Wieso gibt es sowas nicht mehr?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Benjamin Poddig, 28. August 2011.

  1. Um mal direk mit der Tür ins Haus zu fallen:



    Es war vor einer Weile wohl Gang und Gebe, Teile der Struktur aufs Panel zu drucken.
    Dagegen sehen heutige Synthies vergleichsweise unspektakulär aus.

    Wieso gibt es sowas nicht mehr? Wenn schon mit Bedienelementen gegeizt wird, könnte man wenigstens so die Gesamterscheinung etwas aufpeppen.
     

    Anhänge:

    • DX7.png
      DX7.png
      Dateigröße:
      66,4 KB
      Aufrufe:
      339
    • CZ5000.png
      CZ5000.png
      Dateigröße:
      66,6 KB
      Aufrufe:
      339
    • D50.png
      D50.png
      Dateigröße:
      67,1 KB
      Aufrufe:
      339
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Ms2000 war voll davon. Zumindest die Kb Version.
     
  3. Immerhin 11 Jahre alt. Und bei dem man kann die Regler sogar noch sehen. ;-)
    Ein Kompromiss sind ja die aufgedruckten Mod-Matritzen und "Struktur-Tabellen". Bsp Microkorg, Accelerator, Blofeld
     
  4. Rupertt

    Rupertt Tach

    Ich als noob find sowas auch super,
    gerade beim Blofeld hilft mir das ungemein die Technik zu verstehen.
    Schade das sich kein Hersteller das als Beispiel nimmt.
     
  5. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Vielleicht weil man bei den unzähligen, verschachtelten Bedienebenen die Gehäuse nicht groß oder die Schrift nicht klein genug machen kann!?
    Bei meinen modularen steht noch alles drauf, was drin steckt :)
     
  6. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Vlt. liegt es u.a. daran, dass heute allgemein alles schrumpft und dort kaum Platz übrig bleibt,
    um solche Sachen mit aufdrucken, oder weil zu dem restlichen Design nicht passt...


    Gruss
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ist auch schnell obsolet, weil es grafisch angezeigt wird oder so im Stil Mopho eben auch nicht wirklich drauf passt, so kompliziert ist es ja auch meist nicht. Algorithmen können natürlich dann auch mal wieder kommen, aber gibt halt noch keine neueren FM Synths.
     
  8. Was wahrscheinlich daran liegt, dass sowas von Anfang an nicht im Design eingeplant ist.

    Zu wenig Platz ist schon mal ein Grund, den man nachvollziehen kann.
    Dennoch gibt es genug Synths mit sehr großen Grauflächen oder unverständlicher Platzverschwendung.
    Hüllkurven, Wellenformen und Frequenzgänge finde ich immer noch interessanter und schöner anzuschauen, als protzig fette Typographien oder Logos.

    Displays gab es ja auch schon in den 80ern. Aber sind mit heutigen Komponenten wohl effizienter und billiger.
    Das Display bietet natürlich ne Menge Vorteile gegenüber Aufdrucken. Aber ich kann mir vorstellen, dass sich das im Endpreis bemerkbar macht, wenn man die Programmierung des kleinen Grafik-Displays mitkalkuliert.
    Abgesehen davon gibt es wieder viele Synths mit gerade mal ein-/zweizeiligen Displays...
    Ich schätze die Grafiken eher aufgrund ihrer Optik.
     
  9. tom f

    tom f Moderator

    also mir gefällt das zb nicht so sonderlich - ausserdem benötigen es viel synths gar nicht weil sich die botschaft der grafik ja ohne hin über das poti-layout erschliesst...
    denke das tron-artige design war auch eher ne modeerscheinung als umbedint "total" nützlich ;-)
    im prinzip reicht es ja sich sowas im handbuch anzusehen und das zu verinnerlichen - ich fänds bei nem hemd ja auch doof wenn da draufgedruckt wäre "stecken sie den linken arm in diese loch...etc" :mrgreen:

    sowas braucht es doch nur wenn der synth von sich aus ein "pain in the ass" zum editieren ist
    [​IMG]
     
  10. Ich wollte eh schon längst umsteigen. Aber ich steh auf Digital. So viele Modulare gibts ja in der Form noch nicht.
     
  11. Das mit der Modeerscheinung ist mir auch schon in den Sinn gekommen.
    Ich seh gerade, dass man es auch übertreiben kann mit Aufdrucken. :waaas:
    Aber wie gesagt, für mich steht nicht die Nützlichkeit der Grafik im Vordergrund.
    Den DX7 stehen die Grafiken ganz gut zu Gesicht. Aber netter Vergleich. Wär n cooles Motiv fürn Shirt.
    Gibt viele Honks, die tragen sowas.
     
  12. Ich schaetze, angesichts der inzwischen extrem Vielfalt von Synthese-Arten, die oft in einem Gerät vereint sind, wäre es auch kaum möglich eine sinnvolle und noch übersichtliche Grafik zu erstellen.
     
  13. alphashape

    alphashape Tach

    War eine Modeerscheinung der 80er, da musste alles irgendwie futuristisch Aussehen. Bin froh das die Zeit vorbei ist, sieht irgendwie unseriös und billig aus.
     
  14. snowcrash

    snowcrash Tach

    Die Retro-Bewegung wirds schon wieder zurueck bringen... ;-)

    Ich oute mich hiermit als Wire-Frame Fetischist!

    [​IMG]
    Ende der Kommunikation!
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Schätze, der Hilfsfaktor ist auch nicht sooo hoch und die heut doch sehr kompakten Geräte und der hohe Wert den Hersteller oft doch ins Design stecken dürfte das vermutlich ablehnen. Außer eben beim nicht-mehr-ganz-neuen MS2000, weil er eben Retro ist und sein sollte. Auf dem Radias KB ist da nichts mehr von.

    Und der ist sehr simpel. Wirklich notwendig war es wohl eher bei Matrix 6 und so, weil man es einfach schneller findet, wenn man ihn dann eine Woche hat, weiss man eh bei welchem Bereich was etwa liegt. Es ist also eine Hilfe für Einsteiger. Ganz wertneutral. Eine Zeichnung einer Hüllkurve ist heute auch nicht mehr so exotisch, während man sowas damals sicher auch vermitteln wollte. Schließlich hießen die Soundbeispiele ja auch oft sehr pragmatisch "Klarinette" oder "Dampflock" für einen "Effektsound" und eben nach akustischen Vorbildern. Daran sieht man, wo der Lernauftrag der Firmen hin zeigte. Selbst auf dem Matrix 12 ist ein Blockplan aufgedruckt. stört nicht, da das Design eh dort nur ein paar Taster vorsah für die Baugruppen. Heute würde da vermutlich nur OSCs - FM - Filter - ENVs - LFOs ... stehen. So wie beim G2. Dort steht übrigens, wie beim Microkorg etwas dran, was eigentlich frei belegbar ist, es ist eben ein bisschen ein Versuch Hilfen und Eselsbrücken zu bauen, die das Design nicht versauen auf dem recht klein gewordenen Gerät. Nur der Bereich um das Logo wäre frei gewesen beim G2.

    Mehr Apple - einfach - Ein-Knopf und weniger Oldschool Fernbedienung - Windows - überall geht was auf und ist überall verstreut.
     
  16. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    oder sowas:

    [​IMG]

    (Ladybirds, USA, 1964)
     
  17. Mad Mexx

    Mad Mexx Tach

  18. trans alp

    trans alp Tach

    die verwendung von graphiken kann die bedienung eines gerätes schon unglaublich vereinfachen. ich würde sogar soweit gehen, daß allein die gestaltung einer benutzeroberfläche dafür verantortlich ist, ob man ein handbuch dazu braucht oder nicht. bilder haben zudem den vorteil vom gehirn schneller erfasst zu werden, als geschriebenes wort und können dabei durchaus kleiner sein als selbiges. zb. wenn die wellenformen eines oszillators als icon dargestellt werden.

    ich find sie also auch gut, die kleinen bildchen.
     
  19. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Du hast ja Recht, ein gutes Design bei Geräten kann die Bedienung sehr vereinfachen. Ich fand damals bei dem System 100 die farblich abgesetzten Flächen und die sparsam eingesetzten Vebindungslinien und Pfeile als sehr hilfreich. Das funktioniert aber nur bei Geräten mit recht einfacher Architektur, das wird sonst zu viel und zu unübersichtlich.
     

Diese Seite empfehlen