Was zur Hölle ist iTunes Mastering?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von the acid test, 23. August 2013.

  1. Mir begegnet das seit neusten über all.

    "Exclusive iTunes Mastering."
    "iTunes Re-Mastered"


    Hat Apple jetzt eigene Technologien???
     
  2. asdf

    asdf Tach

    Das sind Songs, die nicht für Audio CD gemastert sind, sondern speziell für die komprimierten Dateiformate vom iTunes Store. Ich glaube kaum dass man da wirklich einen Unterschied hört. Das ist wohl eher Marketing, welches Nutzer überzeugen soll, dass es bei iTunes Musik in ähnlicher Qualität wie bei Audio CDs gibt.

    Hier mal eine "Analyse":
    http://arstechnica.com/apple/2012/04/do ... -the-test/


    P.S. Die aktuelle Qualität bei iTunes Musik schwankt meiner Erfahrung nach ziemlich, d.h. vielleicht ist es gut wenn Apple da eine konkretere Richtlinie zum Masterung erstellt hat.
     
  3. dbra

    dbra Technohanfking

    Soweit ich weiß, sind die Master für komprimierte Formate (MP3, Ogg...) nicht so hoch ausgesteuert, da es durch die verlustbehaftete Datenkompression sonst zu Clipping kommen kann.

    Ich vermute, daß die Audioinhalte deswegen auch stärker komprimiert werden. (also Audio-Kompression, keine Daten-Kompression)
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Endkunde wird hier vermutlich so eingeschätzt, dass man kleine Handy oder PC-Boxen oder vielleicht Autoradio als Wiedergabe nutzt im Vergleich zur klassischen Wiedergabe.

    Richtig, es wird deshalb mehr komprimiert und der EQ entsprechend eingestellt.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    falls das so wäre, wäre das gar nicht schön. ich bezweifle es aber...

    edit:
    google spuckt das hier aus: http://www.apple.com/itunes/mastered-for-itunes/
    http://images.apple.com/itunes/mastered-for-itunes/docs/mastered_for_itunes.pdf

    beim ersten überfliegen würde ich denken es geht darüber was dbra gemeint hat.
     
  6. asdf

    asdf Tach

    So wie ich den oben verlinken Ars Technica Artikel verstehe, geht es weniger um die Wiedergabegeräte, sondern mehr um die komprimierten Dateiformate und darum, einen "Standard" für iTunes Musik einzuführen. iTunes ist ja mittlerweile so populär, dass die Musik nicht mehr nur auf iPods mit Ohrstöpseln gehört wird, sondern z.B. mit AirPlay im ganzen Haus umher schwirrt, oder gar vom Laptop im Club abgespielt wird. :invader2:
     
  7. snowcrash

    snowcrash Tach

    iTunes Mastering? Ist das nicht einfach beim L2 noch +3dB mehr Kompression und -0.2dB am Master, damit die Codecs nicht verwirrt sind? :selfhammer:
     
  8. Es ist wirklich so, dass man Musik extra für das MP3 Format mastern kann, um die klanglichen Nachteile wieder auszugleichen.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    das plugin (aac roundtrip) kann man auf den master legen und sich das audio dann live in der gewählten kompressionsrate anhören,
    clippings & intersamplepeaks werden angezeigt
    wenn man comp & eq & limiter davor hat kann man entsprechend reagieren ;-)
    wirklich benutzt hab ich das aber noch nicht, nur ein bissl mit rumgespielt
    bin nicht so der mastering heinz
    bei meinem unprofessionellem zeug gefällt mir meist die komprimierte version eh besser als das originalfile - keine ahnung warum
    heißt ich mach mir um die Artefakte keinen kopp - wenn man bedenkt was vinyl so für Schweinereien macht ...
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    itms vertickt nur aac oder hab ich da mp3 übersehen?
    (und die codecs hören sich heute auch viel besser an als vor 10 Jahren gerade bei kleinen raten :kaffee:
    die ersten 128 kbps mp3s and atrac und was es da so alles in der Vergangenheit gab waren wirklich scheußlich, so klein kocht aber heute keiner mehr musik)
     

Diese Seite empfehlen