Was sind eure Top Rompler ? Top 5

Dieses Thema im Forum "Polyphon" wurde erstellt von Syme0n, 8. Februar 2018.

  1. Syme0n

    Syme0n ||

    hallo
    wie der Titel schon sagt wollte ich hier eine aufstellung von Romplern ala JV1080 , Vintage Keys etc. machen.. Welche sind einzigartig für Dance Music etc ?

    Meine sind bisher
    JV-1010
    Emu Orbit
    Vintage Keys
    Korg M1

    Roland verwurstet ja auch immer seine Klassiker ala XoX, Junos Jupiters etc in deren Grooveboxen,Romplern. Gibts von Korg auch irgendwas in der Richting? so beste Sounds vom Mx20,Polysix, Drummies etc?
     
  2. Wieder aus dem Keller geholt : XP50, Triton - können beide schöne Sounds für meinen Geschmack. Gerade bei ersterem bin ich immer wieder erstaunt, wie viel die Architektur mit den 4 Tones und den ganzen individuellen Einstellmöglichkeiten hergibt.
     
  3. outgo

    outgo ...

    Ensoniq TS-10
    Roland JD-990
    Kurzweil PC3
    Yamaha Montage

    Hab nur 4 ;-) Und alle wisst irgendwie auch mehr als klassische ROMpler, obwohl sie natürlich auf ROM-Samples basieren. OK, Montage und der Kurzweil nicht nur.
     
  4. Ron Dell

    Ron Dell Pils am Späti ist mein St. Tropez

    Roland JV-1080 (+JV2080, XP50, XP80 usw)
    Korg M1
    Akai SG01v
     
  5. Max

    Max |

    JD-990
    D-550
    JV-880
    Wavestation
    Nord Electro
     
  6. tichoid

    tichoid Maschinist

    1. Korg Triton/Korg microX
    2. Yamaha AWM2 (hatte den S30): verkauft weil zu groß und sch&%$§ zu editieren
    3. E-MU Proteus 2k: verkauft weil sch... zu editieren, komische MIDI-Funktionen
    mehr kenne ich nicht
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2018
  7. Tax-5

    Tax-5 |||||

    1: Korg M1
    2: Korg Trinity/Triton (sind ja fast gleich)
    3: Roland JV2080
    4: EMU Proteus MPS
    5: Yamaha SY77 (wenn man den FM Teil weglässt, ist das ein Rompler)
     
  8. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    1. Korg Karma 2 (und wa danach kam, aber den habe ich halt und der reicht)
    2. EMU Planet Earth
    3. EMU Carnival
    4. EMU MO Phatt
    5. EMU Planet Phatt
     
  9. 1:Roland D550
    2:Roland JD990
    3:Yamaha TG77
    4:Korg Wavestation AD
    5:Kurzweil K2500RS ...von Autechre bis Hollywood
     
    Tax-5 gefällt das.
  10. nox70

    nox70 ||

    Beide im Laufe der Zeit verkauft, aber rückblickend:

    Roland JD-990
    Kurzweil K2600R
     
  11. Raumwelle

    Raumwelle "Erschaffend"

    yamaha TG77 ohne fm ein rompler
    korg Microkorg x
    yamaha rm50 kann auch tonal spielen

    mehr rompler nutze ich nich

    yamaha rm1x ist das auch ein Rompler ?
     
  12. tichoid

    tichoid Maschinist

    ja, ist auch einer. Ach den hatte ich ja auch mal.. aber nur als Sequenzer genutzt
     
    Raumwelle gefällt das.
  13. vogel

    vogel Lebensform

    Einen JV1080/2080 würde ich nicht unbedingt ROMpler nennen, denn er hat Filter, vollständige Hüllkurven, Modulationsquellen und so weiter. Also de facto ein Synthesizer, der mehr bereitstellt als doofe Oszis, die nur eine Wellenform können....
    Gilt für viele andere der genannten auch.

    Bin ich der Einziger, der das so sieht?
     
    Rolo gefällt das.
  14. fcd72

    fcd72 |||

    Wenn die Wavestation als ROMpler zählt......ist dann die Roland D-Serie auch ein ROMpler? Oder der VS? Ich denke doch bei denen kommen zwar die Wellenformen aus dem ROM, da ist aber viel mehr Zugange als schnödes ROM auslesen und ein bisschen behüllkuven......
     
  15. Raumwelle

    Raumwelle "Erschaffend"

    dann ist ein yamaha sy35 auch in der gruppe mit den tg33 und den sy22
     
  16. Syme0n

    Syme0n ||

    mit rompler meinte ich eigentlich rackgeräte die viele Sounds/samples beeinhalten., workstations etc.. also alles ausser analogen synths ala Juno oder Fm/wavetable ala Dx/Microwaves
     
  17. Tax-5

    Tax-5 |||||

    Ein Rompler kann auch ein Synthesizer sein und umgekehrt.
    Ein Rompler ist ein Gerät dass seine Klänge aus samplebasierten Wellenformen erstellt. Alles andere wäre subtraktiv, additiv, fm, wavetable (streng genommen auch Rompler) etc..
     
  18. rz70

    rz70 öfters hier

    Warum muss man eigentlich immer alles in Kategorien packen? Reicht es nicht, dass man damit hervorragend Musik machen kann?
     
    hairmetal_81 und Horn gefällt das.
  19. fcd72

    fcd72 |||

    Wollen wir ROMpler definieren als Kiste, die statt einem Oszillator als Ursprung der Klangerzeugung (nur" ein Sample abspielt welches signifikant länger ist als 2Pi (also eine "Wellenform").
    Damit hätten wir Wavetabeliges, D-Serie, Korgs DWs und Erben, und den VS/Wavestation schonmal wieder rausgenommen.

    Ich denke der ThreadStarter hatte so Presetschleudern wie JVs oder die ganze EMU-Library-Verwurstekistchen a la ProCussion im Kopf und nicht prinzipiell alles was seine Wellenform irgendwo ausliest statt errechnet oder physikalisch erschwingt.

    Ansonsten wär mein favorisierter ROMpler ja der ppg Wave 2.3 ;-) und den will nun wirklich niemand als ROMpler bezeichnen, oder??
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2018
  20. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Und meiner der DX7
     
    hairmetal_81 gefällt das.
  21. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Die Wavestation ist spätestens ab der Ex auch voller Samples (im Sinne von Natursounds), die über reine Single Cycles hinausgehen. Umgekehrt ist beispielsweise ein D70 "nur" ein U220 mit Filter dahinter. Ich denke, es wird schwer, das sauber zu trennen. Als reine Rompler würde ich eher so die Roland U Serie, die 1000er von Kurzweil oder die erste Proteus - Generation von E-MU sehen. Da ging wirklich nicht viel mehr als abspielen und das gilt auch für den Sampleteil von Roland D5/D10/D20/D50.

    Danach ging der Trend eher zu "Synthesizer auf Basis nichtperiodischer Schwingungsformen plus Gedöhns", nur ist das etwas schwerer zu sprechen als Rompler. Ein JV1080 beispielsweise ist mitnichten reine ROM Schleuder, sondern bietet auch eine Menge zur Klangformung an (Ringmod, Waveshaper, diverse Filter und das ganze übliche Synthzeug).
     
    Sulitjelma gefällt das.
  22. fcd72

    fcd72 |||

    Meiner der K-150, ich gehe mal schwer davon aus dass der nicht alle 240 SinusOszillatoren auf dem M68000 @10 MHz berechnet........
     
  23. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Der K150 ist ROM - basiert, genau wie der DX7.
     
  24. fcd72

    fcd72 |||

    Klar kann eine WaveStation auch den Klaviersample abspielen, aber wer macht das schon (ausser mir). Dass die JVs auch hervorragend synthetisieren können weiss ich wohl, aber Quelle ist hier doch zumeist dann ein laaaaanges Sample.

    Aber einig sind wir uns, dass Wavetabeliges und Single Cycle aus der Bezeichnung ROMpler rausfallen sollten, oder?

    Dann wäre die Definition für ROMpler: Der "Oszillator" kann statt SingleCyle-Wellenformen ein oder mehrere auch geloopte Sample für den gesamten Klangverlauf abspielen.

    Damit wäre alles was nur SingleCycles abspielt raus (wo ich grad dran vorbeigelaufen bin fällt mir nich der ESQ1 ein....), alles was ein Sample nur für den Attack verwendet ist auch raus, Wavetabeliges fällt dann auch raus, weil trickreicher weise nicht gesagt ist dass die Waveform immer die selbe bleiben muss. Das "kann" heisst dann dass du nicht nur Samples abfeuern darfst sondern auch SingleCycles durch die Synthese schieben kannst, die ja laut Definition dann beliebig ausführlich sein kann, eben weil die Definition nix darüber sagt.

    Ich denke das trifft dann die ursprüngliche Intetion?

    Das einzige was mich jetzt noch zwickt ist dass die WaveStation dann ein ROMpler ist ;-) Ich definiere das dann als VectorRompler und somit ist sie noch einzigartiger als bisher!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2018
  25. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Also nach meiner Bauchdefinition formt der Synth ein höhergradiges Klangereignis aus recht einfachen Grundbausteinen, ggf. mit detaillierten Eingriffsmöglichkeiten im Generator. Beim Rompler ist "komplexes" und oft naturähnliches Klangmaterial in hoher Zahl die (starre) Ausgangsbasis, welche dann - bei moderneren Geräten - noch nachbearbeitet werden kann.

    Das ist nun nicht wasserdicht definiert, aber wie gesagt finde ich die Übergänge eher fließend als hart - eher eine Frage, wo der Schwerpunkt des Gerätes ist. Kommt vielleicht auch auf den Nutzer an - es soll ja Leute geben, die auf dem PPG Saxophon spielen oder eine Wavestation als ROM Piano missbrauchen. ;-)
     
    hairmetal_81 gefällt das.
  26. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    1. Fantom XR
    2. K5000R
    3. TG77 (wobei ich die PCMs nur als Input für die FM verwende)
    4. D550
    5. MT32 (früher gern genutzt)

    Mehr Rompler hab ich und brauch ich auch nicht ... ;-)
     
  27. Für mich ist der XP-50 (also JV-1080 mit Tastatur) der Rompler schlechthin. Große Vielfalt und nach 23 Jahren trotzdem noch amtliche Qualität.
    Trotzdem macht es Spaß einen Sound von Grund auf selbst zu programmieren.
    Die Synthese ist trotz einiger Komplexität noch übersichtlich genung für sparsam möblierte Oberstübchen wie mich.

    Die KORG M1 ist ein ebensolcher Kandidat. Reichlich Abwechslung und beim Durchsteppen der Presets ein AHA-Erlebnis nach dem anderen ;-)
     
    Sulitjelma gefällt das.
  28. Donauwelle

    Donauwelle Malandro

    TG33
    Proteus 2500
    Motif ES rack
    CS6r
    Vintage Pro
     
    PySeq gefällt das.
  29. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Ooops die D2 Groovebox hab ich ganz vergessen... :achso: die hab' ich mal günstig hier im Forum geschossen und die liegt hier auch noch irgendwo rum :opa: