Was wird gekauft? Entscheidungshilfe...

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von reznor, 7. Juni 2012.

  1. reznor

    reznor -

    Sollte ich den q rack gegen einen jx3p mit programmer tauschen, weil ich gerade total auf vintage analogsound abfahre?
    Oder ist der 3p nicht für eien wirklich analogerfahrung geeignet?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    So abstrakt würde ich darauf nicht anworten können wollen.
    Abgehoben von deinen echten Zielen finde ich das eher witzlos irgendwelche Synths "auszutauschen".

    Ion und OB12? Woher hast du denn diese Vorstellung? Naja, wenns dir gefällt…
     
  3. ich persönlich finde den widerspruch zu krass
    einerseits schreibst du dass du pads liebst und nie gehörte effektsounds aber dann willst du den q rack verticken und den polyevolver auch um dir so ein teil wie den ion oder den ob12 zu holen
    beschäftige dich doch viel lieber mal mit den möglichkeiten des q.der kann schon ganzh schön viel mit seiner wavetablesynthese,den combfilter und den modulationsmöglichkeiten.
    und der polyevolver mit seinen möglichkeiten ist auch ganz weit vorne
    naja und ehrlich wenn ich mir das so durchlese habe ich schon den eindruck dass du dich gar nicht so richtig mit deinen geräten beschäftigt hast
    ich für meinen teil würde einen q rack nicht verkaufen und meimen micro Q auch nicht ;-)
    also denk mal drüber nach ob die nicht gerade eher gefahr läufst zu downgraden
     
  4. DrFreq

    DrFreq -

    Kauf dir nen Launchpad und ein Ableton Live Upgrade oder son LPD8 und Ableton

    den ion wollte ich damals auch gerne mal haben... heute würde ich ihn nicht mehr kaufen, weil den haben se damals zum schluss für 599€ verkloppt bei ebay zahlst du den preis heute für einen Gebrauchten. Den Q kann man sicher auch ganz gut gegen das Largo Plugin eintauschen, erspart einem das Wandeln und die Modulationsmatrix ist übersichtlicher
     
  5. reznor

    reznor -

    uncool!
     
  6. DrFreq

    DrFreq -


    du... ich bin nicht hier um cool zu sein, eher aus faulheit bedingter langeweile
     
  7. wobei das mit live gar keine schelechte idee ist.nur statt dem largo lieber eine max4live lizenz dann haste schön dem henke sein granulator dabei.dann haste flächen und wirklich NIE zuvor gehörte effektsounds!
    und für analoges feeling noch schön einen korg monotron dabei,kannst dir ja nen duo holen haste so was wie einen monopoly nur was kleiner :floet:
     
  8. DrFreq

    DrFreq -

    ich merke erste einmal jetzt das weder der q, noch der ion oder ableton analog ist :lollo:

    naja scheis was drauf, ich bin am überlegen ob ich mir ne pizza holen soll oder nen pommdöner oder... ich habe irgendwie kein bock raus zu gehen.. ich war heute morgen schon wieder über 10 km zum nächsten mc donalds gefahren um fest zu stellen das der nur breakfast hat... natürlich habe ich mich beschwert und gemeint das es doch nciht sein kann... wir sind doch hier in frankfurt einer inernationalen metropole einem modernen high tech land und dann bekommt man beim mc donalds bis um 12 uhr nichts anders auser big egg mc muffin und so nen kleinen schluck o saft dazu...

    :kaffee:
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Diese Frage ist jetzt doch sehr anders als die erste - Also dann dazu - Ich würde das nicht tun, der JX3P ist sehr sehr rundgeschliffen, kann auch gefallen aber kann eigentlich nicht wirklich viel. Er hat seine Fans aber ist wirklich wie Tag und Nacht im Vergleich, in den Möglichkeiten und im Klang im Vergleich zum Q, der sicher immer härter klingt und deutlich mehr kann aber eben auch ein VA ist.

    Wenn du Vintage willst, klar - wieso nicht. Aber Apfel und Birne verglichen, sind halt beides Synthesizer,…
    Ein ungleicher Vergleich.

    Ging es nicht auch mal um einen OB12 und Ion die gegen etwas getauscht werden sollten? Naja,… Egal.
    Also JX3P ist eher was zum dazukaufen, JX8P war auch immer sehr günstig lange Zeit, aber selbst die sind jetzt deutlich gehypter als noch vor 1-2 Jahren.

    (OT nach FR IV verschoben. Was es nicht weniger witzig macht, aber…)
     
  10. reznor

    reznor -

    Mit dem poly evolver kenne ich mich ziemlich gut aus, kenne alle funktionen und hab auch kuroses entdeckt mit noisegate, hack... .
    Stimmt mit dem q hab ich mich noch nicht richtig auseinandergesetzt.
    Ich würde mir eventeuell nen ion und ne 522 vom geld kaufen. weil den sound find ich sehr geil.
    Also nur vom
    Sound find ich den Waldorf sehr geil und die filter sind für mich kunst. Er klingt hart hat aber auch dieses schimmern oder glitzern .
    Finanziell bin ich sehr eingeschränkt und mir fehlt was schwabbelndes analoges, angefixed vom microzwerg und richtig vom sunsyn den ich ausprobieren durfte.
    Also von den demos finde ich den j3xp viel lebendiger und charaktervoller als der des poly evolvers.
    Der evolver ist analog und das hört man, aber sehr klar und gerade.
    Klingt der jx8p dennn besser?
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Q - dann mal ran, basteln! Kann ne Menge, das Ding!
    Blofeld nur in älter - quasi.

    Finanzen: Das ist verständlich, aber mit dem Q geht SO viel mehr, Multimode, Synthese und so weiter.
    Wenn du auch noch den Sound des Waldorfs super findest, würde ich ihn auch nicht weggeben.

    JX vs. Evo - Na, der Roland Sound ist natürlich anders, aber er hat wirklich nur "lieb-kling" Faktor, ist nicht schlimm, aber wenn dir der HACK Kram vom Evo gefällt, dann ist der dir ggf. zu sweet.
    Der Evo ist Hybrid, also 2 OSCs sind digital. Kann fett und kann auch überzeugende Standards wie der JX, nur hat er weniger Stimmen.

    JX8P hat eine ähnliche Attitüde würde ich sagen, der JX3P galt lange immer ein wenig als Entlein, was aber heute nicht mehr so stark ist. Beide sind "voll 80er", und zwar Pop-80er. Und so Flächenkram machen die schon sehr cool, aber nix mit schneller Reaktion oder sowas. Also für Elektro wären die schon immer noch gut, aber für etwas klickendere Sounds ist das dann nicht so toll.

    listen to JX8P sind rel. weit unten zu finden…
     
  12. DrFreq

    DrFreq -


    naja das sei mal so hingestellt, die osc alleine sind sehr schwach, standardmässig 16 stimmen sind noch weniger als beim microQ da bin ich nicht nur einmal an die Grenzen gestossen, von Multimode war dann nicht mehr gross die Rede, ausserdem hat der grosse Q einen metallischen Grundklang, der microQ klingt da wärmer. Mir gefällt beim Q die sehr gut durchdahte Bedienoberfläche und die man könnte sagen Semimodulare Geschichte im Bezug auf die Modulationsmatrix. Also es ist wohl so das der Q insbesondere auf diesen Bezug hin anderen neueren Geräten immernoch um längen vorraus ist und noch jetzt Masstäbe setzen kann. Den Sequencer hätten se auch weg lassen können auch den Schmock mit dem Filter Panning Modulation... Wer braucht sowas? Aber nun gut er kann es halt...

    hmmm, mit dem Q geht so viel mehr? mit dem Largo Plugin geht voruasgesetzt einer Leistungsfähigen CPU bestimmt mehr als mit dem Q

    Vor allen Dingen, man darf es einfcah nicht vergessen und da wiederhole ich mich zum tsdsten mal gerne immer wieder, den Largo kann ich mit vollem Latenztausgleich fahren und benötige keine Wandler, ich bin unabhängig vom MIDI Timing oder hohen Audio Latenzen, ausserdem kann ich die Sounds direkt ITB inerhalb eines einzigen Mausklick absampeln. Es ist ein absolut unterschätzter Vorteil gegenüber Externer Hardware den meiner Meinung nach scheinbar nur die aller wenigsten in der Lage sind nachvollziehen zu können. Selbst wenn man behaupten möchte das der externe Synth besser klingt, ist es das nicht Wert weil ich mit dem Plugin und dem gesamten Workflow in the box 100 mal schneller bin und gleichzeitig besssere und saubere Ergebnisse erziele

    Ich möchte niemanden Missionieren, sondern nur die Warheit sagen und lieber mit gutem Gewissen davon abraten sich erst seinen Q zu verkaufen um sich dann eine andere Schüttelkiste in die Hütte zu stellen. Dann tu lieber den Erlös nehmenund stecke es in die Sparbüchse... Weil ob du jetzt den Q hast oder den anderen Synth, im Ergebnis ist alles das selbe. Man macht keinen Fortschritt sondern man tritt von einer Wasserpfütze in die nächste...


    Auch wenn jetzt wieder einige sagen, ja lass ihn der trollt hier nur rum.. ich kan leider nicht lügen und ich möchte wegen meiner gemachten Erfahrungen niemanden zu etwas falschen raten. Ich habe nämlich selbst immer auf andere gehört und mir zig Equioment gekauft weil es immer hiess och und das Gerät ist ja so gut und analog und überhaupt.. heute wo ich mit den Leuten nichts mehr zu tun habe und einen klareren Blick bekommen habe merke ich das ich den ganzen Scheiss gar nicht gebraucht habe. Hätte ich mir damals gleich einfach Ableton geholt dann wäre die Sache erledigt gewesen

    Lasst die Finger von dem Scheiss, das ist nämlich alles nur dummes geschwätz der einen einen haufen Kohle kostet aber einen nicht musikalisch weiter bringt, sondern externe HArdware ist sogar viel umständlicher. Die ganzen scheis Kabel und das ganze rum gemach und die ganzen Probleme und die schlechetere Klangqualiät und das rauschen usw

    Da kan man sich endlos in rage reden, es ging ja eigentlich um den Q

    Wie gesagt ich hatte 2 Q und 3 microQ den XT, die Microwave 1

    Wenn ich sach, nimm de Largo Plugin dann stimmt das schon, man sollte allerdings iee halbwegs ordentlichen rechner haben und mit dem init sound arbeiten, weil die werks presets unnötig mehr ressourcen verbrauchen. Den Bloofeld? Den kann man sich im Hut rein stecken, keine Eingänge kein nix...
     
  13. studio-kiel

    studio-kiel aktiviert

    mir gefiel der microQ auch besser als sein großer bruder. beim Q waren mir die ganzen knöppe auch zu weit auseinander (also links und rechts über den ganzen synth verteilt) - ich mags gern übersichtlicher und kompakter und mag die matrix des microQ/blofeld/etc. wirklich gerne.

    ABER ich muss auch sagen, dass es bei mir so ist, dass mir das mausklicken einfach keinen spass macht. ich brauche die haptik und den dynamischeren und knackigeren klang der hardware beim kreativen prozess...es entsteht ja auch eine art beziehung zu so einem "echten" gerät - der körperliche kontakt und das immer intensivere kennenlernen ;-)
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich fand den MicroQ nervig bei der Bedienung im Vergleich zum normalen Q. Nur, um noch eine dritte Stimme dazu zu packen. Immer lieber das RICHTIGE Ding nehmen, Qrack ist schon ne gute Sache, hatte damals Q und dann Q+. Geblieben ist der XT ♥
     
  15. ja der micro Q ist cool hab ja auch einen.abeer den microwave 2 finde ich auch extrem cool hab den gerade für micht wiederentdeckt quasi und der pulse ist auch eine feine sache...
    aber die sache mit dem largo ist gar nicht mal so falsch,das stimmt schon das alles im rechner fahren kann seine vorteile haben aber man muss das auch mögen und wollen.
     
  16. reznor

    reznor -

    was haltet ihr von Jupiter 6 europe gegen poly evolver pe.
    Ich finde den jupiter 6 sound sehr geil.
    Jetzt mal ohne liebhaber wert, wieviel ist der jupiter 6 von den features denn so wert.
    Klar ist : der poly evolver kann deutlich mehr. Aber was mich beim poly evolver stört ist zum beispiel das wenn ich denn pitch der analogen osc steure sozusagen an die decke stoße.Da gehts vom pitch nicht weiter nach oben oder unten. Da sind die vom jupiter ja viel sensibler.

    Das ist dann bei fm ähnliche sounds scheisse.
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Jeder hat hier andere "Werte", wenn du so fragst. Es ist sogar ziemlich krass, wie Werte sich ändern können, siehe Samplerpreise jetzt und einst.
    Jupiter hat natürlich einen eigenen Sound, ist aber nicht in dem Sinne "fett" und wie auch bei den anderen ist das Apfelbirnenvergleich. Finde heraus, was DIR mehr bringt, was du gern magst, die Xmod des Jp6 finde ich extrem ansprechend. Generell geht dieser Sound irgendwie immer.
     

Diese Seite empfehlen