Wie ich scheitere, eine Entscheidung zu fällen...

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von outgo, 15. März 2010.

  1. outgo

    outgo -

    OK, ich habe zugegebenermaßen ein Luxusproblem. Im Zuge einer Studioverkleinerung und Gear-Reduzierung trenne ich mich von ca. 50 % meines Equipments.
    Alles gut und schön, diese Phase kennt sicher jeder und ist auch alles nicht so schwer.
    Nur meine VA/digital-modularen oder wie auch immer ihr sie nennen wollt machen mich wahnsinnig.
    Namentlich ein Arturia Origin, ein Clavia G2 und ein Virus TI mit OS4. ich schaff es einfach nicht, einen davon in die Kleinanzeigen zu schicken... ;-)

    Origin:
    Plus: der Sound! Das Ding klingt einfach toll, dick, rund, fett, analog, edel, teuer, warm - einfach richtig!
    Minus: Arturia! Die Updates kommen so laaaangsam, dass ich nie genau weiß, ob diese Plattform überhaupt eine Zukunft bei Arturia hat

    G2:
    Plus: der Sound! Vor allem die FM-Sounds, britzeligen Digital-Analog-Hybride oder Sequencer-Modell. Und die Oberfläche ist immer noch die beste, die ich kenne.
    Minus: Software-Support eingestellt, d.h. ich muss ein altes Macbook nur für den G2-Editor behalten.

    OK, klingt so, als wären die beiden die perfekte Kombination, oder? Auch alles nicht so Standard und ausgelutscht wie ein Virus, oder?
    Ja, aber... ;-)

    Virus TI:
    Plus: der Sound! Bitcrusher, Verzerrer, Phaser und Tape Delay lasen das Teil einfach so gut und "modern" klingen. Extrem processed und digital und doch direkt, irgendwie warm. Auch als Effektgerät für externe Signale unglaublich flexibel.
    Minus: Bedienung nicht so optimal wie bei den anderen

    Ich hoffe, ich hab euch nicht gelangweilt und bin gespannt, ob es Meinungen dazu gibt...
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist doch gut. Behalt die drei und den Rest verkoofste. Mit 2 - 4 Synths kann man halt alles machen was man will.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi,

    vielleicht noch eine andere Entscheidungshilfe:
    ich hatte den G2 verkauft, da ich was "echtes" analoges habe. Nun... :cry:

    Kurzfassung: ich habs bereut! Der G2 ist zwar kein echter analoger, kann aber eben
    sehr viel. Er klingt nach Clavia (was gut ist) und ist in vielem nicht ersetzbar. Nun
    hoffe ich auf einen G3...
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    ähm geht der g2 editor nicht auf dem neusten osx leopard bzw. snow leopard?

    auf einen g3 kann man noch lange hoffen, denke ich, leider...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mach mich nicht schwach! Wenn nicht jetzt, wann dann? Das Interesse an
    Modular-Teilen - auch "Virtual-fakes" - ist doch groß; und wenn ich an die
    Möglichkeiten denke...
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    G2 und Virus Ti benutze ich auch beide im Studio und finde dass damit schon sehr viel abgedeckt ist und die beiden sich prima ergänzen. Mich zu entscheiden, würde mir auch schwerfallen bei dem Gedanken einen von beiden zu verkaufen.
    Zum Origin mal ein anderer Gedanke: Klingt der so unterschiedlich zu entsprechender Arturia Software? Wäre der also (klanglich) nicht am ehesten "ersetzbar"? Und bzgl. Updates mal die Frage, ob man den Origin nicht jetzt bereits gut nutzen kann? Buggy?
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich würde evtl. das Setup durch einen analogen Synth ergänzen (gegen den Origin tauschen) durch ein - zwei Doepfer Koffer voll mit Modulen oder einem Moog Voyager.
     
  8. fab

    fab -

    wieso - kennst du den origin?

    ich persönlich würde eher einen kontrabass kaufen.

    (ich kenne den origin übrigens auch nicht. die empfehlung klingt aber schon extrem pauschal bzw. eher von den eigenen präferenzen geprägt. bei den möglichkeiten in der klanggestaltung ,die ein origin zur verfügung stellt, bräuchte man sicherlich mehr als ein zwei koffer doepfer um ähnliches zu erreichen und hätte dann immer noch nur ein monofones instrument. es gibt wahrscheinlich gute gründe, sich so zu entscheiden - aber die kennen wir ja nicht.)
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das siehst DU so, aber ich teile deine Ansicht nicht. Es geht dabei auch darum, was schon vorhanden ist, und womit man das Ganze evtl. noch klanglich bereichern könnte. Ich hab schon ein bißchen mit dem Origin spielen können und schon einiges gehört. Und ich fand ihn sehr neutral vom Klang her. Guter Synth, mit gutem Klang. Aber von den dreien dann auch am entbehrlichsten, meiner Ansicht nach. Und da der Threadstarter bereits G2 und Virus hat, wäre ein richtiger analoger Modular Synth (den er ja mit dem Origin (und auch G2) im Prinzip hat, nur halt (schon wieder) VA) eine Klangbereicherung. Und wer sagt denn, das er mit den Doepfer Koffern den Origin nachbauen soll? Das war deine Interpretation. Mit dem G2 und Virus hat er schon zwei ordentliche (polyphone) Waffen. Den letzten Schliff mit Dreck, Druck und Fett kriegt er dann durch das echte Modularsystem. Und für den Preis vom Origin kriegt man schon einige interessante Module.

    Er könnte auch den Origin und G2 behalten, wenn´s um die Kompaktheit und das modulare Konzept geht, und den Virus gegen was feines aktuell analoges ersetzen.

    Oder wie ich anfangs schon vorschlug...er behält alle drei und gut ist. Kann man alles so machen. Muß man aber nicht.

    Das ist wie immer natürlich, und da hast du recht, subjektiv. Aber das ist dann auch nur DEINE Meinung. Oder haben deine Antworten immer automatisch Anspruch auf die allgegenwärtige allgemeine Wahrheit, die für alle gilt? :mrgreen:
    ;-)
     
  10. fab

    fab -

    nein. aber eine kaufempfehlung sollte ein konkretes bedürfnis stillen oder problem lösen. alles andere ist eine allgemeine konsumaufforderung. wirtschaftsfördernd, ohne frage.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe keine Kaufempfehlung gegeben, sondern den Konjunktiv benutzt, und darüber hinaus die "Behalten"-Empfehlung geschrieben, siehe oben. Gegenfrage: Was hat dir heute denn die Petersilie verhagelt? So anal kenne ich dich sonst gar nicht.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Alternativ...zu allem anderen Geschriebenen....

    Verkauf was du verkaufen willst. Und den Rest, über den noch nicht entscheiden kannst...pack in den Schrank, und arbeite erstmal nur mit EINEM Gerät. Arbeite damit eine Weile und guck einfach, was du DANN am meisten brauchst, und hol EINES dazu aus dem Schrank...usw. und so fort.
     
  13. Klangzaun

    Klangzaun engagiert

    Wenn es irgendwie geht, behalte alle 3.

    Vom Klang her finde ich den Origin am gelungensten, was natürlich Geschmackssache ist. Die Produktpflege bei Arturia ist wirklich unter aller Kanone. Dennoch denke ich, dass da noch 'was kommt.

    Der Virus kann auch schon eine Menge und war bis vor ein paar Monaten mein absoluter Lieblingssynth, aber irgendwie habe ich mich satt gehört. Man weiss aber nie, was das nächste Update bringt.

    Auch wenn es viele hier anders sehen, mit dem G2 konnte ich nie viel anfangen.

    Wie bei Equipmentkäufen üblich, wirst Du nach ein paar Monaten bereuen, dass Du etwas abgegeben hast. Insofern kannst Du eigentlich immer nur den "falschen" Synthie verkaufen.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Theoretisch wäre das der komplexeste, der am wertvollsten ist. Praktisch ist es wohl eher der mit dem besten Klang. Ich wüsste hier rel. schnell, was ich behalten würde, aber das sag ich nicht. ;-)

    Wichtig ist, dass du damit klar kommst und damit deinen Kram noch machen kannst, wieso überhaupt einer gehen muss weiss ich zwar nicht, aber das ist wohl Teil eines Plans, den wir Menschen nicht verstehen können ;-)
     
  15. serge

    serge ||

    Stimmt, ist schade, dass der Editor-Support eingestellt wurde.
    Glücklicherweise läuft die Version v1.4 bei mir bisher anstandslos unter SnowLeopard auf einem aktuellen MacBook Pro.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Aber mal ehrlich Leute: der Support hat somit verdammt lange angehalten; für heutige Zeiten.
    Vielleicht ist ja auch was Anderes in Planung...
     
  18. serge

    serge ||

    Über die v1.62 habe ich seinerzeit auf Muffwiggler nicht soviel Gutes gelesen, daher bin ich bei der v1.4 geblieben, die offenbar auch genügt.1
     
  19. die menschen sind verschieden -klar!
    bei mir isses so: raus - weg und kopp frei für neues! wenn ich zögere und will zwei, oder einen von dreien behalten - bereue ich es bald danach (passt vielleicht nicht mehr ins set, oder so) und dann ist evtl. sogar der gebrauchtpreis gesunken und ich bekomme weniger...bereue ich später den verkauf - ist evtl. der gebrauchtpreis gesunken und ich bekomme eine maschine für 800,- wieder die ich aber vor einiger zeit für 1000,- verkauft habe....so mache ich das seit jahrtausenden und die freude überwog die reue um ein viellfaches - aber: die menschen sind verschiedener als manche synthies ;-) wer allerdings nicht aufs geld, oder den platz achten muss sollte alle 3 behalten
     
  20. Wegen solcher Aussagen lieben Menschen Geräte mit Knöpfen und ohne Betriebssystem!

    Wenn ich mir vorstelle ich müsste mir für meine Tele immer wieder Updates besorgen...
    Da wären einige Songs nie entstanden! :lol:

    Ich würde den Synth behalten der ohne viel Backend-Aufwand viel über die Haptik hergibt.
    Ich hab alle drei länger benutzen dürfen und würde den G2 raushauen. But that's just me...!
    Oder, wie an anderer Stelle erwähnt den Origin gegen einen guten Analogen einwechseln.
    Das ist the most rewarding...
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der G2 Editor lief bei mir auf jedem OS bisher ohne Probleme, egal ob Mac oder PC.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Stimmt, im Gitarrenlager geht es ja nur um Hardwareupdates ... ;-)
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    So wie Du schreibst, würde ich gar nichts verkaufen und warten bis es Dir klar wird, oder Du merkst welchen Du nicht einsetzt. Es sei denn Du holst Dir einen Andromeda oder P08,dann würde ich den Virus oder den Arturia opfern. Den G2 als "Allzwegwaffe" never , weil Du ja mit ihm zurecht kommst, und er nichts nachäffen muss, aber sehr wohl kann;-) und der auch leicht analytisch und "dünn" klingt(klingen kann), das klingt allein auch mal doof im Mix sitzen die Nords aber irgendwie immer;-)
    Andrerseits wenn Du mit allen gut klar kommst ist die Frage wrum überhaupt, lieber mit dem Zeug was machen.
     
  24. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die genannten Teile sind ein guter Grundstock für eine Produktion. Die Frage "etwas muss raus" kann ja nur aus finanziellen Gründen sein oder diesem Zwangsminimalismus, den sich einige auferlegen. Den würde ich für total überbewertet halten. Auch Studioverkleinerung hin oder her. Ein gutes Team von Instrumenten ist idR gut gewählt und wechselt gar nicht so oft. Die genannten Teile sind ja alle rel. neu. Da würde ich noch mal in mich gehen und schauen, was überhaupt so dein Ziel ist und idR findest du dann deine 1-3 Synths, die es wert sind. Und das können auch 5 sein. Scheißegal. Wichtig ist, dass du Spaß damit hast und gut vorwärts kommst. Eine Bauchentscheidung. Und aus konzeptionellen Gründen die Modularen lieber zu halten ist nur dann gut, wenn du sie auch so nutzt. Das noch als Tipp. Kenne genug Leute, die mit einfachen Teilen auch glücklich sind oder glücklicher und das ist NICHT peinlich oder sowas. Mach wie es passt. Das ist idR die richtige Idee. Für MEINE Musik wüsste ich das sofort, für deine weiss ich es vielleicht, wenn ich sie kennen würde… inkl Arbeitsweise. Wobei auch dann müsste ich noch deine Eigenheiten und Vorlieben noch kennen. Sprich: Man findet sein Instrument schon und das wird keine Massenshow sein, aber auch mehr als 1 oder 2. Besonders wenn man nicht mehr 20 ist oderso.
     
  25. Ich nicht, die meisten streben doch nach immer mehr, immer größer, da muss es auchmal ne Gegenbewegung geben. MInimalismus in der Musik und Minimalismus beim Equipment passen sowieso gut zusammen. :idea:

    Du musst auch bedenken, dass nicht jeder wie Du von der Musik und dem Drumrum lebt und Hobby-Musiker ganz andere Preferenzen haben. Wenn man z.B. nur 1 x die Woche Musik macht und ein paar Geräte z.B. nur jedes zehnte Mal einschaltet und dann jedesmal die Bedienungsanleitung konsultieren muss, weil man nicht mehr im Kopf hat, wie es im Detail funktioniert, wirkt das ziemlich bremsend.

    Profi wird outgo nicht sein, sonst würde er sowas nicht schreiben.
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wenn irgendwas in der letzten Zeit musikalisch wie technisch übertrieben wurde, dann Minimalismus.

    Meine Aussage bezieht sich nicht auf mich, sondern auf Outgo. Ich habe genau diese Trends mit eingebaut und stelle oftmals eine Opposition dar, wenn die andere Seite sehr etabliert ist. Inzwischen hat meine Kampagne, man brauche nicht viel genug Freunde. Es ist also nicht mehr notwendig in hohen Tönen von den 1-3 Synths zu sprechen. Es ist hier längst Grundkonsenz. Selbstredend ist das hier eine individuelle Beratung und nicht wegen eines Trends wirklich mehr so oder so. Aber was das mit mir zu tun hat weiss ich nicht. Ich gebe mir die gleichen Tipps. Ich befolge sie, wenn sie halbwegs sinnvoll sind. Gebe dir in einem aber Recht: Was nach einem Jahr nicht genutzt wurde (oder auch nur nach 1/2 Jahr.. geht nicht um die Zeit) kann definitiv weg.

    Und das bisschen Specials, was da fehlte, kann man dann ggf. mit anderen Mitteln herstellen, sind ja alles Experten hier.
    Ich maße mir nicht an, hier Pro oder Nichtpro zu unterstellen oder Trends wirklich zu kennen. Aber ich denke, dass man es auch übertreiben kann mit dem Fimmel, was zu sammeln oder eben zu minimalisieren. Zur Zeit nervt diese Minimal-Sache hier und da. Das ist wie die Modesache mit Kompressor, den man heute unbedingt braucht. Modekram halt.

    Ich sagte ja auch, ich wüsste, was ich wegtäte, weil es entweder "doppelt" oder nicht in meinen Sound passt. Oder weil ich weiss, wie oft ich was nutze. Als Sammler sehe ich mich übrigens nicht und will ich auch nicht werden. Vintage war gestern, aber dies sind alles neuere Geräte. Das riecht nach schnellem reinraus ;-) <-- Da jetzt bitte nicht drauf einsteigen.
    Malsehn, was Outgo so sagt.
    Und Vorsicht mit Leute einordnent, es gibt Leute die sehr Pro sind und manchmal nicht so erscheinen und umgekehrt.
    Und da bin ich auch schonmal falsch gewesen,..
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest


    Auf die Gefahr hin, dass sich dies für einige zu banal oder gar esoterisch anhört: Die Antwort liegt oft in der Mitte.
    Also ein bißchen von der minimalistischen Strömung und bißchen vom anderen Ende. Wie Du schon schreibst, geht es doch oft um Moden, die zu Extremen neigen und letztendlich dazu tendieren "dazwischen" zu landen.
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich mache noch mehr ESO rein: Es kommt auf User outgo an. Nicht von dir oder mir oder so. Daher kann der Zeiger nicht nur im grauen, sondern durchaus auch im Extremen landen. Wir wissen es nicht und natürlich - die Antwort ist irgendwo da draußen…

    Vedische Dichtkunst, so um das 35 Jahrhundert. (vor Mensch)
    Guru Jaku Mth'rukarni
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    und weiter: das Ausschlagen in die Extreme ist Voraussetzung, damit wir überhaupt eine Mitte FINDEN können.
    ("unsere Mitte finden").
     
  30. Moogulator

    Moogulator Admin

    Man muss beide Extreme sehr weitgehend erfahren haben und sich derer Gewahr werden, damit man sie versteht und oftmals sich zu einem neuen besseren Weg aufmacht.

    Yin Zhang, kurz nach der großen Sache.
     

Diese Seite empfehlen