Welcher ältere Synth als gutes MIDI-Keyboard?

A

Anonymous

Guest
In einem anderen Thread wurde nach einem MIDI-Keyboard gesucht und ein Mitglied hatte den Vorschlag bei der Suche auch ältere Synthesizer mit einzubeziehen, da diese zwar gebraucht sind, aber in der Regel eine viel bessere Tastatur haben als die gängigen 100,- EUR MIDI-Keyboards.

Nun bin ich selbst neugierig geworden und wollte in der Bucht mal schauen, aber leider weiß ich gar nicht welcher der alten Synths da eine gute Tastatur hat. Vielleicht könnt ihr mir ja Tipps geben? Es macht natürlich kaum Sinn wenn es hoch gehandelte Synthesizer sind, denn dann kann man sich auch ein gutes neues Keyboard holen.
 

virtualant

eigener Benutzertitel
GEM S2 61 Tasten, GEM S3 76 Tasten
mit 7 Slidern, Pitch und Mod Wheel, wunderbar um CC zu steuern, also z.B. Softsynths Parameter.
sehr gute halbgewichtete Tastatur mit Poly Aftertouch.
 
Der Casio VZ-1, bzw. die Hohner Variante HS-2 haben sehr angenehm zu spielende Tastaturen, allerdings keine Local off - Funktion (da muß man am Mischer halt mal auf Mute drücken, wenn man den nicht mithören will).
Auch der JX8P spielt sich sehr angenehm und gut. Abraten kann ich nur von der Tastatur des Korg DSS-1 (als Klangerzeuger ist er aber fantastisch).
 

Physical Evidence

er leuchtet fast
Lux Gaia schrieb:
...allerdings keine Local off - Funktion (da muß man am Mischer halt mal auf Mute drücken, wenn man den nicht mithören will).
Bei der Verwendung als reines Midi-Keyboard- wie in der Fragestellung angedacht- ist eine Audioverbindung zum Mixer nicht erforderlich.
 
S

starling

Guest
Aber schnelle Anwahl von MIDI Kanal.
Ausserdem zielt die Frage wohl schon drauf ab noch einen Synth obendrein zu haben.

Auch ganz ok sind die letzten E-Mu Keyboards (Xtreme Keys ect) und nicht so teuer, aber selten
und man kriegt einen interessanten ROMpler dazu
 

nox70

System konformer Querdenker...
Lux Gaia schrieb:
Der Casio VZ-1, bzw. die Hohner Variante HS-2 haben sehr angenehm zu spielende Tastaturen, allerdings keine Local off - Funktion (da muß man am Mischer halt mal auf Mute drücken, wenn man den nicht mithören will).
Auch der JX8P spielt sich sehr angenehm und gut. Abraten kann ich nur von der Tastatur des Korg DSS-1 (als Klangerzeuger ist er aber fantastisch).
+1 für alle Einschätzungen.
 

swissdoc

back on duty
+1 für Casio VZ-1
+1 für GEM S2

Ein Waldorf Wave mit MoreKeys macht sich auch noch gut.
Jupiter 4 ist nicht zu empfehlen. Klappert und Midi ist extrem schlecht implementiert.
 

fanwander

*****
Offengestanden gehen Vorschläge jenseits der 200 Euro Gebrauchtgrenze an der Zielsetzung des Original-Anfragers vorbei. Er sucht eine Alternative zu neuwertigen 100 Euro MIDI-Keyboards. Da mag man vielleicht noch 100 Euro für die zusätzliche Klangerzeugung drauflegen, und das wars dann aber bitte. Ein JX8P ist da preislich definitiv nicht drin.

Ich sehe auch DX7 oder besser DX7 II (wg. Velocity bis 127). D50 könnte in der Preisregion mit etwas Glück auch noch hergehen; VZ-1 / FZ-1 ggf auch. Aber das war es dann auch schon.
 

Physical Evidence

er leuchtet fast
CZ1 wäre auch noch im Budget, evtl. auch ein Kawai K11, wenn man es etwas strammer mag. Hat zudem 2x Midi i/o.
Korg DS 8 ginge auch, hat Aftertouch, falls ich mich richtig erinnere.
 

microbug

*****
Suchfunktion. Das Thema hatten wir schon 1000 Mal, sorry.

Da grad jemand Kawai K11 sagte: Vorsicht. Die Tastatur ist prima, aber die beiden MIDI Ports kann man leider nicht so nutzen, wie es vielleicht gehen könnte, da man deren Zuordnung im Performancemodus weder komplett nutzen noch abspeichern kann.
Da ist eine GEM S2 die bessere Wahl.
 
A

Anonymous

Guest
Danke für die rege Teilnahme. Ich habe mich nun doch für das Novation Impulse 49 entschieden. Die genannten Syths hier waren mir einfach zu teuer für so alte Hardware.
 

microbug

*****
Herzliches Beileid, sorry.

Die alte Hardware ist gerade bei den Tastaturen immer noch besser als so ein Impulse mit einer Tastatur vom Spielzeughersteller, und die alte Hardware dürfte auch länger halten.

Probiers aus. Ich hätte eher ein SL genommen.
 

XCenter

Stimmungsmacher
Da Kawai schon genannt wurde: den Kawai K4 fand ich immer sehr angenehm zu spielen, besonders der Aftertouch ist prima zu kontrollieren. Und für den aktuellen Gebrauchtpreis ein No-Brainer.
Hab aktuell nen VSynth als Einspielkeyboard und der erinnert mich sehr an den K4. Die o.g. Einschränkung beim K11 gilt für den K4 nicht.
 
Casio CZ1 wurde schon genannt, würde ich auf jeden Fall bestätigen und sollte auch im Preisrahmen liegen. Sehr angenehm finde ich auch den Roland Alpha Juno 2, könnte preislich eng werden, aber manchmal findet man ihn noch als Schnapper.
 

ARNTE

Ureinwohner
quasimidi raven - gibts ab ca. 150,-
klingt schlimm - hat aber ne hammer tastatur und einen super arpeggiator, der auch midi ausgibt.
 


Sequencer-News

Oben