welcher hardware synth für filmmusik / darkambient

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von polysix, 17. Juni 2007.

  1. polysix

    polysix Tach

    hallo leuts,
    ich beschäftige mich zur zeit mit dem Thema Filmmusik (Hauptrichtung Horrorfilme) und würde gern von euch ein paar Kauftipps bekommen, ob es eine Workstation gibt, die schöne darkambient Sounds kreieren kann z.b drones, Glocken und düstere modulierende Pads (ich habe für ein paar euronen einen sy22 geschossen ... die Richtung passt schon ganz gut ... ist nur etwas eingeschränkt) und auch gut klingende Orchester / Chor instrumenet bietet ... also die typische "Eier legende Wollmilchsau".

    was meint ihr zu:

    wavestation (soll recht dünn klingen .... ?)
    Ensoniq Fizmo (wie klingt der ... ?)

    roland fantom X6 (wie kling der ... ?)

    oder habt ihr noch einen .... ???
    :)

    sampler sind mir zu umständlich .... also etwas in der richtung ... "anschmeißen und loslegen" :))

    bin für jeden tip dankbar
    polysix
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, davon träumen wir alle, wenn es ein wenig anspruchsvoller sein soll :cool:
    Im Ernst, es gibt wirklich schöne Synths, alte wie neue, die Deinen Ansprüchen Genüge tun würden....aber keiner von denen wird ohne Eigenleistung all Deine Wünsche preisgeben.
    Ein gutes Gerät, weil auch polyphon, aber sehr flexibel, ist ein Clavia Nord Modular G2(G2X) oder halt G1, welcher aber definitv KEIN Einsteigergerät ist.
    Eine Wavestation ist ebenfalls empfehlenswert, da manche Patches schon eine Komposition für sich sein können. Da empfehle ich sogar die KORG Digital Edition, auch wenn Du nach Hardware fragtest.
    Als nächstes lege ich Dir den Andromeda ans Herz, analog und ebenfalls sehr flexibel.
    So, und nun freue Dich noch auf die anderen Ratschläge, ich schreibe nur gern über Instrumente, die ich gut zu kennen glaube.
     
  3. dilettant

    dilettant Tach

    Sequential Prophet VS, Ensoniq SQ80

    beide hat John Carpenter angeblich auch mal für seine Filmmusiken verwendet...

    War es nicht bei "They Live" ?

    d.D.
     
  4. polysix

    polysix Tach

    den sq80 hatte ich mal ... schönes gerät .. besser noch der - ESQ1 :)


    ich suche eher etwas mit mehr Sound Vielfalt . Die alten ensoniq`s sind zwar echt kult und wirklich klasse ....

    ich suche eher ein gutes Handwerkzeug ... sequenzer ... gute presets ... Möglichkeiten eigene abgefahrene sounds zu basteln ... portabel um an anderen orten zu arbeiten ...

    ich tendiere zu dem Roland Fantom -S .... die X6 ist ja weitaus teurer.
    was meint ihr ... ? ist die 'S' o.k für meine sache ???


    polysix
     
  5. chikan

    chikan Tach

    wenn Du schon so einige Erfahrungen mit Ensoniq hast, würde ich auch den TS 10 nennen. Schönes Gerät für Pads finde ich.
    Mit der Wavestation habe ich vor wirklich langer Zeit mal bekanntschaft gemacht - dürften jetzt schon so 13 oder 14 Jahre sein - damals fand ich die etwas unübersichtlich, was die im Display dargestellten Parameter anbelangt, aber dünn fand ich den Sound eigentlich nicht. Aber ist wie gesagt schon lange her.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    der esq1 ist dem sq80 unterlegen, da weniger waves und kein aftertouch..

    horrorfilme sind imo gut mit SAMPLES zu vertonen, sprich: Jede Workstation mit eigenen Samples wäre geeignet und richtig fein ist der Vsynth zum verbiegen von Sounds..

    Fizmo: schwer zu bekommen und daher eher nicht erste Wahl, wie wärs mit nem <a href=http://www.sequencer.de/syns/waldorf>Waldorf</a> Microwave XT? Das wäre passend..

    Fantom ist eine klassische Workstation mit allem üblichen Zeugs drin aber nichts ausgefallenes..

    Samples sind ansich nicht immer umständlich.. WEnn du nen Fantom nutzen willst, ist ein normaler Sampler auch nicht umständlicher.. Wenn du allerdings nicht selber Samplen willst und eher sowas wie eine Romplerdose und EWS willst, dann gingen div. gute Röchler der Rompler Fraktion.. Für das Genre würde ich aber auf eine gut ausgestatte RÖCHELSEKTION achten.. also eher nicht so viel Pianos und sowas, aber vielleicht ein paar Orchestersachen (Cards)..

    Die Roland XV und JV Serie böte sich an, noch mehr die Korg Sachen a la Trinity und Triton..

    Wavestation geht, hat aber 30khz Samples, was nicht mehr so gut abgeht heute.. JD800 ist sehr intuitive, wenn auch wenige Waves..
     
  7. Kurzweil K2000 ist da auch zu empfehlen....
    kann man auch mit Samples füttern und weiterverarbeiten und die eigene Sounderzeugung der Kiste ist auch super wie ich finde....
    Gerade für Pads und abgefahrenere Soundeffekte absolut geeignet. Es gibt auch sehr viel Orchestersounds....
     
  8. Ermac

    Ermac Tach

    Jetzt werden vermutlich wie in allen anderen Threads zu diesem Thema alle Synthesizer aufgelistet, die es so gibt. Ich mach auch mal weiter:
    Korg Triton, Access Virus TI, Korg Z1, Yamaha Motif Serie, Hartmann Neuron, Kawai K5000 UND ganz wichtig: Ein Ikea Geschirrabtropfer mit Grenzflächenmikro darin.
     
  9. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Eigentlich wäre ja der Absynth dafür prädestiniert. Da du aber "einschalten und loslegen" willst, würde ich dir den Radias empfehlen. Der hat eine ausgewachsene Effektabteilung und tonnenweise Modulations- bzw. Sequenzer-Gedöns.
     
  10. frixion

    frixion Tach

    Korg Z1, 'ne olle Wavestation, Kawai 5000'er-Serie, Prophet VS, Yamaha CS-80, Roland Jupiter 8/MKS-80, Waldorf MW 1 und 2, bei Geschmack noch ein FM'ler

    Wenn's realistisch sein muss: Gigasampler, Kontakt u.a.

    Wenn soft nicht ausgeschlossen: Absynth und Emulationen der oben genannten HW-Synths.


    Cheers,
    Phil
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Beim Z1 kann ich ja mal mitreden - "gutklingende Orchester / Chor instrumente" finde ich da schon grenzwertig, vor allem als "all in one Lösung" fehlen dann auch Stimmen und Effekte.
    Als "all in Three", kombiniert mit einem Rompler und einem ordentlichen Effektgerät natürlich ok.

    Für 'all in one' und "anschmeißen und loslegen" sollte vielleicht noch mal einer der Alesis Fusion Besitzer was zu den Modulationsmöglichkeiten der Kiste sagen, vom Prinzip her bietet das Ding ja alles was man braucht.
     
  12. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Ich finde die betagte Wavestation ist immer noch sehr geil wenn es um Ambient und Filmmusik geht. Sie kann mit geschickter Programmierung schon gut Druck machen.

    Weiterhin empfehlenswert sind meiner Meinung nach K5000, JD-800, Prophet VS, K2000, FS1r und der V-Synth
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

  14. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Es gibt ein Freeware-VSTi namens Gargoyle, das genau auf den Aufgabenbereich "Horrorfilm" zugeschnitten ist (ich mochte es nicht besonders).

    Mit dem JD-800 kriegt man sehr schöne düstere Flächen und Atmos hin, und auch so carpentereske Sequenzen, der wäre also mal eine Überlegung oder ein Antesten wert (zum Beispiel bei mir - wo wohnst du?).

    Also der Phelios ist der einzige bisherige Ratschlaggeber, von dem ich weiß, dass er auch wirklich solche Musik macht. Und alldieweil er's wissen muss und das oben genannte Instrument relativ günstig zu bekommen ist,
    KAUF DIR EINEN GESCHIRRABTROPFER!

    Ich würde in diesem Zusammenhang überhaupt nur auf das hören, was Phelios oder ppg360 raten ;-) !

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  15. frixion

    frixion Tach

    User-Bashing oder was???? :evil: :alienfawk:
     
  16. chikan

    chikan Tach

    wurde ppg360 genommen weil er (oder sie) bis jetzt nichts zum Thema beigetragen hat?
    Ansonsten kann man natürlich mit fast allem was man absamplen kann auch was machen, ging wohl aber mal um Hardwaresynth und nicht um Software und nicht um Sampler.
     
  17. Jörg

    Jörg |

    Um Himmels willen, so ein harmloser kleiner Jokus! :)

    Die beiden genannten machen die hier gefragte Musik, und das auch in hoher Qualität. Das ist alles. :)
     
  18. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    NEIN, NATÜRLICH ÜBERHAUPT GAR KEIN USER-BASHING!!!
    Kam das etwa so rüber? Wenn ja: Sorry!

    Die beiden hab ich nur genannt, weil ich sie persönlich kenne und genau weiß, dass sie diese Art Musik ganz hervorragend und auf höchstem Niveau praktizieren (und Spaß vertragen!). Andere bestimmt auch, die kenn ich bloß nicht.

    Also hör natürlich auch gerne auf andere, sogar im Notfall auf den Onkel Feinstrom!
     
  19. Ermac

    Ermac Tach

    Danke für die Blumen!
    Der Satz mit dem Geschirrabtropfer (besonders geeinget weil die Gummifüße und der Rahmen ein langes "Sustain" erzeugen) sollte verdeutlichen, dass die Verarbeitung von akustischem Material solche Musik sehr lebendig macht. Außerdem hat das sehr wohl etwas mit Hardwaresynths zu tun, da ich die Audioeingänge meines Nord Modular G2 benutze, um das Signal dort weiterzuverarbeiten oder als Trigger für andere Sounds zu benutzen. Eine Fläche, deren Obertonspektrum durch ein solches Eingangssignal verändert wird, ist sehr lebendig. Lässt man zugleich die tiefen Frequenzen durch oder pitcht die noch ein paar Oktaven herunter, gibts schöne Drones umsonst dabei. Der Vorschlag war also, wenn auch zugegeben etwas verkürzt und flapsig formuliert, durchaus ernst gemeint.
     
  20. frixion

    frixion Tach

    Als Wiener habe ich auch das Klischée der weniger satirischen/humorvollen Deutschen intus ("die ham' kan Schmäh'), deswegen das Mißverständnis.
    Und die gemeinte Musik bzw. deren Qualität kannte ich auch schon, mich hat nur dieses fettgedruckte "nur" total irritiert.

    lG,
    Korrintenkacker frixion
     
  21. polysix

    polysix Tach

    Hallo leuts,
    also erstmal vielen dank an euch alle, für das feedback und die ausführlichen tips bis jetzt .... große klasse!!!!

    Das plugin "gargoyle" (cool so hieß mal ein altes tape von mir :)) hab ich mir eben gesaugt bin mal gespannt ...... super tip !!!

    Die Idee mit dem K2000 ist echt super ... ich hatte schon immer mit dem Gedanken gespielt. Mit der Sampler Option hätte ich auch die ganzen Orchester und Chor Sounds parat.
    Hat jemand Erfahrungen gesammelt mit dem Import von Akai CD´s ? funktioniert das reibungslos ??? (ich habe noch ein paar)
    Was muss an Euronen für eine K2000 Keyboard Version rechnen?

    Für abgefahrene Synthflächen hab ich einen Nord Modular (ich liebe dieses Gerät .... obwohl mir noch einige Module unklar sind ... z.b einige Logic Module ... ) und halt den Sy22 (sehr schön !!!)

    Für einen Austausch und Treffen würde ich mich immer freuen .... bin aus Berlin / Pankow

    grüße
    polysix
     
  22. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Hmm, Berlin ist von Osnabrück ja etwas weg, aber mein Bruder wohnt da, vielleicht ergibt sich ja mal was. Solltest du mal nach Osnabrück kommen, mal immer rein in die gute Stube!
     
  23. polysix

    polysix Tach

    ich bin sehr oft in hildesheim (bei hannover) .... da ist osnabrück schon nicht mehr so weit :) ....

    also ein treffen wäre doch mal was !!!

    grüße
    polysix
     
  24. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Hildesheim kenn ich von zweimal Mera Luna. Mal sehen, dies Jahr vielleicht auch.

    Bis dann!
     
  25. polysix

    polysix Tach

    Skinny Puppy .... dieses jahr ??? :))
     
  26. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Ja, genial, das wäre nach 1988 das zweite Mal Skinny Puppy live für mich.
    Ich weiß aber noch nicht - ich heirate am Wochenende davor...
     
  27. haesslich

    haesslich Tach

    gogogo :arrow:
     
  28. Hier noch ein Tipp, das ist zwar ein Softsyth, aber schon ein einigermaßen ordentlicher. Wenn er auch an den Absynth nicht ranreicht, ist er auf jeden Fall eine gute Ergänzung dazu. Die Sounds sind echt einigermaßen fett und düster. Außerdem ist er kostenlos, es gibt aber eine Pro-Variante (75 €):

    http://www.humanoidsounds.co.uk/products_mini.html


    Grüße, DeSynth.ese
     
  29. dilettant

    dilettant Tach

    Du brauchst die Sampling Option nur, wenn Du mit dem Kurzweil selber samplen willst, d.h. Du kannst auch ohne AKAI-CDs lesen.

    Das importieren der CDs funktioniert (nur S1000 imho), allerdings werden die klangbildenden Parameter (ENVs, Filter) nur bedingt umgesetzt --> manuelles Nacheditieren.

    Je nach Ausstattung geht ein K2000R für ca. 300 EUR und ein K2000 für ca. 400 EUR beim Auktionsmonopolisten weg.

    Ich würde darauf achten, dass das Samplingram ausgebaut ist (64MB max.), da die älteren 30Pin SIMs nicht mehr so häufig und billig sind.

    Interessant wäre auch die Orchestral ROM-Expansion mit imho weiteren 8MB Samples guter Qualität.

    Achte auf ein aktuelles OS (beim K2000*) nur im EPROM, idealerweise 3.87, wg. Directories auf dem FAT / SCSI und besserer Performance.

    Btw., ich wohne in Hildesheim...
     
  30. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Ob man nun mit Sampling, akustischen Sounds oder geloopten Geräuschkollagen arbeitet, letztlich ist das den unbedarften Hörer verstörende Soundelement doch die Tatsache, dass er organische Geräusche hört, die er von irgendwoher kennt, aber nicht zuordnen kann.
    Oder?

    Wie auch immer, einen ähnlichen Effekt kann man auch im Ansatz mit einem ROMpler hinkriegen, wenn er denn eine Pitch-Hüllkurve hat: Man verstimme ein (z.B.) Pianosample per Detune um zwei Oktaven nach oben, und danach mit der Pitch-Hüllkurve wieder um zwei Oktaven nach unten. Danach eine gaaaaanz laaaaange Lautstärke-Hüllkurve einstellen und ordentlich Hall und Delay drauf. Das geht in Sekundenschnelle mit dem JD-800 und erzeugt gar manche wohlige Gänsehaut.
    Ist natürlich Effekthascherei :oops: und soll keinesfalls aufwändige Layersounds und Soundkollagen ersetzen, aber manchmal ist es genau das, was man sucht.
     

Diese Seite empfehlen