Where's the beer and when do we get paid

Cyborg

*****
Hallo, gestern abend sah ich in ZDF-Kultur leider nur den Rest einer Doku mit dem Titel:
"where's the beer and when do we get paid". Hauptperson war der inzwischen verstorbene, indianische Drummer der Mothers of Invention.
Eine sehr gute und bewegende Doku von der ich nur etwa 30 Minuten sah.
Bitte, wenn jemand das mitgeschnitten hat, ich brenne!
In der ZDF-Mediathek taucht der Film nicht auf, ich habe zwar dort nachgefragt, mache mir aber keine Hoffnung denn normalerweise sind die Beiträge sofort nach der Ausstrahlung dort verfügbar.
Bitte, schaut mal nach!
:phat:
 

Feedback

Individueller Benutzer
Ah, Carl Black, the Indian of the Group, danke für den Link. Werde ich mir auf jeden Fall ansehen.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Sehr schöne Doku -- wollte ich gestern abend noch im Musiker-Filme-Bereich unterbringen, habe es dann aber vergessen.

Sehr ernüchternd, wie sehr "Ruhm" und "Reichtum" bei den meisten auseinandergehen bzw. wie wenig davon am Ende übrigbleibt. Sehr interessant auch, wie unsympathisch der Zappa-Clan ist (war nichts Neues, wußte man schon von der Zappanale). Ist wahrscheinlich die Rache von Gail Zappa dafür, daß Frank zuhause immer ein Arsch war oder so.

Don Preston hätte man auch bei Opa Simpson im Altersheim finden können, mit Strampelanzug aus Fallschirmseide... und der Mann hatte mal einen in Plexiglas eingebauten modularen Moog.

Stephen
 

NicolasK

||||||||||
jimmy carl black ist tot?
wann das? (jaja lmgtfy)

hab den 2003 auf der Zappanale live gesehen.

war dieses jahr jemand von euch dort?
 

Cyborg

*****
ppg360 schrieb:
Sehr ernüchternd, wie sehr "Ruhm" und "Reichtum" bei den meisten auseinandergehen bzw. wie wenig davon am Ende übrigbleibt. Sehr interessant auch, wie unsympathisch der Zappa-Clan ist (war nichts Neues, wußte man schon von der Zappanale). Ist wahrscheinlich die Rache von Gail Zappa dafür, daß Frank zuhause immer ein Arsch war oder so.

Don Preston hätte man auch bei Opa Simpson im Altersheim finden können, mit Strampelanzug aus Fallschirmseide... und der Mann hatte mal einen in Plexiglas eingebauten modularen Moog.

Stephen
Tja, $100 für einen Auftritt - und das bei dem Namen, da sollten die nachdenklich werden, die hoffen mit ein paar Samples berühmt und reich zu werden..
Erschütternd wenn man das so sieht obwohl das in dem Zappa-Buch und in div. Interviews immer wieder mal anklang.
Was den Zappa-Clan angeht, ist es nicht immer so, dass die Hinterbliebenen sofort die Krallen ausfahren und um jeden Cent kämpfen? Jackson-Clan, Joko Ono, übel, ganz übel. So ein Arsch war Zappa wohl nicht, zumindest solange er "Familienversorger" war hat sich niemand beschwert. Verlogene, gierige Bande!
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Nicht zu vergessen die selbstgemachten CDs, mit Label aus dem Laserdrucker, von Hand zugeschnittenen Laserdruck-Covers und -Inlays... sowas würde ich im Bereich der Elektronik-Amateure erwarten, aber nicht von Leuten, die mal 1967 Rockgeschichte mitgeschrieben haben. Rührend auch die Szene, wo der CD-Verkaufstisch aufgebaut wurde -- das sieht aus wie bei jeder Schülerband auch (und die haben wahrscheinlich sogar den professionelleren Auftritt wg. Medienkompetenz).

Das nenne ich doch mal eine Perspektive, auch für die eigene Arbeit.

Stephen
 

Cyborg

*****
argosound schrieb:
jimmy carl black ist tot?
wann das? (jaja lmgtfy)

hab den 2003 auf der Zappanale live gesehen.

war dieses jahr jemand von euch dort?[/quote

Jimmy ist 2008 in Siegsdorf, nur 3 Monate nach dem letzten Interview für die Doku an Lungenkrebs gestorben.
Bei den Mothers ist das mit dem Krebs schon richtig heftig. Zappa hats erwischt, Jimmy hats erwischt und 2 oder 3 weitere haben auch Krebs, wie Jimmy sagte.

Jimmy Carl Black: geboren 1. Februar 1938 in El Paso /Texas, getorben 1.November 2008 in Siegsdorf
 


News

Oben