Wie zufrieden seit ihr mit dem iPad?

Dieses Thema im Forum "APPartig" wurde erstellt von ACA, 24. August 2011.

?

Ist das iPad für euch mehr als ein Spielzeug? Hat es einen grossen Nutzen für euch?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 23. September 2011
  1. 1. Es lässt sich sehr vielfältig und brauchbar Einsetzen. Der Nutzwert ist für mich sehr hoch.

    10 Stimme(n)
    43,5%
  2. 2. Es lässt sich teilweise gut Einsetzen. Der Nutzwert ist gut.

    7 Stimme(n)
    30,4%
  3. 3. Es lässt sich nur für wenige Aufgaben sinnvoll Einsetzen. Der Nutzwert ist eher gering.

    3 Stimme(n)
    13,0%
  4. 4. Es ist nur ein Spielzeug, ernsthaft kann man damit nicht arbeiten. Der Nutzwert ist gleich null.

    3 Stimme(n)
    13,0%
  1. ACA

    ACA bin angekommen

    Möchte mal von den Besitzern des iPad wissen, wie zufrieden ihr damit seit?
    Könnt ihr damit viele Sachen machen oder ist der Nutzen eher gering?
    Ist das iPad für euch mehr als ein Spielzeug?

    Damit meine ich im speziellen den Nutzen als Arbeitscomputer? (Bildbearbeitung, Animation, Film, Büro, Musikanwendung)

    Ich möchte mal sehen ob es anderen gleich geht.
     
  2. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Hier klar die Option 2. Einziger Nachteil: Das Display (jedenfalls, wenn man durchs iPhone 4 "Retina-versaut" ist). Sobald das iPad ein solches Display bekommt, Option 1 - weil es erst dann als Lesegerät gut taugt. Produktivgerät? Nein. Kreativgerät? Ja, definitiv. Entertainment? Sowieso. Ein Ersatz für'n Laptop? Nope.
     
  3. Stue

    Stue bin angekommen

    Für mich persönlich ist der Nutzwert hoch, da ich es hauptsächlich als Surf-Maschine unterwegs nutze (bin meist mehrere Tage pro Woche geschäftlich unterwegs). Konsumiere damit eher, als dass ich damit etwas produziere. Gibt viele nützliche Apps. Wenn ich nicht so viel unterwegs wäre, hätte ich mir allerdings kein iPad zugelegt. Habe beruflich ein Windows-Notebook, daher ist das iPad eine Top Ergänzung und eben auch nicht zu schwer.

    Neben dem Surfen als Hautanwendung nutze ich es insbes. für folgende Zwecke:
    - private Mails und Facebook
    - Musik hören
    - Ideen und Notizen festhalten
    - PDF-Dateien inkl. typischer Features wie Volltextsuche im schnellen Zugriff haben
    - Synth-Apps und Remote/Midi-CC-Tools für den Motif XS, Ensoniq oder Omnisphere (dann natürlich zu Hause in Kombination mit meinem iMac)

    Wenn man ein Mac Book stets dabei hat hat, braucht man vermutlich kein iPad...

    Grüße
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    finds besonders als Netbookersatz und mobiles "Büro" und Co sehr angenehm, kann meine großen Kisten da öfter abgeschaltet lassen, sehr gut für Skype und Co, nur die Cam ist echt Müll da drin. Fehlt nur noch Retina, ist ja in der Gerüchteküche für Herbst.

    Ich nutze es quasi als Medienzentrum, andere haben ein Fernseher stattdessen. Reader und eben Büro und Orga-Teil, organisiere meine Sounds hier und da.
    Musik machen aber seltener, aber hin und wieder auch - so als Drittsynth zB. und Gadget.

    Wäre noch besser, wenn man Filesystem hätte, also irgendwie einen Tick mehr Macbook Air, also zB Fotos wirklich wegspeichern und sortieren zB kann man damit noch nicht wirklich, da würde ich immer noch s'MB vorziehen / mitnehmen. Für Fahrten hier und da hin reicht es aber oft aus.
     
  5. island

    island Modelleisenbahner

    Also ich find einfach nur praktisch.

    Für unterwegs:
    a. Immer was zu lesen dabei (Das es bei direkter Sonneneinstrahlung nicht so toll ist, stört mich nicht da ich eh nur nachts lese :P
    b. Immer ein paar Instrumente zum Spielen da, ganz klasse
    c. Als Browser für unterwegs
    d. Ab und zu für Videos

    Zuhause:
    a. Surfen am Sofa/Balkon (sehr bequem)
    b. Als Oszilloskop Ersatz :floet:
    c. Zum Aufnehmen (Na ja nicht so wirklich) :selfhammer:
    d. Als zusätzlicher Krachmacher :phat:
    e. Vielleicht um endlich mal mit MIDI klar zu kommen :mad:
     
  6. ACA

    ACA bin angekommen

    Für mich liegt da genau der grosse Schwachpunkt des iPads. Gerade das von dir genannte Problem mit dem Sortieren der Fotos hatte ich kürzlich. Dazu ist der Export auch jedesmal ziemlich umständlich. Jedesmal iFoto für den Bilderexport zu benutzen ist für mich kein Segen.
    Richtig schlimm ist das bei Animationssoftware wie AC Animation HD und Animation Desk. Zwar kann das letztere in die Fotolibrary exportieren, aber das nur in sehr schlechter Qualität. Also bleibt nur der Umweg über einen YouTube export, um den Film danach wider von dort als MP4 herunter zuladen. Sehr sehr umständlich und von der Qualität her auch nicht wirklich der Mühe wert da zuviel Energie reinzustecken.

    Meine Versuche mit dem iPad etwas kreatives zu machen war, ausser bei der Musiksoftware und Fotonachbearbeitung, bis jetzt ein Reinfall.
    Wiederum, der ursprüngliche Plan, ein paar Synths per Midi-Interface anzusteuern war wegen der hohen Latenz auch ein Reinfall.
    Schade ist z.B. die Zeichnungssoftware Sketchbook Pro. Da kann man eigentlich super Zeichnen mit. Der Export erfolgt jedoch nur in 1024x768 Pixel. Das reicht für einen kleinen Flyer, aber z.B. für ein Titelbild eines 720 HD Films in iMovie ist das nicht genug für eine gute Qualität.
    iMovie dagegen ist eingeschränkt in den Formaten die es frisst und der Soundimport geht nur über iTunes. Die 720 HD-Filme meiner Panasonic GH2 akzeptiert er jedenfalls nicht.
    Und kurz im iMS20 einen Song machen und ihn für einen iMoviefilm importieren geht auch nicht. Man muss jedesmal zuerst extern das Musikstück in iTunes importieren und erst dann kann man es in iMovie verwenden.

    Ausser Snapseed (Fotobearbeitung) macht mir deswegen das iPad eigentlich keinen grossen Spass. Ehrlich gesagt ich bin frustriert vom iPad. OK, zum Surfen und Mailen, sowie allgemein zu Unterhaltung kann man es auch noch brauchen, aber eigentlich ist das doch ein verschenktes Potenzial. Eben für mich nur ein Spielzeug.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Man rechnet mit einer Retina-Version relativ bald. Würde einen Teil der Sache verbessern.
     
  8. ACA

    ACA bin angekommen

    Was ist der Vorteil des Retina Displays? Eine höhere Auflösung?
    Meinst du das dann auch Full HD unterstützt wird. Wäre ein kleiner Trost.
    Ob ich dann wieder ein iPad kaufen werde ist jedoch fraglich.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es ist einfach schöner auf das Display zu schauen und keine Pixel zu sehen, bei 350dpi hat man daher mehr Lesespaß.
    Beim iPad ist das Gerücht um Verdopplung der Auflösung im Umlauf. Das wären vermutlich noch keine 350dpi, aber eine merkliche Besserung wäre es schon. Vergleichen kann man es mit dem zzt gleich aufgelösten iPad 2 zu iPhone 4…
    Das wäre dann auch über FullHD.
     
  10. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Was Musik anbelangt, ist es schon deutlich mehr als ein Spielzeug. Alles, was sich innerhalb des iPads abspielt, funktioniert erstaunlich OK und liefert auch klangmäßig beachtliche Ergebnisse. Ich benutze NanoStudio als "Workstation" und paste dort die Sachen (in erster Linie Loops) von anderen Apps rein. Das geht eigentlich ganz prima, auch wenn es umständlicher ist als auf einem richtigen Mac. Es gibt erste Versuche, Synth-Apps mit Sequencern iPad-intern zu verheiraten - letztendlich wird das auf eine Art ReWire hinauslaufen. Da die Entwicklung für das iPad rasant vonstatten geht, bin ich guter Dinge - jedenfalls was das Musikmachen mit der Flunder anbelangt. Und das mit externen MIDI und Latenz, das wird schon. Wenn ich sehe, womit sich die Android-Fraktion rumärgern muss ... Dort steckt das ganze MIDI- und Audio-Gedöns noch völlig in den Kinderschuhen - genau genommen, ist es noch nicht einmal geboren.
     
  11. ACA

    ACA bin angekommen

    Das Nanostudio ist echt toll, das stimmt. Auch der iMS20 gefällt mir sehr gut. Habe da noch den alten Controller dazu und das funktioniert wunderbar. Beide Apps haben auch richtig viel Power. Beim iMS20 sind es ja gleich sechs MS20 Synths gleichzeitig und dazu noch die Effekte.
    Beim Nanostudio kann man mit dem Update ja noch mehr Synths aktivieren. Eigentlich erstaunlich.
    Einzig ein guter Midi-Sync wäre da noch super gewesen.

    Die zwei Musik Apps und Snapseed machen mir schon Freude. Weil die Batterie so lange haltet gehe ich damit auch gerne in ein Kaffee zum surfen und mailen. Aber es fällt mir immer wieder auf wie viel besser das Betreibsystem eines Macbooks ist. Vorallem kann ich da gezielt exportieren und importieren von Daten verschiedener Quellen. Kurz ein paar Sound auf einem USB-Stick anhören ist kein Problem, versuche dieses ultraeinfache Disziplin mal mit dem iPad. Auch wenn du die Sound auf einer SD-Karte und ein Kamerakit hast, du kannst die Sound nicht anhören. Also ich weiss nicht wie man so auf einen grossen Nutzwert kommt.

    Nach der Umfrage nach scheinen doch ein paar Leute sehr zufrieden mit den Möglichkeiten des iPad zu sein. Hätte ich nicht gedacht.

    Was solls, ich kaufe mir das nächste mal lieber ein Macbook Air.
     
  12. Feldrauschen

    Feldrauschen bin angekommen

    habe ipad 1 zum. lesen, surfen, u musikmachen.

    das besten finde ich die intuitive steuerung, multimanisch einsetzbar.

    habe das pad öfters bei live sessions/live concerten dabei und nutze es als synth. geht wunderbar.

    ich fahr auch voll auf experimentelle sound apps ab. gib einem nichtmusiker das pad in die hand mit einem malerei in sound app,

    und schon gehts ab.... das pad ist der einzige comp der die 10 finger steuerung beherscht, lemur ist ja seitdem verblichen.....

    nur seitdem ich auf dem modularfilm bin, (es ist doch schöner echte regeler zu drehen!) steht das pad doch in wieder mehr der ecke....
     

Diese Seite empfehlen