Welcher alte Roland Synth?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Anonymous, 17. Dezember 2011.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Achtung Forumsbereich DIGITAL

    Bin mir am überlegen einer der alten digitalen Kisten zu kaufen, also sowas sie
    D-50, JV-1080, JV-2080, JD-990 (JD800 ist mir zu gross und zu teuer)

    Für mich wichtig, er soll kompakt sein, viele der alten Sounds haben und gut bedienbar (zumindest via computer) und günstig sein... Auf viele Effekte kann ich eigentlich verzichten.

    Was sind die Vor und Nachteile dieser Geräte?
    Danke
     
  2. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    JD-990
    Klingt sehr digital und stark nach 80er. Im gegensatz zur tastaturversion, verfügt der 2HE grosse 990 über einige zusatzfeatures, welche ihm im studiobetrieb interessant machen. Sogar noch heute.

    D-550
    Hmm.. event. als zusatzsynth der alten zeiten wegen. Das, was der kann, kriegst du auch mit software hin.

    JX/JV der 1000/2000 reihe..
    Vorwiegend als brot+butter soundquellen zu missbrauchen. Gute grundsounds, besonders im akkustischen sektor.
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der weitestentwickelste Roland für diese Digitalsounds wäre der 5080, und danach JV3080, der JD990 ist der erste aus der Reihe und geht auch, hat nur noch keine Boost-Elemente in den Roland Structures, 6MB ROM, beim 5080 sind es deine eigenen Samples UND ROM, das ist sozusagen ein S750 mit Xmod.
    Danach kam Fantom und macht das gleiche, nur - da du diesen "alten" Sound willst, würde ich trennen beim 2080, also JD990, JV1080 und grade so JV2080, der Sound wechselte danach nämlich etwas und ich glaub, du suchst das..
     
  4. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Nur den D-550 würde ich mir auch nicht kaufen.
    Aber mit Programmer PG-1000 hat er auch heute noch meine Empfehlung, denn das hebt ihn dann auch deutlich von der Software ab.
     
  5. microbug

    microbug |||

    JV-1080 würde ich nicht nehmen, wenn Du am Gerät selbst bedienen willst, nur was für Masochisten. Lieber einen Neueren, Siehe Aussage von Mic. JD-990, JV-2080, XV-3080 zB. Kompakt? Da wäre der JV-1010 wohl das Gerät der Wahl ...

    JV-1000? Den kann man noch richtig bedienen, da Synth und Sequenzer jeweils eigenes Display und Bedienelemente, wurde beim XP-80 dann zusammengestutzt. Sehr gute 76er Tastatur, das gleiche gilt für den JV-90. Kompakt ist anders, wenn ne Tastatur dran sein soll, dann JV-80. Der brachte mich später dazu, mir den 1080 zuzulegen (um mich darüber dann maßlos zu ärgern).
     
  6. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    Ich habe mich seinerzeit für den XV-5050 entschieden, weil er bedeutend günstiger ist, als der 5080 und sich eigentlich nur durch die halbe stimmenzahl des 5080 von diesem unterscheidet (abgesehen von der bedienung). Sofern man das teil über software-editoren programmiert, ist dieser mit der 1HE voll ausreichend. Wer unbed. direkt am gerät die einstellungen vornehmen will und ebenfalls unbed. eine polyphonie von 128 stimmen braucht, greift zum 2HE 5080.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Danke, werde mal schauen was es so zu verkaufen gibt. Möchte auf jedenfall nicht so viel dafür zahlen und es wird sicher eins der 90er Jahre Teile werden... Die Teile werden einem, im Gegensatz zu Analog, auch hinterhergeschmissen.
    Ausser es kommen Händler aufgrund dieses Thread auf die Idee, die Teile jetzt für Sammlerpreise anzubieten. ;-)
     
  8. Rallef

    Rallef -

    Welche Software klingt denn wie ein D50 / D550?
    Ich finde, daß unter allen Roland-Digitalen der D50 einen eigenständigen Klangcharakter hat, der durch keinen JV/JD/XV (und keine SW) wirklich ersetzt wird, oder?

    Viele Grüße,
    Rallef
     
  9. stereoping

    stereoping aktiviert

    volle zustimmung.

    Die jv-reihe kenne ich nicht, für Natursounds bin ich gleich beim Fantom eingestiegen. Den jd800 fand ich ausser ein paar pads ziemlich charakterlos und spitz, das Filter war sehr verzerrungsanfällig, unangenehm (im gegensatz zur microwave1).

    Aber der d50/550 hat imho definfitiv noch echten, sämigen hybrid-charme, der 'alte' eingebaute hall klingt einfach unheimlich wollig, kein vergleich zu Software. Die meisten Presets sind öde bis unerträglich weil die damals halt so stolz waren mit Samples Bläser und Pianos nachzubilden. Aber das Teil kann imho unheimlich organisch, strahlend und ppg-artig klingen. Natürlich nicht zu vergleichen mit einem analogen, aber auch nicht mit einer voll-versampelten-rom-kiste. Hat eben einen eigenen Charakter, vielleicht sinds die alten Wandler... Mit dem pg-1000 lässt er sich sogar gescheit programmieren ... WÄHREND man ihn an-sequencert, nicht wie bei (der meisten) Editor-Software.
     
  10. Murano

    Murano -

    Ich habe mehrere alte Digital-Roländer - ich vergleiche mal ein bisschen:
    - D-50: Hier kommt Vintage-Feeling auf - irgendwie rauchtiger Klang, muffige Effekte (die aber bei diesem Gerät passen!), ordentlich Druck. Nix für High-End-Fanatics. Die Werkpresets sind eher langweilig, ich habe zum Glück Valhalla-Sounds auf meinem D-50, da geht die Post richtig ab.
    - D-70: Anders als der D-50 reiner ROMpler, aber gute Filter, etwas harsch vielleicht, überaus druckvoller Klang. Erstaunlich gutes Piano. Versucht sich in D-50-Emulationen, die mit dem D-50 aber nicht wirklich viel gemein haben.
    - JV1010: Über 1000 Sounds an Bord, optimales und extrem preiswertes Brot-und-Butter-Soundmodul. Feines Filter, edler Klang, aber weitaus weniger Druck als der D-70. Am Gerät selbst lässt sich leider fast nichts programmieren. Bietet ebenfalls einige D-50-Emulationen, treffen das Vorbild schon eher als beim D-70.

    Für mich ist der D-50 das faszinierendste Teil der Riege, im Gegensatz zu den anderen Geräten lädt es zum Soundtüfteln ein - auch ohne PG ist das machbar.
     
  11. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    ok habe folgende hier:
    D-50 klingt extrem eigenständig und toller Grundsound, früh digital mit typischer Rauschfahne, richtig gute Sounds sind selten zu finden, vieles langweilt auf Dauer, hier muss man selber ran. ;-)
    D-550 sauberer aber weniger organisch als der D-50
    JV-1080 idealer Brot und Butter Rompler mit wunderschönen Pads und Atmos, mag ich sehr.
    JD-800 einer meiner absoluten Favoriten seit Jahren, sehr breiter, warmer Sound, sehr wohlklingend, ich mag auch den "bösen" Filtersound sehr, die Werkssounds sind Mist, hier muss man einfach selber ran. der JD-990 klingt um einiges schärfer und kühler als der JD-800.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    jv 1080 ist jetzt gerade ganz nach oben gerutscht... idealer brot und butter rompler, das gefällt mir.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dann guck mal nach der mc 505 !! Ein auf "housetechno" spezialisierter rom und gut am geraet editierbar , macht spaß und ich aerger mich meine verschleudert zu haben
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    sicher noch lustig, aber möchte kein sequenciertes teil etc...
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Umgotteswillen , nicht wegen dem seq. Aber es ist ein jv1080 mit guter oberflaeche , und die fader lassen sich auch gut fuer benuetzen. Klar , wenn du eh am pc editierst egal . . .
     
  16. jot

    jot -

    Vor deiner Entscheidung stand ich vor Einiger Zeit auch... Hatte einen JV 1010 und hab dann innerhalb kurzer Zeit auf den JV 2080 gewechselt...

    Wenn du auf die alten Roland Sounds stehst, dann ein JV 2080!! Vom Preis-Leistungsverhältnis super. Man kann die Sounds da auch gut am Gerät editieren... Bei den kleineren Modellen ist das zu fummelig bzw. gar nicht möglich... Der Sound ist meiner Meinung nach im allgemeinen etwas dünner, im Vergleich zu heutigen Romplern oder Software, aber das ist für den Mix ja nicht unbedingt mal schlecht...

    Bin zu Zeit am überlegen ob ich meinen JV 2080 verkaufe, da ich das Gerät zu selten nutze. Für das Rhodes das ich ab und an mal brauche genügt auch ein Sample aus der Software.... Solltest du Interesse haben einfach mal per PN schreiben...

    Gruß
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    keine interesse, da ich in der schweiz bin... ausserdem werde ich mir dann gerade den schnappen der günstig weggeht. ob 1080 oder 2080.
    und die teile sind hier dieses jahr schon für 120 euro und so weggegangen. also alles easy, habe da kein stress, vielleicht komme ich dann auch ersten nächsten sommer dazu, aber ich denke nicht. ;-)
     
  18. jot

    jot -


    Naja.. Einen 2080 für 120 Euro - Da musst du aber ganz viel Glück haben.. Du solltest auf jeden Fall auch gleich ein paar Rom-Katen mit einkalkulieren.. Vintage Synth und Keyboards of the 60´s & 70´s wären da zu nennen... Da liegt der Preis pro Karte bei ca. 120 - 150 Euro. Die werten den JV aber noch mal ordentlich auf.... Hab für meinen JV 2080 ca. 600 Euro incl. 4 Rom-Karten gezahlt.... Da ist aber wirklich einiges an Material drin....
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    eben, da sind wir preislich auf ganz anderen wellenlängen... ;-) sounds ziehe ich mir aus dem netz
    ausserdem ist der 1080 und nicht der 2080 bei mir an erster stelle, von dem was ich so gelesen habe.
     
  20. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Die ROM Karten haben neue Samples an Board und Sounds für diese Samples, die Samples kannst Du Dir nicht aus dem Netz ziehen, und schon gar nicht im JV verwenden.
    Aber mit etwas Glück bekommst Du hier in CH Synths schon recht günstig, evtl. muss halt ein wenig herumfahren...
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    aha ok, danke für die info. ja, ich weiss wo preislich meine grenzen sind...
     
  22. MDS

    MDS aktiviert

    Na hatte der XV5050 auch nicht bei dem EFX noch abgespeckt?

    Also ich finde meinen 5080 spitze,war damals mein bester Kauf,hab nur zuwenig Zeit!^^
    Vorallem genug Platz für Expansions,die JC sind schon voll,deswegen hatte ich mir noch ein JV2080 geholt!:)

    Gruß,Matze
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    schonmal nach den emu sachen geguckt ?? Find ich klanglich um einiges staerker , sind billiger und gibt auch nen ziemlich guten freeeditor fuer
     
  24. Murano

    Murano -

    Stimmt, die Preise sind im Vergleich zu D in der CH deutlich tiefer.
    U110/220 gibt es schon ab CHF 50.-
    JV880 und JV1010 bekommt man ab CHF 100.-
    JV1080 ohne Zusatzsboards zwischen CHF 150 und 200.-
    JV2080 dürfte so ab CHF 200-250.- zu haben sein.
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die U Serie kann sehr wenig, würde ich nicht empfehlen. Das Teil ist wirklich kaum mehr als eine Abspielhülle.
    Bei den anderen ist das anders, auch ein D2 oder sowas enthält ja einen JV, ebenso einige MCs und andere Teile, die ein wenig wie kleine Romdosen wirken, sind sogar vollständige JV1080's.
     

Diese Seite empfehlen