Welcher analoge Leadsynth?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Jeremy87, 8. Januar 2009.

  1. Hallo an Alle!

    Ich denke das diese Frage hier schon oft gestellt wurde, aber irgendwie komme ich mit der "Suche" Funktion überhaupt nicht weiter .

    Also, ich bin auf der Suche nach einem wirklcihen analogen Synthesizer, gerne können die Regler digital sein um die einzelnen Dinge zu speichern, jedoch ist dieses nicht zwingend notwendig.

    Er muss nicht viel können, er muss halt nur recht fett klingen und live einsetzbar sein. Ich dachte da so an einen Roland SH09. Gibt es denn ähnliche Synthies die man für solche Dinge nutzen kann?

    Danke schon mal für eure Antworten!
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Yepp, gibt sogar neuere die so sind. Analog Solutions Leipzig bis DSI Mopho, da gibts jede Menge.

    Die Analogen hier sind nach Polyphonie sortiert.
    https://www.sequencer.de/syns/analog_synthesizer.html

    Was dabei? So grob?

    <a href=http://www.sequencer.de/syns/mfb>MFB/Fricke</a>? Oder vielleicht Future Retro XS? Oder sowas? Die netten kleinen Key-Synths sind ja selten heute, und ein Microkorg ist ja nicht analog, sonst wäre der was. Erfüllt schonmal diesen Zweck. Auch wenn er halt digital ist.

    Suche: Forumssuche oder SynthDB? Da wäre es einfach der Name des Geräts, die Forumssuche ist zugegeben optiimerbar. Aber ja, kommt öfter vor sowas.

    Die Aufgabenstellung ist aber klar, durchsuch mal den obigen Link nach dir sympathischen Teilen.

    Ansonsten kann ich auch was listen nach Kriterien..

    :hallo:
     
  3. Puhhh, danke schon mal für die schnelle Antwort.

    Jetzt muss ich mir nur mal die Synths durchgucken und wenn möglich irgendwie anhören, ich hoffe ja mal auf Demosoundbeispiele im Netz. Am liebsten wäre es mir ja wenn die Tastatur drinn wäre, jedoch scheint es nicht so auszusehen als ob es üblich wäre :).
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich predige 3-Okt-Tastaturen, aber die machen es zumeist eher nicht. Ja.
     
  5. Ich mag den Sound von meinem Microcon II sehr. Wenn Du Glück hast kriegst Du noch einen.
     
  6. swissdoc

    swissdoc back on duty

  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Vielleicht bisschen SEHR simpel?
     
  8. Simpel aber gut. Da ich was von Future Retro gelesen hatte (und die 303 Assoziation aufkam) dachte ich, ich schmeisse den Microcon II mit in den Ring. :)
    Ich habe ihn aber tatsächlich schon für Leads eingesetzt.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Naja, müsst man bisschen was über den gewünschten Sound wissen, SH09 ist halt einfach, aber hat immerhin ADSR und so. Finde so SH2-Synths eigentlich als simpel, kann aber prima sein. Finds aber nie falsch, wenn man noch FM oder Ringmod oder sowas hat.
     
  10. mira

    mira aktiviert

    Little Phatty hat's und nicht nur das :idea:
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

  12. Aber sehr (!!) effektiv.
    Meine 0,02 €
     
  13. Also wir haben noch eine verzerrte E-Gitarre mit dabei die einfache aber recht harte Riffs spielt. Die Drums sind recht einfach gehalten was dem ganzen Druck gibt. Nun fehlt es noch eines einfachen Synthies mit durchsetzungsvermögen, möglichts einfach wie gesagt und muss auch nicht sehr viel können, nur das was er kann sollte er gut machen. Ich schaue mir gerade die Synths alle so an die zwischendurch vorkamen, jedoch muss ich noch irgendwo Soundbeispiele finden.

    Danke schon mal für euer Interesse! Ich bin noch auf der Suche, bzw. hab noch nicht genauer auf eure vorgeschlagenen Synths geschaut und gehört.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich würde auch sagen Moog Little Phatty. Der hat Durchsetzungsvermögen (vor allem Dank auch des "Overloads"), ist sehr einfach gehalten, einfach zu bedienen, und das was er kann, kann er sogar sehr sehr gut!

    Für Demos, such hier doch mal im Forum im Thread "Synthdemos".
     
  15. mira

    mira aktiviert

    Die Demos sagen nichts über den Spielspaß aus. Man lernt ihn erst richtig schätzen, wenn man ihn spielt.
    Ich finde den LP in einigen Punkten sogar besser als den Voyager:

    -schneller/einfacher zu bedienen da übersichtlicher
    -wahlweise 6-12-18-24 db Filter :idea:
    -Filter-Overload
    -transportfähig ;-)
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Oh, dann ists gut, wenn da nicht so ein VA Schurbler arbeitet, sondern dann doch lieber was solideres.

    Phatty: Also - der V'ger hat auch freie Flankensteilheitswahl für beide Filter. Den V'ger kann man als transportabel bezeichnen. Schwer isser schon.
     
  17. mira

    mira aktiviert

    sorry, der V'ger Performer... hat auch die Filterwahl, der V'ger Oldschool hat sie nicht, oder täusche ich mich da?

    Transport: Jedes Instrument kann man transportieren, auch eine B3. ;-)
    Die Frage ist nur, was will man schleppen?
    18 KG V'ger vs. LP 10 KG. Und meistens kommt noch genug Gerödel dazu. :roll:
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Pole kannst du beim Voyager auch einstellen. Und schneller/einfacher da übersichtlicher finde ich nicht. Ich hab ja beide 1:1 verglichen und da fand ich den Voyager zugänglicher. Filter Overload hatte ich schon genannt. Das ist auch das einzige was ich am Voyager wirklich vermisse. Die Rackvariante vom Voyager ist noch einfacher zu transportieren. ;-)
     
  19. mira

    mira aktiviert

    @Monokit:

    ich stand wohl etwas auf der Leitung, was die Polumstellung beim V'ger betrifft. Hatte länger nicht mehr intensiv daran geschraubt. Mit dem LP geht alles sehr schnell.

    Ich will damit auch nicht sagen, dass der V'ger schwer zu bedienen ist, ganz im Gegenteil, nur aufgrund der größeren Parameterflut (gerade im Menü) dauert alles ein bischen länger. Dafür bietet er auch mehr Möglichkeiten.

    Auf die Frage nach einem analogen fetten und transportablen Leadsynth passt als Antwort eindeutig der LP. Ich war allerdings nach dem Auspacken des LP erstaunt, dass er doch so einen robusten Eindruck macht und hatte ihn mir leichter vorgestellt. Ein echt feines Gerät.
    Also, V'ger für's Studio, LP für die Bühne ;-)
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hätt gern beide im Studio. ;-)
    ...ein Little Phatty OS würde mir als Ergänzung zu meinem Voyager am besten gefallen. Dann aber auch mit Midi und mehr CV Inputs/Outputs. DAS wäre COOL. G.A.S. Faktor + 100. :cool:
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    Also, finde das geht auch gut mitm V'ger auf der Bühne.
    Sieht zudem noch gut aus. DEr LP ist halt abgespeckt. Das ist nicht immer besser. Live ist der zugriff meiner Ansicht nach besser als der des LP und man kann auch mehr damit machen. ZU wenig ZEug nervt zudem auch.
     
  22. mira

    mira aktiviert

    na dann warte mal, da kann noch was kommen, zwar kein LP OS aber evtl. eine CV-Erweiterung.
    Mehr kann ich nicht sagen. :floet:
     
  23. fab

    fab -

    jetzt bin ich doch mal gespannt, ob jemand knapp dreitausend euros für seinen ersten synth ausgibt und sich einen abschleppt (verstärker muss ja evtl auch noch mit. und dann soll man halt doch noch im intro bisschen orgelakkord spielen...muss nochwas her) - um dann in subtilität neben krachenden rockgitarren zu verenden!

    ich würde da mal mit nem nordlead oder minimax asb plus tastatur anfangen oder sogar plugiator plus bcr2000 und tasten. und den rest in elacin investieren. - oben gibts n banner link :idea:

    optisch natürlich ein nachteil, aber zum videodreh kann man ja was ausleihen :D
     
  24. ich würde mich (und viele andere menschen sicher auch) über nen LP fürs rack freuen!!! denke aber da kann ich noch lange warten :cry:
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Gegen die Katzen wird ein Nord Lead sich wohl nicht so recht durchsetzen. Minimax ist da schon was oder Plugiator halt.
     
  26. hatte neulich die möglichkeit, einen minimax und einen mfb synth1 mal gleichzeitig zu spielen.

    den minimax kannste "durchsetzungsmässig" vergessen, jedenfalls gegen den mfb. der mfb synth1 klingt imo auch noch um einiges knackiger als der synth2...

    als "rocker-synth" würde ich allerdings als erste wahl den moog prodigy nennen...
     
  27. fab

    fab -

    @durchsetzungsfähig:
    hängt das wirklich so von den unterschieden der maschinen ab?

    ich komm eigentlich mit sound-sachen ganz gut klar: auf oberton gestimmte filter, mehr resonanz, filter drive, zusätzlich gestimmten hochpassfilter, lieber ein bisschen delay als hall etc....dann auch: verstärker (gitarrenverstärker?), evtl. sogar mit treble booster etc.

    (ok, da hab ichs natürlich mit laptop leicht - overloud TH1 hat sehr nette ampsims)

    schließlich: soll so ein lead die ganze zeit über den katzen kreischen? das wär dann die arrangement-frage.
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Naja, einen zu leisen Katzendreher gibt es ja bekanntlich nicht. Daher muss der Sound schon rel. fett sein im Rock. Das ist also nicht direkt was für die dünne Berg Uhr.
     
  29. fab

    fab -

    :?:

    was ist eine dünne berg uhr? gibt es einen swatch synth?

    und was heißt in dem zusammenhang "fett"? verzerrung? - welcher art? grundton-betont? mittig? laut? viel präsenzen?
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Synth braucht was Bombastisches "Großes" im Klang. Ich hab mal den Versuch gemacht ein Stück alleine nur mit Moog Voyager aufzunehmen, ohne Effekte und andere Tricksereien...nach vier - fünf Spuren ist Schluß. Kein Platz mehr im hörbaren Frequenzbereich. Wenn man mehr möchte, müßte man anfangen einen EQ einzusetzen. Der Klang ist sehr sehr voll, dick, warm, breit. Fett halt. Muß ein Synth gegen einen Katzendarm anstinken können...kann man m.M.n. das nur mit einem Modular System a la Dotcom oder MOTM, oder mit einem Moog Synth, egal welchem.
    Kommt natürlich auch auf die Musikrichtung drauf. ;-)
     

Diese Seite empfehlen