Wer kann Platinen ätzen?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Anonymous, 19. August 2009.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wer kann Platinen ätzen?

    was kostet das?

    In meinem Fall wären das 2 eher kleine Platinen - einseitig.
     
  2. fairplay

    fairplay Tach

    ...sowohl bei Conrad als auch bei Reichelt gibt es 'Komplett-Sets' zum selber-Ätzen...die sehen ziemlich übersichtlich aus...

    ...vor hundert Jahren habe ich mal Platinen geätzt, und damals die Bahnen entweder aus Schablonen aufgerubelt oder mit einem Spezialstift aufgemalt...

    ...müßte mich aber heute auch wieder ganz von vorne reinfummeln...
     
  3. Das rentiert nicht. Bis man als Anfänger wirklich funktionsfähige Platinen hinbekommt hat man zigmal das Geld ausgegeben, das man für fremdhergestellte Platinen ausgibt.

    Besorg Dir Eagle
    http://www.cadsoft.de/freeware.htm

    und lass die Platinen da machen:
    http://www.anttronic.de/

    Florian
     
  4. XeroX

    XeroX Tach

  5. MIDI MAN

    MIDI MAN Tach

    ich hab beim ersten mal ätzen, eine funktionstüchtige Platine hinbekommen.

    undauch nur "gemalt" das Layout. :fawk:
     
  6. Es geht natuerlich alles, und wenn einem langweilig ist, dann kann man auch die Löcher für ein 40 pin IC mit nem Bogenbohrer bohren, aber irgendwie sehe ich die Rendite nicht. Selbst wenn ich bei McGehtnicht für Ausbeuterlohn drei Stunden arbeiten muss um die 22 Euro für eine Platine herin zu haben: In der Zeit gehst Du nicht zum Conrad, malst Deine Platine, ätzt und bohrst sie (die Leute übersehen lustigerweise immer das Bohren beim Platinenmachen - da geht die Chause meistens in die Hose). DIY in allen Ehren, aber alles hat seine Grenzen.
     
  7. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Das stimmt einfach nicht. Bis vor ein paar Wochen hab ich mit DIY noch nix am Hut gehabt. Dann hab ich mir beim Musikding für 0,90 Cent ne Platine und für 1,50 nen Beutel Ammoniumpersulfat geholt. Den Schaltplan vom Yusynth-Envelope auf nem Laserdrucker ausgedruckt, auf die Platine gebügelt und geätzt. Fettisch. Achso, Azethon hab ich mir noch für zweifuffzig geholt, um den ersten Bügelfehlversuch von der Platine zu putzen.

    Die erste Platine so herzustellen hat mich einen Samstag nachmittag gekostet. Am Sonntag nochmal 2 Stunden mit Bohren (Handdremel) und Lötarbeit verbracht und der ADSR funzt. Wenn ich jetzt noch ne ordentliche Frontplatte bei Schaffer machen lasse kostet mich das ansehnliche 5HE-Modul keine 50,- Eulen.

    Macht übrigens Spass, sowas. Sicherlich mehr, als drei Stunden knechten für McDreck. ;-)

    Hier ne Anleitung zum Bügeln der Platine:

    http://thomaspfeifer.net/platinen_aetzen.htm

    Gruss
    Frank
     
  8. redled

    redled Tach

    Merkwürdiges Denken. Und wie das rentiert. Unter dem Strich kann man wirklich von Selfmade oder DIY sprechen. Alles eine Frage der Übung, Sichtweise, Liebe zum Detail. Rentabel ist der kommerzielle Gedanke. Rentiert sich etwa ein Flugmodell,
    welches in liebevoller Klein- und Handarbeit unter unzähligen Stunden im Keller entstanden ist?. JA! Wird man dadurch dümmer? Nein! Warum muss unter dem Strich immer eine Gewinn rauskommen?

    Eine von hand gezeichnete Platine stelle ich zB. inkl. Bohren in 3Stunden her (Eurokarte [auch beidseitig] oder kleiner). Bohren max. 30min. Bis ich das Layout verschickt und die fertige Platine wieder im Briefkasten habe, ist diese schon längst in der Testphase. Die 55ig Platinen für den DIY-Synth haben mich keinen einzigen Cent gekostet. Auch das Material kostete 0,00 da ich seit meiner Kindheit hunderttausende Bauteile zusammentragen habe. Aus Liebe zum Hobby.

    Wenn mir langweilig wäre, würde ich am Strand liegen und in die Luft starren und überlegen, wie ich Rendite mache. Ich könnte auch einen Sack Döpfermodule bestellen :fawk: und staunend an den Knöpfen spielen.

    Vor einigen Jahren (etwa 1999)war ich auf einer größeren Lanparty, wo ein Freak mit einem Rechner im Pappkarton (alles lose Teile) wild am hacken war. Der Netzschalter baumelte aus dem Karton heraus. Der Typ schrieb unter Linux Befehle über drei Bildschirmzeilen hinweg, programmierte mit der "Gurke" einen Selfmade CD-Roboter für ein normales CD-Rom und benutze den 3Zeilen-Befehl zum einbinden von fünf Webcams in das lokale Intranet + Webseitengenerierung. Hat sich das rentiert? ;-)

    Selbstverständlich habe ich auch schon einen Platinenservice in Anspruch genommen...bei Projekten mit eng aneinanderliegenden Leiterbahnen und Durchkontaktierungen zB.

    Eine vollständige Handarbeit nimmt man aber ganz anders in die Hand.
     
  9. Sagen wir so: ich kenne vielleicht den Hintergrund des Anfragers zu sehr. Du kannst sicher sein, dass gerade ich jemand bin der total für sowas zu haben ist (ich benutze hier seit dreissig Jahren ein selbst gebautes Modularsystem, und mein letztes komplett selbst gebautes Modul ist gerade mal vier Monate alt). Für das was Michal, alias Darpanet jetzt machen will (nämlich schnell, eine sehr robuste, professionell genutze, roadtaugliche Kleinlösung bauen) ist Eagle und Platinenservice genau das richtige.
    Wann anders sitzen Michal und ich zusammen und pfriemeln an Gebastel rum - alles zu seiner Zeit.

    Florian
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    So schauts aus ;-)

    alles gut..ich habe meine Wohnung heute bekommen - da kommt eine kleine Werkbank in die Ecke und da lern ich jetzt schön erstmal löten hähä.
    Alles zu seiner Zeit wie Florian schon gesagt hat und bald wird meine neue Wohnung vollgestellt sein mit gebendeten Spielzeugen, ner 909, 707 und 505 und dazwischen irgendwo noch der Midi Selbstbaukit für den Poly 61 und evtl noch so einen Moogfilter..

    übrigends, Fotos von meiner neuen Musikecke wird es bald geben hähä

    michal
     

Diese Seite empfehlen