Welches Kabel zum Verbinden eines Synthesizers mit einem Audio-Interface?

G

Gisel1990

||||
Hallo,

ich bin neu hier im Forum und auch neu, was das Thema Musikproduktion angeht, weswegen ich wahrscheinlich öfter mal mit einer dummen Frage um die Ecke kommen werde.

Ich habe mir einen Korg Minilogue XD bestellt, und plane diesen an mein Focusrite Scarlett 2i2 Audio Interface an zu schließen. Der Synthesizer hat 2 unbalanced Mono Audio Ausgänge, einen für links, einen für rechts. Deswegen nehme ich sehr stark an, dass ich zwei TS-Kabel, also unbalanced, verwenden muss, z.B. wie dieses hier:

https://www.amazon.de/gp/product/B01CR0ZUT6/ref=ox_sc_act_title_2?smid=A3JWKAKR8XB7XF&psc=1


Jetzt habe ich bei meiner Recherche gelesen, dass solche Kabel bei Synthesizern Störgeräusche verursachen, und man deswegen lieber zwei TSR-Kabel verwenden sollte, z.B. wie dieses hier:

https://www.amazon.de/gp/product/B079CFR7SV/ref=ox_sc_act_title_3?smid=A1F8R6XWWYQ81U&psc=1


Was ist denn nun richtig?

Wofür werden TSR-Kabel hauptsächlich verwendet?

Und wenn ich den Synth mal nur mono betreiben will, also mit nur einem Kabel, welches Kabel ist dann zu empfehlen?

Ich benutze als DAW FL Studio, ist aber wohl nicht von Belang.

Vielen Dank!!!
 
marco93

marco93

Moderator
Yep, dann brauchst du zwei TS Kabel. Balanced bzw. TRS in dem Fall nichts bringen, da die Ausgänge unbalanced sind.

Du kannst aber trotzdem auch ein TRS Kabel verwenden, dann wird halt Ring und Sleeve für die Masse verwendet und Tip für +. Kabel gibt's z.b. von Cordial auch günstiger.

Störungen sind bei einer Länge von 1.5 m normal nicht kritisch. Notfalls könnte man eine DI Box dazwischenschalten.

Normalerweise ist ein Ausgang deines Synth auch mono verwendbar. Müsste im Manual stehen. Wahrscheinlich der linke. Hier auch TS Kabel ..

Und bitte nicht bei amazon, sonden im Musikgeschäft kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Der Synthesizer hat 2 unbalanced Mono Audio Ausgänge
Also kein TRS, weil das ist balanced...

Wofür werden TSR-Kabel hauptsächlich verwendet?
Die schicken das Signal zwei mal von A nach B einmal davon invertiert um Störungen die sie dabei einfangen werden beim anschließenden invertieren und addieren der Signale wieder ausgelöscht. Ist eher bei längeren Verbindungen oder bei in einer Umgebung mit reichlich Einstrahlungen interessant.
 
fanwander

fanwander

*****
dass solche Kabel bei Synthesizern Störgeräusche verursachen
das ist falsch. Sie verursachen die Störgeräusche nicht. Nur, falls es zu Einstreuungen kommen würde, dann ist eine unsymmetrische Übertragung, die TS-Kabel benutzt, potentiell etwas empfindlicher, als die symmetrische Übertragung, die TSR-Kabel benutzt.

Entscheidend ist aber, dass die gesamte Übertragungsstrecke, also Synth, Kabel und Anschluß im Interface das symmetrische Konzept mittragen muss. Was sie in Deinem Fall nicht tut. Also genügt das Mono-Kabel aka TS-Kabel
 
G

Gisel1990

||||
Danke für die Antworten!

Ne, ich kaufe nicht bei Amazon, keine Sorge. Den Synth habe ich auch nicht bei Amazon bestellt. Ich benutze allerdings bei Amazon die Suchfunktion am liebsten, deswegen die Links.

Mich würde jetzt aber noch interessieren, wobei TRS (balanced) z.B. zum Einsatz kommt. So wie ich das verstnden habe, ist der Unterschied zu TS (unbalanced) dass über eine zusätzliche Leitung im mono Betrieb entweder dieses Anti-Stör-Signal geschickt wird, oder eben ein Stereo Signal. Was würde denn passieren, wenn ich doch zwei TRS-Kabel verwende? Würde dann gar nichts zu hören sein? Oder wäre das Signal schwächer?
 
marco93

marco93

Moderator
Wie ich oben schrieb funktionieren auch TRS Kabel. Du wirst keinen Unterschied merken. Dann werden einfach zwei Leitungen für die Masse verwendet, statt eine. Nimm aber lieber TS, sonst verwirrt das vielleicht irgendwann. Müsste auch bisschen günstiger sein. Wollte nur sagen, dass nichts passieren kann mit TRS Kabel.

Allerdings sollte man TS Kabell nicht in TRS Buchsen stecken, ohne vorher zu überlegen, was man tut, denn dann macht man einen Kurzschluss. Bei Linesignalen ist aber in der Regel auch das kein Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Uli_S

|||||
Das hier ist die Lösung für Dein Problem:

Standard-Instrumentenkabel, vernünftiges Kabel, ordentlicher Stecker.
Du brauchst 2 Stück (1 * linker, 1* rechter Kanal)
Das ist solide Qualität für den Heim und Studio-Bereich.

Wenn Du Welttourneen machen willst, nimm dies:
Ist technisch das gleiche, aber strapazierfähiger.

Faustregel: Winkel-Klinkenstecker sind empfindlicher als die geraden Verwandten.
Wenn es nicht unbedingt sein muss (z.B. kein Platz im Rack) nimm lieber gerade als gewinkelte Klinken.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gisel1990

||||
Danke Uli_S für den Tipp.

Ich hatte mir nämlich gerade dieses hier rausgepickt, zufällig beim selben Händler:


Winkel wäre bei mir praktisch, weil die Kabel vorne ins Interface gehen und nach hinten weg verlaufen. Aber wenn du meinst, dass das Nachteile hat, dann eben kein Winkel.
 
U

Uli_S

|||||
Die Rean Stecker sind solide. Wenns Dir besser passt, kannst Du auch das Cordial-Kabel
nehmen, das ist ebenfalls solide Standard-Qualität.
Wenn Du irgenwann täglich mit dem Kabel was umsteckst, sind auch 5,90 Euro
kein großer Verlust, wenn ein Stecker den Geist aufgibt.

Solltest Du mal irgendwas Wichtiges musikalisch tun (Auftritt vor Publikum, Studioaufnahme,
Recording-Session mit anderen Leuten), solltest Du ein Ersatzkabel im Koffer haben.

(Ebenso sollten Gitarristen einen Satz Ersatzsaiten und eine Ersatz-Batterie für ihr
Lieblingseffektgerät im Koffer haben.)
 
einseinsnull

einseinsnull

[nur noch musik]
Mich würde jetzt aber noch interessieren, wobei TRS (balanced) z.B. zum Einsatz kommt.

vor allem im professionellen bühnenbereich, wo hunderte von funkanlagen, kabelsträngen, starkstromtrafos usw. rumlaufen, da gilt: eltern haften für ihre musiksignale!
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Also bei mir im Home-Studio helfen TRS-Verbindungen gegen Brumm-Schleifen, und zwar auf kurzen Strecken.
Ansonsten, sollten Brumm-Schleifen enstehen, kann man mit solchen Dingern die Leitungen elektrisch entkoppeln:
 
einseinsnull

einseinsnull

[nur noch musik]
oder man hat einfach keine brummschleifen. warum? weils besser ist.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Hatte ich früher auch nicht. Vielleicht ganz leises Brummen. Aber letztens gab es hier starkes Brummen mit TS-Kabeln. Mit TRS-Kabeln dagegen Ruhe. Ich habe nämlich noch keine TRS-Kabel gekauft und zunächst mit vorhandenen TS-Kabeln angeschlossen. Mit TRS-Kabeln ist alles gut. Geräte haben aber auch symmetrische Anschlüsse. Der MOX6 hat z.B. keine, und damit es nicht brummt, ist er über Behringer HD400 angeschlossen. Wegen Audio und USB.
 
marco93

marco93

Moderator
Hatte letztens mal meinen Yamaha THR Amp über ein 10m Chinch Kabel angeschlossen. Da konnte man vor lauter Brummen fast nichts mehr hören.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Es kommt immer wieder mal darauf an. Je nachdem können 10m Chinch Kabel auch ganz ohne Brummen gehen. Oder 0,6 m mit Brummen. An 2-3 Stellen in der Wohnung habe ich Verbindungen, wo jeweils ein HD400 das Brummen eliminiert. Ansonsten geht auch so ohne Brummen. Vieles ist dabei symmetrisch angeschlossen, wo es sich halt anbietet.
 
G

Gisel1990

||||
Hi Leute, irgendwie bin ich nach dieser Diskussion an dem Punkt, wo ich schon mal war, nachdem ich im Internet über das Thema recherchiert hatte, und bevor ich diesen Thread eröffnete, nämlich ziemlich verwirrt. Wenn ich das richtig verstehe, sind TRS-Kabel grundsätzlich kein Nachteil (vom Preis mal abgesehen), funzen sowohl bei balanced als auch bei unbalanced Geräten, und verhindern Brummen, wo TS-Kabel welches verursachen. Dann wäre es doch logisch, gleich TRS-Kabel zu kaufen?
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Dann wäre es doch logisch, gleich TRS-Kabel zu kaufen?
Die nützen halt nix, wenn Anschlüsse nicht symmetrisch sind.
Heute brauchst du TRS, morgen vielleicht XLR.
Du kannst TRS kaufen und ein paar TS.
Und wenn es mal mit TRS Probleme geben sollte, kannst du wahlweise mit TS probieren.
Andersherum: Bei symmetrischen Anschlüssen wie TRS oder XLR sollte man dann schon lieber entsprechende Kabel verwenden.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
wo TS-Kabel welches verursachen
Wie @fanwander schon schreibt, für das Brummen ist nicht das Kabel verantwortlich, hab' TRS Kabel noch nie für Synths genutzt, die keinen symmetrischen/balanced Ausgang hatten, da fehlen mir die Erfahrungswerte. Sondern praktisch nur für Abhören oder Verbindung eines weiter entfernten Submixer mit 'nem ADAT-Wandler (ab dem Punkt ist die Verbindung optisch und brummt gar nicht mehr ;-)), so versuche ich die Wege hier kurz zu halten.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Wie @fanwander schon schreibt, für das Brummen ist nicht das Kabel verantwortlich
Direkt nicht, aber TRS unterbindet in gewissen Situationen das Brummen (auf sehr kurzen Strecken!), wo es bei TS starkes Brummen gibt. Natürlich bei symmetrischen Anschlüssen. Bei unsymmetrischen Anschlüssen würde TRS direkt nichts bringen. Da helfen, wie gesagt, so Dinger wie Behringer HD400. Vielleicht nicht immer, aber oft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Da helfen, wie gesagt, so Dinger wie Behringer HD400.
Bei galvanischer Trennung kannst du dir auch die symmetrischen Kabel sparen, zumindest wenn es sich um ein Masseproblem handelt. Wobei es - wenn möglich - besser ist das eigentliche Problem zu lösen, sonst läuft man beim nächsten Klangerzeuger wahrscheinlich in die selbe Falle.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Bei galvanischer Trennung kannst du dir auch die symmetrischen Kabel sparen
Der HD400 symmetriert. Irgendetwas hat man sich dabei wohl gedacht.
Wahrscheinlich zur Übertragung auf längeren Strecken.
Bei mir sind HD400 allerdings unsymmetrisch im Einsatz.
Wo symmetrisch verbunden ist, sind bei mir HD400 nicht nötig – da brummt es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gisel1990

||||
Das Ding ist ja, dass ich auf der Synthi-Seite zwei unsymmetrische Anschlüsse habe habe:

OUTPUT L/MONO and R jacks (6.3mm monaural phone jack, unbalanced)

Und auf der Audio-Interface-Seite vom Scarlett 2i2 Kombi-Buchsen. Hier die Beschreibung:

Die Anschlüsse an der Frontseite sind als Neutrik Combo®Buchsen ausgeführt und damit sowohl für XLR-Stecker (Ihr Mikrofonkabel besitzt sehr wahrscheinlich einen solchen Stecker) als auch für 6,35 mm Klinkenstecker geeignet. Beachten Sie, dass das Scarlett 2i2 keinen „Mic/line“-Schalter besitzt, da der Focusrite Vorverstärker erkennt, ob ein Mikrofon (XLR) oder ein Line-Signal oder Ins-trument (Klinke) angeschlossen ist. Stellen Sie den Schalter LINE/INST neben der Buchse auf INST, wenn Sie ein Instrument (z. B. Gitarre) mit einem normalen zweipoligen Klinkenstecker anschlie-ßen, und auf LINE, wenn Sie eine Line-Quelle (z. B. von einem symmetrischen Ausgang eines Stage PIanos) mit einem dreipoligen (TRS) Stecker anschließen. Beachten Sie, dass die Combo-Buchse für beide Arten von Klinkensteckern geeignet ist.

D.h., wenn ich die Eingänge des Interfaces in den Line-Modus versetze, hätte ich vermutlich wegen des unsymmetrischen Synthesizers insgesamt trotzdem eine unsymmetrische Verbindung, wobei mir ein TRS-Kabel keinen Vorteil verschafft, sondern ich im Gegenteil Probleme bekäme wegen der Line-Einstellung. Sehe ich das richtig?

Beim Ausgang des Audio-Interfaces handelt es sich der Beschreibung nach um symmetrische Ausgänge:

2 x symmetrische 6,35 mm (TRS) Klinkenbuchsen an der Geräterückseite

Wenn ich nun 2 Monitore dort anschließen will, mit folgender Spezifikation ...

Combo Eingang XLR/Klinke 6.3 mm symmetrisch

... dann wäre vermutlich TRS-Kabel angesagt, richtig? Also sowas hier:

 
Zuletzt bearbeitet:
marco93

marco93

Moderator
Für Monitore würde ich auf jeden Fall symmetrisch verkabeln. Am besten XLR
 
 


News

Oben