Wie baut man Drones ?

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Anonymous, 3. Februar 2008.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Musik von False Mirror finde ich sehr interessant, deshalb meine Frage wie man so Drone artige Sounds eigentlich baut. Ich habe da halt so meine Probleme rauszuhören wie was gemacht wird, da manche Tracks, auch von Steve Roach für meine Ohren sehr komplex klingen. Wer also was weiß... Vieleicht mag ja auch False Mirror mich/uns ein wenig in seine Klangküche gucken lassen. ;-) Ich finde solch Klänge momentan jedenfalls toll und würde gern ein wenig mehr über deren Erstellung erfahren.

    tschööö...

    Illya
     
  2. Reaktor5 "SpaceDrone" und "Skrewell" starten und viel Valium schlucken ... ;-)
     
  3. Absynth müsste auch gut funktionieren und hat meines Wissens auch so ein paar Presets dabei.

    Die Reaktor-5-Drone-Engine hat schon richtig fertige Drones im Gegensatz zu vielen Absynth-Sounds; die Absynth-Sounds müssen aber noch etwas präpariert bzw bearbeitet werden.
    FM8 wie Absynth ähnlich, nur eine andere Klangfarbe .....

    ich glaube, im Prinzip jeder einigermaßen ausgewachsene Synthie, der eben auch string-ähnliche Sounds produzieren kann.
    = im einfachsten Fall versuchen mit Pitch und oder Detune, falls deine Synths das haben ....


    ... irgendwo im Netz hatte ich schon mal ne Anleitung gefunden, weis aber nicht mehr wo ....

    @ Toni, ZynAddSubFX hat auch schon brauchbare Sounds in dieser Richtung (meine Version ist allerdings standalone, und die Win-VST-Version hab nicht zum Laufen gekriegt); kann die allerdings problemlos im Sequenzer audio recorden, und dann ist evtl noch eine Bearbeitung möglich ...
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die SpaceDrone die bei Reaktor dabei ist hat mir damals gut gefallen, leider konnte ich mir den Aufbau nur kurz bei einem Kumpel der Reaktor hat ansehen. Ich würde gern versuchen das mit Synthedit nachzubauen, wenigstens Ansatzweise, nur dazu muss ich den Aufbau kennen und da ich Reaktor nicht habe gehts ja nicht, oder ist SpaceDrone auch bei der Demo von Reaktor dabei ? Wundert mich eh schon das keiner versucht hat etwas ähnliches mit Synthedit mal nachzubauen, vieleicht ist das ja auch gar nicht möglich, aber versuchen etwas was dem nahe kommt zu basteln fänd ich schon prima.

    Ich bastel ja meine Tracks mit Software (fertige Freeware Synths und Synthedit, jetzt auch mit dem Player von kpr), es geht leider immer nur ein Teilbereich, also mir fehlt da meist die Fülle an Oszillatoren ich werde wohl nicht darum herumkommen mir da was eigenes zu bauen, oder ich muss layern. Da ich mir aber noch nicht ganz klar bin was ich wirklich brauche überlege ich erstmal weiter, aber am Klänge schichten werde ich wohl erstmal nicht vorbeikommen.


    Ich hatte mich da auch schon mal auf die Suche begeben, aber es war marginal was ich dem an Info entnehmen konnte, leider.


    Ja, danke für den Tip mit ZynAddSubFX, den habe ich schon lange nicht mehr benutzt, der lief aber bei mir in Tracktion 1.6 NFR auch als VSTi, zwar ein wenig eigenartig und nicht ganz so prima wie unter Linux, aber es ging. Ich werde den wohl mal wieder auskramen. :D

    Illya
     
  5. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

  6. - Reaktor 5 Demo hat diese SpaceDrone

    - Generell würde ich sagen, es hängt nicht von der Anzahl der Oscillatoren ab .... Kann das jetzt aber nicht hieb- und stichfest bezeugen.

    Aber:
    Absynth gilt - so denke ich - auch als 1.-Klasse-Drone-Synth, und der hat nur 3 Oscis. - Der hat aber nicht noch den speziell noch getunten Sound der SpaceDrone

    Denke aber schon, der Absynth hat Drone-Sounds; und die starken Drones der SpaceDrone sind ja doch auch schon übertunt.

    Ist natürlich auch Definitionsbereich, ob ja oder nein.
    Das meiste, was man unter dem Etikett "Drone" im Netz an Soundtracks findet, kannste auch mit anderen Mitteln hinkriegen.

    Wenn du richtig scharf auf so was bist, lade dir einfach auch die Demos von Absynth 4 und FM 8.

    Der FM8 hat einen PsyDelay-Effekt an Bord, mit den Reglern für Pitch und Detune. Damit kriegste zwar nicht den perfekten übertunten SpaceDrone-Sound hin, aber immerhin.

    Und FM8 ist sehr cpu-sparsam, im Gegensatz zu Reaktor 5.

    - Andererseits zumindest in Absynth 4 wäre die Drone-Sound-Erarbeitung wohl auch ein gutes Stück Komposition.

    Grüße, deSynthese
     
  7. Ermac

    Ermac -

    Tjaaaaaa. :) Ich mache so was ja auch hauptberuflich und kann nur sagen: So einfach ist das nicht und mal eben schnell erklärt auch nicht. Ich weiß, dass Tobias (False Mirror) eine ganz andere Herangehensweise hat als ich. Jeder muss selbst seinen Weg finden und sich was einfallen lassen. Er arbeitet soviel ich weiß sehr gern mit Field Recordings und selbst programmierten Alrogithmen, ich eher mit Synths und bearbeiteten Samples. "Wie gehen Drones" ist aber auch eine Frage von der Sorte "Wie spiele ich Klavier" oder "wie koche ich gut". Ein einfaches Rezept kann Dir sicher niemand geben. Die angesprochenen Dronegeneratoren von Reaktor bieten zunächst schnelle Ergebnisse, die aber sehr unfelxibel und in ihren Möglichkeiten eingeschränkt sind. Ich höre das Teil sehr schnell heraus (peinlicherweise auch auf meinem ersten Album) und weiß, dass bestimmte Klänge damit gehen wo die Grenzen sind.
    Mein Tip: Experimentiere! Schraub DIr am Synth tiefe KLänge mit viel Hall zusammen, pitche Samples herunter, benutze Granularsynthese zum extremen Timestretchen etc... you name it! Kretivität kennt keine Grenzen.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Müsste man mal nen Beispiel hören, dann könnt man evtl helfen.

    Drones sind idR Flächen, laaaange Flächen. Sprich: Hier helfen die bekannten Fliesenlegersynthesizer, Samples oder Audiobasteleien.

    Bevor ich aber loslege müsst ich was hören, denn ich kenn den guten Menschen nicht zufällig privat oder so.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich mach´s mit der gleichen Technik wie Phelios (Samples und Synths) und komme mit den Resultaten gut zurecht. Ernest Cholakis hat sich mal explizit damit befasst und hat auch eine Sample CD rausgegeben (Drone Archeology), da sind mp3s auf seiner Website http://www.numericalsound.com/smpcdgig.html
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja genau Summa, sowas meine ich also wir können uns ja mal kurz auf 1:20 bis 1:30 beschränken. Ich versuche mal zu beschreiben was ich höre.

    Ich höre da einen Choir und tippe da auf EQ untenrum reingedreht und danach Komprimierten damit das, ich nenns jetzt mal dröhnen erhalten bleibt oder einfach nur hervorgehoben wird, also die Tieferen Frequenzen jetzt. Das dröhnen könnte ja aber auch mit Noise und einem Bandpass rausgeschält und einfach parallel zum Choir erklingen, für mich klingt das aber aus einem Guss.
    Desweiteren höre ich noch einen sehr leisen hohen Choir der zwei mal kurz auftaucht und ganz leise ist. Ansonsten höre ich noch dieses metalische, Windspiel artige Gebimmel wo aber, wie ich meine, die perkussiven Anteile Fehlen oder aufgrund der Konvertierung in MP3 wohl verloren gegangen sind.

    Edit: Nochmal zu diesem dröhnen. Ich höre noch das es nicht kontinuierlich ist, also ist das wohl nicht eine einfache Bassanhebung mit EQ. Hmm..

    Illya
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, ich dachte mir schon das es "etwas" merkwürdig klingt, aber mir viel da auch nichts gescheiteres ein, wie auch, ist ja Neuland für mich. :D :D

    Ok, werde ich dann mal so machen. Ich hatte vor Wochen mal meinen alten K1r an die Soundkarte gehängt und ein paar Sounds gebastelt welche ich durch mehrere Effekte geschickt hatte, darunter auch den KT-Granulator, das ging klanglich schon in die Richtung die ich haben wollte und hat auch ordentlich Spass gemacht. Ich glaube ich mache das nochmal und werde das dann mal mitschneiden und sehen was dann noch damit anzustellen ist.

    Danke erstmal für deine Tips.

    Illya
     
  12. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    jau, meiner meinung nach gibt es ja auch nicht 'DEN' drone-sound, es geht ums experiment. kleinster gemeinsamer nenner ist aber wohl die flaeche bzw. auch subtile repetition.

    gute tipps sind aber wie oben schon erwaehnt:
    - viel hall fuer flaechiges vor allem wenns etwas darker werden soll.
    - schmalbandige schichten schlichten!
    - fuer bassiges moduliertes oder noise und lowpass zu machen.
    - samples runterpitchen und extrem hoch/tiefpassfiltern hilft auch.
    - alte digitale pitchschifter sind gut fuer metallenes, vor allem wenn sie feedback koennen.

    hab aber zB schon ganze dronesets mit einem einzelnen desktop evolver mit ein bisschen fx gemacht. ennoson, ein bekannter 'droneist' in wien spielt zB ueberhaupt nur mit 3 numark CD playern, die +- 100% pitch und loops koennen. audiomaterial reicht da von fieldrecordings bis freejazzstuecken. kknull spielt zB mit 2 kaosspads und CD player...

    man muss halt auch rausfinden welche arbeitsweise einem eher liegt. viel zeit lassen ist wichtig und natuerlich: der weg ist das ziel! ;-)
     
  13. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Liegt sicher auch an den Effekten, damit kann man die Tranienten gut ueberbuegeln. Musst halt sehen dass du entsprechende Texturen erzeugst, zum Teil extrem nachbearbeitest (runter stimmen, "granulieren", time stretching, reverse Reverb, mit dem EQ nur bestimmte Frequenzen rausschneiden oder einfach nur den Wet-Anteil von Effekten weiterbearbeiten etc.,) und unterschiedlich kombinierst....
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, das Problem der verschmierten Transienten kenn ich ja schon wenn ich einem knackigen Bass etwas zuviel chorus verpasse die sind dann auch irgendwie dahin. Ich habe leider keine guten granular tools (freeware) gefunden und ich habe wirklich lange gesucht über mehrere Wochen immer mal wieder. Was ich bräuchte währe ein tool mit dem ich einerseits tonal spielen kann und andererseits auch per Zufall/RND ausgewählte Bereiche abspielen kann, dann würde theoretisch ein einziger guter Wasser/plätscher Sample reichen, aber das können die freeware Teile alle nicht. Falls hier einer noch ein VSTi oder so kennt, das genau auch sowas kann, bitte Bescheid sagen (lechts).

    -----------------

    Habe noch was interessantes gefunden:

    "SineDrones" by Jovica
    http://freesound.iua.upf.edu/packsViewS ... hp?id=3026

    Finde ich klanglich auch ganz gut. Der Ersteller der Drone Sounds schreibt, Created with the SineDrone synth which can be found in the user library of Reaktor from Native Instruments. Ich werde mal sehen was ich über diesen "SineDrone Synth" in Erfahrung bringen kann. Ich hatte mal in der Vergangenheit mit Synthedit und mehreren einfachen Sin OSC experimentiert und das resultat klang beileibe nicht so gut wie das was er da gemacht hat. Es klang eher wie simple gegeneinander verstimmte OSC, mehr nicht.

    Illya
     
  15. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Warum willst du das tonal spielen koennen, ich dachte du willst Loops fuer die Wusikstation erstellen?

    Hast du Granulab mal probiert, hab's gerade mal kurz angetestet, scheint recht brauchbar zu sein...

    http://hem.passagen.se/rasmuse/Granny.htm
     
  16. Xenox.AFL

    Xenox.AFL eingearbeitet

    is ja langweilig sowas zu benutzen...

    ;-)

    Frank
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    ;-) So,so...

    Ne, sowas dann irgendwomit selber bauen ist schon schöner, aber das kann dann vieleicht ja auch nicht jeder, von daher.. Ist aber auch müßig darüber überhaupt zu diskutieren. Soll jeder doch das nehmen was er will.

    Illya
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wo habe ich den hier, in diesem Thread, geschrieben das es um Loops für die Wusikstation (Forum Sample Player) geht ? ;-) Klar, ich versuche schon dem hier was abzugewinnen, was dann wohl auch den Samples die ich beisteuern will zugute kommt, aber primär geht es hier nur um wie mach ich das und was wäre ein möglicher Weg, mehr nicht. Reines Interesse, deshalb der Thread.

    Wegen tonal spielbar:
    Ich hatte mal ein paar samples die waren tonal spielbar, aber dennoch droneartig. Ob das alles dann als Multisample funktioniert oder nur einzelne Samples bleiben werde ich dann erst sehen.

    Oh ja, danke für den Tip, das habe ich ja schon ewig nichts mehr von gehört, bzw. mich dann später nur noch auf VSTi konzentriert, ich teste das mal aus.

    Illya
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also bei so Sounds kommt es erstmal auf viel viel Delay und Hall an und das dry Signal dämpfen. So klingt fast alles nach Drone. Ein Drone soll ja meist ein tief verhallter Ton oder Geräusch sein.

    Das was man da von false Mirror hört ist sicherlich auch mit vielen verschieden Sounds gemacht und mit Lautstärke automationen auf einzelnen Tracks kannst du Abwechslung und verschiedene Spektren betonen. FM8 für glasige und komplexe Spektren oder Absynth mit seinen vielen und langen Hüllkurfen sind sicher super für das geeignet. Auch all diese verschieden Multidelays und so im Absynth sind geil für so Zeugs
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Choir Sounds würden mich auch interessieren wie man die baut....hat da jemand ein gutes Rezept???
     
  21. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

  22. Moin.
    Kollege Phelios hat es bereits angesprochen, im Grunde genommen gibt es kein Patentrezept. Du kannst mit vielen Synthesizern dronige Sounds produzieren. Lange Hüllkurven nehmen (mit Absynth geht das sehr fein) und vor allem viel modulieren.
    Mit Granularsampling/~synthese lassen sich auch feine Sachen anstellen.

    Wenns konkret um diesen Blurred Visions Track geht (interessant was es auf Youtube nicht alles gibt):

    1.) Das Geklingel und die chorartigen Sounds:
    Den Sound (ist ein einziger Klang) habe ich mit einem in Max/MSP gebastelten Effekt fabriziert. Im Grunde genommen ist das eine Fourier-Resynthese, wobei der modulierte Sound dabei durch so einen selbstadaptierenden und rückgekoppelten Zufalls-Modulations-Algorithmus (ARW - Adaptive Random Walk) den ich mir mal ausgedacht habe über Granularsynthese 'verschmiert' wird. Als Modulator habe ich in dem Track so weit ich weiß eine Aufnahme von Ketten verwendet, die ich irgendwann mal bei meiner Oma gemacht habe.

    2.) Das tonalere Chorzeugs:
    Soweit ich weiß Wavetable-Synthese, nothing special.

    3.) Der Bass:
    Ist synthetisch... wie genau kann ich nicht sagen, dazu müsst ich nachschauen. Jedenfalls sind Bass und Klingel-Chor-Drone getrennte Sounds. Dass das so "aus einem Guss" klingt liegt einfach daran, dass die einzelnen Layer frequenzmäßig abgestimmt sind.

    4.) Die 'Dong' Sounds:
    Das waren so komische Metallplatten (ich weiß bis heute nicht was das war bzw wofür die gut sind außer gut zu klingen) die ich ebenfalls bei meiner Oma aufgenommen habe.

    Sonst gibt es soweit ich weiß keine weiteren Elemente in dem Track.

    Allgemein ist ja hier schon viel gesagt worden.. einfach mal bisschen ausprobieren.. der Rest kommt mit der Zeit.

    PS: Sorry, dass ich den Thread (u. Toni W.'s PN) jetzt erst entdeckt habe... bin zur Zeit etwas in Stress.
     

  23. Witzig dass du das mit dem Wasser ansprichst. Ich arbeite zur Zeit an einer 'Wassersymphonie' die im Juni hier in Ulm (Stadthaus) mit ca 8 Spielern der EMU (Experimentelle Musik Ulm) vorgeführt werden soll... dabei versuche ich eben genau nur Wasser Sounds zu verwenden (evtl. noch eine leichte Drone im Hintergrund). Werde bis dahin ein entsprechendes Tool programmieren, das 128 Wassertropfen über Wahrscheinlichkeitsverteilungen gesteuert granular abspielen kann. Möglicherweise auch noch über OSC vernetzt.
    Sollte das kleine Prog einigermaßen allgemein einsatzfähig sein werde ich es hier reinstellen.

    Achja falsemirror.de/windscape kennst du oder? Das habe ich ursprünglich für ein ähnliches Konzert (allerdings Solo) letztes Jahr programmiert.
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi False Mirror, :D

    Danke für deine Erklärung. Ich habe dank deinem Hinweis jetzt erst gemerkt das man auf deiner Site ziemlich viel vorhören kann. Das mache ich jetzt mal und lasse mich ein bischen inspirieren. Das mit deinem tool für tropfen Sounds hört sich interessant an.

    Illya
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Danke für den Tip kpr, ich kenn das schon habe aber noch nicht weiter damit gemacht, bzw. hatte das nur kurz ausprobiert. Ich finde immer wieder gute VSTi bei der developer challenge und finde gut das es sie gibt, da man ja nicht alles was da so gebaut wird ausprobieren kann aber Sounds of Nature ist schon ein richtiges Highlight. Danke nochmals für die erinnerung, manchmal verliere ich ein wenig den Überblick bei den ganzen guten tools und wenn ich die dann nicht stetig nutze geraten manche einfach in Vergessenheit. ;-)

    Illya
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    So, ich habe jetzt mal was kurzes gebastelt, geht das als drone Sound durch ? Ich lerne ja noch, deshalb die Frage ich bin mir da halt noch nicht sicher.

    http://www.twango.com/media/Toni_W.public/Toni_W.10011

    http://rapidshare.com/files/89480909/Dr ... 1.mp3.html

    Daraus könnte ich für den Forum Sampler aber nur ein Singleshot machen, da ich keine Ahnung habe wie ich daraus ein Multisample (geloopte einzelsamples) basteln soll. Also frage an dich kpr, kann ich sowas für das Projekt machen ? ist zwar nicht so vielseitig einsetzbar, aber ich hätte schon gern sowas dabei. Ist mir jedenfalls lieber als ständig das Darkpad zu basteln. ;-)

    Illya
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Finde klingt schon sehr interessant. Wie hast du den Sound gemacht, also der Sound der im Fordergrund zu hören ist, nicht das gebimmel. Ist das mit Granularsynthese gemacht?
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nein, das ist nur der Synth1 (VSTi) mit seinem eingebauten Delay und Chorus. Ich habe dir mal nur das audio was vom Synth1 kommt hochgeladen ein bischen post EQ ist aber drauf. Das patch war Ursprünglich ein Choir-Preset aus der def. Bank, ich habe aber dann weiter damit experimentiert und wollte da über FM noch ein wenig mehr draus machen, habe dann noch mit den LFOs und so weiter experimentiert .das Resultat kannste ja jetzt hören. :lol: Ich bastel in letzter Zeit mehr Sounds beim Synth1 mit FM Einsatz, macht Spass und ich komme schnell mal auf andere nicht so gängige Sounds.

    Ohne post FX, also ohne zwei mal KT-Granulator und ohne Aries Verb:
    http://www.twango.com/media/Toni_W.public/Toni_W.10012

    Ich habe da noch Filtermodulation vom zweiten LFO drauf und so geht der Filter halt mal auf und mal zu, aber langsam eben. Wer das Patch als *.fxp haben will, sach Bescheid.

    Illya
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ist ja krank, ich kann gar nicht mehr aufhören.. :tralala:

    Mein Problem ist jetzt nur noch wie ich das mehr in die Stereobreite ziehe, aber ich poste das auch mal in Tracks in Arbeit, weil da gehört es wohl langsam hin.

    tutututut..... :opa:

    http://www.twango.com/media/Toni_W.public/Toni_W.10013

    Illya

    EDIT !!!! Ich alter Spacken habe mono exportiert, was fürn shit. :D
    Deshalb nochmal hier in stereo, wobei ich aber sagen muss das ich die Filter und FM Verläufe wohl besser per Automation mache, weil so ist keine Version wie die andere und das ist ja total Murks. Egal, jetzt klingts halt stereo, dafür aber nicht mehr so spannend. Hier die stereo Version:

    http://www.twango.com/media/Toni_W.public/Toni_W.10014
     

Diese Seite empfehlen