Windows DAW n00b: Fragen...

M
Mr.Pink
||
Hallo zusammen,
ich benutze seit jeher Macs aber habe mittlerweile dual boot Windows/Linux laptops. Computer Audio ist für mich nichts neues, wohl aber mit Windows.

Ich habe zwei ältere Laptops zur Verfügung, die eigentlich für ein Reisesetup ausreichen sollten: Lenovo W541 mit 3k screen und NVIDIA GPU und T440p. Beide haben i7 Quad Core CPU's (am oberen Ende der Modellskala) und 16GB RAM.

Jetzt habe ich mal angefangen Reaper 6 drauf, ein paar loops importiert und losgelegt.
  1. Die interne Sounkarte funktioniert nur verlässlich, wenn ich als Block Size 8x1024 samples einstelle. Scheint mir etwas exzessiv. Ist das normal? Ich habe (noch) keine dedizierte Soundkarte.
  2. Ich würde ausser Reaper gerne Live10 oder 11 und eventuell Reason und ReNoise installieren. Beim Durchstöbern der Tips, wie man Windows für DAW optimiert frage ich mich, ob es sinnvoll wäre, eine eigene Musikpartition einzurichten auf der kein Schnickschnack läuft. Haltet ihr das für angebracht?
Quelle: https://helpcenter.steinberg.de/hc/...d-Optimierung-einer-Digital-Audio-Workstation

 
Zuletzt bearbeitet:
ollo
ollo
||||||||||
  1. Ich würde ausser Reaper gerne Live10 oder 11 und eventuell Reason und ReNoise installieren. Beim Durchstöbern der Tips, wie man Windows für DAW optimiert frage ich mich, ob es sinnvoll wäre, eine eigene Musikpartition einzurichten auf der kein Schnickschnack läuft. Haltet ihr das für angebracht?

Nein, dafür eine eigene Partition macht keinen Sinn. Wenn, dann ist es vielleicht vom Vorteil wenn die Audio-Daten auf einer anderen SSD liegen als die DAW.
 
Klinke
Klinke
|||
Zu 1.: Hast Du ASIO4All (https://www.asio4all.org/) installiert? Damit solltest Du eigentlich deutlich geringere Latenzen erreichen können

Zu 2.: ich schätze, Du meinst eine Boot-Partition um zweimal Windows zu installieren, oder? Das kann sinnvoll sein, aber ich würde erstmal ausprobieren, ob dies wirklich notwendig ist, den Power-Plan kann man ja sehr einfach umstellen, und der rest wird eher erforderlich, falls z.B. der Wireless adapter Treiber nicht gut programmiert ist.
 
M
Mr.Pink
||
Nein, dafür eine eigene Partition macht keinen Sinn. Wenn, dann ist es vielleicht vom Vorteil wenn die Audio-Daten auf einer anderen SSD liegen als die DAW.
Danke. Es ging mir vor alle' darum, daß überall dazu geraten wird, absolut alles, was nicht DAW ist abzuschalten (Printer Driver, Netzwerkdienste, etc). Deswegen dachte ich, daß es sinnvoll sein könnte, eine Partition zu haben, die für DAW-Betrieb optimiert ist (und eine für Office und Web).
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich würde erst mal so wenig wie möglich am Windows rumpfuschen, die Empfehlungen von Ableton (N.I. hat auch so 'ne Seite) sind vollkommen ausreichend, im schlimmsten Fall konfiguriert man sich das System kaputt. Energieeinstellungen sind meiner Erfahrung nach wichtig, klar - W-Lan - weil es meist per USB verbunden ist, Webcam/Drucker - auch wegen USB, die Geräte unterbrechen gerne mal die CPU bei ihrer arbeitet, wobei so ein 4 Kern Prozessor das besser abkann als ein Dual Core System.
 
ollo
ollo
||||||||||
Danke. Es ging mir vor alle' darum, daß überall dazu geraten wird, absolut alles, was nicht DAW ist abzuschalten (Printer Driver, Netzwerkdienste, etc). Deswegen dachte ich, daß es sinnvoll sein könnte, eine Partition zu haben, die für DAW-Betrieb optimiert ist (und eine für Office und Web).

Die Unterteilung in 2 Partitionen, eine für DAW, eine für Office & Web oder noch eine dritte für Games macht keinen Unterschied, es ist ja noch immer die selbe Platte. 3 verschiedene Festplatten würden schon eher Sinn ergeben und wenn man es wirklich richtig machen will, bräuchte man einen separaten PC nur für die DAW. Das Geld habe ich aber leider nicht, deshalb muss mein PC für alles ran und das funktioniert auch.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben