Welche Soundkarte wäre zu empfehlen?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von tonstoff, 3. Juni 2011.

  1. tonstoff

    tonstoff Tach

    Hallo zusammen,

    nach dem ich mir ein MacBook zugelegt hatte und eigentlich davon ausgegangen bin zunächst mit der internen Soundkarte klarzukommen, musste ich Feststellen, dass der Audioeingang bei den neuen Modellen eingespart wurde. Es muss also eine neue Karte her...

    Es wäre USB und Firewire möglich und ein Ein- und Ausgang wäre für mich ausreichend! Es sollte nach dem Kauf eines neuen Macbooks natürlich meinen Geldbeutel schonen!

    Was haltet ihr von den beiden Teilen hier?

    http://www.motu.com/products/motuaudio/microbook

    http://www.echoaudio.com//Products/FireWire/AudioFire2/index.php

    Wenn es noch was etwas preiswerteres gibt wäre das schon super...
     
  2. tja Augen auf beim Laptopkauf ... der 15er hat getrennte Ein/Ausgänge

    guck doch mal in die Bucht nach kleinen Motu oder Apogee

    die Echoteile sind egtl. auch gut ... da würd ich mich aber mal schlau machen was die Treibersituation beim Mac macht .. ich hab da mal von Problemchen gehört
     
  3. Bei mir laufen die Echos am Mac sehr gut.
    Mit 30-Tage-Rückgabe-Dings bei den großen Musikhäusern,kannst du ja z.B.auch einfach beide mal probieren und dann entscheiden.
     
  4. THE NERD

    THE NERD Tach

    Apogee...Auf jeden Fall

    Motu hat die nicht so tollen Wandler...
     
  5. tonstoff

    tonstoff Tach

    ...und wie verhält es sich da mit dem Kandidaten von Echo?
     
  6. idealerweise verwenden die Interfaces den CoreAudio Treiber des Systems.

    Das günstigste ist das kleine Behringer (FCA202). Hatte ich mal zum Testen hier. Taugt. Geht mit Buspower (Firewire), kann aber auch per Netzteil gespeist werden. Ist jedenfalls nicht schlechter als die früher eingebauten Audio Ein/Ausgänge, aber auch nicht "besser", daher hab ichs wieder abgegeben. Für einfache Anwendungen aber gut zu gebrauchen. Nutzt den Coreaudio-Treiber und hat ein solides Gehäuse. Wenn man nicht viel ausgeben will eine brauchbare Sache - upgraden kann man bei steigenden Ansprüchen immer noch.
     
  7. tonstoff

    tonstoff Tach

    Behringer hatte ich schon, das BCD 2000 und ein Mischpult und bei beiden fand ich die Qualität nicht so besonders! Werde wohl eher zu was anderem tendieren... Apogee ist mir dann doch etwas zu teuer, das Apogee one wäre noch denkbar aber da gibt es anscheinend nur einen Eingang also nix mit Stereoaufnahme :sad:

    Mal sehen ob das erste Modell des Apogee duett in der Bucht zu einem guten Kurs zu bekommen ist...
     
  8. tonstoff

    tonstoff Tach

  9. Andere Baustelle. Mischpulte würde ich von denen auch nicht unbedingt wollen, das Firewiredings ist aber wirklich gut.

    Oder schau halt nach einem gebrauchten Terrarec Phase 24 bzw Phase X24. Das hab ich selbst, ist zwar auch nicht hörbar besser als das interne Audio, aber kein Behringer:) Das X24 hat Mic-Preamps von SPL drin. Sollte aber am besten mit dem Netzteil betrieben werden, weil da ein Ti-Chip drin ist, der rumzickt, wenn auf der Gegenseite nicht auch ein Ti-Chip verbaut ist (was kaum einer mehr macht, aber gerne dann dem Computerhersteller zugeschoben wird).

    Das Ding nutzt ebenfalls den CoreAudio-Treiber.

    Ebenfalls sehr gut: Mackie Onyx Satellite, aber da nur den Satellite ohne Dock benutzen, da mit Dock schlechter als ohne und die Docks gerne mal abrauchen. Gibts ebenfalls nur gebraucht.
     
  10. tonstoff

    tonstoff Tach

    Der kleine Kasten sieht wirklich sehr vielversprechend aus und die Testberichte sind durchweg sehr positiv! :phat:

    Würde sagen bisher mein Favorit und preislich sogar noch unter dem Budget!
     
  11. ja, die test scheinen posotiv. aber: hab im mackie-forum und auch anderswo viel über treiberprobleme geslesen, was mich bisher noch vom kauf abgehalten hat. allerdings scheinen die probleme nur unter win aufzutreten. falls du zuschlägst, wäre ich für infos dankbar.

    grats haufn.
     
  12. tonstoff

    tonstoff Tach

    Soooo! Heute ist das BlackJack eingetroffen und ich habe noch nie irgendetwas, so einfach und schnell zum laufen bekommen!
    Selbst ein USB-Stick macht unter Win mehr Radau als diese Aktion gerade:)
    Eingestöpselt ohne jede Reaktion vom System, Soundprogramm geöffnet, Karte in den Einstellungen ausgewählt, fertig!
    Habe ja schon oft gehört das ein Mac easy ist aber das war's auch wirklich.
    Haber zunächst 32 Samples eingestellt und es gab geringfügig leichte Dropouts, dann auf 192 und es lief rund mit 12 ms Latenz....
    Wenn ich die Karte etwas länger im Betrieb hatte kann ich gerne nochmal meine Erfahrung Posten...
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja hier:
    - erstens musste ich die latenz bei einem set mit hoher auslastung um einiges höher einstellen, als bei anderen soundkarten (native instruments usb und fireface800)
    - zweitens machte die soundkarte bei hoher auslastung trotzdem nicht richtig mit, stögeräusche, glitches, % anzeige mal über 100, während dem meine anderen 2 interfaces mit tiefer eingestellter latenz das gleiche set ohne probleme abspielen können.

    kurz, habe ich wieder verkauft, das ganze war mir zu unstabil für den gewollten zweck.
     

Diese Seite empfehlen