Welches Equipment braucht man als Anfänger?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von johnthehon, 20. August 2013.

  1. Hallo Zusammen,

    bin ganz neu hier im Forum und in der Welt Welt der elektronischen Musik. Ich interessiere mich sehr für dieses Thema und möchte nun beginnen, selber Musik zu machen und aufzunehmen. Doch dazu braucht man ja erstmal Equipment.
    Mein erstes Problem ist, dass ich mich überhaupt nicht mit der Thematik auskenne. Zwar lese ich sehr viel im Netz über das Thema, aber irgendwie fühle ich mich von den ganzen Fachbegriffen und Maschinerien erschlagen. Ich selbst spiele Gitarre und stand auch schon mal an einem Mischpult, jedoch war das mehr Rumgespiele und Gefummel als alles andere.
    Meine Frage ist nun, wie beginnt man am besten??? Ich möchte gerne mithilfe eines Synthesizers, eines Drumcomputers oder Groovebox und eines Recorders Musik selbst machen und aufnehmen. Und das am besten gut und günstig :)

    Was ich mir bisher zusammengesucht habe ist folgendes:
    1. Synthesizer: Der Microkorg. Habe bisher nur gutes darüber gelesen und er passt ins Budget, mehr würde ich zu Beginn nicht ausgeben wollen. Besonders der integrierte Vocoder ist ne coole Sache.Kann das Gerät von mir gespielte Klangfolgen zwischenspeichern und wiedergeben, so dass man über die bereits erstellten Klänge neue legen kann? Was haltet ihr von dem Teil?
    2. Drumcomputer/Groovebox: Was ist besser, Drumcomputer oder Groovebox? Wo genau liegt der Unterschied? Hierbei geht es mir rein um die Erstellung eines rhythmischen Beats oder eines Schlagzeug-Patterns. Sollte natürlich auch nicht zu teuer sein.
    3. Recording: Hier suche ich einfach ein Gerät, welches den Synthesizer und den Drumcomputer/Groovebox aufnimmt und auf ner Sd-Karte oder Usb Stick oder direkt auf nem PC speichert.

    Wie ihr seht beginne ich wirklich bei Null. Ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben und mir etwas unter die Arme greifen. Ich sag schonmal Danke im Voraus.
    :peace:
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    1. die redest bei 3 von einem PC. -> welche technischen Vorraussetzungen erfüllst Du und in welchem Host-Systen kennst Du Dich aus (win + OS + Ipad)?

    2. microkork hat keinen internen Sequencer, ist aber super und gibts eben auch fürs schmale.

    3. eine all-in-one lösung: Novation-Ultranova

    4. eine ähnliche Lösung, nur mit Editor, fürs schmale: M-Audio - Venom

    5. Leider sagst Du nicht, wohin Du mit deinen Gittarenerfahrungen so hin willst, musikalisch!?

    6. Pauschal: kauf die Kork - Tribe - MX (gebraucht ca 300€ )
     
  4. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Aktuelles Notebook und Midi-Keyboard mit'n paar Knöbbsches. Fertig.
    Evtl. noch 'ne USB Soundkarte, muß aber nicht sein. Bei einem guten Notebook sind auch gute Soundkarten drin. Da dürfte 'ne DI-Box reichen.
     
  5. Wow, das geht ja schnell bei euch mit den Antworten, Danke.

    1. Also am besten kenn ich mich mit Windows aus, Linux läuft bei mir nebenbei auf nem alten laptop, so als Spielerei.

    2. Somit ist ein Sequencer dafür da, eine gewisse klangfolge zwischenzuspeichern und wiederzugeben? Hab ich das richtig verstanden?

    3. Ultranova hab ich auch schonmal angeschaut, liegt aber definitiv über meinem Budget. Wie ist denn der MiniNova?

    4. M-Audio - Venom??? Was ist das :) Allgemein was macht/kann ein Editor?

    5. Also die Gitarrenerfahrungen wollte ich im Zusammenhang mit elektronischer Musik zunächst außen vor lassen. Wenn man nach einiger zeit tiefer in der Materie ist und sich besser auskennt könnte ich mir vorstellen mit der Gitarre beispielsweise Funk-Elemente in die elektronische Musik einfließen zu lassen.

    6. was ist die korg -tribe-mx? Ist das eine groovebox, werd aus dem gerät nicht so wirklich schlau.
     
  6. Also es sollte schon richtige Hardware sein, sprich ein echter Synthesizer und co.
    Den Pc würde ich am liebsten dann nur zum Recording nutzen.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da würde ich dann eher ein Ipad nehmen. Da hat man dann noch viel mehr, was man damit so machen kann. :P
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    da kannst hier mal für beide Systeme schauen:

    http://www.renoise.com/
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    ähm ja. die einfachste "Version" davon nennt man: Arpeggiator

    http://de.wikipedia.org/wiki/Arpeggiator

    die anderen heißen, wie dieses Forum: Sequencer

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sequenzer_(Musik)
     
  10. Ok, also dieses Renoise ist im Prinzip ne Workstation auf dem PC.
    Und Workstations sind die Teile, die alles drin haben, sprich Synthesizer, Drums und Co.???
     
  11. recliq

    recliq -

    LOL, seit wann kann man mit einem IPad MEHR machen als mit einem richtigen Laptop/Computer??? :selfhammer: Das musst du mir mal erklären...
    Kannst du (fast) beliebige USB Geräte an dein iPad anschließen? Kannst du Firewire Geräte an dein iPad anschließen, Kann dein iPad Java und Flash? :floet:
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest


  13. Danke, so langsam komm ich dahinter, etwas zumindest.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    ein Ipad hat die Appzolution und kann fast alles sein, außer Brot schneiden :mrgreen: :floet:

    (Die appz kosten fast alle gesamt so viel, wie ne vernünftige Rechner DAW)
     
  15. recliq

    recliq -

  16. Anonymous

    Anonymous Guest


    1. lass Dich bitte von youtube inspirieren! Gib hier Namen ,Stile usw ein. Hier findest Du Inspiration und jede Menge Tutorials.

    2. das ist eine Groovebox: Drummaschine + Synth in einem. einfach zu bediehnen, übersichtlich und einfach :phat

    http://www.amazona.de/test-korg-electri ... groovebox/
     
  17. Ja super, Danke, les mich da mal ein.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest


    ja geil = danke, sehr fein!

    sollte irgendwo hier angepinnt werden :school:
     
  19. Und an diese Korg Tribe MX muss man dann keys anschließen? Oder werden die Klänge dort anders erzeugt? Ich werd mall bisschen googeln, vielen Dank Leute für die vielen Antworten.
     
  20. recliq

    recliq -

    <OT>
    Ich werde diese Sektenanhänger (Apple Kunden) nie verstehen, die kaufen sich für viel Geld etwas das weniger kann als die Konkurenz (bis auf Aussehen vielleicht) und glauben tatsächlich das ultimative Gerät zu besitzen, auch wenn sie (fast) keine Kontrolle darüber haben und mit diversen Einschränkungen leben müssen, trotzdem verteidigen sie diese Geräte und den Konzern wie eine Religion.

    Naja, muss ja jeder selber wissen was er tut, meins ist das nicht.
    </OT>
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich hab selber keins, aber:

    IOS biete momentan noch DIE audio appz Lösung.

    Android ist da einfach nicht so weit.

    Ipad ist mobil hält lange und einzig dumm ist vielleicht, das alles über Itunes läuft.

    Ipad wird wohl mal die Bücher der Schule ersetzen und unsere Kinder werden über Laptops lachen :mrgreen:

    OT - off

    p.s. kauf mal Ableton live und dagegen ein Ipad + Appz für 100€ :bravo: :ultrafrolic:
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    UND: für Anfänger mit schmalem ... , gibts bald das hier: http://www.korg.com/volcaseries

    bitte
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    :lollo: darf's noch was anderes sein? ein faxgerät vielleicht? oder ein grammophon?! :lollo: :mrgreen:
     
  24. Coole Sache, einfach die drei Zusammenstöpseln und fertig. Und alles für knapp 420 Euro. Aber taugen die Teile auch was?
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Von den Volcas gibts ja schon massenhaft Beispiele auf Youtube, die Geräte selbst wirds hier wohl erst im Oktober geben...

    Ich würde dir, wenn es Hardware sein muss, die Korg EMX empfehlen und wenn du das dann noch ausbauen willst, später noch einen kleinen polyphonen Synth dazu (Microkorg o.ä.), damit kann man schon richtg tolle Sachen machen.
     
  26. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    :hallo:

    Klassische mpc's sind wohl wieder schwer im kommen.
    Wenn man dem internen Foren Trend trauen darf.
    Die Leute sagen so Sachen wie : " hol dir 'ne 4000er mehr brauchste nicht ..die beste die es je gab " .
    Oder schau dir den flair (user) an.. Der holt sich all die underrated Synths aus den Neunzigern die jetzt noch niemand sucht.
    In drei Jahren aber sind die plötzlich Vintage und sehr gefragt.. :mrgreen:
    Andere schwören seit sie einen besitzen auf den Octatrack .. und verkaufen alles Andere.
    Aber wem will man nun glauben.. :dunno:
    Man muss wohl oder übel wie Jeder von uns Umwege und Irrtümer in Kauf nehmen.
    Und neugierig was riskieren um sein individuelles Set Up zu finden.
    Aber diese Suche nach dem Richtigen Gear macht auch Spass.
    Daher viel Freude beim orientieren ! ;-)
     
  27. youkon

    youkon aktiviert

    wenn du hardware willst und noch echt keinen plan von der materie hast, wuerd ich dir auch auf alle faelle eher ne groovebox empfehlen. da ist alles drin und du musst nichts zusammenstoepseln (kann sonst zu frust fuehren)

    die volcas sind schon nett, aber deutlich richtung techno ausgelegt (find ich) koennen nicht sehr viel aber machen spass und sind einfach zu bedienen. sound auch gut. hier wuerdest du wahrscheinlich einen jam aufnehmen und danach was neues starten (wenig pattern speicher und sounds speichern is glaub nicht)

    wg microkorg: schon nett, aber nur eine stimme!
    vielleicht als ersten eher einen synth, der mehr stimmen hat? (du brauchst ja ein ganzes orchester fuer einen song, nicht nur ein instrument/stimme)

    und wenn du einen synth willst, brauchst du einen sequenzer, der ihn anspielt. hier geht hardware oder software. muss dann per midi verbunden werden, audio geht in den mischer oder ins audio interface.

    bei einer groovebox sind sequencer, drums, synth in einem geraet, bist dann halt auf dessen arbeitsweise und deren sounds erstmal beschraenkt


    gib doch mal groovebox in youtube ein und schau, ob sowas was fuer dich ist/ dir die sounds gefallen etc, dann hier weiterfragen :supi:
    zum anfangen auf alle faelle leichter
    fragt sich nur, was momentan die coolste groovebox ist??

    was fuer mukke willste denn machen?





    ...mehrstimmiger synth:
    zb. korg radias, acces virus, waldorf blofeld...............
     
  28. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Wenn es Hardware sein soll, dann kann ich ein E-MU XL-7 oder MP-7 empfehlen. Ist zwar alt und nur noch gebraucht erhältlich aber besser als alles andere was ich auf dem Gebiet kenne.
    Damit hast Du einen (modularen) Synthesizer, einen Drumcomputer, einen Sequencer, jeder Menge Effekte, eine Groovebox etc., halt nur keine eigenen Samples (geht auch, ist aber zu aufwändig). Dann brauchst Du halt evtl. noch ein Midikeyboard dazu. Damit kannst Du dann in aller Ruhe Deinen Song zusammenbauen und ihn dann später mit dem PC und Deiner Gitarrenbegleitung aufnehmen.
     
  29. Bernie

    Bernie Anfänger

    Blödsinn, die 4000er ist der allergrößte Müll!
    Habe das Ding damals für eine Mörderkohle neu gekauft um unsere zwei 2000er zu ersetzen und ständige Totalabstürze waren dann die Regel.
    Hauptproblem an der 4k ist auch, das man keine Notebook Festplatte eingebaut hat.
    Eine Harddisk für einen PC, der sonst nie transportiert wird, in eine Livemaschine einzubauen -das ist einfach Kacke.
    Uns ist in 2 Jahren gleich 4 mal die Festplatte komplett abgeraucht, weil sie nicht in eine Parkstellung fährt.
    Außerdem quittiert die 4000er eine ungünstige Tastenkombination auch gerne mal mit einem Hänger und Systemabsturz, was im Livebetrieb durchaus mal vorkommen kann..

    ...und die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Es gibt zwar ein paar digitale Kisten, die auch vielleicht mal im Wert steigen, viele sind das aber nicht.
    Meistens sind es Synthies mit Standardklängen, die man heute eh in besserer Qualität hat.
    Ausnahmen sind ein paar Synthies mit ungewöhnlichen Konzepten oder Syntheseformen, wo man sich noch austoben kann.
    Also z. B. VL-1, Prophecy (physical modelling), WSA (Acoustic-Modeling), TX-818, Synclavier (FM), Neuron (neuronal), K-5000 (Addive Synthese), K150 (Fourier) oder ähnliches.


    Kommt jaimmer darauf an, was du eigentlich für Musik machen möchtest, wieviel Platz, Geld und Ansprüche man hat.
    Da sich das hier bei jedem ein bischen unterscheidet, sind auch die Anforderungen an das Equipment oft völlig unterschiedlich.
     
  30. youkon

    youkon aktiviert

    also, ich habe tatsaechlich auch etwa 10 jahre falsch gekauft, bis ich bemerkt habe, ich will (fast) alles analog :phat: da koennen schnell mal ein paar tausender bei drauf gehen :D fands aber nicht so schlimm, bin froh, dass ich jetzt habe, was ich schon immer wollte
     

Diese Seite empfehlen