Wer arbeitet mit pd?

einseinsnull
einseinsnull
mutmaßlicher Rädelsführer
wenn die frage lautet ob das jemand schon mal auf dem ARM mac getestet hat und die antwort ein link zu einem schrotteligen house track im 152igsteltakt ist, dann verschlägt das sogar mir die sprache. denn soviel unverständliches geschwurbel in einem satz muss man erst mal bringen, das ist schon eine leistung für sich.
 
lilak
lilak
||||||||||||
ah endlich der wohlbekannte forumston, danke. kollege einsnull spielt uns sicher ǵleich was viel eleganteres und vor allem passenderes vor. die frage lautete "wer arbeitet mit pd" aber du musst das nicht so eng sehen. zeig einfach deinen letzten preisgekrönten acid track. was, 10k euro an modulen haben noch nix produziert?
 
haebbmaster
haebbmaster
Sprechstundenhilfe bei Dr. Nope
ich hab auch was mit pd gemacht


https://soundcloud.com/haebbmaster/locket-farmer


Vielleicht nehme ich aber zukünftig auch Csound. Oder Supercollider. Oder was von den vielen anderen hippen Sachen. Das führt natürlich dazu dass ich beim rumprobieren immer nur an der Oberfläche kratze und nicht weit in die Tiefe gehe.

Ich hab jetzt ein altes Axiom 61 vom Recyclinghof gekriegt und habe vor, die vielen schönen Knöpfchen und Slider per MIDI an die Software zu koppeln.
 
lilak
lilak
||||||||||||
einsnull is anscheinend mehr null als eins. gruezi dr. haebbmaster lange nix gehört was macht das labor? die forschung? schöner track und schöner text dazu. bahnhof. was ist das sampling? i have one word for you. bela.

ja mit csound geht halt numbercrunching besser. dsp ist immer nur dsp.

 
Zuletzt bearbeitet:
tichoid
tichoid
Maschinist
Ich versuche es hin und wieder mit pd aber die Oberfläche wirkt auf mich freudlos.. die Symbole sehen aus wie auf dem alten SM124 Atari-Monitor (papierweiß!) und wenn ich irgendwas öffnen will haben die Dialogboxen ein sehr eigenes Design mit weißer Schrift auf weißem Untergrund. Und dann weiß ich auch wieder warum ich beim letzten Mal nicht weitergemacht habe.....
Ubuntu 20.04 64Bit mit Mate-DT
 
Zuletzt bearbeitet:
lilak
lilak
||||||||||||
Ich versuche es hin und wieder mit pd aber die Oberfläche wirkt auf mich freudlos

purr-data statt pd nehmen. das ist ein web frontend und sieht fast so gut aus wier max.

.

@nullnull wernn du was sagst was einen sinn macht reagiere ich auch. versuchs mal ich verspreche es hoch und heilig.
 
haebbmaster
haebbmaster
Sprechstundenhilfe bei Dr. Nope
was macht das labor? die forschung?
Danke der Nachfrage. Im Moment ist es da eher ruhig, ein Haufen Ideen, aber auch viele andere Interessen. Ich male jetzt auch und so.
Also, die Zeiten wo ich bis nachts um eins am Lötkolben gesessen habe sind erstmal vorbei ...
was ist das sampling?
im wesentlichen sind das drei Oszillatoren, Noise, Low Pass Filter und Feedback
danke. Wieder so ne Sache, die man sich unbedingt ansehen sollte ...
 
Zuletzt bearbeitet:
lilak
lilak
||||||||||||
danke für den Tip. Ja, das ist deutlich angenehmer anzuschauen

ja genau, erkennbar an den nurbs connections. jetz geh mal in die preferences unter GUI und wähle noch einen anderen preset aus. dann passt es auch farblich.

danke. Wieder so ne Sache, die man sich unbedingt ansehen sollte ...

unbedingt weil da gibts auch ein CTAG cape das ist made in germany von irgendeiner uni und bietet dann mit zwei davon 8 audio out und 16 in. sobald der pd patch fertig ist ist auch das stand alone instrument fertig. zb hier die lo res drum machine von dmx crew. der mann hatte vorher keine ahnung von coden und hat es mit bela und pd geschafft sich seine dream machine zu bauen.



https://youtu.be/N5WYu1k4zso

ich bin mir nicht sicher ob bela inzwischen die eleganteste art ist sowas zu machen. ist ja auch schon ein paar jahre alt. die spezialisten wie @nullnull werden mich sicher aufklären.

also da muss man der guten crew recht geben die rsf drum machine klingt genau so wie eine sampling drum machine klingen sollte. roland, yamaha et all, bitte in die ecke stellen und schämen.


https://youtu.be/Aspc5osB9oU
 
Zuletzt bearbeitet:
haebbmaster
haebbmaster
Sprechstundenhilfe bei Dr. Nope
Machst du sowas in der Art, oder hauptsächlich musikalische Patches?
Bei den komplexeren Sachen wie LCD Ansteuerung und Tasten abfragen frage ich mich halt immer, ob man sich damit der visuellen Strippenzieherei nicht eher selber im Weg steht und lieber eine "richtige" Programmiersprache mit einer entsprechenden Entwicklungsumgebung und Libraries nehmen sollte, statt Strippen zu ziehen und den Code in pd-Messages reinzuschreiben. Oder dann doch Externals zu schreiben.
 
lilak
lilak
||||||||||||
das komm immer darauf an was du machst. im moment entwickeln wir 3d grafik für performances die automatisch mit den waves generiert wird. dazu gibts eine eine eigene library die auf opengl aufbaut und dann in lua programmiert wird. die frage ist nicht ob pd das kann sondern was man alles einbinden kann. pd ist so gut etabliert dass es eigentlich für alles wichtige externals gibt.

einfaches 3d in pd


https://youtu.be/ojc0cMd5gfM


vjing in pd


https://youtu.be/58QKFQy9ua8


spectrogramm visualization in PD


https://youtu.be/rcWhmH0RrNo


pd und openframeworks graphics external


https://youtu.be/Cq304xOsmkY

hackerkonferenz mit raspberries und openframeowrk. funzt soagar auf solchen low level machines.


https://youtu.be/DeGo1Lmu1r4
 
Zuletzt bearbeitet:
lilak
lilak
||||||||||||
einsnull, seien sie gegrüsst :) doch durchaus, ist viel passiert inzwischen. wir entwickewln gerade ein eurorack modul mit modal scales, microtuning und polyphonic arpeggiator. alles in PD und dann auf arduino übertragen. klangprobe:


https://audius.co/Dreipolar/liszt
 
lilak
lilak
||||||||||||
hier ist ein video von dem PD prototyp. das ist ein linear feedback shiftregister als sequencer mit 2 oszillatoren als scanner/seqeunce, im prinzip ein nachbau der benjolin engine. rechts oben sieht man die tuning daten alles in ganzen zahlenverhältnissen. darunter eine von sieben modal scales. die grossen roten balken sind die bits im shiftregister. draunter dann alle möglichen infos zur scale und rechts daneben die resultierende frequenz.

damit lässt sich jedes tuning der musikgeschichte nutzen wenn du es in ganze zahlen übersetzt. das geht von ganz frühen griechischen tunings in einfachen mathematischen verhältnissen über quintenzirkel von pythagoras über bach bis zu hammond tuning der neuzeit. klingt alles anders und gleich gut für mich. nur 12-TET geht nicht weil das einfach falsch ist in dem zusammenhang.

wenn man 12-tet gewohnt ist klingen die reinen tunings erst mal falsch. einfach mal eine weile genau hinhören welche "farbe" die sounds im zusammenklang haben also nicht untereinander vergleichen sondern pro tuning den zusammenhang hören. niemand wird sich zb bei einer hammond beschweren dass die falsch klingt - obwohl der einzig "richtige" ton auf einer hammond das A ist.


https://vimeo.com/735062042
 
Zuletzt bearbeitet:
lilak
lilak
||||||||||||
da unvermeidliche ergebnis wenn es euch von vorneherein nur um einen schwanzvergleich auf kindergarteniveau geht.
kollege null sie sprechen zwar in rätseln aber nach eingehender freudscher analyse ihrer wortwahl sind sie sich wenigstens selbst treu geblieben. was das niveau betrifft zumindest. dabei hab ich mir wirklich mühe gegeben mit meinem post beim thema zu beliben. in diesem sinne TROLL ON
 
Zuletzt bearbeitet:
orgo
orgo
||||||||||
also da muss man der guten crew recht geben die rsf drum machine klingt genau so wie eine sampling drum machine klingen sollte. roland, yamaha et all, bitte in die ecke stellen und schämen.


https://youtu.be/Aspc5osB9


Das Gerät von DMX ist in PD programmiert und läuft auf einem Bela. Das Bela Board ist ein integriertes System mit sehr geringen Latenzen und einer guten IDE. Es gibt auch optimierte Sensoren und ein Eurorack Modul als DIY Bausatz. Live coding geht leider nur unter C++ aber die Nutzung mit PD ist auch sehr komfortabel. Für mich war das der Anlass mich tief in PD einzuarbeiten und kann allen PD interessierten nur empfehlen sich das System anzugucken.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben