Welche 'billige' USB Soundkarte?

Hallo,
kürzlich kaufte ich mir den Novation Circuit, das macht auch eine Menge Spaß!
Allerdings würde ich auch einige Sachen gerne aufnehmen und mit der Außenwelt teilen.
Das der Circuit die Töne an DAW weitergeben kann bräuchte eine USB Soundkarte.
Welche würde sich denn für den Anfang bis vielleicht 50€ lohnen und eine gute Tonqualität leisten?
Dankeschön!
 

xenosapien

hochgradig unprofessionell
Für 50€ würde mir jetzt spontan nichts einfallen, was Du nicht in ein paar Wochen für etwas zum dreifachen Preis eintauschst...

Den Schritt würde ich mir also sparen.

Versuch aber doch mal, ob Du eine Focusrite Scarlett 2i2 (oder 2i4) gebraucht bekommst.
Die könnten für unter 100€ zu bekommen sein, gerade die aus der ersten Generation.

Sind super einfach zu bedienen und sind klanglich für den Preisbereich mehr als okay.
 

Green Dino

Techno Anno 1902
50 € ist wirklich nicht viel... Neu gibt es da glaub nur die Behringer U-Phoria Interfaces.
Ab 80 € gibt es schon Steinberg UR12 und Interfaces von Presonus, ESI, Focusrite Scarlett dann ab 100€.
Focusrite Scarlett sind glaub auch die kleinen ganz gut.
Wieviel Kanäle brauchst du? Nur für den Circuit, oder kommt in Zukunft noch was dazu?
Braucht das Interface einen Mikrophonvorverstärker?

Ausgangskanäle reichen wohl zwei Line Out für Monitore und 1x Kopfhörer?
 
Für 50€ würde mir jetzt spontan nichts einfallen, was Du nicht in ein paar Wochen für etwas zum dreifachen Preis eintauschst...

Den Schritt würde ich mir also sparen.

Versuch aber doch mal, ob Du eine Focusrite Scarlett 2i2 (oder 2i4) gebraucht bekommst.
Die könnten für unter 100€ zu bekommen sein, gerade die aus der ersten Generation.

Sind super einfach zu bedienen und sind klanglich für den Preisbereich mehr als okay.
Das klingt ja schon nicht schlecht:)
Allerdings bin ich durch den Kauf des Circuit schon schlecht bei Kasse :D
 
50 € ist wirklich nicht viel... Neu gibt es da glaub nur die Behringer U-Phoria Interfaces.
Ab 80 € gibt es schon Steinberg UR12 und Interfaces von Presonus, ESI, Focusrite Scarlett dann ab 100€.
Focusrite Scarlett sind glaub auch die kleinen ganz gut.
Wieviel Kanäle brauchst du? Nur für den Circuit, oder kommt in Zukunft noch was dazu?
Braucht das Interface einen Mikrophonvorverstärker?

Ausgangskanäle reichen wohl zwei Line Out für Monitore und 1x Kopfhörer?
Bisher dachte ich mal nur für den Circuit.
Aber wer weiß wenn da mal noch was dazu kommt würden mehr eingänge nicht schaden!
Mikrophonverstärker wäre nett, ist aber kein Muss!
Danke schonmal! :)
 

Plasmatron

Moderator
Also der Ulli Behringer baut schon immer gute Sachen für wenig Preis . Das Zeug musste hergestellt werden in china, nach Europa mit dem Schiff, dann zum Großhandel mit dem LKW und alle wollen wenigstens ein paar cent dran verdienen .. dann am besten noch Versandkostenfrei ans Haus und mit Paypal bezahlt ..

Möchte damit sagen, bei 50€ VK ist die Elektronik maximal 10€ wert...
 

xenosapien

hochgradig unprofessionell
Das klingt ja schon nicht schlecht:)
Allerdings bin ich durch den Kauf des Circuit schon schlecht bei Kasse :D
Willkommen in der Welt von Hardware, wo die Einkaufsliste immer größer ist als das Bankkonto ;-)

Wie gesagt, am Anfang kauft man leider alles dreifach:
Einmal billig, einmal das was gerade gehyped wird, und dann erst das was man wirklich möchte/braucht.

Evtl. schaffst Du es ja, noch einen Monat zu sparen und zumindest einen der Schritte zu überspringen? ;-)

Ansonsten versuch es doch mal mit dem hier von Behringer evtl., für 59€:
https://m.thomann.de/de/behringer_u_phoria_umc202hd.htm?o=25&search=1542036426

Habe davon zumindest gehört dass es für den Preis "surprisingly okay" sei (also schon mal kein Schrott), und von der Ausstattung her (nicht zwingend vom Klang, kann ich nicht beurteilen) hält das durchaus mit doppelt so teuren Geräten mit:
-24bit bei 192KHz
-2 inputs mit Kombi-Klinken -> inkl. 2x Mic Preamps und wahlweise auch hochohmiger Instrumenteninput wie Gitarre, Bass.
-Direct Monitoring
 
Willkommen in der Welt von Hardware, wo die Einkaufsliste immer größer ist als das Bankkonto ;-)

Wie gesagt, am Anfang kauft man leider alles dreifach:
Einmal billig, einmal das was gerade gehyped wird, und dann erst das was man wirklich möchte/braucht.

Evtl. schaffst Du es ja, noch einen Monat zu sparen und zumindest einen der Schritte zu überspringen? ;-)

Ansonsten versuch es doch mal mit dem hier von Behringer evtl., für 59€:
https://m.thomann.de/de/behringer_u_phoria_umc202hd.htm?o=25&search=1542036426

Habe davon zumindest gehört dass es für den Preis "surprisingly okay" sei (also schon mal kein Schrott), und von der Ausstattung her (nicht zwingend vom Klang, kann ich nicht beurteilen) hält das durchaus mit doppelt so teuren Geräten mit:
-24bit bei 192KHz
-2 inputs mit Kombi-Klinken -> inkl. 2x Mic Preamps und wahlweise auch hochohmiger Instrumenteninput wie Gitarre, Bass.
-Direct Monitoring
Das durfte ich leider schon merken das im Bereich Audio eigentlich alles immer zu teuer ist! :D

Das sieht doch schonmal nicht schlecht aus:)

Aber ganz dummer Frage, wie schließe ich den Circuit da überhaupt an?
Weil das USB Kabel muss ja eigentlich an den PC um die MIDI Werte zu übertragen oder?
Bisher bin ich davon ausgegangen das ich dann die Soundkarte per Cinch ansteure aber ich sehe da nur Outputs?
Danke!
 

Green Dino

Techno Anno 1902
Bisher dachte ich mal nur für den Circuit.
Aber wer weiß wenn da mal noch was dazu kommt würden mehr eingänge nicht schaden!
Mikrophonverstärker wäre nett, ist aber kein Muss!
Danke schonmal! :)
Ich würde dir empfehlen ein bisschen zu sparen und gleich ein Interface mit mehreren Eingängen zu kaufen; Native Instruments Komplete Audio 6, Focusrite Scarlett 6i6, Steinberg UR44 oder sowas.
Ansonsten mal bei Ebay Kleinanzeigen usw schauen, da ist alles überschwemmt mit Einsteiger Audio Interfaces.

So ein 50€ Behringer Teil kannste auch kaufen, das wird schon funktionieren und bei Thomann haste eh 30 Tage Money Back.

Der Circuit muss über Klinke aus dem Line Out in einen Line In des Audio Interfaces. Midi Out des Interfaces in Midi In am Circuit.
Wenn der Circuit Midi über USB kann (was ich mal stark annehme), kannste auch das machen, also USB Kabel vom Cicuit in den PC und das Audio Interface nur für Audio nehmen.
Mußte halt in der DAW dann noch alles einrichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Plasmatron

Moderator
Die Inputs sind vorne so Kombibuchsen , da passt XLR rein oder 6,3 Klinke

Im Audiobereich gibts eigentlich kein chinch, außer DJ kram oder Hifi
 
Ich würde dir empfehlen ein bisschen zu sparen und gleich ein Interface mit mehreren Eingängen zu kaufen; Native Instruments Komplete Audio 6, Focusrite Scarlett 6i6, Steinberg UR44 oder sowas.
Ansonsten mal bei Ebay Kleinanzeigen usw schauen, da ist alles überschwemmt mit Einsteiger Audio Interfaces.

So ein 50€ Behringer Teil kannste auch kaufen, das wird schon funktionieren und bei Thomann haste eh 30 Tage Money Back.

Der Circuit muss über Klinke aus dem Line Out in einen Line In des Audio Interfaces. Midi Out des Interfaces in Midi In am Circuit.
Wenn der Circuit Midi über USB kann (was ich mal stark annehme), kannste auch das machen, also USB Kabel vom Cicuit in den PC und das Audio Interface nur für Audio nehmen.
Mußte halt in der DAW dann noch alles einrichten.
Genau so hatte ich das vor, sprich das Audiointerface ausschließlich für Audio nutzen!
Allerdings bin ich gerade im Unklaren was ich dann noch für Kabel nehmen müsste.
 

Plasmatron

Moderator
er schrieb mono unsymmetrisch , das ist die Leitungsführung ;-) , google weiß das !

Unsymmetrische Leitungsführung ist billiger , ansonsten gleich 2 symmetrische Kabel kaufen ...
 

xenosapien

hochgradig unprofessionell
@Leic0408

wie von @Plasmatron und @Green Dino schon erwähnt:

Du bräuchtest dann 2 Kabel um vom "Output Links" und vom "Output Rechts" des Circuit an die beiden (links / rechts) Inputs im Audio-Interface zu gehen.

das könnte aber auch z.B. ein "doppeltes" Kabel wie dieses sein:
https://www.thomann.de/de/pro_snake_tpi_twin_0.3.htm

Im Programm auf dem PC (deiner "DAW" aka Digital Audio Workstation) musst Du dann einstellen, dass beide Signal am Input der Soundkarte zusammen eine Stereo-Spur geben sollen.

Meistens ist das über die Auswahl des INputs schon geregelt, da würdest Du dann (in etwa) so etwas finden wie:
Input 1+2 (Behringer Uphoria) stereo
oder so.

Im 'schlimmsten' Fall kannst Du aber auch 2 getrennte Mono-Spuren aufnehmen, und eine davon 100% nach links, und die andere 100% nach rechts pannen (via "PAN" Regler in der DAW), dann hast auch korrektes Stereo.

Um was zu hören von Deiner Aufnahme musst Du entweder einen Kopfhörer am USB-Interface ("Soundkarte") anschließen oder an den rückseitigen Outputs aktive Lautsprecher oder eine Audio-Anlage eben.
 
@Leic0408

wie von @Plasmatron und @Green Dino schon erwähnt:

Du bräuchtest dann 2 Kabel um vom "Output Links" und vom "Output Rechts" des Circuit an die beiden (links / rechts) Inputs im Audio-Interface zu gehen.

das könnte aber auch z.B. ein "doppeltes" Kabel wie dieses sein:
https://www.thomann.de/de/pro_snake_tpi_twin_0.3.htm

Im Programm auf dem PC (deiner "DAW" aka Digital Audio Workstation) musst Du dann einstellen, dass beide Signal am Input der Soundkarte zusammen eine Stereo-Spur geben sollen.

Meistens ist das über die Auswahl des INputs schon geregelt, da würdest Du dann (in etwa) so etwas finden wie:
Input 1+2 (Behringer Uphoria) stereo
oder so.

Im 'schlimmsten' Fall kannst Du aber auch 2 getrennte Mono-Spuren aufnehmen, und eine davon 100% nach links, und die andere 100% nach rechts pannen (via "PAN" Regler in der DAW), dann hast auch korrektes Stereo.

Um was zu hören von Deiner Aufnahme musst Du entweder einen Kopfhörer am USB-Interface ("Soundkarte") anschließen oder an den rückseitigen Outputs aktive Lautsprecher oder eine Audio-Anlage eben.

Suuuuuper!
Vielen Dank für diese aufschlussreiche Erklärung:)
Jetzt brauch ich nur noch ein USB Interface!
 


News

Oben