Wer baut eigentlich tatsächlich die Module ??...

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von tompisa, 27. Januar 2012.

  1. tompisa

    tompisa aktiviert

    ...das frag ich mich seit geraumer Zeit. Bauen Leute hinter CotK, Synth.com, Motm etc die Module selbst (also Platinenherstellung mit Lötmaschinen/ Bädern, Bauteile etc) oder wird das nach Schaltplänen in entsprechenden Fabriken in Auftrag gegeben und dann lediglich mit dem ebenfalls irgendwo eingekauften Netzteil zusammengesteckt? Wenn ja, welche Fabriken machen sowas ?
     
  2. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Leiterkartenfertigung (also das nackte, flache, meist grüne Dings Herstellen) machen spätestens seit Mitte der 80er nur noch Bastelklitschen selber. Der Fertiger bekommt die sogenannten "Gerber-Daten", das ist ein Standard-Format für Leiterkartenfertigung. (Leiter und Bohrbild, bisschen Text zum Lagenaufbau, und ob der Bestückungsdruck vielleicht doch rosa soll... )

    Bestückung, also die Karte mit Teilen versehen, ist etwas, das man (auch schon Jahrzehntelang) hervorragend außer Haus geben kann. Der Fertiger kümmert sich dabei auch um die Teile-Beschaffung. Das funktioniert (wirtschaftlich) über einen sehr weiten Stückzahlbereich.

    Bei Firmen, die relativ kleine Lose (unter 100) Stück in bedrahteter Technik bauen, und das schon länger machen, steht eventuell noch ein eigenes Lötbad. Dann wird per Hand bestückt und die bestückte Karte durch diesen Wellenlöter geschickt. So ab 50er Chargen ist das m.E. aber schon eher witzlos. (Und weniger scheint mir bei den Margen in der Synthesizer-Branche doch problematisch zu sein, das ist dann Boutique-Fertigung, das geht vielleicht für Kompressoren oder Pre-Amps ... )
     
  3. Ich kenne niemanden der ausser Prototypen noch selber baut. Selbst ich als Bastler lasse Platinen ja fertigen. Von Firma D. weiss ich, dass die Platinen seit sehr langer Zeit in der Slowakei hergestellt werden - also Platinen machen, bestücken, und m.W. einfaches automatisiertes Einmessen. Komplexe Einmessungen werden in Gräfelfing gemacht. Der Gehäusebauer sitzt in Weilheim Obb. Ob der die Geräte auch zusammenbaut, weiss ich nicht.

    Warum sollten Synthesizerhersteller auch anders agieren als Autobauer und Co. Die eigentliche Fähigkeit der Hersteller sind Entwicklung, Logistik und Vertrieb. Energie, Geld und Personal in die Qualität der mechanischen Fertigung zu stecken, würde für einen Synthhersteller nie rentieren. Dafür spezialisieren sich andere Firmen.

    Die von Dir genannten Firmen sind ja eigentlich alles ein-Mann-Unternehmen (CotK sind glaub ich Kazike plus zwei Halbtags, plus zwei Freie), selbst Doepfer sind ja nur fünf Leute (Dieter, Chris und drei im Vertrieb) plus zwei freie MA.
     

Diese Seite empfehlen