Welcher neue Poly klingt am schönsten?

reznor
reznor
|||||
Welcher polyphone Synthesizer hat für euch den schönsten Klang?

Dabei soll es nur um Instrumente gehen, die man neu kaufen kann. Also was der Markt derzeit hergibt. Egal ob digital oder analog.


Alles andere spielt hier keine Rolle!

Es geht nur darum welcher Synthesizer euch klanglich am meisten beeindruckt beeindruckt. Bei welchem ist der Sweetspot für euch am größten? Im Gesamkontext, das Zusammenspiel zwischen Oszillatoren, Filter und Amp. Wie klingen die Modulationen damit?
Welcher Synthesizer klingt am besten?
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Und die meisten haben gar nicht alle aktuell erhältlichen Synth zuhause um zu vergleichen.

Und hätten sies würden sie nur die Presets durchhören.

Und wenn nicht kriegen sie die Sounds nicht hin.

Und falls doch:

Was mir immer wieder passiert, weil ich alles über ein Masterkybaord steuere:
falscher Kanal angesteuert, dh falscher Synth, und ich merks nicht, aber denke "wow der klingt echt immer am besten von allen".
 
K
kola
|||||
Den habe ich diese Woche mal wieder hervorgeholt, fand den als er rauskam superfett vom Sound, aber irgendwie ist er doch in der Versenkung verschwunden, weil er nicht der einzige Softsynth in meiner Sammlung ist, da ist er untergegangen. Jedenfalls habe ich letztens ein Tutorial geschaut, als ich einen bestimmten Sound haben wollte und den dann mal wieder genutzt, klasse Teil und super in der Bedienung.

Den würde ich jedem Hardwaresynth vorziehen, alleine schon vom Funktionsumfang her und wie gesagt der tollen Bedienung.

Ich habe den vorallem für extrem harte Klänge genutzt, superweich geht aber garantiert auch.

Es fehlt den Hardwaresynths IMMER an dem, was sie gegenüber der Software nützlicher machen könnte und was die Leute sich davon versprechen ; Einem ausgefeilten Bedienkonzept. Der Preis der Hardware steht nicht nur deswegen absolut in keinem guten Verhältnis zur Software. Unnütz ist die Hardware dennoch nicht. Hier im Forum wird das gerne verschwiegen und stattdessen die Hardware glorifiziert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Haben wir bald alle zusammen? :D
Ich kann z.B. die Roland MC-707 beisteuern. :lollo: Ich kenne und habe von den aktuell erhältlichen nichts anderes. ;-)
Die Struktur mit 4 Strängen pro Klang ist mehr oder weniger speziell. Eingebauter Reverb klingt sehr gut (man kann aus mehreren Reverb-Algorithmen einen auswählen). :cool:
Zum Editieren gibt's aber nicht viele Bedienelemente. Mal schnell Hüllkurve anpassen?... Man muss sich dafür da schon etwas durchklicken durch Menüs usw. :P
 
Horn
Horn
|||||||||||||
Es fehlt den Hardwaresynths IMMER an dem, was sie gegenüber der Software nützlicher machen könnte und was die Leute sich davon versprechen ; Einem ausgefeilten Bedienkonzept.
Das ist Unsinn. Die allermeisten hier genannten Hardware-Synthesizer haben eine ausgesprochen übersichtliche Bedienung, die jeder Software weit überlegen ist. Knöpfe zum Anfssen in übersichtlicher Anordnung sind halt etwas anderes als Oberflächen, die mit einer Maus bedient werden müssen.
 
K
kola
|||||
Das ist Unsinn. Die allermeisten hier genannten Hardware-Synthesizer haben eine ausgesprochen übersichtliche Bedienung, die jeder Software weit überlegen ist. Knöpfe zum Anfssen in übersichtlicher Anordnung sind halt etwas anderes als Oberflächen, die mit einer Maus bedient werden müssen.
Spätestens bei der Modmatrix hört es auf und genau die ist so ziemlich das Wichtigste bei einem Synthesizer. Mit Software ist man da wesentlich schneller. Ich habe nicht von der Haptik gesprochen, die macht aus meiner Sicht am Preis der Hardware gemessen allerdings nur einen kleinen Teil aus (Ansichtssache). Überlege dir mal, was du für 2000 Euro, dem Preis für einen Mittelklasse-Hardwaresynth an Software bekommst...
 
Horn
Horn
|||||||||||||
Spätestens bei der Modmatrix hört es auf und genau die ist so ziemlich das Wichtigste bei einem Synthesizer. Mit Software ist man da wesentlich schneller. Ich habe nicht von der Haptik gesprochen, die macht aus meiner Sicht am Preis der Hardware gemessen allerdings nur einen kleinen Teil aus (Ansichtssache). Überlege dir mal, was du für 2000 Euro, dem Preis für einen Mittelklasse-Hardwaresynth an Software bekommst...
Oh, die Mod-Matrix ist bei dem von mir bevorzugten Polysynth aber so etwas von perfekt gelöst. Da, wo man etwas modulieren will, steckt man von der Modulationsquelle kommend ein Kabel ein und dreht dann einen Regler auf. Mach das mal ebenso schnell und einfach mit Deiner Software :) ...

Und zum Finanziellen: Ich habe ein paar Softsynths, die ich nie benutze, und ein paar Hardware-Synths, die ich oft benutze. Im Kosten-/Nutzen-Verhältnis ist Software für mich persönlich wesentlich teurer - ja, ich würde sogar sagen, reine Geldveschwendung.

Aber wer´s mag ...
 
K
kola
|||||
Oh, die Mod-Matrix ist bei dem von mir bevorzugten Polysynth aber so etwas von perfekt gelöst. Da, wo man etwas modulieren will, steckt man von der Modulationsquelle kommend ein Kabel ein und dreht dann einen Regler auf. Mach das mal ebenso schnell und einfach mit Deiner Software :) ...

Und zum Finanziellen: Ich habe ein paar Softsynths, die ich nie benutze, und ein paar Hardware-Synths, die ich oft benutze. Im Kosten-/Nutzen-Verhältnis ist Software für mich persönlich wesentlich teurer - ja, ich würde sogar sagen, reine Geldveschwendung.

Aber wer´s mag ...

Richtig, jeden das seine..
 
frixion
frixion
||
Von den Aktuellen beeindruckten mich klanglich wirklich nur der PolyBrute, der Deckard's Dream & komischerweise auch die Novation Peak / Summit(s). Die konnte ich auch in natura testen/anspielen.
Hydrasynth abenso, aber der ist IMHO kein klassischer Poly-Synth.
 
J
Joshuah
....
Da, wo man etwas modulieren will, steckt man von der Modulationsquelle kommend ein Kabel ein und dreht dann einen Regler auf. Mach das mal ebenso schnell und einfach mit Deiner Software
Um ehrlich zu sein ist das exakt der Workflow von Pigments: auf eine Modulationsquelle klicken, dann auf den Parameter, der moduliert werden soll, gedrückt halten und ziehen. Voila.
Ähnlich bei Phase Plant, nur, dass man noch die Modulationsquelle erstellen muss.

Ich muss aber zugeben, dass in Software, die ich früher benutzt habe, das viel umständlicher war. Von daher soll das jetzt kein "du hast aba Unrecht" sein, was Du beschreibst, klingt echt komfortabel (in meiner Vorstellung, ich arbeite ja nur mit Software)
 
K
kola
|||||
Um ehrlich zu sein ist das exakt der Workflow von Pigments: auf eine Modulationsquelle klicken, dann auf den Parameter, der moduliert werden soll, gedrückt halten und ziehen. Voila.
Ähnlich bei Phase Plant, nur, dass man noch die Modulationsquelle erstellen muss.

Ich muss aber zugeben, dass in Software, die ich früher benutzt habe, das viel umständlicher war. Von daher soll das jetzt kein "du hast aba Unrecht" sein, was Du beschreibst, klingt echt komfortabel (in meiner Vorstellung, ich arbeite ja nur mit Software)

Die Kabel hatte ich in Reason auch mal, heute arbeite ich mit Bitwig und es gibt nichts schnelleres und auch nichts übersichtlicheres. Ich muss aber auch sagen, mein Summit macht mir (in Bitwig) zunehmend mehr Spaß. Einen weiteren Hardwaresynth würde ich allerdings nicht mehr kaufen..
 
ollo
ollo
|||||||||||
Um ehrlich zu sein ist das exakt der Workflow von Pigments: auf eine Modulationsquelle klicken, dann auf den Parameter, der moduliert werden soll, gedrückt halten und ziehen. Voila.
Ähnlich bei Phase Plant, nur, dass man noch die Modulationsquelle erstellen muss.

Ich muss aber zugeben, dass in Software, die ich früher benutzt habe, das viel umständlicher war. Von daher soll das jetzt kein "du hast aba Unrecht" sein, was Du beschreibst, klingt echt komfortabel (in meiner Vorstellung, ich arbeite ja nur mit Software)

Und der Vorteil ist, man sieht bei zB Vital auch noch, was die Modulationsquelle direkt beim Ziel macht, kann die Intensität an der Quelle oder beim Ziel ändern oder umkehren. Außerdem habe ich viel mehr LFOs und Envelopes als bei der meisten Hardware. Und in der Mod-Matrix sieht man auch alles übersichtlich und kann da auch klassisch alles ändern. Und wie bei jedem Softsynth kann ich das alles speichern und beim Laden stehen die Regler an der richtigen Stelle, das geht bei fast keinen Hardwaresynth. Super praktisch ist auch, das die LFOs und Envelopes grafisch durchfahren werden und man sieht, was da passiert und das dadurch total einfach zum Tempo synchronisieren kann. So schnell habe ich bisher noch nie gearbeitet wie in letzter Zeit.

Ansonsten ist einer meiner Lieblingspolys Padshop von Steinberg, einfach samples reinladen und was granulares draus basteln.
 
S
steve system
||
Nach langer suche ist es für mich,
Sequential OB-6 klingt warm und sehr edel.

Roland System 8 ist sehr flexibel durch die Plug Out Slots
und vom Sound her sehr brauchbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
6Slash9
6Slash9
||||||||||
Es fehlt den Hardwaresynths IMMER an dem, was sie gegenüber der Software nützlicher machen könnte und was die Leute sich davon versprechen ; Einem ausgefeilten Bedienkonzept. Der Preis der Hardware steht nicht nur deswegen absolut in keinem guten Verhältnis zur Software. Unnütz ist die Hardware dennoch nicht. Hier im Forum wird das gerne verschwiegen und stattdessen die Hardware glorifiziert.
Wenn Du geschrieben hättest, dass DU für DICH Software präferierst, weil DU die Bedienkonzepte aller Synths nicht ausreichend gut findest wär das o.K. gewesen.

So ist das, was Du da schreibst, für mich einfach nur kompletter Stuss, sorry !
Was soll denn bitte noch besser und direkter sein, als die Bedienkonzepte an z.B. Sequentials OB6, P6, P5/10 und auch REV2 ???

Auch klanglich sollte man jedem zugestehen, das eine oder andere besser ode auch gleich gut zu finden.

Mit Glorifizieren hat das nichts zu tun, ist wieder so´ne bescheuerte per se Vorverurteilung und vielleicht solltest Du die Augen in mehr Threads aufmachen,
die Verhältnismäßigkeiten in Preis, Bedienung, Klang und Gegenwert von Software, VA-Emulationen, Clones und der zugehörigen Hardware wird hier immer
und überall leidenschaftlich diskutiert.
Wüßte wirklich nicht, was hier irgendwo verschwiegen wird...
 
6Slash9
6Slash9
||||||||||
Und die meisten haben gar nicht alle aktuell erhältlichen Synth zuhause um zu vergleichen.

Und hätten sies würden sie nur die Presets durchhören.

Und wenn nicht kriegen sie die Sounds nicht hin.

Und falls doch:

Was mir immer wieder passiert, weil ich alles über ein Masterkybaord steuere:
falscher Kanal angesteuert, dh falscher Synth, und ich merks nicht, aber denke "wow der klingt echt immer am besten von allen".
😂 😂 😂

Einer, der wegen falschen Midikanals dann und wann den falschen Klangerzeuger an hat und das nicht mal merkt weiß aber dafür umso mehr,
dass die meisten Besitzer der Synths per se schon mal nur Presets druchhören und sowieso zu blöd sind, Klänge zu generieren...

Ne, is´ klar... 😂 😂 😂
 
K
kola
|||||
Wenn Du geschrieben hättest, dass DU für DICH Software präferierst, weil DU die Bedienkonzepte aller Synths nicht ausreichend gut findest wär das o.K. gewesen.

So ist das, was Du da schreibst, für mich einfach nur kompletter Stuss, sorry !
Was soll denn bitte noch besser und direkter sein, als die Bedienkonzepte an z.B. Sequentials OB6, P6, P5/10 und auch REV2 ???

Auch klanglich sollte man jedem zugestehen, das eine oder andere besser ode auch gleich gut zu finden.

Mit Glorifizieren hat das nichts zu tun, ist wieder so´ne bescheuerte per se Vorverurteilung und vielleicht solltest Du die Augen in mehr Threads aufmachen,
die Verhältnismäßigkeiten in Preis, Bedienung, Klang und Gegenwert von Software, VA-Emulationen, Clones und der zugehörigen Hardware wird hier immer
und überall leidenschaftlich diskutiert.
Wüßte wirklich nicht, was hier irgendwo verschwiegen wird...

Wenn das kompletter Stuss wäre, hätte ich es nicht geschrieben. 😉
 
reznor
reznor
|||||
Für meinen Geschmack ist der klanglich beste polyphone Synthesizer, den ich kenne und den man aktuell kaufen kann, ein polyphones Modularsystem mit den Doepfer Modulen A-190-5 Midi-To-CV-Interface, A-105-4 Quad VCF und A-132-8 Octal VCA, sowie je zweimal A-111-4 Quad VCO und A-141-4 Quad ADSR.

Wenn die VCOs einmal sauber gestimmt sind, ist diese Modul-Kombination eigentlich ein totaler „Sweetspot“-Synth, der selbst die polyphonen Sequential Synths oder den Summit/Peak bzgl. der reinen Klangschönheit noch deutlich übertrifft.
Daran
irgendwann wird hier alles was neu zu kaufen gibt aufgezählt :D

Aber ich trage dazu gerne bei ;-)

- OB6
- Prologue
Glaube ich nicht, aber selbst wenn...
Wollte wirklich wissen, was die Mehrheit am schönsten findet.
Man ist ja nicht in allen Threads und hat so nur eine eingeschränkte Sicht.
Oder warum auch Ausreißer genannt werden.
Ich bin ja auch nicht überall.

Der Prolouge, rein vom Klang finden ich auch ziemlich gut. Der gefällt mir auch besser als der Prophet 6. Der wäre eigentlich ein toller synth. Der ist mir von der Synthese zu eingeschränkt. Sonst wäre der ne super Alternative zu den sequentials.

Ich finde es sehr Schade, dass von Vermona kein polysynth kommt. Wenn die was machen, dann ohne großartige digitale Kontrolle. Da hab ich die Hoffnung auf einen echten polysynth aufgegeben. Was den sound angeht, finde ich gibt's nicht viel was an Vermona ran kommt.
 
alexpen
alexpen
|||||
Der Prolouge, rein vom Klang finden ich auch ziemlich gut. Der gefällt mir auch besser als der Prophet 6. Der wäre eigentlich ein toller synth. Der ist mir von der Synthese zu eingeschränkt. Sonst wäre der ne super Alternative zu den sequentials.
Prologue klingt für mich gaaaanz anders als Sequentials. Nicht so direkt, etwas zurückhaltender, organischer, voller.
Ich sehe ihn als eine tolle Ergänzung, kein Ersatz oder Alternative.
 
Zuletzt bearbeitet:
K
kola
|||||
Daran

Glaube ich nicht, aber selbst wenn...
Wollte wirklich wissen, was die Mehrheit am schönsten findet.
Man ist ja nicht in allen Threads und hat so nur eine eingeschränkte Sicht.
Oder warum auch Ausreißer genannt werden.
Ich bin ja auch nicht überall.

Der Prolouge, rein vom Klang finden ich auch ziemlich gut. Der gefällt mir auch besser als der Prophet 6. Der wäre eigentlich ein toller synth. Der ist mir von der Synthese zu eingeschränkt. Sonst wäre der ne super Alternative zu den sequentials.

Ich finde es sehr Schade, dass von Vermona kein polysynth kommt. Wenn die was machen, dann ohne großartige digitale Kontrolle. Da hab ich die Hoffnung auf einen echten polysynth aufgegeben. Was den sound angeht, finde ich gibt's nicht viel was an Vermona ran kommt.

Das ist das Problem bei aktueller Hardware. Da ist einfach nichts, was mich wirklich vom Hocker reißen würde. Immer die gleiche Leier, immer die gleichen Konzepte. Vorbei die Zeit, wo die Pioniere was gewagt hätten. Der Iridium ging in die richtige Richtung, aber klingen tut er nur mit großem Aufwand gut. Mal irgend eine ausgefuchste Makromaschine, irgendwas mit eingebautem "Häcksler," Partikelgenerator., der den Namen verdient.. Software macht es überall vor und bei der Hardware bleiben nur noch die altbackenen Modularkonzepte.. 🙃
 
reznor
reznor
|||||
Prologue klingt für mich gaaaanz anders als Sequentials. Nicht so direkt, etwas zurückhaltender, organischer, voller.
Ich sehe ihn als eine tolle Ergänzung, kein Ersatz oder Alternative.
Ja stimmt, mit gefällt er einfach besser als der p6 vom sound. Den 6er möchte ich allerdings nie sonderlich gerne. Das ist schon alles.
Er ist von der analogen engine nur sehr eingeschränkt. Ansonsten könnte ich ihn mir sehr gut vorstellen.

Ein Juno 60 ist noch weit weniger. Aber der ist auch einer der wenigen, der für mich der Inbegriff für guten synthsound ist.
Sowas In neu und auf neuestem stand, wär toll. Der deepmind gefällt mir leider nicht so gut. Bei Ankündigung hatte ich mich schon gefreut.

Um mal ne kleine Liste zu machen von den synth, die mir klanglich am besten gefallen:

Ob6, perfourmer, Waldorf m und kijimi.
Die sind mir klanglich die liebsten.

Ich fände auch ein nichtmodulares, polyphones Konzept vom 0 coast sehr interessant, seit der erschienen ist. 😁
 
Moogulator
Moogulator
Admin
wird wohl keiner nennen, aber Opsix und System 8 aus der letzteren Zeit sind schon sehr brauchbar. Vielleicht auch Wavestate. Alles schon schön - und OB6 klingt auch schön. Einen modernen Xpander oder Matrix 12 gibt es noch nicht - aber Moog One kann, Solaris könnte - die Presets sind furchbar - aber der Synth könnte es, hat ja so eine 2. Renaissance. Baloran vielleicht - aber den hab ich noch nie in echt spielen können.

Man kann auch zuweilen noch viel schönes aus weiteren aktuellen Synths machen - da finde ich gibt es mehr als einen, der wirklich cool ist. Lieber 4 schöne und gute Stimmen als 16 halbgute. Lieber nicht regieren als schlecht regieren und so weiter?

Naja - nur als Anregung. Den Prophet 5 Rev 4 fand ich auch eher besser als ich das haben wollte - hatte ich mal für nen Test da - klingt sehr brauchbar.

Und Super 6 kann man auch gelten lassen. Kann mir mit allen vorstellen was zu machen, was mir gefallen würde und was "schön" ist.
 
 


News

Oben