Wie Bouncen in Apple Logic?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von fanwander, 4. August 2014.

  1. Hallo,

    Die Frage im Betreff ist natürlich absichtlich doof gestellt. Dass man im Audiomixer auf dem Summenausgang eine Bounce-Knopf hat, ist mir klar (bzw dass es die Funktion im Filemenue gibt).
    Meine Frage ist: Kann man wirklich nicht den Ausgang eines Kanals (oder eines Busses) auf den Eingang eines anderen Kanals routen und das dort jetzt am Eingang ankommende auf die gewählte Spur aufzunehmen?

    Falls relevant: ich verwend noch Logic 7, aber meines Wissens ist das in neueren Versionen nicht anders.

    Gruß
    Florian
     
  2. Das geht via "Region bouncen" Dort gibt man als Ziel dann "neue Spur" an. Fertig ist die Laube.
    Ob das jetzt in 7 schon geht weiß ich nicht.

    screenshot

    Ansonsten über einen BUS? Also Kanal oder Gruppe über einen Bus rausgeben und als Record-Quelle im neuen Kanal eben diesen Bus wählen. Sollte eigentlich auch gehen.
     
  3. Ja, stimmt, das gibts in Version 7 wohl auch schon (hab ich vergessen aufzuzählen), aber das meine ich nicht. Vermutlich komme ich mit meiner Denke vielzusehr von der alten Studioarbeit mit Inlinepulten, wo man halt das Signal eines Kanals auf ein Bus-Pärschen routet, und zwei anderere Kanäle werden dann zum Summenfader dieses Busses. Der Ausgang dieser beiden Kanäle geht dann auf die Bandmaschine. Damit kann man zB easy ein Stereo-Signal in zwei Mono-Signale auftrennen (das war das, was ich eigentlich gestern machen wollte).

    Diese Bounce-Funktion auf die Du verweist, ist mir viel zu echtzeit-fern. Ich möchte die Bearbeitung bei diesem Downmix nicht langwierig vorbereiten, sondern ich will sowas in Echtzeit fahren. Und das geht halt beim Bouncen (so wie eben Logic den Begriff versteht) nicht.

    Nee, eben nicht. Als Recordquelle kann ich nur die Inputs meines Interfaces wählen. Kann natürlich in neueren Versionen anders sein (das wäre erstmals ein Grund upzugraden).

    Trotzdem Danke erstmal für die Mühe.
     
  4. Komisch, bei mir (vs 9) geht auch jeder Bus als Input für einen Audio-Kanal. (Hast du vielleicht einen falschen Kanaltyp für die Aufnahme gewählt /softwareinstrument oder Midi ?)

    Screenshot anbei.
    Da habe ich auf Input geklickt. Weitere Inputs werden gerade nicht angezeigt, weil keine Soundkarte angeschlossen.

    Klick
     
  5. Das ist der Screenshot vom Region Bouncen.
     
  6. Hast du mal geschaut, ob es das in deiner Version gibt, oder habe ich das Problem doch falsch verstanden?
     
  7. Kann das sein, dass du Logicinterne Input-Kanäle als Bus-Kanäle benutzt?
    Wenn du die Kanäle im Environment als Bus Kanäle anlegst müsste das eigentlich gehen.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    du willst in echtzeit intern von spur x auf spur y recorden ?

    das können viele sequencer nicht - leider.

    wurde auch schon ein paar mal hier diskutiert und dann kommen immer ein paar leute daher und finden die idee das zu wollen total abwägig nur weil sie es selber nicht brauchen.


    in logic 10 ist das jedenfalls möglich - aber es ist eigentlich buggy, denn:

    wenn man nicht bereits bei erstellen der audiospur (mit der internen quelle) die aufmahme aktiviert kann man diese nachträglich nicht mehr aktivieren.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    edit zu oben: naja - der bug lies sich jetzt nicht reproduzieren - dafür gab es einen anderen - wenn man den signalfluss über einen bus intern in echtzeit auf einen audiokanal routet so zeigt der aktivierte aufnahmekanal keinen pegel an - obwohl er signal bekommt.


    also ich weiss ja warum ich logic nur noch als nebensequencer benutze - solche sachen sind unakzeptabel - und die etwas dämliche darstellung der spuren im mixer - naja, bei X darf man sich ja bei 179.- nicht mehr aufregen, um den preis ist das trotzdem unschlagbar - aber als user der fast ersten stunde der seit mitte der neunziger ein paar tausender in das programm gesteckt hat möchte man sich schon wundern.
     
  11. Horn

    Horn ||

    So wie Du das offenbar willst, kann Logic das meines Wissens nicht. Aber warum auch? Es gibt doch mehrere andere Möglichkeiten, um das gleiche Ergebnis zu erzielen.

    Seit Logic Pro X kann man auch ohne Umwege gleich eine einzelne Spur bouncen. Die resultierende Audiodatei dann wieder in eine neue Spur zu importieren geht schnell. In den älteren Versionen muss man halt kurz die Spur auf "Solo" schalten, dann die Summe bouncen, dann die resultierende Datei in eine neue Spur importieren.

    Ich frage mich allerdings auch, aus welchem Bedürfnis heraus man überhaupt einzelne Spuren bouncen möchte. Ich brauche das eigentlich nicht - es sei denn, die Rechenleistung würde knapp.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest



    na sowas...

    fällt dir wirklich nichts ein dazu, warum man intern in einem audioprogramm einen kanal mit vsti und vsts in echtzeit wie "externes audio" recorden möchte ?

    ich finde sowas unteranderem sinnvoll, weil man dann 1:1 eine originalabbildung dessen hat was man spielt - ohen das bedürfnis vor einem rendering noch zu quantisieren - irgendwelche irrlevanten pegel anzupasen damit alles im sequencer "ordentlich" aussieht - was ja unbestrittten viele leute machen... es geht ja um musik und nicht darum dass alle velocity balken die gleiche farbe haben oder alle 16tel auch exakt die gleiche länge haben.

    nicht dass ich das oft nutzen würde - aber es gibt dem workflow eine andere qualität und legt den fokus auf den moment und nicht auf ödes nacheditieren einer passage - denn wenn der take nicht gut ist wird er gelöscht anstatt belangloses durch editierarbeit aufzuwerten.
     

Diese Seite empfehlen