Welche Plattform für Musikverkauf?

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Oxygène, 8. Februar 2014.

  1. Hallo!

    Welches ist die Plattform Eurer Wahl, wenn es darum geht, Musik zu verkaufen. Ist MySpace immer noch aktuell oder gibts inzwischen was Besseres?

    Danke und Gruß
    Andreas
     
  2. kl~ak

    kl~ak -

    du hast über myspace musik verkauft ???


    wusste gar nicht dasa dies möglich ist ...
     
  3. Nö, bisher habe ich noch gar keine Musik verkauft. ;-)
     
  4. Hallo!? ;-)

    Hab ich was Falsches gefragt oder wieso sagt keiner was? :floet:

    Kennt jemand DooLaod? Ist das zu empfehlen?

    Gruß
    Andreas
     
  5. Amazon, iTunes ...
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es gibt ein paar Threads zum Thema.
    Eigentlich ist es keine Frage der Plattform.

    Aber Myspace ist tot, da ist niemand mehr.
    Dort kann man auch nicht verkaufen, nur präsentieren, ebenso SC und andere.

    Verkaufen kannst du bei iTunes und Co aber auch Bandcamp.com welche noch recht faire Angebote machen.
    das sieht dann so aus http://moogulator.bandcamp.com

    und bei Dance und Club Beatport, allerdings ist das ziemlich vollgestopft und nach Genres sortiert.

    Es gibt noch Aggregatoren, die dein Zeug dann auf gängigen Plattformen veröffentlichen, du wirst aber nie Kohle sehen oder so wenig, dass es nicht der Rede wert ist.
    Deshalb - ich rate zu Bandcamp als faires Tool, was auch recht gut aussieht.

    Da kannst du auch den Käufer den Preis bestimmen lassen oder aufrunden lassen.
    Außerdem gibts alle Formate. 128bps kannst du immer durchhören, alles andere und Download kostet dann Geld (nach Wahl) und mit Codes kannst du auch free download-aktionen machen.

    Einbetten kann man das auch.
    Bei Amazon und Co bleibt wenig übrig, dein Album wird, besonders bei "Hardware" so teuer, da kann man nicht mehr wirklich von lohnen sprechen. Kann man weg lassen. Motto: "Bin zwar drin, aber…"

    Aggregatoren: so Sachen wie Feyr.com meine ich damit. Aber auch andere, sie haben unterschiedliche Konditionen und sind mal auf digitale Redistribution und mal auf dies PLUS CDs/Alben spezialisiert, so wie früher CD Baby.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich find Bandcamp auch zur Zeit ganz fair und gut. Da geht schon einiges. Und stöbern im Katalog macht auch Laune. Sind coole Sachen dabei. Promo muß man für sich aber selber machen.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt noch Leute die Myspace nutzen? ich dachte die Plattform wäre schon lange tot...
     
  9. Raze

    Raze -

    bandcamp.

    ich finde die lösen das alles richtig gut.

    in der regel pack ich meine sachen für gratis da rein, ende letzten jahres gings mal ein bisschen ums geld ( charity geschichte), da das erste mal erfahrungen gesammelt, wie das dann alles läuft über bandcamp. alles gut. die 15 % nerven zwar bisschen, ist aber klar das die ja auch irgendwie verdienen müssen...
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Promo macht aber doch keiner wirklich. Das ist immer up2u. Ich selbst mache gar keine Promo - ich bin da wo ich gern bin und wo meine Leute sind. Alles andere geht von selbst. Werben sehe ich bei FB Groups und Co genug, das ist eher schlimmstes Bemühen alles vollzuballern, das ist nicht wie ich meine Musik überhaupt verteilen will.

    Deshalb sind ja auch die Groups von mir so gesperrt, dass da keiner seinen Müll einwerfen kann, sind übrigens immer die aus einer bestimmten Ecke und eigentlich immer langweilig, wenn es mit Gewalt reinkam.
    Daher - das ist nur die Plattform, alles andere machst du. Das können auch Amazon und iTunes nicht, denn die listen es halt nur. Mehr gibt es nicht.
    Das ist auch ok.
     
  11. 160R

    160R -

    erstmal bräuchtest du ne Zeitmaschiene um in die Zeit zurück zu reisen wo man mit Musik verkaufen noch Geld verdienen konnte.
     
  12. @ 160R

    Keine Bange, ich sehe das ganz realistisch. ;-)


    @ alle

    Okay, vielen Dank für den Tipp mit Bandcamp. Ich habe mich da mal umgeguckt udd ja, sieht ganz gut aus.
    Nur zwei Dinge sind mit nicht klar: Wenn man alle Zahlungen auf Paypal kriegt, wie macht man das mit der Steuer? Oder anders gefragt: Stellt Bandcamp eine Art Jahresabrechnung oder Ähnliches aus? Oder muss man dem FA dann Konoauszüge von Paypla vorlegen und alles von Bandcamp selber zusammenrechnen?

    Und ich sehe es richtig, dass Besucher dort Musik kaufen können, ohne sich da zuerst zu registrieren?

    Danke
    Andreas
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Bei BC muss man 50€ erreicht haben, dann zahlen die. Die meisten anderen verhandeln nicht mit Einzellümmeln, wenn doch möchten sie auch schonmal Geld sehen.
    Und ja, da soll man sein eigener DJ sein und wird halt auch berühmt und alles…

    Aber die Präsentation ist bei BC sehr ok.
    Und wie die "drauf" sind auch. Zumindest die Industrialszene setzt schon ziemlich viel drauf, gern auch für Compilations.
     
  14. Hallo Moogulator!

    Okay, super, da hast Du mir sehr weitergeholfen.

    Danke und Gruß
    Andreas
     
  15. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Paypal-Auszüge für´s abgeschlossene Jahr sammeln und bei der Steuererklärung mit einfließen lassen. Dem FA ist es in der Regel egal, womit Geld verdient wurde, Hauptsache, es werden davon Steuern abgeführt.

    Wenn keine Angaben erfolgen, kann es durchaus mal passieren, daß die mißtrauisch werden und einen pauschal mit 25.000 Euro veranschlagen. Da möchte man dann nicht in Rechtfertigungsnot kommen, um die wieder von ihrer fixen Idee abzubringen.

    Stephen
     
  16. @ ppg360

    Oh meine Götter! :shock:
    Ist Dir so was schon mal passiert?
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, rate ebenfalls dazu, auch ich gebe beim Amt ALLES an, dann kann einem auch nichts passieren.
     

Diese Seite empfehlen