welcher sythesizer??? (besondere umstände)

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von adrenalinzecke, 25. Oktober 2009.

  1. ich bin neu im thema synthesizer und möchte mir gerne einen zulegen.
    die umstände:
    16 jahre alt,
    7 jahre klavier gespielt,
    gute musikkenntnisse,
    gute allgemeine tech. und computerkenntnisse,
    im moment und mindestens bis februar 2010 als austauschschüler in den usa,
    ich habe nie einen synthesizer gehabt,
    ich könnte knapp 500 $ lockermachen
    ich habe einen recht guten laptop mit hier


    ich möchte:
    mit anderen musik machen
    möglichst wenig mit software arbeiten
    keine vollständigen songs alleine erzeugen (wie gesagt ich habe viel freunde die gitarre etc. spielen)
    möglichst viele musikalische möglichkeiten mit dem synthesizer haben
    vieviele teile das dann sind ist mir egal

    achso- und ehrlich gesagt ist mir der spitznsound nicht so wichtig

    also was sagt ihr braue ich an equipment
    wo kann ich erfahren wie ich es verwende
    danke im voraus
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    :hallo:

    Willst du mehr Synthesizer1="quietsch, farz, wrooooohm" oder mehr Synthesizer2="wie klingt das Klavier"?
    Und falls 1: willst du damit Sounds selber erstellen, oder eher einfach eine coole Auswahl bewährter Sounds haben und die einfach nur benutzen (das ist dann nämlich schon eher wieder 2, weil heute eben auch viele Synth-Sounds Standard sind ).
     
  3. ich würde gerne eine klavier tastatur mir drin haben vielviele oktaven die hat ist mir egal
    aber ich will kein keyboard mit all den vorgefertigten sounds die meistens nur andere instrumente imitieren
    ich möchte töne erzeugen können die aber auch mal ne melodie erzeugen sollen - keine klagwelten
    in deutschland hab ich recht viel mit freunden gespielt (einer bass einer gitarre ich klavier)
    und das würde ich hier drüben gerne wieder anfangen und es gibt auch leute die andere instrumente spielen
    aber ein klavier halt ich für zu schwer ums mal eben ins auto zu laden und das wird auch langsam langweilig
    also hab ich an nen sythesizer gedacht
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hmmm....also mein Voyager wiegt (ohne Koffer...) auch schon 18kg...

    Mein Geheimtip: Yamaha AN1x. Schöne Tastatur und schöner Sound zu einem traumhaften Gebrauchtpreis.
     
  5. Für knapp 500,- Euro kann ich Dir den Juno Di empfehlen. Der ist ein Einsteigersynth der dennoch Spaß macht
    und auch mal konventionelle Klänge und Sounds gleich dabei hat.
     
  6. fab

    fab -

    der juno-G frisst sogar die expansion boards, zb srx 12 (e-pianos). sehr schön für bandsachen. ist aber leider teurer als der juon-di.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Irgend ein VA wäre doch erstmal eine gute Basis. zB ein <a href=http://www.sequencer.de/syns/clavia>Clavia</a> Nord Lead 2, <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> MS2000 oder sowas für 350€ gebraucht kaufen.
    Wieso? Weil da kannst du drehen und ausprobieren und hast garantiert nie ein "Klavier" aber eben einen echten Synthesizer. Die genannten Teile sind recht einfach und verständlich und intuitiv. Sequencer gibt es in dem Sinne oft nicht. Der MS2000 (oder auch der Radias) haben aber einen Stepsequencer für kleine kurze Sachen. Gedacht ist das aber eher für Modulationsfahrten. Auf deutsch: Damit sich im Sound viel bewegt oder kleine Melodieabfolgen ablaufen können. Sowas kann gut passen zu anderen Instrumenten aber auch pur "ohne Alles" oder mit Stimme für Songs oder was du willst.

    Manchmal ist es nicht falsch, einfach irgendwo anzufangen und sich damit zu beschäftigen. Dabei ist es nicht ganz SOO entscheidend, was es ist. Er sollte dir aber vom Grundklang her gefallen. Das wäre das wichtigste. Und die Bedienung und Synthesemöglichkeiten wären dann andere Kriterien, die eine Rolle spielen können. Generell sind aber die Sachen mit Knöpfen immer gut zu bedienen und vergleichbar in dem, was man etwa machen kann. Der Klang jedoch ist schon recht unterschiedlich. Mit Grundklang meine ich natürlich nicht die Werksklänge, sondern den Sound ansich. Dh: Die Presets sind oft schlecht oder sehr modisch für die Zeit in der das Ding rauskam oder sowas. Das ist also ziemlich egal.

    Versuch einfach mal, ein paar Synths durchzuhören und bisschen an den Reglern zu drehen. Wenn dir da einer besonders zusagt, hast du schon was gefunden. Es ist auch so, dass es idR nur ein kleines "Risiko" ist, da sich viele Teile auch wieder verkaufen lassen ohne riesigen Verlust. Zumindest bei Gebrauchtsachen.

    Wollte es mal etwas angehen, hoffe es hilft dir etwas.
    Natürlich werden dir jetzt viele Leute sehr unterschiedliche Sachen nennen, aber ich meine, dass das nicht so viel bringt außer Namedropping. Du kannst dir aber gern die entsprechenden Teile mal in der SynthDB angucken (Teil oder ganzen Namen eintippen und schon hast du die Daten und bisschen Text und hier und da auch mal nen Test oder Sounds.
    SynthDB ist die Eingabemaske auf sequencer.de oder ganz oben zu finden..
     
  8. an den juno di hab ich auch schon gedacht, aber den kann ich mir leider nicht leisten.
    wie gesagt ich hab nur 500$ -nicht €
    und roland ist hier drüben leider (trotz gutem wwechselkurs) recht teuer.
    ich hab mich mal ein bisschen umgeguckt und bin auf den novatio xiosynth gestoßen.
    was sagt ihr dazu ist das nur ein spielzeug oder geht damit auch was in richtung musik (dafür würd ich hier drüben nur umgerechnet 180€ euro bezahlen)
    vielleicht kann man das dann ja noch mit einem anderen teil erweitern
    sagt mal eure meinung dazu
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Xiosynth...hm. Da gibts besseres, meiner Meinung nach.

    Guck doch mal hier http://www.guitarcenter.com

    Preislich interessant sind Microkorg, Microkorg XL, Korg R3 und Roland SH201. Oder halt über EBay was Gebrauchtes.
     
  10. Ich glaube der Ratschlag VA (= "virtuell-analog") ist zunächst keine gute Idee. Nicht, dass die Klänge nicht schön wären, aber es fehlen dann so Sachen wie Klavier, E-Piano, Orgel Mundharmonika, Flöte (usw.). Wenn ich es richtig sehe, soll sowohl etwas Klangdesign möglich sein, aber vor allem soll das Gerät eine gute Klangvielfalt bieten.

    Budget-Tipps / Gebrauchtgeräte:


    * Ensoniq VfX, intakt ca. 150,- , mit Standarddefekt ca. 50,-
    Falls sich der Interessent den Umgang mit einem Lötkolben und hohe Sorgfalt zutraut, halte ich einen "defekten) Ensoniq VFX für eine super Idee, denn den gibt es oft für 50 Euro - und seine Standardmacke lässt sich reparieren. Klingt gut, etwas 80er-mäßig - und deutlicher Synthesizer-Charakter bei großer Klangvielfalt.

    * Roland JV-80, ca. 100 bis 150 Euro (neulich gab es einen bei Ebay für 120,-)
    (klingt gut, kann viel, schönes Gerät)

    * Yamaha S-30, ca. 200 Euro
    (ebenfalls sehr schön, lässt sich per Plugin-Modul um VA-Klangerzeugung erweitern)

    * Korg X3, ca 150 Euro, Korg X5D, ca 200 Euro
    (zum Klangbasteln wohl weniger geeignet - aber auch recht schön, gerade für Einsteiger)

    * Yamaha SY77, ca. 180 Euro
    (Neben Standardklängen gibt es hier FM-Synthese - wer FM-Sound mag, wird dieses Gerät lieben)

    Tipps Neugeräte:

    * Yamaha MM6 (gibt es als "B-Stock" bei Thomann für 477,-)
    (vielfältig, viele aktuelle Sounds, leicht und gut)

    * Korg Microx, ca. 440,-
    (Minitastatur, also extrem leicht, überraschend gute Sounds und sogar 4 Einzelausgänge)

    Ich bin etwas baff, dass es im Preisbereich unter 500 Euro bei den Händlern im Moment so wenig Angebot gibt. Will man mit wenig Geld auskommen, kommt man darum m. E. an gebrauchten Geräten kaum vorbei. Das muss aber kein Nachteil sein - Synthesizer erweisen sich, verglichen mit anderen elektronischen Geräten, weit überwiegend als ziemlich langlebig. Das Risiko bei einem Gebrauchtkauf ist darum sehr gering.

    Fazit:

    Ich persönlich würde, bei diesem Budget, auf eine der oben aufgeführten Gebraucht-Tipps setzen (je nach Klanggeschmack), und die Sache dann z.B. mit einem Plugiator ergänzen, falls man VA-Sounds haben möchte - denn die macht das sehr kleine und damit mobile Plugiator sehr schön. Auch ist es möglich, wenn man eine Weile sucht und Glück hat, mit gebrauchten Geräten "Superschnäppchen" zu machen. Ein Kumpel von mir hat sich auf einem Musikflohmarkt für 50,- Euro einen Alesis QS6 gekauft. Nicht nur für das Geld: Ein Hammer!
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Kollege sitzt aber in den USA und kann nur 500 US$ ausgeben...das sind ca. 340.-Euro...
     
  12. Wäre vielleicht hilfreich zu erwähnen, was die "Standardmacke" des VfX denn eigentlich ist?

    Oha. So billig ist der mittlerweile? Ein tolles Teil. Aber meiner Meinung nach echt kompliziert in der Bedienung und dadurch nicht gerade komfortabel, trotz seines großen, grafischen Displays. Ein echtes FM-Labor. ;-)
     

Diese Seite empfehlen