welchen Drumsequenzer für Eurorack?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Bernie, 24. Februar 2018.

  1. vankerk

    vankerk |||||

    Guck dir doch einfach paar der hunderten Videos an....
     
  2. Green Dino

    Green Dino Dinosaurs Dance

    Ich hatte ab der 5ten Klasse Latein, also viele, viele Jahre auf einem altsprachlichem Gymnasium und war mir sicher der Plural wäre "Modi".
    Da mir Google zeigt Modus wäre O-Deklination (und somit der Nominativ Plural Modi) bin ich jetzt noch verwirrter als zuvor.

    https://de.m.wiktionary.org/wiki/modus

    http://www.latein-deutsch-woerterbuch.de/substantiv/modus.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2018
  3. Hab ich, es ist für mich nicht offensichtlich, was Du meinen könntest. Was macht das Ding als Triggersequenzer eingesetzt für Dich besser als zB ne andere Lösung mit 256 Steps pro Pattern, es bleibt ein Rätsel, auch „google doch selbst zudem Thema“ brachte keine signifikanten Erkenntnisse. Eher scheint das Ding für andere Sachen besser geeignet, daher die Nachfrage.
     
  4. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Habe auch eine Monsterbase, nö, da stört nix.
     
  5. Ich habe mir nach dem Varigate4+ sofort den 8+ gekauft weil ich den bei Drums so geil fand. Das Ding ist intuitiv, setzen von Steps mit "wahscheinlichkeit" geht nach dem ersten Mal in Fleisch und Blut rüber. Doof sind nur die Buchsen/knöpfe unten. Wer es echt einfach will: Eine Kombination zwischen Acidlab Triggersequenzer und Varigate 4+/8+ fände ich so ziemlich das beste. Schnell ein paar Steps, danach Konzentration aufs Detail und Modulationen. Ich mag wilde Modularbeats nur im Zusammenspiel mit einer Drummaschine für die Basics. Z.b
    die Miami, obwohl ich sehr viele dezidierte Drummodule habe.
    Bernie: Mein 522 Hats/Cymbal Modul klingt sch... im.Vergleich zur echten 522. Allerdings glaube ich ist schon kaputt geliefert worden. Klang: Trash-Hats.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2018
    vankerk gefällt das.
  6. Bernie

    Bernie Alien

    Zumindest bin ich wieder etwas weitergekommen. Ich bin also doch nicht ganz so blöd zum bedienen, sondern der MFB-Sequencer ist defekt. Nun denn, mal weiterschauen.
    Der A157 wäre eigentlich für meine Zwecke ziemlich optimal, ist aber ein riesiger Klotz und leider nicht schwarz.
     
  7. vankerk

    vankerk |||||

    @Grenzfrequenz
    Hier mal paar Beispiele, zusammen mit dem Voltage Block, was natürlich die Ideal Kombi ist:


    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=IWy9FggKP88


    du kannst z.b. einfach live rumdrehen, oder es auch "p-locken":

    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=LLC1ZStMzxU


    Ansehen: https://youtu.be/8Uk-mCEaxJ8?t=10m14s


    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=ADveARnIEnA

    und nen "fertigen" rel. übersichtlichen Track

    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=nt-QEB0ztT0


    Hat natürlich jeder so seine eigenen Ansichten und Vorlieben, wenn du das auch mit MFB, Bastl oder was auch immer live so hinbekommst, ist doch ok ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2018
  8. Niki

    Niki ||

    Ich finde das erste video einfach hammer :D Nach genau so einer Möglichkeit im eurorack strebe ich. Ist aber leider meinem Fortschritt, mit all den Kabel:shock:, weit voraus :/
     
  9. So unterschiedlich können Geschmäcker sein. Ich finde es einfach nur grauselig. Und das ist noch untertrieben. Aber jetzt verstehe ich wohl ein wenig besser, was gemeint war, zB hätte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen können, dass jemand das Knacksen endender, direkt auf einen VCA wirkender Gate Signale als ästhetisch empfinden könnte, hier wird es aber offenbar gezielt eingesetzt (was dann auch erklärt, wieso jemand für Drums einen Gate Sequenzer einem Trigger Sequenzer vorzieht).
     
    island und Bernie gefällt das.
  10. vankerk

    vankerk |||||

    Es dreht sich ja nicht um die Musik, die die damit fabrizieren, sondern daß man sieht, welche Möglichkeiten sich da bieten, man muss dann schon fähig sein, das auf eigene Sachen zu projezieren (wie eigentlich bei jeder Demo).

    hier noch was klanglich recht krasses, aber man sieht sehr gut was er da macht und (ich) kann sich gut vorstellen, wie das in der eigenen Musik einsetzbar wäre ;-)


    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=ov1W3-zCGJM
     
  11. Niki

    Niki ||

    Bei EbayKA wird gerade mfb seq01 pro verkauft. Vll jemand Interesse
     
    nullpunkt gefällt das.
  12. nullpunkt

    nullpunkt ....

    Auch wenn die Entscheidung schon gefallen ist, aber ich finde evtl. noch den „Crazy8 Beats“ von „Twisted Electrons“ nett. Oder hat den hier schon jemand erwähnt?

    Schwarz isser.
    Eurorack-fähig isser.



     
  13. Bernie

    Bernie Alien

    Soooo Freunde!

    Nach einer längeren Beschäftigung mit dem wundersamen MFB Seq 01 Pro bin ich jetzt doch ziemlich enttäuscht von der Gurke.
    Habe in den letzten 40 Jahren vorher noch nie ein Modul besessen, welches sich noch bescheuerter bedienen lässt.
    Das Ding bekommt vom mir jetzt die goldene Zitronen überreicht und aufs Regal stellen.

    Und das Manual passt perfekt dazu, die Steigerung wäre vielleicht noch "komplett weglassen" gewesen.
    Bis ich alleine mal die winzigen Löcher auf der Platine für den M-Bus gefunden hatte, waren 10 Minuten rum.
    Meine Augen sind nicht mehr so dolle und da bin ich sicher nicht der Einzige.

    Diesen Schrott tue ich mir nicht an, das Ding kommt wieder raus und wird verkauft.
     
  14. muelb

    muelb Tischbach Mobiliarschreiner

    Der Eloquencer wär zumindest mal schwarz ;-)

    Die Schrift im Display ist allerdings bei gewissen Einstellungen auch sehr klein, aber eigentlich kann man diese benutzen, muss aber nicht. Es gibt vieles was man direkt mit Tastenkombinationen steuern kann.

     
  15. Bernie

    Bernie Alien

    Der passt nicht mehr ins Rack hinein, ist zu breit.
     
  16. TonvaterJan

    TonvaterJan ......

    Circadian Rhythms!!!

    Scheiss auf schwarz und steig ein in die Welt der übersichtlichen Drumprogrammierung.
    Super intuitiv, sehr schnell zu lernen, wahsinnig flexibel,
    wunderbare Mikrotimingmöglichkeiten (Triolen, 5 gegen 4, Snares mal schnell einen Tick vorziehen, etc.), super Livekonzept - zum hinlangen und spielen gedacht.

    Für mich der beste Drumsequencer bisher.
     
    Niki gefällt das.
  17. Bernie

    Bernie Alien

    ich bin doch Schwarzarbeiter ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2018
  18. TonvaterJan

    TonvaterJan ......

    Tja, wenn Steuersparen wichtiger ist als gute Spielbarkeit...
     
  19. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    ich hatte den Circadian mal... "gute Spielbarkeit" scheint SEHR subjektiv zu sein, ich hab das Ding gehasst...

    Ist evtl. ne Typ-Frage... dieses ganze "jetzt von links nach rechts, jetzt von oben nach unten" und dann helle, leichte fonts auf weißer Frontplatte... ergonomischer Albtraum mit den Buttons alle n Tick zu dicht beieinander.

    Wohlgemerkt hatte ich keine Probleme mit den Funktionen von dem Teil, die sind oberste Güte - aber die Bedienbarkeit, *brechreiz* sorry. ;-)
     
    muelb gefällt das.
  20. TonvaterJan

    TonvaterJan ......

    Das ist wohl subjektiv...

    Ich kann mich auf solche sehr durchdachten Steuerkonzepte gut einlassen - und es geht bei dem Instrument ja
    auch um schnelle Spielbarkeit und intuitive Varianzherstellung.

    Das Ding stellt einen hervorragenden Kompromiss zwischen hoher Funktionsdichte
    und Spielbarkeit her.
    Wer auf der 16tel Ebene bleiben will, hat´s sehr schnell leicht und einfach;
    wer das Mikrotiming braucht muß eine Ebene tiefer denken - wie bei
    Musik halt immer.

    Da ist ein doepfer Trigger Sequencer für die meisten sicherlich einfacher, weil keine unterschiedlichen Ebenen,
    aber mach damit mal Triolen oder Mikrotiming...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2018
  21. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    Ja, ich schätze das wird immer der trade-off bleiben... Funktion vs. "one knob per function" / keine Menus / Sub-Level...

    Der Circadian Rhythms hätte z.B. bei mir punkten können, hätte man die "Step" Buttons optisch und haptisch von den Funktionsbuttons abgetrennt, so dass es auch im Dunklen spielbar ist ohne Button-Combos auswendig zu lernen etc.

    Z.B. nur die Step-Buttons weiß und rund, die anderen schwarz und eckig meinetwegen...
     
  22. Kann der Eloquencer jetzt nicht auch LFO? Vielleicht kann dann ja was raus, so dass er passt ...
     
  23. Bernie

    Bernie Alien

    der ist zu groß und passt nicht mehr ins Case.
    Vom Prinzip her ist der MFB eigentlich perfekt, nur manche Dinge an der Bedienung nerven mich total.
    Habe gestern ein paar Beats gemacht und abgespeichert, eben versucht das Pattern wieder zu laden, geht aber nicht, der spielt dann irgendwas, das ich nicht eingegeben hatte. Wahrscheinlich steht der auf der falschen Bank oder sonstwas.
     
  24. Auch wenn ich mich wiederhole, sieh dir mal den knitrider an, der ist toll und gut zu bedienen.