Welche Parameter führen zu dieser Klangveränderung?

Moin, ich bin blutiger Anfänger im Synthesizerbereich und habe mir kürzlich erstmal einen Roland tb-3 zugelegt, weil mir der Acid Sound sehr zusagt. Nun hab ich letztens ein Interview mit 999999999 gelesen und sie haben gesagt dass sie auch einen 303 Klon benutzen. Wenn ich mir aber Songs wie x0004000x anhöre klingt die baseline zwar sehr 303ig aber egal was ich ausprobieren komme ich nicht an diesen satten und klaren Sound ran, bei mir klingt das alles viel surrender. Kann mir jemand sagen was für ein Effekt(Pedal) dort verwendet wurde, bzw was man an der Klangkurve ändern muss für so eine Klangveränderung? Mir geht es nicht darum dass ich genau diesen Klang erzeugen will sondern vielmehr darum zu verstehen was diese Art von Ton bedingt. Allgemein freue ich mich auch über Tipps, wie man sich bezüglich Klangkurvenmodulation weiterbilden kann, also wo man das kompakt und gut erklärt findet.
Vielen Dank im voraus schonmal und verzeiht mir bitte das Anfängervokabular...
 

siebenachtel

|||||||||||||
Moin, ich bin blutiger Anfänger
erstmal ein:
:hallo:


an die anderen beiden Herren:
DANKE, ihr habt mit euren Posts genau bewiesen WO sequenzer.de heute steht !
........es jst zum abgurken ums mal sehr freundlich zu sagen ;-)


Allgemein freue ich mich auch über Tipps, wie man sich bezüglich Klangkurvenmodulation weiterbilden kann
ich kann dir nicht gross helfen.
du scheinst wirklcih sEHR Anfänger zu sein.
Dann würde ich sagen: gehs langsam an.
Man muss nicht gleich alles können.
Und schon so zu starten "dass man die dinge so macht wie es die anderen tun" ist aus meiner sicht der komplett falsche ansatz !
sowohl als Anfänger als auch als Fortgeschrittener.

Was immer du an GErätschaften hast, guckt doch einfach mal selber "was du damit machst" !
erforsche es, schau was du heraus bekommst, und was dir an klängen dabei gefällt und was weniger.
Entwickle erstmal ein Gefühl......bevor der Kopf alles vereinnahmt.
( ich will so klingen wi "der", und es soll so sein "wie der und der Song" etc. etc.etc. )
 

GlobalZone

|||||||
Unter der 303 ist noch ein Sound, der den Eindruck erweckt, die 303 hätte mehr "Druck".

Probiere es mal aus, Stichwort "Layern"
 

maak

||||||||||
Ganz allgemein geht immer...

Overdrive
Chorus
Reverb
Distortion

und ....
Ein Spur aufnehmen, dann als Track 1 normal und als Track 2 zb 1 Oktave tiefer mit laufen lassen
oder Track 1 normal und als Track 2 mit EQ bearbeiten. Oder beide mit EQs bearbeiten

oder

einen tiefen (sinus Bass) darunter legen
 
Vielen Dank erstmal an alle fürs Antworten!
@siebenachtel interessant dass du es für keinen guten Ansatz hältst da erstmal versuchen Dinge nachzumachen, da mir das letztens von einem erfahrenen Producer als Tipp gegeben wurde um mich darüber erstmal mit den Gerätschaften vertraut zu machen aber eigentlich war das auch gar nicht mein Ziel, ich fand einfach den Sound cool und hab mich gefragt wie der aus einem 303 Klon wie ich ihn besitze kommen soll aber danke dir für die Ratschläge! Das "Einfach Ausprobieren" versuche ich zur Zeit auch schon umzusetzen aber irgendwie gibt es dann doch auch immer Sounds die ich mal irgendwo aufgeschnappt hab und gerne nachempfinden würde um zu verstehen wie das funktioniert.
@GlobalZone das klingt sinnvoll, danke für die Antwort! Ich glaube dafür braucht man aber einen separaten Synthesizer wenn man das live spielen wollen würde oder? Also sofern man eben nur einen monophonen Synthesizer hat wie den Tb-3.
@maak danke auch dir für die Antwort! Chorus, Reverb etc hatte ich mir alles schonmal angeschaut aber hatte nicht so wirklich den Eindruck dass das diesen satten Sound verursacht den die Baseline in dem Track hat. Das was du als zweites beschreibst ist ja dieses Layern was GlobalZone auch schon beschrieben hatte, das kommt mir sehr plausibel vor. Wie oben bereits beschrieben krieg ich das mit meinem Setup leider nicht hin aber würde mich interessieren ob es da Synthesizer gibt die das integriert haben. Hatte letzten ein paar mal was einer einer Bass Station 1 gemacht und da gab es diesen Suboszillator, wäre das ein Beispiel dafür?
 

GlobalZone

|||||||
Ich glaube dafür braucht man aber einen separaten Synthesizer wenn man das live spielen wollen würde oder? Also sofern man eben nur einen monophonen Synthesizer hat wie den Tb-3.
Jupp, wie schon erwähnt, könntest du die Spur, evtl sogar leicht abgeändert, eine Oktave tiefer aufnehmen,
oder einen Subbass, ein Sinus eignet sich hervorragend, drunter legen. Dafür bräuchtest du dann einen weiteren Synth.

Andere Möglichkeiten sehe ich nicht. Gibt zwar Tools, die künstlich einen Sub erzeugen, wie z.B. MaxBass von Waves, aber
hier ist es in dem Beispiel eine völlig andere Spur, mit anderem Sound, der auch etwas anders gespielt wird.
 

maak

||||||||||
@najnesnaj
Hast du ne DAW oder alles Hardware?
Ansonsten ist das in der DAW einfacher mit einem EQ. Da kann man sich auf ein bestimmtes Frequenzband konzentrieren und so sehen was da passiert.

Wie der @GlobalZone gesagt hat. Der Druck kommt gar nicht von der 303 sondern vom Bass dadrunter und der Kick. Der Druck ist mehr der Gesamteindruck von allem. Die 303 macht eigentlich nur die Zwitschersounds halt mit Resonanz und Accent.

Wenn man genau hinhört ist ein call - response im 303 pattern. Und im response hört man kurz was rechts. Das kann man mit delay / panning machen. Auch mit nem Chorus Effekt.
Chorus macht den Sound auch fetter (stereobild getrickse)
Overdrive so wie so
Reverb damit kann man einstellen wie weit der Sound im Mix im Vordergrund oder weiter weg vom Zuhörer sein soll.

Als distortion Pedal ist das RAT ganz ok (rauscht nur wie Sau).
Aber gut analoges Rauschen ist ja gerade in Mode :)

Was die bassline angeht, geht kommt etwas distortion immer gut.
Ich meinte das ursprünglich mit Chorus, usw. aber nur auf die 303 bezogen!
Die ist ja im Track auch nicht original drin, sondern die wurde auch gut bearbeitet.

So in etwa (da kommt die RAT vor, Chorus, EQ, Reverb, limiter) Aber bis auf RAT alles in Ableton!
Der original Sound aus der 303 ist ziemlich dünn gewesen.


View: https://soundcloud.com/maaaaaak/0001-24-audio-1
 
Also du musst die Resonanz relativ weit aufdrehen. Meistens ist das nur ein kleiner Bereich, wenn es zuviel ist, quietscht und zwitschert es wie Sau, wenn es zu wenig ist, brummt und surrt es eben.
Der zweite wichtige Parameter, der viel Fingerspitzengefühl erfordert, ist die Stärke der Hüllkurve (Envelope / ENV Amount) auf das Filter. Dies muss mit der Cutoff Frequenz gut abgestimmt werden.
Also bei hohem ENV Amount den CutOff eher zurück nehmen, bei wenig ENV Amount, kannst du dann wieder manuell mehr mit dem Cutoff Regler ausrasten. Das nur mal als Beispiel ...

Der Sound in dem 99999999999999 Video ist eigentlich nicht sehr verzerrt würde ich sagen.
Aber wie hier schon geschrieben mit ordentlich Wums und Bass drunter. Wichtig ist natürlich auch das rhythmische Pattern, das muss an sich schon gut abgehen. Also einzelne Töne spielen mit der Tastatur bringt meistens auch nicht so den drive.
 
Zuletzt bearbeitet:

2bit

|||||
Unter der 303 ist noch ein Sound, der den Eindruck erweckt, die 303 hätte mehr "Druck".
Ich würde behaupten, dass unter der 303 DIE SELBE, verzögerte 303 liegt:

Das tiefpassgefilterte Originalsignal wird VOR der Filtrierung über einen Send-Bus AUCH an ein Delay geschickt, das zeitlich genau so abgestimmt ist, dass das ungefilterte Delay-Signal mit der nächsten gefilterten 303-Note zusammen fällt. Das kann man schon im allerersten Augenblick in der ersten Sekunde hören. Das allererste Einschwingen hört sich signifikant anders an, als alle anderen nachfolgenden Töne der Bassline.
 

siebenachtel

|||||||||||||
aber irgendwie gibt es dann doch auch immer Sounds die ich mal irgendwo aufgeschnappt hab und gerne nachempfinden würde
Dinge/Sounds nachzubauen etc. verlangt in der Regel ein gewisses Mass an erfahrung......

zuerstmal zu lernen nen eigenemn gefühlsmässigen Bezug zu schaffen ist nicht verkehrt.
Es schafft nen anderen Bezug zu den geräten.


andere musik nachbauen, wenn genug eigene erfahrung eingefahren wurde und man die geräte bereits kennt..........
Ist zumindest mein standpunkt dazu
 
Erneut Danke an alle fürs Antworten! Das hat mir schonmal viele Schlagwörter zum weiteren recherchieren gegeben und ein paar Anreize weiter rumprobieren am tb-3.
@maak habe leider nur Hardware, ich bin froh wenn mein Computer nicht abstürzt wenn ich etwas übers interface aufnehme, eine DAW verträgt der glaube ich nicht mehr... Oder gibt es da ein kostenloses Programm mit dem man das probieren könnte? Will grundsätzlich aber auch eher beim live Musik machen bleiben.
Danke auch für die Audiodatei, kannst du mir sagen was für ein Effekt den Klang bei ca 3:50-4:00 ausmacht? Also nicht das zwitschern sondern das tiefe.
 

Thomasch

MIDISynthianer
Die Hauptlinie spielt das folgende eintaktige Pattern in 16tel Noten: ("X" steht für eine Note und "-" steht für eine Pause)
[XX-XX-XX-XX-XX--]
Die Basslinie ist kein eintaktiger durchgängiger Ton, sondern spielt fast den gleichen Rhythmus nur ohne Doppelschläge.

[EDIT]
Kann auch gut sein, daß der Bass die gleiche Linie spielt nur daß die Doppelschläge hier mittels Glide gebunden gespielt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

maak

||||||||||
Erneut Danke an alle fürs Antworten! Das hat mir schonmal viele Schlagwörter zum weiteren recherchieren gegeben und ein paar Anreize weiter rumprobieren am tb-3.
@maak habe leider nur Hardware, ich bin froh wenn mein Computer nicht abstürzt wenn ich etwas übers interface aufnehme, eine DAW verträgt der glaube ich nicht mehr... Oder gibt es da ein kostenloses Programm mit dem man das probieren könnte? Will grundsätzlich aber auch eher beim live Musik machen bleiben.
Danke auch für die Audiodatei, kannst du mir sagen was für ein Effekt den Klang bei ca 3:50-4:00 ausmacht? Also nicht das zwitschern sondern das tiefe.
umsonst DAW https://www.tracktion.com/products/t7-daw

umsonst EQs google ... https://bedroomproducersblog.com/2011/03/03/bpb-freeware-studio-best-free-parametric-equalizer-vst-plugins/

Aufnehmen muss man ja nicht. Ich ripppe das audio von youtube runter und lade das als audio spur in meiner DAW. Dann geht man mit EQ durch und lässt die Bässe weg, und so weiter

Der tiefe Teil ist nur am cut off und resonance rumgedreht, nichts besonderes. war auch nur rumgeoodle.
 

lfo2k

||||||||||
Nun, es ist eine fertige Produktion. Vermutlich noch in einem "richtigen" Studio gemastert. Also mit einem allgemeingütigen Tipp ist es nicht getan.

Hall auf der Haupt-303 + EQ, dann kommt zwischendrin noch eine zweite 303 die andere FX hat, und andere EQ Behandlung bekommen hat.

Aber einen Tipp für eine 303 die mehr Durchsatz hat kann ich dir gerne geben.
Hast du ein Mischpult? Dann drehe die Vorverstärkung vom 303 Kanal kräftig auf, bis es anfängt zu zerren.

hast du kein Mischpult um das umzusetzen, dann besorg dir einen Ibanez TS808, oder entsprechenden Nachbau/Plagiat.
 
Sorry für die verspätete Antwort erstmal und erneut danke für die Antworten! @maak deine Empfehlungen werde ich mir mal anschauen, habe die letzte Woche aber eine bass station 2 gekauft und da war ableton live lite dabei, damit sollte das auch gehen oder?
@lfo2k dank dir auch für die Empfehlung mit dem Mixer, ich hab so einen billigen behringer 802 oder so heißt der, damit hab ich das mal probiert aber hatte nicht das Gefühl dass ich da der Klang großartig verändert hat, kann aber auch gut sein dass meine Boxen dafür ganz einfach zu schlecht sind... Heißt vorverstärkung einfach die Lautstärke des 303 Kanals auf dem Mixer hochdrehen oder hab ich das falsch verstanden?
 

fanwander

*****
Heißt vorverstärkung einfach die Lautstärke des 303 Kanals auf dem Mixer hochdrehen oder hab ich das falsch verstanden?
Nein, das heißt: beim 802 in Kanal 1 oder 2 reingehen und den kleinen schwarzen Gainregler ober volle Kanne aufdrehen, und den Lautstärkeregler eher runterdrehen. Damit übersteuerst Du die Eingangsstufe.

Bei Deinem Beispielvideo ist das übrigens nur sehr dezent gemacht. Da kann ich auch nur @lfo2k zustimmen: der Gesamtsound der Produktion ergibt sich vor allem aus der Nachbearbeitung des Stereomixes. Also EQing und Kompression.
 

maak

||||||||||
@najnesnaj die BS II ist super. Der AFX mode vom neueste update kann richtig viel. Ableton lite auch mehr als nur ok.
Es kann sein dass in der lite ein paar Plugins fehlen (der Standard EQ8 von der Vollversion ist zb nicht drim)
Es gibt freies Zeugs ohne Ende, was genau so gut klingt.

EQ: MEqualizer (https://www.meldaproduction.com/MEqualizer)

Chorus: Tal Chorus LX, Dust Bucket x64, Multiply, OSL Chorus

Limiter: Frontier D16

Saturation: Saturation Knob, Noiize Filter

Reverb: Tal Reverb 2 (und 3), Oril River Reverb, https://producerhive.com/buyer-guides/vst/best-free-reverb-vst-plugins/

Delays .... google

Viele free plugins ohne GUI alles mögliche dabei .. sounds fat machen, tape delays....



https://tal-software.com/products/tal-reverb


 
@fanwander danke für die Erklärung werde ich definitiv mal ausprobieren.
@maak Jo bin auch super zufrieden mit der BS2, bin zwar noch etwas überfordert mit den ganzen Funktionen und hab gerade nicht die Zeit mich einzuarbeiten aber hab sie online für 240€ in gutem Zustand gefunden, da musste ich zuschlagen :frolic:
Danke dir für die Mühen die ganzen Plugins rauszusuchen, ich glaube die BS2 wird mich erstmal noch ein bißchen beschäftigen aber sobald ich bereit für neuen Input bin werde ich definitiv mal auf deine Empfehlungen zurückgreifen und mir ein paar der Plugins runterladen.
 

Jan

8 Takte rulez
Kann es sein, dass die 303 einfach mit irgendeinem effekthall veredelt ist? Da gibt es doch einen, der Frequenzen drunter hinzufügen kann, ich weiß aber nicht mehr welcher.
 


News

Oben