Welcher Synth für mich als Einsteiger?

L

Leic0408

...
Ich interessiere mich schon sehr lange sehr intensiv für Musik.
Gerade Bands wie Alan Parsons Project, Depeche Mode etc. inspirieren mich häufig.
Ich habe leider keine Vorerfahrung was das Musik machen angeht.
Ich habe versucht mich in das Thema Synthesizer einzulesen da ich genau dieses Instrument sehr faszinierend und schön finde.
Das ganze Thema ist allerdings etwas erschlagend und komplex.
Welche Synthesizer sind denn für komplette Neulinge zu empfehlen und bieten trotzdem etwas Abwechslung und Spaß an der Sache?
Ob Analog oder Digital ist eigentlich egal!
Ich bin sehr kreativ das heißt ich würde gerne Tonsynthese betreiben und einfach mit dem Gerät herumspielen!
Mein Budget ist leider recht klein und geht nur bis 200€
Musikrichtungen die ich sehr interessant finde sind Trance Deep House und Prog.
Natursounds muss der Synth nicht gerade wiedergeben können!

Ich hoffe ihr konntet damit ein wenig anfangen und mir Ratschläge machen!
Vielen Dank für euere Hilfe:)
 
Soljanka

Soljanka

|||||||||||
Frage:

Möchtest du…
a) Mit dem Synthesizer in einer Band spielen?
b) Mit dem Synthesizer zu Hause alleine spielen und Sounds schrauben ohne Musik aufzunehmen?
c) mit dem Synthesizer Musik Produzieren, das heißt Songs aufnehmen? Mit mehreren Spuren?
 
L

Leic0408

...
Frage:

Möchtest du…
a) Mit dem Synthesizer in einer Band spielen?
b) Mit dem Synthesizer zu Hause alleine spielen und Sounds schrauben ohne Musik aufzunehmen?
c) mit dem Synthesizer Musik Produzieren, das heißt Songs aufnehmen? Mit mehreren Spuren?
Also erstmal würde mich eigentlich nur Variante b in Frage kommen und irgenwann später dann vielleicht Variante c.
Eigentlich würde ich just for fun Musik für mich alleine zu Hause machen.
Ich hatte bisher den Korg Volca FM im Auge, macht dieser denn überhaupt Sinn?
Danke schonmal:)
 
Soljanka

Soljanka

|||||||||||
Der hat schon mal keine Tastatur. (Klaviatur)
Wäre das denn eine Option?

Davon abgesehen ist das ein FM-Synthesizer. Für Einsteiger eher speziell. Rumspielen kann man damit aber sicher auch prima.
 
L

Leic0408

...
Der hat schon mal keine Tastatur. (Klaviatur)
Wäre das denn eine Option?

Davon abgesehen ist das ein FM-Synthesizer. Für Einsteiger eher speziell. Rumspielen kann man damit aber sicher auch prima.
Stimmt der hat keine Tastatur.
Dafür aber doch diese mehr oder weniger digitalen Tasten oder?
Und bietet glaube ich eine Menge Vielfalt.
Warum ist das für einsteiger Speziell?
 
L

Leic0408

...
Weil FM-Synthese unser heiliger Gral ist. Subtraktive Synthese, wie du sie im Volca Bass findest, ist viel einfacher gestrickt und daher leichter zu verstehen. Vielseitiger ist der FM aber gewiss.

Vielleicht wäre der ja was: https://www.ikmultimedia.com/products/unosynth/
Also wäre der Volca Bass für den kompletten Neuling leichter?
Allerdings sobld man es versteht weniger vielfältig?

Der Unosynth sieht ja auch super aus, allerdings ist dieser ja schon etwas teuer!
 
Strelokk

Strelokk

MIDI-Leugner
Das ist überhaupt die Lösung!
Novation Circuit. Kostet zwar etwas mehr (um die 275), aber es lohnt sich.

Der Circuit war anfangs für Einsteiger gedacht. Aber Novation entwickelt die Firmware immer weiter. Ich würd den nie wiedergeben.
Du kannst eigene Drumsamples reinladen. Dann hast du eine Plattform, mit der du via Browser die Synth-Sounds modifizieren kannst.
 
Strelokk

Strelokk

MIDI-Leugner
Im direkten Vergleich welchen würden sie wählen?
Ich würde (für mich) den FM nehmen. Das ist der einzige Volca, den ich noch nie hatte. Bis auf den Sample hab ich die alle wieder verkauft. Der Sample ist am vielseitigsten. Ist halt kein Synthesizer. Der Circuit wiederum ist 2 Synthesizer und 1 Drumsampler.
 
L

Leic0408

...
Ich würde (für mich) den FM nehmen. Das ist der einzige Volca, den ich noch nie hatte. Bis auf den Sample hab ich die alle wieder verkauft. Der Sample ist am vielseitigsten. Ist halt kein Synthesizer. Der Circuit wiederum ist 2 Synthesizer und 1 Drumsampler.
Puhhh das wird langsam echt eine schwere Entscheidung!

Aber wenigstens weiß ich jetzt schonmal das ich einen Synthesizer als eigenständiges Instrument benutzen kann:)
 
Dark Walter

Dark Walter

||||||||||
Auch sind die Volcas in den Möglichkeiten - okay den FM kenne ich als einzigen der Reihe jetzt nicht - so eingeschränkt das sich damit nicht sooo viel machen und lernen lässt.

Tendenziell würde ich Anfängern den Behringer Model D und ein gutes Buch über Synthese ans Herz legen. Leider ist er etwas über dem Budget doch hat er eine Austattung mit der sich viel machen und lernen lässt.

Die Idee mit dem Circuit - den ich nicht kenne - finde ich aber auch nicht schlecht. Hier wäre bereits viel mit drin um bereits mit der Box alleine Musik zu machen.
 
Unifono0815

Unifono0815

|||||||
Oder noch nen Hunderter sparen für einen Yamaha Reface CS. Super Einsteiger Interface + Tastatur. Inklusive Effekte. Subtraktiv, aber auch mit Fm Optionen
 
L

Leic0408

...
Auch sind die Volcas in den Möglichkeiten - okay den FM kenne ich als einzigen der Reihe jetzt nicht - so eingeschränkt das sich damit nicht sooo viel machen und lernen lässt.

Tendenziell würde ich Anfängern den Behringer Model D und ein gutes Buch über Synthese ans Herz legen. Leider ist er etwas über dem Budget doch hat er eine Austattung mit der sich viel machen und lernen lässt.

Die Idee mit dem Circuit - den ich nicht kenne - finde ich aber auch nicht schlecht. Hier wäre bereits viel mit drin um bereits mit der Box alleine Musik zu machen.
Was leider ein wenig schade ist, ist das ich dadurch das ich noch Schüler bin, mein Budget sehr begrenzt ist und ich eben nicht allzu viel Geld habe:/
 
Strelokk

Strelokk

MIDI-Leugner
Der FM wäre dann die direkte Konkurenz.
Nee. Die kann man schlecht vergleichen. Der Volca ist ein Synth mit einem Sequencer. Du kannst Pattern (Tonfolgen) damit abgespielen. Der Circuit ist 'ne Groovemachine, darauf ausgelegt, dass man ganze Tracks damit bauen kann (Beat, zwei getrennte Synths).

Ich würde erst den Circuit nehmen. Und wenn du dran bleibst, später den Volca dazu. Wie gesagt, der Sample ist auch 'ne Option.
 
L

Leic0408

...
Nee. Die kann man schlecht vergleichen. Der Volca ist ein Synth mit einem Sequencer. Du kannst Pattern (Tonfolgen) damit abgespielen. Der Circuit ist 'ne Groovemachine, darauf ausgelegt, dass man ganze Tracks damit bauen kann (Beat, zwei getrennte Synths).

Ich würde erst den Circuit nehmen. Und wenn du dran bleibst, später den Volca dazu. Wie gesagt, der Sample ist auch 'ne Option.
Moment jetzt bin ich nicht mehr ganz dabei:D
Welcher Sample ist auch ne Option?
 
C

catnap

Guest
SYNTH GUY gibt dir einen wirklich guten Überblick, was der Circuit aktuell kann ( ... und was nicht).

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Strelokk

Strelokk

MIDI-Leugner
Der weiße Volca Sample.

32044-31cf905a1dd405441f34cb60bf83a023.jpg

Das ist der einzige Volca, der in der Lage ist, ganze Tracks zu bauen (Minimal geht damit ganz gut, aber auch Grenzwertiges wie Drones, wenn man sich damit etwas befasst). Das ist halt ein Sampler, oder besser Sample-Abspieler. Du hast 10 Slots mit Tönen (Samples). Alle möglichen Drums, Instrumente, Sprachfetzen. Die kannst du mit den Regler verbiegen. Über den Sequencer gibst du dann für jeden Slot die Tonfolge ein.
 
L

Leic0408

...
Der weiße Volca Sample.

Anhang anzeigen 42487

Das ist der einzige Volca, der in der Lage ist, ganze Tracks zu bauen (Minimal geht damit ganz gut, aber auch Grenzwertiges wie Drones, wenn man sich damit etwas befasst). Das ist halt ein Sampler, oder besser Sample-Abspieler. Du hast 10 Slots mit Tönen (Samples). Alle möglichen Drums, Instrumente, Sprachfetzen. Die kannst du mit den Regler verbiegen. Über den Sequencer gibst du dann für jeden Slot die Tonfolge ein.

Jetzt bin ich echt ein wenig Überfordert mit der Menge an Informationen und Auswahl.
Die Frage ist halt ob ob der Synth in dem Circuit wirklich do viel hergibt wie ein Synth selber weil der Circuit ist halt schon ein Stückchen teurer und der Sample klingt ja auch nicht schlecht!
 
mindsurfer23-tunes

mindsurfer23-tunes

Moderator
ich würde dir zum beginn ne groovebox nahe legen. zb der korg monotribe
hast drums und nen kleinen syntj drinnen
oder eine alte korg electribe wo du auch von überall etwas drinnen hast.

sag das da n kollege ähnlich wie du ranging und n synth alleine bald ohne beat keinen spass macht.
 
Strelokk

Strelokk

MIDI-Leugner
Die Frage ist halt ob ob der Synth in dem Circuit wirklich do viel hergibt wie ein Synth selber
Da liegt der Hund begraben. Um den Circuit voll nutzen zu können, musst du ihn mit 'nem Rechner verbinden (USB). Dann kannst du im Browser an den Einstellungen nach deinem Gusto modifizieren und abspeichern. Das musst du aber nur tun, wenn du mit den Werkssounds nichts anfangen kannst. Über den Browser kannst du auch andere Drumsamples reinladen, was den Charakter der Maschine komplett ändern kann. Meiner spielt am liebsten Industrial.

Die Drehregler des Circuit sind bei jedem Werkssound für eine andere Kombi von Parametern zuständig. Die Belegung der Regler kannst du auch im Browser anpassen.
 
L

Leic0408

...
ich würde dir zum beginn ne groovebox nahe legen. zb der korg monotribe
hast drums und nen kleinen syntj drinnen
oder eine alte korg electribe wo du auch von überall etwas drinnen hast.

sag das da n kollege ähnlich wie du ranging und n synth alleine bald ohne beat keinen spass macht.
Da liegt der Hund begraben. Um den Circuit voll nutzen zu können, musst du ihn mit 'nem Rechner verbinden (USB). Dann kannst du im Browser an den Einstellungen nach deinem Gusto modifizieren und abspeichern. Das musst du aber nur tun, wenn du mit den Werkssounds nichts anfangen kannst. Über den Browser kannst du auch andere Drumsamples reinladen, was den Charakter der Maschine komplett ändern kann. Meiner spielt am liebsten Industrial.

Die Drehregler des Circuit sind bei jedem Werkssound für eine andere Kombi von Parametern zuständig. Die Belegung der Regler kannst du auch im Browser anpassen.
Also wenn ich alles richtig verstehe legt ihr mir alle keinen astreinen Synthesizer ans Herz sondern eher eine Groovebox mit einem eingebauten Synthesizer weil mir das wahrscheinlich für den Anfang mehr Freude bereitet?
Das ist 'ne Menge an Informationen :D
 
Groovedigger

Groovedigger

||||
Eine vernünftige DAW währe wohl der vernünftige weg..Die wirst du sowieso brauchen wenn du irgendwann mal DInge usammen arrangiern oder aufnahmen machen möchtest. Viele DAWS beinhalten schon sehr gute Softwaresynthies und Effekte die vollkomen ausreichend sind. MIt einem gewissen entwicklungsproess in der Materie wirst du mit der eit ein Gefühl bekommen welche Hardware dann die I-Tüpfelchen sind.

Mit Volca und co kannst du meiner Meinug nach nur so 08 15 Jams realisieren und sind keine vernünftige Basis wirklich wichtige Basics kennenulernen..andersrum kann man es in eine Produktionsumgebung integrieren ..aber anfangen würde ich mit so Kistchen nicht.

Sind eher alles so kleine Jam Setup spielerein..WIe gesagt anfangen würde ich so nicht.

Eine kleine Cubase version fände ich für den Anfang am sinvollsten und essentiell.

Wichtig...Asio 2.0 fähige Audiokarte beüglich geringer Latenen
Ein mindestens 49 Tasten MIdikeyboard
und halbwegs guten Monitor boxen.Da reichen auch für den Anfang ein Paar KRK Rookit RP6 g3 vollkommen aus, um überhaupt ein Gefühl für das Mixing und arranging u bekommen.

sorry meine cet Taste ist kaputt ,,also nicht wundern wenn hier und da ein cet fehlt lol.
 
Zuletzt bearbeitet:
mindsurfer23-tunes

mindsurfer23-tunes

Moderator
so ist es. vor allem wenn du ja noch gar nicht genau weisst wo deine reise hingehen soll ist zu beginn eben ein trum was von überall ein bischen kann das mittel der wahl. bzw etwas wo du zumindest beats und nen einfachen synth um diesen mal verstehen zu lernen wie die monotribe. erweitern kannst du immer noch und dir spezialisten heimzuholen. oder du schmöckerst mal in ne software
 
Strelokk

Strelokk

MIDI-Leugner
weil mir das wahrscheinlich für den Anfang mehr Freude bereitet
Genau das!
Ich will hier nicht missionieren. Aber beim Circuit haben sie wirklich das Konzept Groovebox zu Ende gedacht. Es gibt viele weitaus teurere Gerät von denen man das nicht behaupten kann. Die Kiste ist sehr einfach zu bedienen, also im Sinne von einsteigerfreundlich und wird trotzdem nicht so schnell langweilig.

Eine vernünftige DAW währe wohl der vernünftige weg
Beim Circuit ist Live Lite dabei.
 
Cosmo Profit

Cosmo Profit

|||||
Naja, du wirst sehr schnell das Bedürfnis haben, eben mal einen einfach Rhythmus dazu laufen zu lassen oder eine Melodie aufzunehmen und abzuspeichern. Da ist der Novation Circuit tatsächlich ein super Teil im Verhältnis zum Preis.
Du kannst mit dem Gerät alleine gut arbeiten und wenn du etwas tiefer in die Klangsynthese einsteigen willst musst du es dann halt an den Rechner hängen.
 
 


News

Oben