hätte, was sich auf den Zuschauer überträgt.
...sobald solche Rezensionen über einen film auftauchen, schaue ich mir den prinzipiell an :cool:...ist wie alles im leben Geschmackssache...lost highway und mulholland drive sind meine absoluten lieblingsfilme von lynch...mit seinen früheren werken und seinem letzten film hatte ich allerdings auch gewisse probleme...
 

Thomasch

MIDISynthianer
Gerade läuft auf ZDF Neo eine neue Serie namens "Sløborn".
Es geht um einen weltweiten Virusausbruch (sog. Taubengrippe) und spielt auf einer Nordseeinsel namens Sløborn.
Die Arbeit an der Serie wurde schon vor 2 Jahren begonnen und ist keine Reaktion auf die aktuelle Corona Krise.
Der Krankheitsverlauf dieser Taubengrippe ist allerdings deutlich dramatischer, als beim aktuellen Corona Virus.
Die Serie erhält durch die aktuelle Lage irgendwie eine ganz besondere Brisanz.
Bis jetzt nicht schlecht gemacht das Ganze.
Gibts auch als Stream.
 
Ich bin Anfang 2017 in diese Wohnung eingezogen und habe damals das TV-Kabel in meinen TV eingesteckt, festgestellt, dass TV funzt, ausgemacht - und seit dem nicht wieder angemacht. Irgendwann hatte ich das Kabel wieder entfernt, weil es mich beim Staubsaugen störte.

Ganz ehrlich, ich wüsste nichts, was man im Fernsehen gucken sollte. Zahle auch längst keine GEZ mehr.
 
Ich komme mit dem Film nicht klar. Das gilt grundsätzlich für die Werke aus David Lynch Feder.
Der Film hat eine grosse Fangemeinde. Viele offene Rätsel, die unterschiedlich gedeutet werden (können) - und dennoch: ich empfand den Streifen als sehr mühsam und teils vollkommen sinnfrei.
Ähnlich ging es mir damals mit Lost Highway (1997). Als ob der Regisseur beim Realisieren des Films vollkommen den Verstand verloren hätte, was sich auf den Zuschauer überträgt.
Lynch hat halt immer einen anderen Ansatz beim Filmemachen gehabt. Im Prinzip ist er ein Surrealist. Er versucht grundsätzlich das Unbewusste und Traumhafte zu visualisieren und in eine Handlung zu packen. Und wer kann schon behaupten, seine Träume oder sein Unbewustsein richtig zu verstehen. In solchen Welten spielen Ordnung, Logik und "etwas verstehen wollen" eine untergeordenete Rolle. Wenn man sich unter diese Prämisse seine Filme anschaut, machen sie mehr Spaß.
 

marco93

Moderator
Ich komme mit dem Film nicht klar. Das gilt grundsätzlich für die Werke aus David Lynch Feder.
Der Film hat eine grosse Fangemeinde. Viele offene Rätsel, die unterschiedlich gedeutet werden (können) - und dennoch: ich empfand den Streifen als sehr mühsam und teils vollkommen sinnfrei.
Ähnlich ging es mir damals mit Lost Highway (1997). Als ob der Regisseur beim Realisieren des Films vollkommen den Verstand verloren hätte, was sich auf den Zuschauer überträgt.
Inland Empire ist recht eingängig und kurzweilig.
 

oli

|||||||||||
Guter Bericht über die sogenannten einsamen Wölfe, also die rechtsextremen Attentäter von Christchurch, El Paso, Halle, usw., die sich teilweise ausm Netz (Imageboards usw.) kannten und weltweit austauschten.

 
Seit 2009 habe ich mittlerweile kein normales Fernsehen mehr gesehen, nur noch Schnipsel auf Youtube zeigen mir, was da so läuft und ich muss sagen, verpasst hab ich gefühlt dadurch auch nichts 🤷‍♂️
 
Ich bin Anfang 2017 in diese Wohnung eingezogen und habe damals das TV-Kabel in meinen TV eingesteckt, festgestellt, dass TV funzt, ausgemacht - und seit dem nicht wieder angemacht. Irgendwann hatte ich das Kabel wieder entfernt, weil es mich beim Staubsaugen störte.

Ganz ehrlich, ich wüsste nichts, was man im Fernsehen gucken sollte. Zahle auch längst keine GEZ mehr.
Geht mir so ähnlich, Anfangs hatte ich noch einen TV, mit dem ich hauptsächlich Filme geguckt hab, der musste mittlerweile aber auch gehen, ich schaue eh hauptsächlich YouTube Videos oder ne Doku und dafür brauch ich keinen riesigen TV.
"Normales" Fernsehen stirbt eh aus, was bei diesem Inhalt aber auch kein Wunder ist !
 
Heute | 20:15-21:45 | tagesschau24 | System Error – Wie endet der Kapitalismus?

Doku über die zerstörerische Besessenheit von (Wirtschafts-)Wachstum.

Schon vor 150 Jahren sagte Karl Marx: „Wachstum ist das Grundprinzip des kapitalistischen Wirtschaftssystem, aber dieses Wachstum wird irgendwann das System zerstören.“ Wachstum kommt in jeder politischen Rede vor, ist Grundlage jedes Wirtschaftslehrbuchs. Mit der Gewissheit um die Endlichkeit der natürlichen Ressourcen treibt uns dennoch die Sorge um ausbleibendes Wirtschaftswachstum an. Aber woher kommt dieser Widerspruch? Der zweifache Grimme- Preisträger Florian Opitz („Speed. Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“, 2012) taucht mit Unternehmern, Wirtschaftswissenschaftlern, Finanzexperten u. a. tief in die Welt des real existierenden Kapitalismus ein, zeigt bisher verborgene Zusammenhänge auf und legt die pathologischen Zwänge des Systems offen.

Link zur Sendung:
 

Rolo

I give some soul into the tracks
Sag die Wahrheit! Immer Montags 22 Uhr im SWR (manchmal auch 22:30)
Eine der wenigen Shows die man noch gucken kann finde ich.
"Die Meister des Alltags" und "wer weiß den sowas "mag ich auch.
"Genial daneben" ist auch manchmal ganz lustig und interessant.
Ansonsten gucke ich aber alle möglichen Dokus auf allen möglichen öffentlich Rechtlichen oder manchmal auch
Privatdingern wie NTV über Politik, Geschichte, Natur Wissenschaft.
 
 


News

Oben