Welches DJ Mischpult ??

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von TROJAX, 25. November 2011.

  1. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Suche ein gutes DJ Mischpult. Da ich ausschließlich Vinyl auflege, sollte er gute Phono-Vorverstärker haben. Effekte und andere Spielereien ala Beatcounter brauche ich nicht, bin der da eher der konventionelle DJ.

    Wichtig ist mir eher eine gute Verarbeitung und ein guter Klang, sowie die Möglichkeit Effekte über die Sends einzuschleifen !

    Kanäle sollte es 4 Stück haben, da ich plane in Zukunft auch eine MPC 2500 mit seinen samt 4 Stereo Kanälen an das Gerät anzuschliessen.

    Während meiner Recherchen bin ich auf den Ecler Nuo 4.0 gestoßen, aber leider sollen die Effekt Send unbrauchbar sein ?

    Was haltet ihr von dem XONE 42 von A%H ? Sind die in England produziert, oder in China ?
     
  2. pioneer djm-reihe. mal auschecken. denke aber, die sind dir geläufig?

    700er?
     
  3. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Ja, schon. Aber die sollen im Vergleich zu Ecler und A&H minderwertiger klingen.
     
  4. bendeg

    bendeg -

    ich hatte mir mal ein Pioneer DJM 600 zugelegt (letztes vollanaloges DJM mit FX von Pioneer), aber wieder verkauft.
    hab mich dann doch lieber fürs Ecler Nuo 2.0 entschieden und dann noch den Crossfader gegen nen sog. Eternal Fader gewechselt (magnetisch).
    das Ecler war klanglich reiner. der EQ für die Höhen ist dort höher angesetzt und die Plattenspieler stehen schön eng beieinander.
    die Aux sind pre/post schaltbar und darüber hab ich ein Kaoss Pad 3 laufen.
    die großen Potiknöpfe sind schön griffig. nur etwas wacklig sind sie wenn man richtig dranrumschraubt (aber nicht so lose wie zB MFB etc).
    bisher habe ich weder Potikappen veroren noch hat da mechanich was Ermüdungserscheinungen gezeigt. bin sehr zufrieden damit.
    nehme ich auch für Überspielungen.

    für Veranstaltungen hab ich noch ein Numark X-9 in Case.
    das ist durch volldigitalen Aufbau sehr verschleißarm und irgendwie haben die es auch geschafft dass man da nix übersteuert bekommt. weder durch Gain voll aufdrehen oder den Master hochreißen oder beides zusammen. und paar beatgesyncte Effektspielereien hat es auch. ideal dass man unbesorgt andere draufrumrocken lassen kann und einem niemand was an der PA himmelt.
     
  5. Ich würde, wenn ich mir ein neues kaufen würde, genau das von dir vorgeschlagene A&H nehmen. Kein Pioneer, das 600 war damals eine Investition, die nicht nochmal tätigen würde. A&H klingt sehr gut, fühlt sich gut an und hält. Da kann man nichts falsch machen, bei den sonst so gängigen Effektschleudern, die schnell in die Verzerrung gehen, meiner Meinung nach schon. Nicht umsonst ist die Xone Reihe momentaner Club-Standard.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    die xones von a&h werden imho heute alle in china produziert.
    standards sind xone 92, pioneer djm 800/900, funktion one ff-6000

    die pioneer teile sind digital und glänzen durch die effekte. ich glaube jeder denkt zuerst er brauche die nicht, aber die sind da wirklich cool, vor allem das HP/lp filter ist auch ein super tool für feine übergänge!!! intuitiver zu bedienen als die filter im xone. das 900er hat eine integrierte soundkarte, traktor ready.

    das ff-6000 hat einen netten old school touch, back to the roots, ich brauche nur das nötigste. vollständig analog, guter sound.

    xone 92 robust, analog, leuchtorgel, guter sound.

    ich mixe zwar schon lange nicht mehr, aber habe ab und zu mit den teilen zu tun und mir würde die neuen pioneers am meisten gefallen.
    der macke dj mixer ist noch eine nette kombination aus digital mit soundkarte und analog eqs.
     
  7. bendeg

    bendeg -

    Standard sind die A&H wohl auch wegen dem internen Filter geworden ;-)
    wir hatten paarmal auf Partys nen Xone 3D von nem Freund weil wir wenn er dann später mit Traktor dreht nicht umbauen wollten.
    wenn wir mit den Kanalgains ins Rote kamen hatten wir aufm Kopfhörer mega Übersprechen drin.
    das war so laut dass ich das schon als Defekt angesehen habe und er meinte immer "meinste wirklich?" :D
    keine Ahnung was aus seinem Mixer geworden ist. für ihn war er heilig. :lollo:
    hab das so krass woanders auch noch nicht erlebt. auch auf anderen A&H nicht.
     
  8. mookie

    mookie B Nutzer

    Das Pioneer kann klanglich mit dem A&H Xone bei weitem nicht mithalten. Die Effekte sind klanglich auch recht schlecht, wenn auch eine ganz nette Spielerei (da würd ich aber eher ein Kaosspad mitnehmen), positiv ist allerdings das Handling was, gerade im dunklen Club, beim A&H um einiges schlechter ist.
    Ich habe auf beiden Mischpulten sehr häufig aufgelegt (ausschliesslich mit Vinyl), sind sie doch seit Jahren überall anzutreffen, das Pioneer leider etwas häufiger (ist auch billiger).
     
  9. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Ja, tendiere mittlerweile auch mehr zum Xone 42. Aber jetzt habe ich grade wieder wo gelesen das A&H den Klang etwas färbt, und Ecler druckvoller klingen soll... :dunno:
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    pioneer djm 800 und 900 sind beider teurer als das xone 92. und gebraucht gib'ts das xone für sehr sehr wenig

    https://www.thomann.de/de/allenheath_xone92_djmixer.htm
    https://www.thomann.de/de/pioneer_djm_800.htm
    https://www.thomann.de/de/pioneer_djm_900.htm
    die pioneer sind bei uns auch häufiger, aber eben nicht wegen dem preis!
     
  11. mookie

    mookie B Nutzer

    Zu Ecler kann ich Dir leider nichts sagen, hab ich noch in keinem Club gesehen/gehört.
     
  12. Guest

    Guest Guest

    RANE EMPATH würde ich empfehlen.
     
  13. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Ist bestimmt auch eine gute Wahl, aber ich weiss nicht wodurch sich da der hohe Preis rechtfertigt ? Nee, der ist mr einfach zu teuer.

    Kennt einer die hollandische Mixer Schmiede Dateq ? I-F von Intergalactic FM benutzt den ja, und ich fand immer das der Sound da ziemlich gut war. Aber leider auch ziemlich teuer die Pults von denen. :sad:
     
  14. toxictobi

    toxictobi aktiviert

    Als langjähriger Ecler-User, hatte so ziemlich alle HAK-Scratchmixer bis auf den 380er, würde ich sagen, überlegs dir gut, ich glaube der Rane Empath
    oder die A&Hs sind die bessere Wahl:

    Pro Ecler:
    + guter Sound
    + recht gute Verarbeitung, die is bei Rane oder A&H aber um vieles besser
    + super Fader, die normalen Fader (Linefader + teilweise X-Fader) sind von Panasonic und halten allein schon 4 Millionen Zyklen
    der angesprochene Eternal-Fader der in den Scratch-HAKs schon vorher drin ist, und bei den neuesten NUOs nachgerüstet werden kann,
    ist allererste Sahne, schön leichtgängig, superscharfe Cut-In-Time (wenn man es braucht) und hält ewig!!! 20 Mille laut Ecler
    meiner läuft schon Jahre ohne Probleme und vor allem ohne teures Nachkaufen
    Mann wie hab ich das gehasst, wenn der Fader nach 2 Monaten schon wieder gekratzt hat :twisted:

    Contra:
    - die Potis: anders als bei Rane, Vestax und ich denke auch bei den A&Hs sitzen die Ecler Potis, egal bei welcher aktuellen Serie, nicht auf Metall-Stiften,
    sondern auf Plastik-Stiften, du kannst da also nich allzu derbe dran rumruppen, der Lauf beim Drehen fühlt sich halt nich so pralle an, und das wichtigste:
    sie kratzen schneller als die Metall-Potis, das hat sich bei mir zwar auch nach ein paar Jahren eingestellt, aber bei meinem gut 5 Jahre älteren
    Vestax-Pult merkt man nix von Potikratzen. Schade, die erste HAK-Serie hatte Metall-Stifte, aber dann aus Kostengründen...
    - die m.W.n. additive FX-Schleife der NUOs kannst du vergessen, erst recht wenn die FX nicht viele Einstellmöglichkeiten (Gain, Send, etc.) haben,
    mit einem z.B. KP 3 geht es schon noch, aber das Signal wird halt beim Einsatz von FX lauter, die FX-Schleife vom Rane Empath dagegen ist Bombe
    - die EQs sind Geschmackssache, also die von Ecler gewählten Grenzfrequenzen der EQs sind schon sehr eigen (breiter Mittenbereich u. so),
    hab schon musikalischere EQ´s gehört
    - zuletzt: die Kopfhörerbuchsen haben bei meinen Ecler-Pulten immer Probleme gemacht

    Falls ich mir nochma n Battle-Mixer zulegen sollte dann, von Vestax oder Rane...

    Ich denke für deine Zwecke ist der A&H Xone 42 schon klasse ;-)

    P.S.: von Vestax gibt es auch n preisgünstigen 4-Kanal Mixer
     
  15. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Danke für die Infos erstmal. Du kennst den Rane dann also, wie schneidet der den soundmäßig zum Ecler ab ?
     
  16. dns

    dns -

    wie soundwave schon schrieb....

    formula sound/F1

    gibts auch als 4 ch version
     
  17. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Jo, hatte ich schon gegooglet, aber der ist ja noch teurer als der Rane Empath.

    Preislich finde ich Ecler und Allen&Heath am attraktivsten. Aber über Ecler liesst man sehr oft über Verschleiss Erscheinungen mit der Zeit, und A&H scheint da nicht anders zu sein. Das A&H in China angefertigt wird, schreckt auch etwas ab. Auch finde ich die die Oberfläche mit den ganzen Lichtern und so etwas kitschig, und die Drehregler vom Ecler Nuo finde ich auch etwas billig, un der Effekt Schleife ist auch sehr rudimentär. Am besten gefällt mir irgendwie noch der Rane Empath, das ist der einzige Mixer wo man nun wirklich rein garnix negatives darüber liesst. Außerdem Made in U.S.A und alle schwören auf die Klangeigenschaften. Scheint tasächlich eine Anschaffung für´s Leben zu sein. Ich denke wenn ich ein gutes Angebot finde werde ich da zuschlagen.
     
  18. bendeg

    bendeg -

    der rotary fetzt ja! :)
    schade nur dass man für das Levelmeter umschalten muß und nicht dauerhaft die Kanäle angezeigt werden
     
  19. ich hab selber das vestax pmc 55
    (keine ahnung was die heute aktuell so anbieten)
    und ich kann das nur wärmstens empfehlen, habe es seid jahren und alles ist top ,
    davor hatte ich auch schon mehrere andere vestax mixer und war immer vollstens zufrieden

    für mich- DJMixer= Vestax, da kommt mir nix anderes ins haus :phat:
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    oben hast du noch was geschrieben von aux sends, da müsstest du fast das xone 92 nehmen. eher wenige dj pulte haben das.
     
  21. Guest

    Guest Guest

    Ich warte auf den neuen Behringer NOX 606 im prinzip ein Xone92 Klon mit Effektsektion dabei.

    Was mir beim Xone 42 fehlt, ist ein zweiter unabhängiger Filter, den hat nur der große 92er, und der is vielzu teuer... Ich bin mit Traktor voll auf den Geschmack gekommen mit Highpass filter (u LP) Übergänge zu machen und würde das gerne auch mit Vinyl machen können...
    Der neue Behringer hat 2 unabhängige Filter (inkl LFOs), aber leider auch die 4 Band EQs vom 92er übernommen, da bin ich mir nicht sicher ob ich mich dran gewöhnen kann...
    Ich werd ihn mir auf jedenfall genau anschaun. Wurscht ob Behringer draufsteht oder nicht.

    Der Mackie d.4 war bei mir lange in der Auswahl. Der hätte echt alles gehabt was das herz begehrt. 2 flexible Filter, 3 band EQs, Infinium Crossfader!, Effektschleife die das Hauptsignal ausblendet, und noch ein mehrkanaliges FW interface eingebaut.
    Leider dürfte bei diesem Mixer aber ordentlich was schiefgegangen sein. Die Leds dürften alle nach kürzester Zeit ausgehen, die Beschriftung verwischen, anscheinend aus Hitzegründen....Ansich kein Problem für mich, außer für den Wiederverkaug vielleicht...
    Die Soundkarte dürfte bei vielen Usern Probleme gemacht haben. Weiters hörte man von Magneten die abgebrochen sind beim CorssfaderWiderstand einstellen. Und Kanalausfälle.

    Der Mixer is bei den meisten Anbietern nicht mehr erhältlich, weil Mackie nach kurzer Zeit die Produktion eingestellt hat.
    Am Schluss wurde der Mixer neu für 666 euro rausgehaun, aber was nützt dir das wenn du dir so ein Risiko einkaufst. Wenn das was kaputt geht gibts keine Geräte mehr gegen die eingetauscht werden kann etc...

    Leider!!

    Zu ECLER: Ich habe einen aus der SMAC PRO Reihe, und der is ansich eh brav. Allerdings finde ich dass er an der Summe irgendwie den Bass zusehr aufbäst. Das mag manchen gefallen. Ich hätte gerne neutralen Sound. Ansich sind die Dinger schon für die Ewigkeit gebaut. Der Crossfader kratz bei mir allerdings nach fast einem Jahrzent - gut soll sein. Ob die NUO Reihe diese Eigenschaften auch noch hat, weiß ich nicht. Ansich sind das solide MIxer aus Spanien. Sie haben halt keine FIlter eingebaut...leider. Ich würde sonst wieder zugreifen...

    Dieser ganze Rotary Edelmixer mit NULL Ausstattungs Trend - Ich find das teilweise schon fast lächerlich wie da die Flöhe Husten gehört werden. Das Rotarys im Gegensatz zu Linefadern in manchen Situationen vielleicht angnehmer zum bedienen sind mag schon stimmen, dennoch - da werden geräte gelobt dafür dass sie mehrere Tausender kosten und dafür dass sie KEINE EQs pro Kanal haben....lächerlich

    Manche Leute hören sich da auch ihre Musik einfach schön. Ich finde das bei einem DJ Mixer die Ausstattung schon an erster Stelle steht. Du musst ihn ja angenehm und effizient bedienen können. Die EQ Kurven sollten auch gut gewählt sein, aber da kommt auch wieder der individuelle geschmack rein. Ich bevorzuge z.b. Full Kill bei den Eqs, da ich eben sehr viel nur über die Eqs mixe. Ein großer Mittenbereich (wie bei den Eclers schon beschirebn wurde) find eich Persönlich nicht schlecht. 4 Bänder halte ich allerdings für zu wenig kompakt. Is vielleicht die feinere Klinge, aber mehr als 3 Sachen gleichzeitig verzwirbeln geht auchnicht wirklich gescheit und selbst das is schon ein Balanceakt. bei insgesamt 8 Bändern kommst ja beim nachstellen garnimmer zam... ;-)

    Ich finds auch schade das 2-Kanalmixer meistens stiefmütterlich ausgestattet sind im vergleich zu den Vierkanälern. Außer sie sind auf Battle ausgelegt, aber das ist nicht meine Baustelle.
     
  22. flip

    flip -

    Super verarbeitete, super klingende nobel Mixer? Hier bitteschön :)
    Rodec MX1400 oder MX2200
    Dateq XTC2

    Wenn Du viel Turntablism Kram machst würd ich den nehmen:
    Rane TTM 56S

    Hab selbst den Dateq XTC. Super Teil. Klasse Verarbeitung, super Klang, kein Schnickschnack. Der XTC 2 hat dann nochmal so ziemlich alles verbessert was an dem ersten nicht ganz so cool war.
     

Diese Seite empfehlen