Welches Midiinterface?

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von parker, 3. November 2012.

  1. parker

    parker -

    Hallo,
    Ich brauche zur synchronisation mit live und folgenden Mashinen ein Midi Interface:
    Jomox xbase
    Xoxbox
    Nord rack
    Diverse externe Effekte und Filter

    Ich nutze schon ein RME Fireface UC mit 2 ins und 2 Outs. Das reicht ja nicht. Hilft mir ein Motu Midi Interface hier weiter? Ich will halt alle Mashinen und Effekte im Idealfall synchron laufen haben.

    Besten Dank für Tips
     
  2. parker

    parker -

    Achso, weitere Geräte kommen noch dazu.
     
  3. tom f

    tom f Moderator

    eventuell mal nen splitter dazuhängen - wenn du die wenigstens geräte multitimbral verwendest kommt man da ja relativ weit mit den 16 kanälen

    (es sei denn du verwendest ständig zig "riesenakkorde" inkl. massiver midimdulationsorgien auf allen kanälen - da kann das timing schnell öde werden ;-) )

    und wenn man 2 verschieden interfaces üaraööeö benutzt kann das relatiov schnell zu timing problemen führen...

    ich habe zb am pc ne tc konnekt-48 (ähnlich firefcae) mit midi, ein novation keyboard mit midi und ein motuinterface und ich habe das midi am konekt deaktiviern müssen das es da echt hakte.
    am apple habe ich ein amt8 aber das nutzt dir nix wenn du ein pc betriebssystem nutzt das 64 fährt weil das die pc-treiber nicht mehr aktualisiert werden

    mfg

    zb:

    https://www.thomann.de/at/g_lab_m3s_midi_3x_splitter.htm

    oder

    http://www.kentonuk.com/products/items/ ... ru-5.shtml


    das "schöne" an den splittern ist dass die das midisiganl im nanosekundenbereich klonen - also es keine verzögerungen gibt bei der geklonten ausgabe wie das leider manchmal bei midthru buchsen passiert
     
  4. Neo

    Neo aktiviert

    Welches Motu ? Motu wurde lange Zeit nachgesagt, für den PC vollkommen unbrauchbar zu sein. :dunno:
     
  5. tom f

    tom f Moderator

    das kleine mit 5 outs --- microlite heisst das glaube ich ...

    funktioniert bei mir tadellos ... wobei leider nach wie vor nix über das "midifeeling" von logic mit nem unitor/amt geht :)

    ps: wobei...ich hatte mal ein zweites microilite dazugehängt und dann würde es auch wieder doof - besonders weil die teile keine eindeutige hardwere kennung haben und darum bei jedem mal booten eines oder eben das andere als "device 1" erkannt wurde und somit demenstprechend immer die 5 ports falsch zugewiesen wurden (was natürlich vollkommen unbrauchbar ist in der praxis)
     
  6. parker

    parker -

    Hallo,

    Danke für die Hinweise. Also wenn ich das richtig verstehe: Ich brauche Midi hauptsächlich zur Synchronisation (Tempo) von vielen externen Geräten und möchte außerdem parallel mehrere Midi Spuren (Notenbefehle/Trigger) aufzeichnen in Live - Live ist mein Master - alle anderen Slave. Ich habe jeweils 2 ins und 2 Outs an meinem RME. Da Midi Thru kritisch ist empfiehlt es sich Midi Thru und Merger Boxen zu verwenden, richtig?

    Also z.B. eine 1 auf 3 Midi Thru Box und eine 4 auf 1 Merger Box. Dann hätte ich ausreichend Verbindungen. Der USB Bus verkraftet soviel?

    Außerdem kann ich ja so ein teures Motu Interface für 400€ sparen und kombiniere nicht mehrer Interfaces, weil das auch kritisch ist?

    Danke und Cheers aus Berlin
     
  7. tom f

    tom f Moderator


    richtig :)
    wobei es in punkto tempo synchronisierung via midiclock recht oft problemchen gibt (unabhängig von was wo und wie dranhänbgt) weil die midiclocks oft nicht sonderlich stabli ausgegeben werden vom audioprogramm (das war früher nicht so wild als midi noch wichtiger war in den programmen)

    wenn du wert legest auf ne mögliuchst tighte midiclock dann könntest du den kauf eins syncgen mk2 (auch in der lite version) von innerclock systems erwägen - denn dass zieht die midclock aus nem audiosignal raus (das das dazugehörige plugin genereirt) und somit ist die midiclock immer tight (weil ja das plugin exakt latenzkompensiert wird und das innerclock kästchen das selber und ohne "belastung" durch massive multiprozesse am computer immer sauber umrechnet)

    cheers
     
  8. monoklinke

    monoklinke Komme später.

    Hm...?!
    Also diese merger- und splitter-Boxen sind ja auch nicht gerade preiswert, gell? (je >50 €)

    Ich habe ein "ohne schnickschnack" motu Midi Express 128. 230 €.
    Ist so etwas nicht die bessere Lösung?
    Sofern ein motu wirklich windowstauglich ist. Das weiß ich nicht. Gibt aber siche vergleichbares...

    Der Vorteil ist, dass du in live jedem Port seine individuelle Latenz zuweisen kannst. Wenn überhaupt nötig.
    Ich nehme an, das funktioniert bei Splittern nicht.

    Ich habe an den acht Ports etwa 16 Geräte bzw. ca. 24 Channels hängen.
    Wenn man ein wenig mit Buffer-Größe und dem Latenzausgleich rumprobiert, ist alles wunderbar im Einklang.
    Auch mit dem thru-mode an den Synths habe ich nie Probleme gehabt. Selbst wenn 4 oder 5 Empfänger an einer strippe hängen.
     
  9. DrFreq

    DrFreq -

    warscheinlich


    bis er sie früher oder später wiedr bei ebay vertickert
     
  10. tom f

    tom f Moderator


    machen wir das nicht alle - oder meinst du was bestimmtes ?
     
  11. parker

    parker -

    und? wie schon im anderen thread....produktiv ist das nicht wirklich kollege...verstehe die beweggründe von solchen posts nicht.

    Ich werde jetzt mit einer Midipatchbay und 1-2 Boxen arbeiten und mal schauen wie das funkioniert....

    Danke für die guten feedbacks und tips soweit
     

Diese Seite empfehlen