Welcher Synthesizer hat diesen Patch / Preset?

A

Anonymous

Guest
Ich suche momentan einen Synthesizer, der möglichst viele bekannte Oldschool House / Acid House Patches im Speicher hat und würde gerne wissen, ob der Patch / Preset von 0:30h bis 0:45h in diesem Video auch auf anderen Synthesizern ausser dem hier benutzten Roland JX-305 oder der MC-505 vorhanden ist:

 

ESQ

|||||
Vermutlich haben die da auch ein JV Erweiterungboard verwurstelt. Techno, oder Dance... aber auf den alten Goldmine CDs ist auch alles drauf.

 
A

Anonymous

Guest
Moogulator schrieb:
Bauen könntest du das auf sehr vielen Synths. Wie das mit Presets ist weiss ich nicht.
Mir fehlt leider das Synthese-Know-How um sowas selbst zu basteln, aber wenn Du mal einen "How to make Oldschool-Sounds Workshop" in der Nähe von FFM anbietest bin ich der Erste, der sich anmeldet.


@ESQ: Guter und platzsparender Tipp :supi:

Ich höre mir mal ein paar Preset-Videos der JV-Techno & Dance Extension an und hole mir evtl. eine Karte für meinen XV-3080.
 
...wenn das mit nem Synth so easy zu synthetisieren geht, warum machen das unsere Profis denn nicht einfach mal :mrgreen: ?

Imho ist das ein Sample aus der Zeit um "90 rum.
Gabs damals auf vielen Sample-CDs aus der Zeit.
 
Sammy3000 schrieb:
Moogulator schrieb:
Bauen könntest du das auf sehr vielen Synths. Wie das mit Presets ist weiss ich nicht.
Mir fehlt leider das Synthese-Know-How um sowas selbst zu basteln, aber wenn Du mal einen "How to make Oldschool-Sounds Workshop" in der Nähe von FFM anbietest bin ich der Erste, der sich anmeldet.


@ESQ: Guter und platzsparender Tipp :supi:

Ich höre mir mal ein paar Preset-Videos der JV-Techno & Dance Extension an und hole mir evtl. eine Karte für meinen XV-3080.

Das hier wäre eine kurze Hüllkurve mit wenig Attack, kurzem Decay und flachem Sustain und ein wenig Release für Filter und für Amp alles etwas weiter offen/länger.
Dann suchst du dir mit deinen OSCs genau das Intervall, was hier gespielt wird, denn genau das ist das "housige" daran. Gut ist dann noch eine Anschlagdynamik auf die Filterhüllkurve, dh die Intensität der Hüllkurve soll durch VEL gesteuert werden (VEL -> ENV Amount -> Filter) - Das Filter selbst kannst du recht weit zu drehen. Du brauchst keine FM, Crossmod oder Sync dafür - also reicht ein Juno 60 oder irgendwas auch dazu aus - wenn er Chord Memory hat bzw in Ableton gibt es zB ein Akkord-Noten-Tool, was es auch auf anderen DAWs gibt, was du dafür "missbrauchen" könntest.
Dann ist das ganze mit einem Plugin natürlich auch machbar, zB Synthsquad DCAM Cypher oder den kleinen.. oder Diva oder sowas..


Filter etwas zu drehen, Env Amount auf 1/3 oder sowas etwa nach Gehör.
2 - 3 Oscs, je nach dem was der Synth bietet.
Oder Chord Memory, dann geht das auch mit einfachen Synths wie dem Alpha Juno 1/2 und MKS50 und vielen anderen und klingt auch besser als mit den Gezeigten.
Wäre so ein typischer Analog-House-Chord Sound - hier gibt es an anderer Stelle einen kleinen Diskurs zu House Chords, da müsste das meiste davon auch noch einmal stehen.

Vielleicht hast du ja Bock dazu?

Ein Sound in der Machart ist auch hier in der Demo drin - in 1 Minute zusammengebaut -> Alpha (ab 0:04) ist sowas was so das Korsett ist wie ich dir hier beschreibe. Das was da fehlt ist ein Intervall bzw. Chord Memory - also die OSCs gegeneinander um den Wert zu verstellen, dass der zu hörende Akkord eben entsteht. Das ist, wo du mit dem Chord etwas einfacher dran kommst oder eben mit einem 2-3 OSC-Synth es direkt einstellst ( das wäre dann der Moog OSC-Bereich des Diva oder sowas..)
...dort mit Chord Memory und einem OSC mit Subosc (den kannst du einfach nur einschalten, dann ist er schon ok, aber gerade beim Alpha Juno könntest du ihn natürlich noch etwas justieren, das sage ich auch, weil Diva auch Alpha Juno Sachen machen kann, es gibt da einen OSC, der dem Nachempfunden ist. Es muss aber nicht DER sein, es wird sogar ein etwas lebendigerer Sound werden, wenn du das möchtest. (Dynamik und Filtereinstellungen).
Wenn es sich etwas bewegen soll - einen LFO frei schwingen lassen und aufs Filter legen, nur ein wenig. Wenn er bewusst statisch sein soll wie hier im Beispiel, dann natürlich nicht.

Ggf. deckt dass deine Haus-Wünsche ab.
Bausparen muss man heute dafür nicht mehr.

Dein Sound hat weniger Filterkram als mein Beispiel, deshalb musst du hier gar nicht so viel Aufwand treiben. Aber du brauchst etwas Resonanz, damit dieser "zinng" auch richtig rüber kommt!
Deine Version klingt also etwas gesampleter, aber das wichtige ist eine kurze Hüllkurve um das einzurahmen, das digitale Filter bringt hier sogar mehr den Charakter den du vermutlich suchst als so ein Alpha Juno den ich mal als Beispiel genommen habe. Nur um einfach die Art des Sounds zu umschließen. dh - schnelleres Decay und wenig Release (weniger als bei meinem Beispiel).
 
A

Anonymous

Guest
Danke für die detaillierte Beschreibung :supi:

Da ich ausser dem TX81z nichts mit Chord-Memory hier stehen habe, werde ich das am Wochenende mit 3 verstimmten OSC´s am Waldorf Pulse 2 versuchen. Mit dem Alpha Juno 2 scheine ich auf jedenfall das richtige Gerät für mein Vorhaben zu suchen.
 

lfo2k

|||||||||
Sammy3000 schrieb:
Danke für die detaillierte Beschreibung :supi:

Da ich ausser dem TX81z nichts mit Chord-Memory hier stehen habe, werde ich das am Wochenende mit 3 verstimmten OSC´s am Waldorf Pulse 2 versuchen. Mit dem Alpha Juno 2 scheine ich auf jedenfall das richtige Gerät für mein Vorhaben zu suchen.
Aaaaah, easy going :phat:

Mach doch mal auf den LatelyBass einen "9 Sus 4" Akkord, und spiel den in den etwas tieferen Tonlagen. There you go :)

Es ist nicht genau Dein gesuchter Patch, aber so entstehen die. Sample irgendetwas (Technoides) und spiel das sample in Akkorden, oder verteil das Sample im Sampler in entsprechenede Tonhöhen, dass der gewünschte Akkord entsteht. Mit den Akkorden musst du experementieren.

Viel Spaß :)
 


Neueste Beiträge

Sequencer-News

Oben