Was waren eure ersten Module?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Knalle, 28. März 2015.

  1. Knalle

    Knalle -

    Hallo Leute!

    Womit habt Ihr denn so angefangen, was waren euere ersten Module, bzw was ist zu empfehlen?
    Ich möchte mir nach und nach ein Modularsystem zusammenbauen. Hab mich die letzten Wochen auf diversen Seiten im Internet informiert,
    aber das vielfältige Angebot macht es mir nicht leichter das richtige für den Anfang zu finden...

    Was haltet Ihr vom Doepfer Basic System?

    LG und Danke für eure Hilfe
     
  2. darsho

    darsho verkanntes Genie

    VCO, VCA, VCF, ADSR...die basics halt.
     
  3. serge

    serge ||

    Ein Modul, das eine Synthesizerstimme mit den wichtigsten Patchpunkten anbietet, z.B. Cwejman VM-1, Intellijel Atlantis, …
     
  4. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    1 VCO
    1 Dreifach-VCO
    2 ADSR
    1 VCA
    1 LFO
    1 VCF LP
    1 VCF HP
    Das waren alles Module von BME aus der Serie PM10 und natürlich Einzelmodule, keine Kombinationen
     
  5. So genau weiß ich das gar nicht mehr, nur dass ich zuerst einen reinen FX Modular geplant hatte.

    Müssten die Module gewesen sein:
    - A-109 VC Signal Processor
    - A-119 Ext.Input/ Env.Follower
    - A-131 exponential VCA
    - A-138b Mixer
    - A-138c Polarizing Mixer
    - A-143-1 Quad AD
    - A-143-3 Quad LFO

    Habe ich mittlerweile alle wieder verkauft und durch andere Module ersetzt, den Quad AD witzigerweise mit nem A-142-4 Quad Decay, weil ich gemerkt habe, dass das mein häufigster Anwendefall war und für komplexe Hüllkurven lieber Maths und Co benutze (halt VC Hüllkurven). Beim Quad LFO fehlten mir schnell Sync & Spannungssteuerung, weswegen ich momentan auch gar keinen dedizierten LFO habe, sondern nur Oszillatoren oder loopbare Hüllkurven.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

  7. Q960

    Q960 aktiviert

    A-155
     
  8. A-155/154 combo ... egtl nur um den S1 zu steuern... naja es wurde dann schnell mehr

    irgendwann kam dann alles weg ... nur der A-154/155 ist bis heute da

    nach Jahren der Abstinenz verspür ich grad wieder die Gier ... :stop: :stop: :stop:
     
  9. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    A-119 & WMD Geiger Counter
    dann ein paar Doepfer A-110 & A-109 sowie Maths
    dann ein paar weitere Doepfer Module ohne Sinn und Verstand, man kann mit allem etwas machen.... :nihao:
    dann ist es explodiert....
     
  10. Zuerst war der Doepfer Dark Energy.

    Dann kam das gefüllte Doepfer Beauty Case:

    Pittsburgh Oscillator
    MakeNoise Function
    Malekko Wiard XMix
    STG .shn
    A-183-1 Dual Attenuator
     
  11. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    Ein MFB Kraftzwerg auf Eurorack umgebaut, dazu dann Pressurepoints und Brains und Piston Honda.
     
  12. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    GAR NICHTS !


    Blödsinn !

    das kann jeder softsynth schon,
    .....und auch jeder hardware kompaktsynth.
    und die können das auch in gut !

    wenns ums lernen geht, erstmal nen clavia modular besorgen,
    ist die viel sinnvollere investition für den anfang !

    lohnt sich doch nicht zig tausender in den dreck zu wrfen für nen modular damit der dann das genau gleiche macht wie jedes andere teil was den namen "synth" trägt.
    ....und viel billiger zu haben ist.


    bullshit, sihe oben....... :lol: ...was willst du damit ?


    was willst du damit, die 70er jahre neu aufleben lassen ?
    ansonsten sihe oben :lol:

    .......................................


    primär müsste man vom thraedstarter wissen was er machen will:
    synth patchen, per keyboard spielen ?.........die leute nehmen 5U format.
    dann stimmen natürlich alle oben genannten tipps und mein post ist reiner bullshit........mich dann ignorieren. Danke :lol:
    ...ansonsten ? für was will man nen modular ?


    also wenn man muffs verfolgt dann ists doch ziemlich offensichtlich das die meisten leute schon ganz schnell wenn nicht schon vom ersten moment weg einfach mal experimentieren wollen,
    weg aus ausgelatschten pfaden...........

    die frage ist auch, was ist ne "synthstimme" ?
    rein klanglich kann man auch aus fast jedem YT video und nem sampler recht schnell hinkommen mit geilen "synthklängen",
    man muss nur samples schneiden können......
    ich bau hier mit der MPC sounds die durchaus mit meinem ( sehr gut ausgestatteten) modular mithalten können.
    ok, ich gebs zu, sourcematerial kommt auch vom modular........aber ich kanns auch aus YT videos generieren.
    ...und mir reichen btw 2-3 module um meine samples zu generieren......

    die frage ist einfach, was sucht jemand ( der OP) wenn er in modular einsteigt ?
    ist das beantowortet kann man sinvoll antworten............vorher eher nicht.

    sorry falls ich unhöflich und arrogant rüberkomme,
    aber ich kann den mist vonwegen VCO,VCA,VCF nicht mehr lesen.........kein mensch patcht in der realität so.
    zumindest nicht in euro.........nicht als "primäre destination" jedenfalls.
    wie gesagt, die 5U Jungs sind ne andere Baustelle :lollo: ;-)........aber er hat das D-wort gesagt.....impliziert euro....

    :peace:....und nicht ganz ernst nehmen / aber war schon ein "rant" :lol:
     
  13. øsic

    øsic aktiviert

    Pittsburgh Modular Toolbox...aber die anderen kamen dann auch schon gleich. Aber effektiv war dies das erste was ich bestellt und gekauft habe.
     
  14. Also ich könnte von muffs jetzt etliche Leute benennen, die Euro als reinen Monosynth betreiben. Dazu kommt die Renaissance von Komplett-Modulen. War es damals nur der Doepfer A-111-5 (Dark Energy im Rack), gibt es mittlerweile eine große Auswahl von Monosynths in einem einzigen Modul. Und neuerdings kommen auch die 5U-Klassiker plötzlich im Eurorack. Ist natürlich auch Marktwirtschaft: man will vom Eurorack-Boom was abhaben. Aber es wird auch gekauft. Und die Frage "Ich will ein Moog-System in 3U" bekommt man letztens auch immer wieder zu lesen.

    Manchmal ist es auch eine Preis- oder Platzfrage. Oder man will nicht sofort ein paar Tausender für ein Komplettsystem hinlegen. Oder man will im Gerät unbedingt sein Lieblingsfilter einbauen (und später wenn es langweilig geworden ist wieder durch was Anderes ersetzen ohne gleich das ganze Gerät zu verkaufen). Oder man will auch gleichzeitig in Lötkunst/DIY reinschnuppern. Oder oder oder

    Also bitte: Rants sind schön und gut (ich habe mich heute Morgen beim ersten Kaffee sehr über Deinen Beitrag amüsiert), aber die Synth-Welt ist halt doch viel individueller, als man mit einem gelegentlich im Text eingestreuten "die meisten..." implizieren will.

    :kaffee:
     
  15. Knalle

    Knalle -

    Hey! Danke Danke für eure Antworten.

    es wurde gefragt was ich damit möchte...

    also in erster Linie möchte ich Sounds/Klänge erzeugen (ein bisschen rumexperimentieren halt) und in meine Produktionen mit einfließen lassen.
    Aber auch fette (Sub)Bässe und Percussive Elemente wären gut.

    Mein Budget für den Anfang sind so um die 1200 € .
    Nach und nach möchte ich dann das System erweitern.

    Schönen Rest-Sonntag noch :cool:
     
  16. Q960

    Q960 aktiviert


    Bei mir ist mittlerweile auch fast alles wieder weg! Ich bin des Modulars überdrüssig geworden! Habe mich fast 15 Jahre intensivst damit beschäftigt und wenn noch einmal Modular wird es evtl ein Serge oder ähnliches . Meine restlichen Module landen hier bald im Markt! Nur ein Easel konnte mich noch reizen!
     
  17. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    hehe, Danke
    ja, man darf mich nicht ganz ernst nehmen. schonmal gar nicht persönlich nehmen.
    war halt ne gruppenohrfeige um die vehemens zu vertreten mit der ich gegen das VCO, VCA,VCF einstiegsklischee bin


    Ich gebe deinem ganzen post recht......
    aber eben, nicht dem VCO,VCA,VCF grundtenor hier.


    mit modernen modulen steigt man heute besser ein:
    -kostengünstiger
    -klanglich ergiebiger und flexibler
    -höherer wiederverkaufswert
    - man kann eben genau mit nem minimalen setup einsteigen....wenns geld noch nicht für alles reicht.
    ich mein mal ernsthaft: die VCO,VCA,VCF + EGs struktur hat man eh schnell zusammen, ....so oder so......auch wenn man die nicht direkt ansteuert

    beispiel für absoluten minimal einstieg:
    VCO: shapeshifter
    VCA: Intellijel uVCA
    EG: WMD MME

    Alles sehr gute module, ich patche so !!
    dazu brauchts noch CVs, ja. zumindest für herkömmliche synthvoices.
    ok, ich patche oft eher zyklische modulatoren und sample. also z.bsp. 2x PEG
    ich hab den vintagesynth kram daneben . motm, haible, yusynth, oakley, CGS, MFOS, Anyware etc.....unberührt


    heute kann man auch mit ner EG den VCOsound patchen. die WMD MME z.bsp. bringt das.
    auch von daher relativiert sich heute einfach sehr vieles !.........darauf will ich jeweils hinaus in so threads
     
  18. Naja, ist ja fast dasselbe, nur der Filter fehlt.

    Durch Standard VCO, Filter, VCA, Hüllkurve wird vielen halt auch der Einsteig erleichtert, selbst mit der Kombo ist man eben doch schon flexibler als bei nem Standard Synth.
    Und einen Shapeshifter finde ich für einen Einsteiger zu deep und mit zuviel Menü Diving.

    Aber die Frage im Thread geht ja nicht um "was würdet Ihr einem Einsteiger vorschlagen", sondern "Was waren Eure ersten Module"?
    Von daher war die Gruppenohrfeige auch ziemlich daneben. Es sind halt die ersten Module der Leute gewesen, keine System-Vorschläge.
     
  19. ich habs auch erst beim zweiten lesen bemerkt: der threadstarter will eigentlich wissen womit er anfangen soll... etwas unglücklicher threadtitel

    nem Anfänger würd auch erstmal zur klassischen Modulen raten um überhaupt ein Gefühl für die Materie zu bekommen ... wenn einem das generell Spaß macht , kann man auch tiefer abtauchen und komplexere Module kaufen
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    du kannst dir wirklich ein paar Module holen wie oben im Link - oooder alternativ einen Synth, der sozusagen einen Teil schon anbietet und dann dort anbauen. Solche Strukturen gibt es auch heute in kleineren Synths, die mit ein bisschen Drumrum schon ein effektives System sein können. Das ist und soll nur eine Ergänzung sein.

    Die Zusammenstellung bleibt aber so wie ich da oben empfohlen hab - bzw. wie andere dir das noch sagen werden. Da gibts Geschmacksdinge und Wichtigkeiten für zB bestimmte Vorlieben. Ich zB mag FM, dh ich würde mind 2 oder 3 VCOs nehmen die das können und VCAs um das zu steuern. So als Beispiel. Das MUSS man aber nicht haben. Es ist nur cool.
     
  21. Er will Inspirationen:
    Eurorack ist durch die vielen Module kaum noch Einsteiger geeignet. Eigentlich kann man einfach schauen was es so gebraucht gibt und dann einfach mal ausprobieren, ob es passt und wenn nicht halt wieder (ohne Verlust) verkaufen. :idea:

    1200 € ist sowieso ein ziemlich kleines Bugdet, mit Neukauf kommt man da nicht weit. Da würde ich mir überlegen, ob nicht ein fest verdrahteter mit Patchbay besser ist wie z.B. der Dominion 1 (~ 1400 €, also nur knapp über dem Bugdet, neu) oder ein Oberheim SEM Pro oder Analogue Solutions Telemark oder Nyborg 12 oder Studio Electronics Boomstar. Aber selbst da muss man vorher schon wissen, was man genau will. Subbässe und Percussion werden die alle hin bekommen.
     
  22. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Bei Doepfer oder Pittsburgh Modular bekommt man damit schon bequem eine Synth-Stimme zusammen....und sicher nicht die schlechteste :nihao:
     
  23. Das könnte auch zur Inspiration beitragen:

    [vimeourl]http://vimeo.com/116280277[/vimeourl]

    Vorteile auf einem Blick:

    * Bei Schneiders in Berlin (beim Fragesteller vor Ort)
    * Budgetgrenze stimmt ungefähr
    * Es werden verschiedene Konfigs für verschiedene Zwecke vorgeführt
     
  24. Hmmm, naja, Pittsburgh sagt mir irgendwie nicht so zu und von Doepfer würde ich eher keinen VCO holen.

    Mein Anfängervorschlag würde so aussehen:

    [​IMG]

    Preise:
    - Doepfer LC6 Lowcost Gehäuse: 235 €
    - Tip Top Z3000 MKII: 264 € (@Schneidersladen, eventuell billiger bei Escapefromnoise)
    - Intellijel designs uVCA II: 170 € (@Schneidersladen, eventuell billiger bei Escapefromnoise)
    - Doepfer A-108: 149 €
    - Doepfer A-180-1: 29 €
    - Make Noise Maths 2: 355 € (@Schneidersladen, eventuell billiger bei Escapefromnoise, ganz schön teuer geworden das Teil, könnte man auch durch 2x -171-2 + ein weiteres Shades ungefähr ersetzen, ist aber nur unwesentlich günstiger)

    === 1032 € zusammen

    Da der Z3000 MKII einen eingebauten Waveshaper hat, kann man doch einiges mit machen, zumal der A-108 für einen Low Pass Filter auch ziemlich flexibel ist (drei CV-Eingänge!!!) und als Bonus noch einen Bandpass und diverse Ausgänge hat, die man mit dem Shades sehr gut mischen kann und den A-137-1 kann man auch für CV-Signale vom Maths benutzen und den A-108 wegen Selbstoszillation auch als Modulator (was viele oft vergessen, verstehe daher die Kritik an VCO/VCF/VCA Systemen auch nicht, das geht bei fest verdrahtenen Synths meistens nicht).
    Ein kleines Gehäuse würde ich mir nicht holen. Irgendwann kommen eh neue Module dazu und die kleineren haben ein schlechtes Preis/Leistungsverhältnis. Beim größeren LC9 wäre mir für manche Module (vor allem Digitale, z.B. das Mini Modul Disting verbraucht ziemlich viel) der Stromverbrauch zu hoch für die PSU.

    Mit dem System muss ein Anfänger auch erstmal klar kommen. Z.B. gibt's da schon zwei Waveshaper, so dass man z.B. den Filter auch als zweiten VCO mit dem A-137-1 als Waveshaper (funktioniert bei Sinus eh ganz gut) benutzen kann, z.B. für eine Drone mit zwei VCOs + Waveshaper + Maths Modulation per Shades zusammen gemischt.

    Sind alles Module, die ich selber habe (den Z3000 allerdings nur in der MKI Version ohne Waveshaper). Das kann dann innerhalb von 9 Jahren zu sowas mutieren: https://www.modulargrid.net/e/racks/view/19456
    :mrgreen:
     
  25. Joah, sieht solide aus für den Anfang. :supi:

    Würde für das Multiple aber das A-180-1 nehmen. Ist zwar doppelt so breit, aber durch die Frontverschraubung der Buchsen auch stabiler. Oder die (passive) Konkurrenz von Intellijel in 2TE.
     
  26. Oh, da hab ich nicht aufgepasst, zwar richtig geschrieben, aber das falsche rein genommen.

    Ja, stimme zu. Hab auch das A-180-1 (bzw. noch das alte nur mit A-180 beschriftete).

    Die von Intellijel sind auch nicht so stabil und platzmäßig auch was eng.
     
  27. Knalle

    Knalle -


    also 1200 € sind mein Startbudget. Zum eingewöhnen quasi. Und ggf. wollte ich mir dann halt Module nachkaufen. Ein Case habe ich auch schon von nem Bekannten.
    Ich denke ich werde mal im Schneidersalden vorbei schauen. Mir gings nur darum vorab schon mal nen kleinen Überblick zu bekommen was ein Sinnvoller Einstieg ist. :D
     
  28. Und? Was isses geworden?
     
  29. Mittlerweile würde ich einen Kopfhörer-Multiadapter stattdessen empfehlen: Hab inzwischen zwei davon, siehe: viewtopic.php?f=112&t=100133
    Günstiger und brauchen keinen Modulplatz. Bei größeren Systemen kann man die außerdem flexibel platzieren.
     
  30. kl~ak

    kl~ak -

    2X durchsichtige blindplatte 84TE

    :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen