Welcher Harddiskrecorder

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Anonymous, 1. Juni 2008.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo liebe Genossinen und Genossen,

    Ja welches Modell bietet sich da an und was muss man rechnen sollte man ausgeben.
    Hab hochwertiges Outboard was jetzt schon übern Akai mpc Sequenzer läuft und dat soll jetzt irgendwie auf Cd ohne Computer ;-)

    Bonusfrage:
    Machen Aufnahmen auf Band Sinn wenn man nachher was auf vinyl schneiden lässt?
     
  2. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Ich bin erst vor einer Woche auf einen externen HD-Rekorder umgestiegen (will möglichst weit weg vom Compi). Hab mir dazu einen VSR-880 von Roland besorgt. Das Teil tut was es soll: acht Spuren parallel aufzeichnen (in 24 Bit) und nachbearbeiten. X virtuelle Spuren. Tonquali ist top, Bedienung ganz gut gelöst. Unterstützt CD-Brenner für Backups und Audio-CDs. Ich bin zufrieden. Preispunkt: rund 150,- Euronen gebraucht.
    Einziges Manko: Cinchanschlüsse.
    Gibt´s auch als Pultgerät mit Fadern und Effekten als VS-880EX. Geht in der Bucht für ca. 200,- Schluffen weg.
    Am besten schiesst du dir mal so´n Teil. Und wenn´s nix ist geht es halt wieder raus...
     
  3. ...bin seit Jahr(zehnten)en auch zufriedener Roland VS Nutzer, gemessen am Neupreis gehen auch die VS1680 bzw. VS1880 für meine Begriffe relativ günstig weg...ist halt die Frage, was man anlegen möchte...

    Die VS880 hat 18 Bit Wandler und intern 16 Bit Verarbeitung, 1680 - 20Bit/W - 24 Bit/IV, 1880 - 24B/24B...nett auch die 2480 als Krönung der Serie, die ist aber auch gebraucht nicht ganz billig...
     
  4. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Sicher?
    Der VSR-880 ist meines Wissens nur die 19"-Variante des VS880 und der hat definitiv 24Bit-Wandler.
     
  5. Ja, steht grade eine vor mir, mein erster Harddiskrecorder in neu gekauft damals, dafür waren viele Ferienjobs von Nöten ;-)
    ...die Wandler sind 18Bit und interne Verarbeitung ist 16Bit...

    Die VSR kam erst später raus und ist technisch ein wenig gepimpt, sie verarbeitet die 24 Bit VS8F 2er boards, während die VS880 nur die 1ser Boards schluckt.

    Wenn der Preis stimmt, wäre bei 8 Spuren die 890 oder für 16 (1:cool: Spuren die 1880 eine Empfehlung... (haben beide 24 Bit Wandler + interne Verarbeitung)

    Edit Software gäbe es aktuell bei Bedarf sogar auch noch, wenn man dann doch an den PC möchte... (www.datasonics.com.au)
     
  6. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Das war neu für mich. :shock:
     
  7. ...hab das schon seit der Version 4, eigentlich wirklich sehr genial, da diverse Sachen am Bildschirm viel viel einfacher zu bewältigen sind. "Eigentlich", weil in den älteren Version manchmal ein paar doofe Bugs auftraten, was mitlerweile aber weitestgehend behoben ist.
    Hab mir ein Update auf die aktuellste 7.3 bestellt, die soll sehr stabil sein, ich bin schon gespannt...

    Man kann die Software direkt beim Hersteller beziehen, dazu braucht man aber eine Kreditkarte, in D kannst Du über M3C Berlin bestellen.

    Du kannst ja mal die Demoversion runterladen...

    PS: Es gab glaube ich noch 2 weitere Editoren für die VS Serie, u.a. für die Logic Umgebung, die kenne ich aber nicht und die sind seit Einstellen der VS Serie glaube ich auch nicht mehr weiterentwickelt worden...
     
  8. Hab erst vor 2 Wochen nen AW16g auf E-bay geschossen, für 360,00€ Der bietet eigentlich alles für spontane Seasions, gute Aufnhmequalität, ausreichend Eingänge und übersichtliche Bedienung. Das Gerät hatt ganz brauchbare Effekte (wenn auch sicher nicht Hi-end) und 1 Kompressore pro Kanal. Um schnell mal was gescheit auf CD zu bannen, mit pasablen Nachbearbeitungsmöglichkeiten usw. aknn ich das Gerät nur Empfehlen.
    Was er nicht hatt ist USB, daß gibts beim Nachfolger AW1600.
    Davor hatte ich mal nen Korg D-12 mit dem ich eigentlich auch nicht unzufrieden war, da gabs eben weniger Eingänge und nur die Option maximal 4 Spuren gleichzeiitig aufzunehmen, bzw.2 in Stereo.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also die Roland VS Geräte sehen ganz manierlich aus.
    Vorallem wirds ab dem 1680 und 2000er intressant.
    Aber warum werden die nicht mehr hergestellt?
     
  10. ...die Frage habe ich mir auch schon gestellt, da die VS Serie eigentlich meines Erachtens relativ erfolgreich war, aber eine genaue Erklärung habe ich auch noch nicht finden können...

    Auf jeden Fall direkt mit Effektboards kaufen, der Nachkauf von Einzelteilen wird bei Bedarf defintiv viel teurer, die VS1880 ist von den Features her eigentlich am Besten, was das Preis-Leistungs-Gebrauchtpreisverhältnis angeht, die habe ich mit 2 Effektboards im Normalfall zwischen 350,- und 550,- Euro weggehen sehen, gemessen am Neupreis ein Witz...
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Band ist heute technisch (sorry Leute) eher nicht sinnvoll, es sei denn man mag Bandsätigung und nimmt das rauschen billigend in Kauf.

    Mastern könnte man auch über sowas wie den <a href=http://www.sequencer.de/syns/alesis>Alesis</a> Masterlink (hab einen sehr alten Test auf der Site) oder direkt über etwas, was auch auf DVD/CD brennen kann, da das vermutlich dein Zielmedium sein wird. http://alesis.de/produkte/masterlink_techdata.html
    https://www.sequencer.de/blog/?p=2644

    Da gibt es von Tascam/Teac ein paar Modelle. Aber wirklich vernünftig beantworten kann ich diesen Teil nicht, es ist aber durchaus zu überlegen, ob man das mit einem Pult koppelt in Form dieser netten Pult/FX/Recording/Multitracker-Teile. Vorteil: Man hat mehr Spuren und kann dann noch damit "mastern" (im Sinne von aufnehmen).
     
  12. ???

    Band ? Wie jetzt ? Ein Roland VS ist ein digitaler Mehrspurrecorder, der (sofern ein Effektboard eingebaut ist) auch einen zusätzlichen Masteringteil hat und selbstverständlich auch bei Bearf direkt auf CD brennen kann...

    ...krieg grad die Verständniskurve nicht... ???
     
  13. emdezet

    emdezet aktiviert

     
  14. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    moin,..
    ich sach ma,....
    tascam 2488 mk2,...is vom preisleistungsverhältniss unschlagbar,.. wenn du neu kaufst,. absolute fette qualität, sehr einfach zu bedienen, deutsches handbuch sehr gut geschrieben,...verarbeitung ist top,... tascam ist mein absoluter favorite, hatte schon yamaha mit motorfadern,.. was auch gut war,.. leider aber nicht spontan genug,..das tascam erfüllt seine arbeit sehr präzise,..und bietet alles was man brauch um zu recorden,... es stehen cut und move funktionen zur verfügung,.. also eigentlich nur die nötigsten sachen,.. es gibt also nicht übermässig viele funktionen,.. so das alles sehr schnell und vorallem intuitiv von statten geht,... 8 eingänge, 2 sends,.. subbusrouting, sehr hochwertige fxsektion, seperate compressor und master EQs gitarren eingang,.. geniale multifx,... deren einstellungen sich speichern lassen und entgegen dem trend anderer recorder, auch in jedem neuen song genutzt werden können,...
    das verbinden von ein und ausgängen gestaltet sich äusserst einfach über die tastermatrix....

    midifileplayer is auch vorhanden,...
    das tascam beschränkt sich auf das wesentliche, tut das aber als absoluter speziallist,...
    kann ich nur empfehlen,.. teac liefert wirklich hochwertige hardware, und man merkt sofort das da die entwickler nachgedacht haben.....

    klar nen monitor kann man nicht anschliessen,..ne maus auch nicht,.. man kann auch keine lautstärkekurven einzeichnen,,.....oder traks von hand bewegen oder verschieben,...
    aber das brauch man auch nicht,.. einfach in und outpunkt so wie to punkt setzen,... spur oder spuren auswählen und enter,.. zack wird die gewünscht aktion ausgeführt,...
    ich kann mir nicht besseres vorstellen.
    zudem sind sämtliche parameter über midi steuerbar,.. so das man wenn mans braucht mit nem zusätzlichen controller weitere parameter von hand steuern kann.


    gewöhnungsbedürftig ist das exportieren von master und spuren, da diese erst auf die angelegte FAT partition übertragen werden müssen, was etwas mehr zeit in anspruch nimmt,... dieser vorgang ist nötig da man nicht in wave sondern in einem tascamformat aufnimmt,.. was den aufnahmen eine sehr hohe klangqualität verleiht,...danach kann dann per usb 2.0 auf rechner übertragen werden, z.b. um mp3 zu machen,...

    kurz gesagt anschalten spuren scharf schalten und recorden,...schnell und ohne schnickschnack,.. keine untermenüs, und wirklich sehr einfache bedienung,..
    am besten mal die anleitung reinziehen,.....

    achso cd brenner is natürlich auch an bord,...
    80 gb hd
     
  15. kobayashi

    kobayashi aktiviert

    Tascam kann ich nur empfehlen!

    ich nutze einen tascam x48 und hatte davor einen alesis 24spur hd recorder. ich mag diese dinger mit integriertem mischerteil nicht so.

    der x48 ist schon ein brett, aber leider auch nicht ganz billig. hier können auch monitor, und eingabegeräte angeschlossen werden.

    gebraucht mit glück ab 2k zu haben, neupreis 5k

    ich hatte davor mal eine yamaha aw2400, das ist mit das beste von den kombigeräten was du für um die 1000,- euro gebraucht bekommen kannst. teilweise auch mit waves karten als erweiterung drinne.
    der mischerteil stammt aus dem 02R, ist ja quasi industriestandart das ding.

    easy to use, hammer klangqualität!

    ich mische lieber direkt über den tascam analogmischer und nehme alle spuren einzeln über die direct outs vom mischer auf. ist zwar asufwendiger, dafür kann ich aber weitreichender editieren beim arrangieren der songs.

    über die roland dinger kann ich nicht viel sagen, hatte mal kurz ne vs880, das war so garnicht mein fall.....bedien und featuretechnisch. zudem hatte es so oder so zu wenig aufnahmekanäle....war auch nich so der zeitpunkt für tom & hd recorder...... ;-)

    EDIT: beim x48 kann ich sogar vst plugins nutzen! also dynamik und fx zb......was will man mehr.
     

Diese Seite empfehlen