Nur OnTopic Welchen Youtubern folgt Ihr?

Dieser Account mit wunderschönen animierten Synthsizer-Musikvideos hat noch Platz fĂŒr Follower:


(Hust)

Ich folge selbst aber niemand glaube ich - allerdings nur weils ich keinen Kanal kenne der regelmÀssig Sachen macht
die mir gefallen
DafĂŒr folge ich auf tumblr so 200 Accounts glaube ich- und hab selbst auch zwei dort
 
Sicherlich sehe ich mir manches Youtube Video an, aber ich gestehe; Aktiv folge ich keinen Youtuber...
Ich bin wahrscheinlich schon zu alt dafĂŒr...
 
Meine aktuellen Favoriten sind
- Tim Shoebridge
- The Midlife Synthesist
... beide weil sie sehr subjektive und differenzierte Reviews produzieren, die mir oft und viel zu denken geben und mich auch oft genug dazu bringen, einen Wunsch nochmal zu ĂŒberdenken.

Sonicstate habe ich noch abonniert, schaue die Videos aber nur noch selten an, einfach ein bisschen zu werbelastig.
AudioPilz habe ich auch abonniert, ist ganz amĂŒsant aber selten wirklich informativ.

Die meisten Gear-Review-KanÀle hab ich wieder raus geschmissen, weil ich an dieser unreflektierten Werbung nicht interessiert bin.
 
Er hat witzige Ideen, aber seine Art zu sprechen finde ich unertrÀglich.

AudioPilz ist ein Selbstdarsteller und Influencer in schlimmster Form. Seine Sprechweise und Schnitte finde ich auch unertrÀglich.
Alex Ball ist auch so ein SelbstgefÀlliger.

Espen Kraft finde ich ich jetzt weniger schlimm.
Woody Piano Shack, der schrullige Opa von nebenan, ist mir der sympathischere Skandinavier.

Stellte ich letztens hier vor...

Eaglechild ist speziell auf Rock zugerichtet.


https://www.youtube.com/watch?v=ou_kdVrhyI0


Synthesizer Home und die Demos ĂŒber Mono-Lautsprecher.


https://www.youtube.com/watch?v=tlCljiw2dBk

VORSICHT SCHLEIMSPUR !!!
Aber nix geht gegen Paolo (SynthMania) und Mirko (RetroSound). :D


FĂŒr FM-VerrĂŒckte ein MUSS. Leider macht Power DX7 keine Videos mehr.
 
AudioPilz ist ein Selbstdarsteller und Influencer in schlimmster Form.

Wenigstens macht er es so, dass die humorvolle Überzeichnung fĂŒr einigermaßen intelligente Menschen offensichtlich ist.
Andere sind da inhaltlich nicht besser, aber verstecken sich hinter (scheinbar) total korrekt produzierten Videos, sodass man dann erst nach dem Kauf der hochgelobten GerÀte merkt, dass man da einer als Review getarnten zusammengeschnittenen und getricksten Werbung auf den Leim gegangen ist.

Recht interessante Einblicke und gute Tipps zum Thema Mastering, Abmische, Abhöre und das dazugehörige Equipment..
gibt's bei Soundphile

Ja, der gibt sich viel MĂŒhe, anspruchsvolle Themen in volkstĂŒmlichem Vokabular zu erklĂ€ren, auch wenn es dabei nicht immer so ganz korrekt zugeht.

Ich hab mal einen Zeitlang auch den Stimming sehr gern gesehen, den fand ich inhaltlich-technisch sehr gut und aufgrund seiner sĂŒĂŸ-tuntigen Art sehr unterhaltsam .... hai-tai-tai ...
Aber irgendwann hab ich die Abos der Gear-Reviewer alle rausgenommen, weil sie eben doch nur GAS schĂŒren und selten objektiv informieren... und dem ist dann eben auch Stimming mit zum Opfer gfallen.
 
Hab den Thread gefunden und mal in meinen Abo-Ordner geschaut, hier ne Auswahl, etwas kategorisiert, mit ein paar Links und einem ausgewÀhlten Favoriten meinereits:

- Die Laberecke
- Das Musikantentum
- Die Hybrids
- Der lokale Geheimtipp



Die Laberecke:

Eines vorab. Ich find sie nahezu alle unertrÀglich. Blah blah bla Filterfahrt blah blah, umringt von Kakteen. Der nahezu einzige, der sich da fast vollstÀndig raushÀlt, auch immer mal wieder die "mach mit dem was da steht" - Schiene innerhalb seiner Reviews fÀhrt, allgemeinere Tutorials liefert - und vor allem, die GerÀte zuerst kennen lernt und ausgiebig User Guides studiert bevor er damit loslegt, statt sie zu unboxen, wurde hier ja schon mehrfach genannt: Loopop.


https://youtu.be/8NfnRShtIFE



Das Musikantentum:

Jetzt mal zu denen, die liefern statt labern: Rheyne ist da natĂŒrlich ein NoBrainer. Der Typ verantwortet eigentlich im Alleingang meine Ableton-Jams und war schon Hintergrundmusik, als man selbst noch Rompler gespielt und von der DAW nahezu keine Ahnung hatte. Gerade die Jams der ersten Jahre sind ein unverkennbarer Mix aus gelernten und gepflegten Softsynths, iPad-Integration als kaum noch welche möglich war, etwas Hardware, viel Rhodes und dazu passenden pulsierenden Lichtern. Faszinierend auch wie sich das Setup ĂŒber all die Jams hinweg ausbaut und wandelt. In den letzten Jahren kam ein gewisser Hang zum Modular dazu und damit eine gewisse Abweichung in neues Soundterrain, aber John Barbieri bleibt klanglich sich selbst und trotz spĂ€rlicheren Uploads (angesichts eines riesigen Archivs nicht wirklich schlimm) eine angenehme Überraschung in der Abobox.


https://youtu.be/Jr6B3YVsZtE


Eines der etwas neueren Beispiele mit Potential auf ein Àhnliches Standing (und jetzt schon mit mehr Abos): Jay Hosking veranstaltet zuerst eine Konsumschlacht (und zwar in wirklich jedem Video ne andere), aber dann erklÀrt er mit kurzen Texteinblendungen das wichtigste und macht einfach nur guten Sound, ohne dazwischen zu labern. Auch seine Sachen sind gern mal in der Hintergrundplaylist, mit plusminus wöchentlichen Updates nicht allzu selten und eine schöne Mischung aus altbewÀhrtem und brandneuem, auch musikalisch.


https://youtu.be/b3_AkXiLxRY


Von der Premium in die Königsklasse; ich denke, zu Ehsan Gelsi muss man nicht mehr allzu viel sagen. Die Beschreibung kann auch ohne Links leben, der Kanal ist eine Goldgrube zum durchstöbern. Viele Maschinen, noch viel mehr Ahnung davon und noch viel viel viel mehr MusikalitĂ€t. Wenn beim Blick in die Abobox ein Stream aufploppt (meist kurz bevor er live geht), wird der geöffnet oder zumindest in den Hintergrund gepackt, wer weiss was der Australier heute wieder veranstaltet und ob es fĂŒr die Ewigkeit bestimmt ist (und auf dem Kanal bleibt), oder fĂŒr den Moment...


https://youtu.be/zqXMLW01QNg


Mal zu etwas komplett anderem. Diejenigen die etwas frĂŒher auf YouTube unterwegs waren, dĂŒrften Bill Wurtz von diesen absurden, kurzen bis superkurzen, einem LSD-trip gleichenden, Jazz-chords ausspeienden Nonsense-Videos kennen - eine Zeitlang hatte sich der Algorithmus praktisch darin verliebt. Oder von seinen Geschichtsstunden zu Japan oder gleich der ganzen Welt. Es sei anzumerken, dass der Mann inzwischen ganze Songs schreibt und die auch noch richtig gut sind - ein Gewinn fĂŒr jede Abobox. Es sei denn man ist Epileptiker. WARNUNG!


https://youtu.be/O2yPnnDfqpw


Noch ein gesamtmusikalischer Tipp, der zuerst nach Kadsendarm riecht, aber egal. Martin Miller und seine nicht minder fantastische Band holen sich die Creme de la creme ins Studio und spielen einen der grossen Klassiker - oder gleich mehrere auf einmal. Unbedingt mal anchecken. Oh, und ich kann mich nicht zwischen zwei Favoriten entscheiden. Also einfach beide.


https://youtu.be/HXRh-7BJD2E



https://youtu.be/hThz_m0FyM4



Die Hybrids:

Kraut und RĂŒben, Gelaber und Mucke, ein Dreierpaket. Den ersten davon hat Corona verursacht - angestachelt von zuviel Freizeit hat sich Matt Johnson, hauptberuflich Keyboarder bei Jamiroquai, ins Internet verirrt und liefert seither ein wunderschönes Sammelsurium aus Synth-Generde, klugen RatschlĂ€gen und Samplepacks.


https://youtu.be/lVRIhotRplw


Der zweite ist ein Internet-Original, der gefĂŒhlte AnfĂŒhrer des ADHS-YouTube im Musikbereich, ein Hansdampf in allen Gassen, es gibt kaum was, das Andrew Huang noch nicht gemacht hat. Von herzerwĂ€rmendem Bastelkram zu Zeug das "2013-YouTube" quasi ATMET, dann wird mal der ErklĂ€rbĂ€r gemacht oder ein ganzes Album an einem Tag gebastelt, weirdes neues Zeug getestet und - m.E. sein Premium-Format; andere DAW-Bastler und Muckerkollegen zum Sample-flippen aufgefordert. Oh, und ein ganz brauchbarer Musiker auf einem nie enden wollenden ADHS-Ausflug in sĂ€mtliche ertrĂ€glichen und unertrĂ€glichen Genres ist er darĂŒber hinaus auch noch.


https://youtu.be/Q1PRTg1DRbQ


Der dritte im Bunde ist maybe etwas gecheatet, weil ich Erhalder auch persönlich kenne. Trotzdem gehört er erwÀhnt. Hier versammelt sich ziemlich variabler Elektro mit Bastelbude, netten Tutorials, der Materialschlacht aufm Jam-Tisch und echten Releases auf einem Kanal. Definitiv einen Blick wert.


https://youtu.be/bAyRxmdmnr4



Der lokale Geheimtipp:

Die letzten in dieser Auflistung sind gleichzeitig mein eigener Favorit. Fewjar ist nicht nur eine verdammt gute Liveband (wer sich das spontan mit eigenen Augen bestĂ€tigen will, sie touren aktuell grad durch Deutschland), die drei Jungs ist auch durch irgendeine bekloppte FĂŒgung in den Sumpf des damaligen deutschen YouTubes rund um Mediakraft und co. gelandet, haben sich da mit beeindruckender EigenstĂ€ndigkeit wieder rausgekĂ€mpft, aber mad skills und ein HĂ€ndchen fĂŒrs Filmen und fĂŒrs Medium Internetvideo allgemein behalten. Das Ergebnis ist inzwischen ein Sammelsurium aus fantastischen Musikvideos, reflektierten Blicken auf die eigene Arbeit, DYI-Tourvlogs, Release-Streams, spannenden Seitenprojekten, einem gepflegtem Austausch mit der eigenen Community und dem spassigsten Blödsinn den man sich ausdenken kann. Unbedingt mal einen Blick reinwerfen, mein persönlicher Geheimtipp in dieser Frage. Der neben den Links mit drei eigenen Favoriten gekĂŒrt gehört.


https://youtu.be/65PADFP-Ca8



https://youtu.be/lZ90p29RXi0



https://www.youtube.com/watch?v=QtfM6nn_ABA&list=PLu3bmnqzmiL2LGRJo7pfT9zPP5YSUVEuc&index=11
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde ja Paul Marx sehr professionell, das hebt sich irgendwie ab vom ĂŒblichen Youtube Slang.

Der klingt als wĂŒrde er ununterbrochen kĂŒnstlich grinsen. Klar, Videos gut gemacht und besser als bei so manchem mit Sprachkrebs, der fĂŒr Steinberg viel macht ... ich komme mir dennoch immer auf die Art amerikanischem Werbefernsehens hin verĂ€ppelt vor.

Gibts diesbzgl Leseempfehlungen?!?
 
Seit gestern "Captain Pikant" ... SO mĂŒssen unterhaltsame und informative Videos.
 
Folge ich nicht, aber ab und zu taucht er in den Suchergebnissen auf. Unterhaltsamer als ein Pilz und Ball. Einen Vergleich zu Espen, Zach-Alamo und Eaglechild will ich noch nicht stellen.

 


News

ZurĂŒck
Oben