Was macht eigentlich...Thread

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Anonymous, 17. November 2009.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der "Was macht eigentlich..." Thread.

    Prince damals:
    src: https://youtu.be/Zts26_kyim4


    Und heute?

    Neue Website http://www.lotusflow3r.com und nur noch Direktverkauf, entweder über die Site, iTunes oder eine amerikanische Supermarktkette. Konzerte gibts nach wie vor.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die britische Band Colosseum war in den 70ern von Bedeutung, nach der Auflösung hörte man von den einzelnen Musikern nicht gar zu viel in den Medien. Doch die waren ganz und gar nicht untätig, und es gab auch Gigs und Studioproduktionen in den letzten Jahren.

    Jon Hiseman (Drums) und Chris Farlowe (Vocals) und Dave Greenslade (Keys), hier zu sehen und zu hören:

    Lost Angeles (Part 1)

    src: https://youtu.be/EfPHk0RJplk


    Lost Angeles (Part 2)

    src: https://youtu.be/UedbDVzNH1g


    Chris Farlowe
    http://www.chrisfarlowe.co.uk/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Chris_Farlowe

    Dave Greenslade
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dave_Greenslade
    http://members.lycos.co.uk/Greenslade/

    Jon Hiseman
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jon_Hiseman
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    ...Lee Majors, Hauptdarsteller aus "Fall Guy" in Deutschland "Ein Colt für alle Fälle".

    Früher zu Serienzeiten sah er so aus:

    [​IMG]

    Jetzt sieht er jünger aus...
    [​IMG]

    Dreht immer noch. Zuletzt zu sehen in einer Folge aus "Cold Case".
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    ...Mark Hamill, der "Luke Skywalker" aus Star Wars - dem ersten Dreiteiler:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Nach Star Wars hat der Gute Broadway Theater gespielt und ist heutzutage hauptsächlich ein gefragter Voice Actor für Animated Movies und Videospiele. 2009 war er z.b. die Stimme vom Joker in Batman Arkham Asylum für 360/PS3 aber auch u.a. in der Anime Serie Afro Samurai: Resurrection zu hören, neben Samuel L. Jackson.

    Wenn ihr mich fragt solle George Lucas den Finger aus dem Po nehmen und den alten Cast aus der ersten Serie zusammentrommeln und eine schöne Fortsetzung drehen. Gern auch 3 Stunden lang, aber mit weniger Jar jar Binks und mehr besserer Story, der auch genauso wie den Charakteren Raum zur Entwicklung gegeben wird. Mein Regie Wunschkandidat wäre in dem Fall J.J. Abrams...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ...Gary Glitter, Glam Rocker aus den 70er:
    [​IMG]


    Heute:

    [​IMG]


    Wurde 2005 in Vietnam wegen Unzucht mit Minderjährigen verhaftet und 2006 von einem Gericht deswegen zu 3 Jahren Haft verurteilt und 2008 nach England abgeschoben. Seitdem lebt er dort unter strengen Auflagen (u.a. mußte er sich als Pädophiler registrieren lassen) und darf das Land nie mehr verlassen. Seine Opfer von damals versuchen jetzt ihn auch in England anklagen zu lassen, wegen Kindesmißbrauch.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

  7. Daryl Hall

    1982 das Crossover zwischen Steely Dan und Wham:

    src: https://youtu.be/nCAso76mbdI


    und 2009 nach schwerer Lyme Borreliose:

    src: https://youtu.be/v7Kz-xdqW-I

    Macht die webbasierte Realityshow "Live from Daryls House", singt immer noch wie der liebe Gott während er nebenbei scheiss schwere Licks am Keyboard spielt und dabei groovt er wie Sau.
     
  8. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Geil! :shock: :cool:

    Vielen Dank für den Link, rockt wie Sau!
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auf jeden Fall! Möchte dazu noch die neusten CDs von Daryll Hall empfehlen, die youtube clips aus der Serie Request wie hier


    src: https://youtu.be/BSQj1-K3w0M


    sowie das Soloprojekt seines Kollegen John Oates "Phunk Shui".
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    sehen aus wie büroangestellte... ;-)
     
  12. Da braucht Dein Smiley gar nicht zu zwinkern. 1981 sahen Büroangestellte ganz genauso aus wie Oakey im Bild des ersten Videos.
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    H17 haben doch genau damit "gearbeitet", dass man Businessmensch ist. The Pollunder Wunder. Auch OMD.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das waren doch die "Popper". Wenn ich da mal an "Liegt der Popper tot im Keller, war der Punk mal wieder schneller..." erinnern darf?
     
  15. "Ist der Punk mal krank, schaffts der Popper in die Bank" - Bankkaufmannsausbildung (vulgo Büroangestellte) war doch das klassische Berufsbild zum Popper. Ist doch alles stimmig.

    Und zur Ehrenrettung: Human League haben mit Dare einfach ein unschlagbar gutes Album, das man heute noch hören mag, gemacht und alles Gedöns um irgendwelche (Musik-)Revolutionäre Wirkung von Nirvana wird als ebensolches entlarvt sobald man The Lebanon von den League auflegt.

    Florian
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hm, also diese ganze Grunge Geschichte ist sowieso an mir vorbeigezogen. Was sollen denn Nirvana für eine revolutionäre Wirkung gehabt haben? Wikipedia zitiert da eine Prä- und Post Nirvana-Ära an. Was war an der Musik denn nun so toll?
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin


    Der Punk daran war genau das zu sein. Das muss man halt mitbekommen haben. Seeehr gut in grade wieder hochgeschobenem BBC Synth Britannica Ding. Die Jungs waren auch einfach Punk 2.0. Wenn man so will, waren Kraftwerk auch "Punk", der Proto für diese ganzen Sachen. Und es hat auch heftig gerüttelt aber hatte auch Folgen. Hairstylefraktion.

    See the breaking glass, in the underpass.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das einzige was ich mitbekommen habe ist, daß die Jungs aus meiner Schule um mich herum plötzlich alle Haargel benutzt haben und sich so blasiert verhalten haben...aber hmmmm das lag wohl nicht am Haargel. Ich tipp mal auf die Hormonumstellung. ;-)

    Aber wenn ich deinen Ausführungen folge, dann ist Techno und seine Spielarten eine Evolution des Punks? Oder post-modern...Punk 2.0, bzw. Cyberpunk? Dann dürfte Silbermond eher nicht NDW 2.0, sondern einfach nur Deutsch-Pop-Rock a la Grönemeyer sein.
     
  19. Neo

    Neo bin angekommen

    Alles !!! :)
    Übrigens, man kann auch beides mögen. Ich war und bin ein absoluter Human League, Heaven 17, Depeche Mode Fan, genauso wie ich Nirvana, Pearl Jam und Bush mag. (sowie Metallica, Marilyn Manson, David Bowie, Iggy Pop, Lou Reed, Nick Cave, Pete Murphy, David Sylvian, Nitzer Ebb, Front 242 usw. usw.)
    Es muß nicht immer ein Stil sein. :)
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hm...wenn ich mir meine itunes Playlists so anschaue, seh ich diese Künstler teilweise auch...aber auch: Anthony Rother, Aphex Twin, Autechre, Barry White, Bert Kämpfert, Crash Test Dummies, Gilbert Becaud, Korn, Missy Elliot, Richard Wagner, Soundgarden, UNKLE, ...und sogar etwas von Dieter Thomas Kuhn.... :gay:

    Manche Menschen hören ja wirklich nur Richtung, aber ich hoffe, die Mehrheit der Menschen mag vielfältige Musik. Und das ist ja, finde ich, eines der ganz großen Vorteile von Internet Radio und digitalen Playlisten. Das hören was mir gefällt und nicht nur den Industrie Ausstoß der 80er, 90er und 2000. Aber wir schweifen vom Thema ab.

    Was macht eigentlich Lutz Ackermann?
    Lange Jahre Radiomoderator beim NDR in Hamburg. Hat u.a. die tollste Pop-Rocksendung mit der "Popküche" gemacht namens: "Der Club". Gab´s immer abends um 19:00.
    Damals:
    [​IMG]

    Heute:

    [​IMG]

    Ist immer noch freiberuflich als Moderator zu buchen und offiziell am 1.8.2009 in den Ruhestand gegangen, sprich nicht mehr beim NDR. Aber er ist einer
    der wenigen Moderatoren, der Plattdütsch schnacken kann. Dat kann hier im Norden nich jeder. Dat glevste wohl, wa?!
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin


    Naja, das kannst du einschätzen wie es zu dir passt. Das ist ja das Tolle an so Trends. Aber Synthpop und Wave ist nun doch Punk 2.0, schön sauber wars auch. Blasiert? Weiss ich nicht, hab auch mal New Wave Style gehabt, gern, lang und hieß nur immer anders. Zum Schluss wurde es Gruft oder Goth, das war mir dann zu tot und zu unspaßig. Aber meine Interpretation lies keinerlei Katzendarm zu, fand aber simplestes Bleep mit Synthesizern geil, weil es einfach anders war. Es sprach meine Sprache. Daher kamen mir so Mehlhanseln wie The Mission oder Fields of the Nephilim wie aus dem vorletzten Jahrhundert vor. Und ich wollte da nicht hin. Wenn dich ein Alien fragt, ob du mit willst und die Raumschifftür ist offen, sagst da ich hab noch was vor? Das ist die Frage. Aber kann auch in 28378 anderen Facetten abgegangen sein, wo es anders zusammenpasst. Ist auch schön. Die häuslichen Leute und die Optikverweigerer haben sich das auch sicher entsprechend als Weigerung ausgebaut, daher waren alle Punks. Aber definitiv durfte man damals so wenig wie heute als optischer Punkt in einer Bank arbeiten. Das passte nicht. Auch wenn Martin Gore eine Banklehre oder wars ne Bankleere (?) gemacht hat. Und überhaupt, jeder baut sich das doch eh selbst was wie zusammenhängt. Ich bleib bei meiner superpuristischen Haltung. damit komm ich gut zurrecht. Der Feind hüpfte rum und hatte immer verschwitzt seine Katzenreste um sich baumeln und machte diesen unartikulierten komischen immer gleichen Klang. Das fand ich nicht interessant, und es waren auch diese Typen, die irgendwie alles abgelehnt haben, obwohl man eigentlich nur Popmusik gemacht hat. Nur halt ohne die. Kein Drummer, kein Gitarrist. Mehr beleidigen konnte man die nicht ;-)
    DAS hat wirklich genau so viel Spaß gemacht wie es auch albern war. Die Sprüche und dieses Gehabe gab es noch lang. Das hat sich eigentlich erst in den 90ern aufgelöst. Dann kam man auf die Idee, das das Instrumente sind und dann ging es plötzlich wieder. Wenn auch erstmal nur "hart", denn sonst war man ja nicht cool. ;-)

    Und und und. Kannste noch mehr drumrum bauen. Richtig ist da eigentlich nur das, was du erlebt hast und du hast anhand deiner Schilderung mit sicherheit eine vollkommen andere Sicht als ich dazu. Das ist auch gut so. Punk ist für mich eine Einstellung, wenn es eine Musikrichtung oder sogar ein Stil ist, dann ist es dieses Zeug, was es heute NICHT mehr gibt, nur noch als Zerrbild. Aber Synthpop ist eben auch heute SO nicht mehr existent und die Welt hat sich sehr sehr viel weiter gedreht.
    Wir haben heute eine total andere Lage, Verständnis und Auffassung, Hörgewohnheit und so.
    Synthesizer sehe ich heute fast eher in den Medien als "Vintage" und "hach, weisste noch damals"? Wieso? Weil die die jetzt die Dinge bestimmen da oben bei den Entscheidern sitzen, aber auch weil die Hanseln, die damals so gelästert haben und ansich damals alles nur hart und schlimm fanden heute retrospektiv doch irgendwie unsere Sachen cooler fanden.

    Sowas wie Electro Rock durfte nicht wirklich auf die Bühne. Die Versuche von Freur oder Ultravox waren aber grandios. Auch die von New Order als reorganisierte Joy Division oder so. Aber das ist eben auch ein anderer Ansatz. Deshalb ist sowas wie Warm Leatherette richtig gegen diese Rockinteressen gegangen. Da hat keiner "gespielt", es war ja nur ein Ton, ein Sound. Und das ging ja gar nicht. Und das war auch geil. Und grade das sagten dann Hörer von so tollen Supermusikern wie Status Quo. Da lag man doch gern in der Ecke und lachte, oder nicht?

    Ich find das heute noch superwitzig, wie sich das entwickelt hat und was wie rüberkam und wie es verstanden wurde. Dazu kann man eh noch was reininterpretieren, denn das Artiesein und Message war ja auch superwichtig.

    Und ich finde es vollkommen ok, wenn man alles hört. Echt. Das ist nämlich auch "normal".
    Ich pers. finde es trotzdem gut, wenn sich die Welt so reflektiert und es war auch kreativ und ist es noch. Es ist heute nur anders, da der Synthesizer nicht so geil neu ist und diese irgendwie cool-naiven Erstversuche was damit zu machen sind damit halt weg. Heute würden viele Sachen von damals nicht mehr funktionieren. Da wäre erstmal zu wenig Druck, zu wenig Kompressor und die Intonation nicht so grade.

    Die Musik ist, was wichtig ist. Was heute in den Charts ist, ist zB doch arg rundproduziert. Vermutlich von einer dieser Jungs mit den 2-3 Racks voll mit Kompressoren. Ich hab davon ehrlichgesagt nie einen gebraucht. Das ist halt nur ne andere Mode. Einige andere denken, dies sei ein Trend und dann schließlich fragt man halt nach Bands, die so sind wie... oder oder oder.

    Naja, wen's interessiert.

    Und ich sach dir mal was: Die Leute, die Bowie und BLitzkids, New Wave und so zusammentun: Das ist und war auch EINE Szene und alles hat sich immer gegenseitig beeinflusst. Da gibts auch nicht wenige Cave Fans. Es ist übrigens auch ideologisch noch näher zusammen Bowie, Cave und Neubauten und H17 und DM und Ultravox und und und..
    Das ist doch ein Nährboden, der eben unterschiedliche Pflänzchen zum Leben bringt. Geil, oder? So viel hat sich gegenseitig angefixed. Und umgekehrt. So singt Kraftwerk von Bowie und Pop, und die haben auch gesagt, wie Kraftwerk sie umgehauen hat. Die Synthpopper sind nahezu alle mit dem Proto Kraftwerk erweckt worden, wollten es nur vielleicht etwas weniger so, sondern anders. Es hatte Kraft.,

    Und ist das nicht immer noch so? Cool Musik animiert. MAcht selbst kreativ. Nicht nur damals, was ist da schon groß anders? Außer diese Fraktion, die nur von Früher redet und so. Aber es gibt noch mehr, die viel mögen und verschiedene Epochen. Alles gut.

    Ich denke, dass du sehr viel konträrere Bands nennen könntest, die "nicht zusammen passen". Das wäre dann ein Wunder, wenn es ideologisch nicht passt. Ansich mag man vieles, wenn es irgendwie geil ist und authentisch ist. Und manchmal nicht mal das. Und der gelistete Kram lief in den "schwarzen" Läden seit-an-seit.
    Nur eben nicht unbedingt Opus, NIcole, Trio, Depeche Mode, Weltklang, Udo Jürgens, BAP, Phil Collins, Skinny Puppy, Portion Control, Bob Dylan, Nirvana, Metallica, Lacrimosa, Rosenstolz, Meshuggah, Kraftwerk, Mozart, FLA, Haindling, Accept, Lynyrd Skynyrd, The Clash, Neubauen, Rammstein, Stockhausen, Verdi, Trentemøller, Juli, Autechre, Run-DMC, Beastie Boys, 69 Eyes, Sham69, The Kinks, Beatles, Wolf Biermann, Robbie Williams, Bat For Lashes und was sonst noch ideologisch nicht zusammen ginge? Muss man sehen. Insgeheim haben sie einfach alle gehört, was gefiel. Und einige davon auch echt gar nicht gemocht. Manches ist zu ____ und andere zu wenig _____
    oder was?

    Ich wette, mindestens eine Band von da oben findest du superscheiße und eine supergut. Oder kannst noch was dazuschreiben. Es ist so anders. Ich übrigens auch. Manches geht echt nicht. Manches doch und dennoch wird einer diese Kombi auch gern hören. Ist halt so. Und vergessen hab ich auch sauviel. ISt das beliebig? Gehört da was zu? Was gehört zusammen?
    Naja, ich pers. hab meine Sammlung gefunden und ich hab auch kein Problem manches echt doof zu finden. Die passende Ideologie hab ich schon. ;-)
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich fand die Popper und auch die Rocker/Punker alle doof. Hab zu der Zeit lieber mit Kumpels vorm C64/Atari ST/Amiga abgehangen. Das war unsere Art Punk. Die Cracker/Demo Szene war unser Zuhause und SID Sound war damals was wirklich Neues und Cooles. Der 6581 und die Soundprogrammierer von damals, Chris Hülsbeck, Martin Galway, Rob Hubbard, Jeroen Tel bzw. Maniacs of Noise haben mit ihren eigenen Soundroutinen so fette runde elektronische Bässe und Arpeggiator-Bleeps erzeugt, wie ich sie vorher noch nie gehört hatte. Das war geil und wirklich Underground. Und ist es immer noch, wenn auch dank Oliver Wittchow und der SIDstation schon weiter verbreitet. Heutzutage kopieren sogar etablierte Producer (Timbaland) diese Musik und verkaufen sie als Klingeltöne, bzw. geben sie als eigenen Arbeiten aus. Der Reiz daran? Es klingt roh, digital, irgendwie unschuldig und kann nicht "rundproduziert" werden. Vielleicht ist das der Charme des Ganzen. Die Leute mögen das Unperfekte. Dann kommt noch die Erinnerung dazu. Ein Kult ist geboren. Aber wer möchte noch mit 55 die gleichen alten Sachen spielen, wie vor 30 Jahren und für die alten Kamellen zur "Ultimativen Chart Show" eingeladen werden? Hochachtung vor einem Menschen wie Vangelis, der Musik durch und durch lebt.

    [mp3]geschnittenbrot.podspot.de/files/monokit_Bitmuncher.mp3[/mp3]

    [mp3]geschnittenbrot.podspot.de/files/monokit_In+the+Zone.mp3[/mp3]

    [mp3]geschnittenbrot.podspot.de/files/Microkit_Beyond_SID-filthyFM.mp3[/mp3]

    [mp3]geschnittenbrot.podspot.de/files/Microkit_DS-boy-8bit_2.mp3[/mp3]
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ok, dann halt Homeboy, Cocooning und Nerd. Das geht auch. Ürbigens haben diese ganzen Amigatypen fast alle nur Heavy gehört. Das nervte auch, die Musikgeschmack der meisten Coder und Nerds ging oft garnicht ;-)

    Die 8Bit Szene ist eh für sich, total. Das hat mit dem Synthopop Ding weniger zu tun als mit den HEUTIGEN 8Bit Parties.
    Roh, Unschuldig und so. Das war der frühe Synthpop allerdings auch und noch mehr Industrial. Und das Publikum war ansich auch nahezu durchgehend schwarz. Aber das hat sich eh abgekoppelt. Das Schwarze ist ja auch weg und umgedeutet. Vermutlich muss man eine Sache auch mehrfach ausverkaufen, damit man sich davon entfernt. Aber den Geist kriegt man oft nicht mit tot. Der lebt dann anders weiter oder ganz neu wieder woanders. ;-)

    Wir sind ja flexibel. Oder?
    Und auch die 8Bitter können irgendwann überhyped und ausverkauft werden oder sein. Dann wird das auch genau so überrollt wie Synthpop und Co. Wobei da nur die gängigeren Sachen wirklich weiter gehen. Es gibt ja auch Bands, die da nicht mitgerissen worden sind. Aber die in ihrer Zeit gefangen sind oder sein werden. H17 zB waren irgendwie vorn, heute wirkt auch das ein wenig wie ein Versuch eines Neustarts eines alten Dings. Das dann oft mit Remixen alter Hits und so. Das find ich oft grausam und hat oft sehr wenig mit dem zu tun, weshalb du das mal gut fandest. Die Idee, Synthpop in 3.ten Waschgang auszukochen ist jetzt da. Deshalb gibt es diese vielen Dokus ja auch. Grade das TV hat doch genau diese Musik ziemlich abgelehnt. Noch mehr aber das Radio. Und damit mein ich die Abteilung Cab Voltaire, Portion Control, The Normal und Co. Die wirklich poppigeren haben sich ja selbst verEUROpoppt. Die späteren OMD oder HL waren ja nun auch eigentlich mehr Status halten als Revolution. Die Frühphasen hatten weit mehr "Authenz" und sie sagen ja selsbt, dass sie in dem Zustand vermutlich weniger lange gelebt hätten. Deshalb haben die wirklich erfolgreichen Bands dieser Richtung ja auch oft den Weg finden müssen. Ohne Gesichtsverlust haben das nur wenige geschafft. Bis heute sinds ja nur wenigste.

    Das ist schade, denn der Stil ansich war sehr entwicklungsfähig, wie ich finde. Es gibt auch wieder neue Ansätze. Ein paar.
    Teilweise mit Rock, teilweise mit Frickel, teilweise mit EBM Basis.

    Ach, ich freu mich auf die neue Musik. ;-)
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja, das stimmt, viele standen nur auf Gitarrengeschrabbel...das hörte man dann leider in vielen Trackermodulen, aber es gab auch Ausnahmen, die auf Front242, New Order, etc. s.o. standen (und da schließt sich der Kreis). Die 8Bit Szene ist relativ hermetisch, ich find aber das die typischen SID Leads, Bässe und Arps sich auch wunderbar in Pop Rockmusik verwenden lassen (hatte vor längerem mal nen Remix einer befreundeten Deutschrockband gemacht, wo ich den QuadraSID verwendet habe). Also von daher...wenn es sich ausgeglichted hat in der "normalen" Popmusik...
    Interessant wird jetzt nochmal das Melodyne-Dinges. Nach "Autotuning"...kommt jetzt "Melodyning"? :roll: :mrgreen:
     
  25. sadnoiss

    sadnoiss Tach

    Bo Hansson

    ich weiß, ist eher die Schweineorgel - aber die "Lord of the Rings"-Platte höre ich heute noch ab und an ganz gerne


    damals [​IMG]

    heute: [​IMG]
     
  26. AndreasKrebs

    AndreasKrebs bin angekommen

    Wie geht's euch denn mit Keith Emerson? War für mich immer sensationell: der Moog Modular - dagegen konnte keine Gitarre anstinken, die Stücke waren höchst komplex (endlich!) und hatten trotzdem Drive und Heavy Metal drin. Das meiste von ELP klingt heute immer noch deutlich frischer als das meiste andere aus der Zeit (70er Jahre...öhem). Die Sachen kannste heute sicher nicht mehr bringen (vor allem die späten Dinge), aber das ist für mich der Punkt: da ist ein damals hypermodernes Laborgerät zum echten "Instrument" geworden (naja, und heute ist ein Moog oder eine Hammond ziemlcih "vintage", wie so eine alte Schrummel-Gibson oder so).

    Andreas
     
  27. Moogulator

    Moogulator Admin

    ist rel. dissig, aber ich nenn es mal trotzdem:
    Was machen die in Scooters Hype Video genannten Deejotten heute?
    http://www.tanith.org/?p=1558
     
  28. mookie

    mookie B Nutzer

    Recht interessante Idee, aber einer fehlt ja noch:
    Tanith ist völig raus ausm Business, ein Bekannter Veranstalter hatte den mal da, der kommt fürn Appel und n Ei, hat vor nem Jahr so BigBeat Zeugs und so aufgelegt. Ist froh über alles was er bekommt. Produziert hat er damals auch so Big Beat Zeug, qualitativ aber eher im Einsteigerniveau, ob er das noch macht, keine Ahnung.
     
  29. Zolo

    Zolo Tach

    Ganz interessant. Finds stellenweise bischen überheblich geschrieben von Herrn Tanith (siehe z.B. Westbam)... Ja ja Jens L. mit "the Future"...

    Naja das ganze ist bald 15 Jahre her... Und wißt was das allerschlimmste daran ist ? Das ganz viele "Artists" von vor 5 Jahren in dem Bereich mittlerweile ja schon in Vergessenheit geraten sind. Und Tendenz steigend was die Oberflächlichkeit angeht.
     
  30. Moogulator

    Moogulator Admin

    Damals dachte man, es hört halt nie wieder auf. Das Dinge vergänglich sind ist aber auch normal. Grade bei Musik und DJs. Heute heißen die Dicken halt Villalobos, Hawtin und Guude Laune. Aber eigentlich find ich am besten, wenn man sich gegenseitig potentiell hilft. Das ist aber leider auch nicht immer so, weil man sich es "für sich selbst" wohl auch sonst verschlechtern könnte. Naja, scheinbar natürlich nur.
     

Diese Seite empfehlen