Wie alles verbinden? Aufbau Studioverkabelung...

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Stimmbar, 13. August 2014.

  1. Hallo zusammen,

    bei mir hat sich in der vergangenen Zeit vieles an Equipment angesammelt.

    Nun geht es mir darum möglichst alle Geräte gleichzeitig zu betreiben (oder auch nicht) um nicht vor jedem Jam/Recording erst einmal groß alles so verkabeln zu müssen...

    Folgendes Equipment habe ich (Kabel brauch ich definitiv noch ein paar, die wechsel ich jetzt aktuell immer noch zwischen den Geräten hin und her)

    DAW:

    MacBook Pro Retina
    Logic 9 (nur wenn ich recorden will)
    Maschine Studio (jammen, aber auch manchmal recorden)
    NI Komplete
    Diverse Soft Synths und Effekte

    Audio Interface & Mixer:

    Scarlett 8i6
    ROLAND M-240 Line Mixer

    Synths & Effekte:

    Novation Ultranova
    Korg Volca Bass
    Korg Volca Beats
    Korg Volca Keys
    Shruthi mit Filtermod
    LXR Drum Synth
    KORG mini KAOSS PAD 2

    Audio:

    Yamaha HS80M

    Ich jamme am liebsten mit der Maschine und steuere damit auch das externe Gear an.

    Mein Traum wäre, alle Geräte (natürlich clock-gesynct) über die Maschine ansprechen zu können (per MIDI). Die Volca Kistchen und den LXR bediene ich am Gerät selbst. Midi Noten daher nur an Ultranova und Shruti.

    Shruthi würde ich dann gerne noch in der Maschine mit Effekten versehen. Die Ultranova kommt bereits effektiert aus dem Gerät. Für Bass und Beats nutze ich das Mini KAOSS PAD 2.

    Bin grad echt etwas überfordert mit der ganzen Verkabelung usw. (gerade MIDI Setup und Mixer/Audio Interface Kombi) und würde mich riesig über etwas Unterstützung freuen!

    Danke an alle bereits im Vorfeld.

    Grüße
    Stimmbar
     
  2. Re: Wie alles verinden? Aufbau Studioverkabelung...

    ganz einfach ohne im detail den Mixer zu kennen:

    - alle gewünschten Klangerzeuger an den Mixer
    - ggf. seperate Outs von Soundkarte an den Mixer (direkltes Mithören im Computer deaktivieren, sonst gibts eine Feedback Schleife)
    - FX entweder in Kette bzw. insert zu einem Geräte oder parallel über AUX Send, dann auf alle Geräte anwendbar

    - Boxen an Monitor Out vom Pult

    - Busse des Pults an das Interface
     
  3. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Re: Wie alles verinden? Aufbau Studioverkabelung...

    Alles was Audio Ausgänge hat (also auch der Computer) würde ich in den Mixer führen.
    Wenn du Multitrack-Recording machen willst, kannst du dann je nach Lust und Laune die Individual Outs der jeweiligen Kanäle mit den Eingängen des Audiointerfaces patchen.
    Wenn du nur Sandwich-Recoding machst, dann genügt es zB einen Auxweg (oder zwei für Stereo) in den Computer zu führen.

    MIDI hängt davon ab was du hast. Prinzipiell langts ja, wenn dein Computer einen MIDI-Out hat, an den du die ganzen Gerätschaften in Reihe schaltest. Also
    Computer:MIDI-Out <--> Kiste1:MIDI-In
    Kiste1:MIDI-Thru <--> Kiste2:MIDI-In
    Kiste2:MIDI-Thru <--> Kiste3:MIDI-In.
    und so weiter

    Wenn dann jede Kiste ein bischen Verzögerung beim Durchschleifen von MIDI mitbringt, hast du bei sehr vielen Geräten am Ende der Kette möglicherweise ne ordentliche Verspätung. Falls dem so wäre gäbe es die Möglichkeit eine Midi-Thru-Box zu verwenden. Das is ein Teil was einen Midi-Eingang hat und das dort anliegende Signal auf mehrere Ausgänge spiegelt. Also flapsig gesprochen ein Verteiler. Das sähe dann so aus:
    Computer:MIDI-Out <--> Midi-Thru-Box:MIDI-In
    MIDI-Thru-Box:MIDI-Out-1 <--> Kiste1:MIDI-In
    MIDI-Thru-Box:MIDI-Out-2 <--> Kiste2:MIDI-In
    und so weiter.

    Falls du extrem viel Zeugs vom Computer auf die Midi-Strippe schickst, könnte es eventuell mit der Geschwindigkeit von MIDI eng werden.
    Dann wäre die Lösung ein Möglichkeit ein Mehrfach-Midi-Interface zu verwenden, und jedes Gerät einzeln an das Midi Interface anzuschließen.

    Bei Effektgerätschaften bin ich ein Anhänger von der individuellen Verkabelung. Ich mach das also abhängig vom Gerät und wie ich es nutze. Ich kenn aber viele, die ganz konsequent alle Send Effekte (Reverb, Delay) an individuellen Aux-Wegen im Pult haben, und Insert-Effekte (Filter, Chorus, ...) an der Patchbay, so dass sie sie jederzeit in den Insert-Weg jedes beliebigen Kanals einstöpseln können.
     
  4. Re: Wie alles verinden? Aufbau Studioverkabelung...

    Danke für Eure Antworten.

    Hab da mal was zusammengekritzelt... ich hoffe man erkennt es.

    Würde es so gehen? So eine lange MIDI Kette entsteht eig. gar nicht. Die Volcas kann ich per Sync Kabel syncen...

    [​IMG]

    Das blöde wird nur wenn ich in die DAW recorden will. Da muss ich dann vermutlich die Spuren einzeln aufnehmen und wieder Kabel stecken :mad: :mad: :mad:

    EDIT: Der LXR hat ja gar kein MIDI Thru :sad: :sad: Brauch ich also doch so ein MIDI Teil dazwischen?!
     
  5. Grenzfrequenz

    Grenzfrequenz recht aktiv

    Re: Wie alles verinden? Aufbau Studioverkabelung...

    Ich hab hinsichtlich analoger Audio-Verkabelung gute Erfahrungen mit Vovox gemacht (und schlechte mit Klotz etc, bei zwei eigentlich identischen neuen Kabeln hört man da schon mal mehr oder weniger Brummen, je nachdem welches man verwendet :cry:)
     
  6. Re: Wie alles verinden? Aufbau Studioverkabelung...


    Leider hat der Roland M240R keine Busse bzw. "Sub Outs". Mit solchen Bussen kann man ggf. Instrumente gruppieren und diese Gruppen (meist 4 oder 8; siehe 4 Bus oder 8 Bus Pulte) separat aufnehmen. Bass (Spuren 1, 2, 3, 4) Drums (Spuren 5, 6, 7,8,9) usw. bis alle Kanäle zu geordnet sind.

    Leider musst du dann deine Gruppen, durch muten der anderen Instrumente, selbst bilden.

    Der M240R hat ein Sub Out Paar, welches man evtl. dafür missbrauchen könnte.
     
  7. tichoid

    tichoid Maschinist

    Re: Wie alles verinden? Aufbau Studioverkabelung...

    Oh ja, ich hatte mal Gitarrenkabel von Klotz, das hat geraschelt und gekracht wenn man sich bewegt hat oder draufgetreten ist.. nie wieder. :mad:

    Was das Kabelschema betrifft: vielleicht beim skizzieren Audio und MIDI trennen, das wird sonst schnell unübersichtlich. Oder Audioverkabelung erst mal weglassen. Ich hab meinen MIDI-Plan am Whiteboard entworfen, wenn Du sowas nicht hast, nimm Bleistift/Papier/Radiergummi damit Du auch mal 'Denkfehler' wegradieren kannst. Für jedes Gerät ein Viereck malen, reinschreiben was es ist. Dann bei jedem Gerät die MIDI-Buchsen einzeichnen. MIDI-Outs sind Pfeilspitzen nach aussen, MIDI-Ins zeigen nach innen, für MIDI-Thrue mache ich immer 2 Spitzen raus >>
    Wenn das fertig ist, ist meistens schon sichtbar wie es am besten geht und Du kannst die Verkabelung einzeichnen..
     
  8. Re: Wie alles verinden? Aufbau Studioverkabelung...

    zu wissenschaftlich durchdacht
     
  9. tichoid

    tichoid Maschinist

    Re: Wie alles verinden? Aufbau Studioverkabelung...

    meinstu meins? :waaas:
     
  10. Grenzfrequenz

    Grenzfrequenz recht aktiv

    Re: Wie alles verinden? Aufbau Studioverkabelung...

    Also ich machs immer so: Audio Interface an Anlage und Geräte ans Audio Interface, fertig

    Wenn ich eines Tages eine mehrtägige Kabelplanung bräuchte würde ich das Alarmzeichen sehen, dass es an der Zeit wäre zu den anonymen Analogikern zu gehen :lol:
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eine Selbsthilfegruppe gibt´s in jeder Stadt. ;-)

    Ich würde auch vorschlagen...Audio und Midi getrennt aufmalen.

    Audio aus allen Geräten in den Mixer. Mixer in den Rechner, und ggf. einen Audio Out (bei meinem Mackie ist das Tape Out bzw. Tape In) ans Mischpult vom Scarlett, damit du auch was hören kannst.

    Midi Verkabelung...da mußt du halt gucken, welches Gerät welches steuern soll. Ggf. in der Tat mit einer Midi Patchbay (z.B. iConnect Midi, Motu Midi Express etc) dafür sorgen, daß nicht mehr als drei Geräte hintereinander in einer Midi Kette hängen. Und darauf achten, daß du keine Midi Loops bastelst.
     
  12. tichoid

    tichoid Maschinist

    ...gut, ich bin dort Dozent :lollo:
     
  13. Re: Wie alles verinden? Aufbau Studioverkabelung...


    ja :)

    ich habe das auch mal versucht. Das System zu optimieren um alles aus den Kisten heraus zu holen.....im endeffekt schaffe ich es kaum einen Midi Kanal voll auszureizen. Selbst die 4 Midi Outs meiner 3000 sind nicht alle voll belegt. Von daher kann man auch mehrere Geräte (max. 2-3) in Reihe verbinden.
     
  14. Ich hab jetz nich so den Fuhrpark, aber ne Wissenschaft mach ich da nicht draus. Ich kann auch nur empfehlen jeden Gerät eine Farbe zuzuweisen. Beispiel: Volca Beats = Blau. Volca Keys = Gelb. Etc...

    Das vereinfacht mir sehr viel. Jedes Gerät hat bei mir seine Farbe. So finde ich sofort alle MIDI und Klinke Kabel. Nix Salat!

    Bei mir ist die TR-8 Clockmaster. Die geht raus an den In der EMX. Von da geht MIDI OUT zu nen "MIDIverteiler" (von Esi). Von da steuer ich den Microbrute, den Shruthi und ggf den Sub Phatty an. Volca Beats hángt am MIDI THRU der Emx.
    Alle Audiosignale gehen ins Pult AUßER das der Emx, das geht in die TR-8.
    Im direkten Signalweg vom Sub Phatty hab ich noch ein Chorus und beim Microbrute ein Delay.
    Den Mixer OUT kann ich per USB recorden.

    Wenn ich Sandwich recorde ist einfach mein Mac der Master von der TR-8.

    Soweit bei mir.
    Anmachen und losspielen^^
     

Diese Seite empfehlen