Welcher Synth hat welche besonderen Stärken?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Anonymous, 20. Mai 2014.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Analog zu diesem Thread: viewtopic.php?f=36&t=91503

    hier nun die positive Variante.

    Arturia Microbrute:
    - Versenkte Regler für External In Volume.

    Moog Sub Phatty:
    - internes Netzteil

    Roland Aira TB-3 / TR-8:
    - Netzteil mit passender Gerätebezeichnung beschriftet in lesbarer Form (schwarz auf weiß)

    Vermona Perfourmer MK2:
    - Rackohren werden mitgeliefert
    - internes Netzteil
    - Schalter für 440Hz Testton vereinfacht Stimmung der Oszillatoren

    Moog Little Phatty:
    - Output On/Off Button
     
  2. Roland Jupiter 6 hat einen Detuning Regler für den Unisono Mode. Damit wird das Unsiso Spiel wirklich einmal brauchbar.
     
  3. ....den hat der JX8P ebenfalls..... ;-)


    Jomox XBase999:
    - kann mittels OS zur 888 "umfunktioniert" werden
    - extrem kraftvoller Sound
    - superweite Parametereinstellungsmöglichkeiten
    - eigene Samples aufspielbar
    - tolle Analogfilter (nicht ganz einfach zu programmieren - klanglich aber ausgezeichnet!)
    - Producer-Edition ist so robust wie ein Panzer


    Roland TR-8:
    - durchweg guter Sound (dadurch prima TR808/ TR909 - Ersatz)
    - der Sequenzer dürfte seine grösste Stärke sein (super für Livegiggs und Jam-Sessions)
    - echt günstig
    - er wird ganz sicher noch erweitert werden - Platz ist noch genug im Speicher....


    Clavia Nord Rack2:
    - Kristallklarer kräftiger Sound
    - sehr gute Drum-/ Percussionsounds
    - 2. Lfo wahlweise als LFO, Arpeggiator oder Echo nutzbar
    - Noise-Farbe stufenlos einstellbar
    - krasse FM
    - 4 Einzelausgänge

    :peace:
     
  4. Macbeth M3x:
    tolles Gehäuse mit abgeschrägter Bedienfläche
    sehr einfache Bedienung
    sehr satter und saftiger Sound
    gute FM Möglichkeiten
    flexibles Midiinterface
    sieht gut aus
     

Diese Seite empfehlen