Winter-NAMM 2020 (16.-19.01.2020) – Neuheiten, Highlights usw.

oli

||||||||||||
Ich hatte vor der NAMM auf Korg den grössten Focus gelegt. Nachdem die NAMM nun fast durch ist bleibt für mich gesprochen eher Ernüchterung.
Wavestate intressant ok , ARP 2600 wohl schwer zu bekommen wenn überhaupt , MS20 FS in 4 verschiedenen Farben ok...chick danke.
Interessant, ich nehme es genau andersrum wahr.
Korg hat ne Menge vorgestellt auf der NAMM und das in einer sehr breiten Palette.
Von Vintage (MS20 & ARP2600), über DIY (Nu:Tekt-Reihe), Wavestate (Mix aus Wavestation und Minilogue-Interface), OPSix (wird wahrscheinlich ein FM-Teil), div. Workstations (i3 z.B.) und so.

Haste schon das Synth Anatomy Video gesehen, wo er mit Nick über den Korg-Stand geht? Da kriegt man finde ich nen guten Überblick und paar Infos zu der Entstehung der diversen Geräte (wo die Teams sitzen und so).

https://youtu.be/cu45k8omFZU


Korg hat meiner Ansicht nach zur Zeit den Dreh raus sehr unterschiedliche Instrumentenbedürfnisse zu bedienen. Von Mainstream zu Experimentellem/Neuem sowie Altem auch.
 

TinyVince

|||||||
Das sollte kein Bashing oder sowas sein. Ist nur meine Wahrnehmung bzw Meinung und die muss nicht stimmen oder allgemeingültig sein.
Zum einen der OPSIX wäre intressant aber nicht als Prototyp und den ARP2600 hätte ich mir als Mini für die breiter Masse und um Behringer was entgegen zu setzten gewünscht. Den MS20 FS werden sicher nur einige grössere Händler noch anbieten. Für viele kleinere wird der schwerer zu verkaufen sein,weil der RUN ist durch, wenn ich den Gebrauchtmarkt und die momentanen Neuheiten so beobachte. Aber meine Meinung subjectiv.
 

oli

||||||||||||
Jo, ich habs auch nicht als Bashing oder so wahrgenommen, sondern als deine Einschätzung.
Da hab ich mal meine geschildert, die natürlich auch nicht die objektive Wahrheit ist :huebsch:
Forumstalk on a sunday morning :)
 

microbug

*****
Tascam Model 12, ein kleiner Multitrack Recorder der endlich auch wieder Midi hat.
Super Teil glaube ich!
Hat auch den Parametrischen EQ und Kompressor auf den Stereokanälen. Gut gemacht.
Freut Euch nicht zu früh. Der preisliche Unterschied zwischen dem Model 24 und dem Model 16 war zu gering für das, was da alles fehlt, und zudem haben die erstens das SD-Karten Interface versiebt (es gibt Geräusche bei nicht zertifizierten Karten - was soll denn dieser Quatsch, schonmal gesehen, wie das bei Digitalkameras funktioniert?) und der Mixerteil scheint mir zugekauft und rauscht ordentlich.

Da ist man mit einem Zoom L-12 besser bedient. Das mit dem angeblichen 10 Spur Playback des Model 12 wäre allerdings durchaus mal ein Feature für sich, das muß ich mir im Detail mal anschauen, wie das gelöst wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

microbug

*****
Korg ist aus meiner Sicht ganz weit vorn, obwohl viele Produkte eher immer noch auf der Retro-Welle schwimmen.
Die neuen Mixer sind leider zu sehr retro - vielleicht hätten sie mal jemand Anderen gefragt als einen Dinosaurier aus der Vergangenheit? Dann hätten sie nicht sämtliche Chancen für ein modernes Hybridmischpult vertan. Das, was die da bringen, gibts schon lange von Anderen und besser.

Ich Finde es übrigens auch spannend, dass es von 3 Herstellern (Korg, Tascam und Presonus glaube ich) neue analoge Mischpulte gibt.
An denen ist nichts spannend. Korg hats versiebt, Presonus nur die Schnittstelle der AR-Modelle erneuert und diese Tascam-Dinger kannst auch vergessen, siehe oben.
 

Horn

*****
Die neuen Mixer sind leider zu sehr retro - vielleicht hätten sie mal jemand Anderen gefragt als einen Dinosaurier aus der Vergangenheit? Dann hätten sie nicht sämtliche Chancen für ein modernes Hybridmischpult vertan. Das, was die da bringen, gibts schon lange von Anderen und besser.



An denen ist nichts spannend. Korg hats versiebt, Presonus nur die Schnittstelle der AR-Modelle erneuert und diese Tascam-Dinger kannst auch vergessen, siehe oben.
Ganz gut finde ich in der Beziehung die Zoom Livetrak Reihe. Wir haben da schon seit Längerem das L-12 im Einsatz. Wäre natürlich noch besser mit Motorfadern. Kann man bei dem Preis aber nicht erwarten, denke ich.
 

microbug

*****
Ganz gut finde ich in der Beziehung die Zoom Livetrak Reihe. Wir haben da schon seit Längerem das L-12 im Einsatz. Wäre natürlich noch besser mit Motorfadern. Kann man bei dem Preis aber nicht erwarten, denke ich.
Das L-12 hatte ich ja erwähnt, besitze es selbst. Ist auch nicht immer das Gelbe vom Ei, weil die dort im Gegensatz zB zum H6 den Limiter vergessen haben, aber es tut das was es soll, ist sehr vielseitig einsetzbar und schön leicht. Ein L-12 pro mit Motorfadern wäre natürlich genial, aber eher eine Sache der Gewinnspanne und Stückzahlen, siehe X-Touch und die alten BCF2000, da ging es ja auch.

Gegenüber einem UFX1204/1604 haben die Zooms halt den Nachteil, daß da gleich nach dem Gainregler digitalisiert wird, was allerlei Probleme verursacht und man oft den Pegel garnicht weit genug runter bekommt und dann am sendenden Gerät runterregeln muß. Da hatte mich Kollege @Tonbender schon vor gewarnt und ließ mich auch erst Abstand nehmen, aber statt mir dann einen ollen R-16 hinzustellen, der weniger kann und gebraucht kaum billiger ist (und mehr rauscht), habe ich dann doch den L-12 genommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Horn

*****
@microbug
Für den Einsatz in einer Schule ist das L-12 jedenfalls super. Ich kann jetzt mit Kleingruppen komplett mit Kopfhörer arbeiten und jedem seinen eigenen Mix geben, kann den Mischpult-Sound bei Veranstaltungen ganz einfach mitschneiden und ihn nachher mit dem der Live-Cam zusammenlegen usw. - Ich denke, das ist das Einsatzgebiet. Eher der semi-professionelle Bereich, Schulen, semi-professionelle Bands, Bands, die über Kopfhörer irgendwo im Wohnzimmer proben usw. Probleme mit den Pegeln hatte ich bisher noch nicht.

Bei Zoom gefällt mir immer gut, dass die Produkte durchdacht sind, preiswert sind und über lange Jahre mit entsprechendem Support einfach funktionieren. Das ein oder andere Feature mehr (siehe Limiter) würde man sich manchmal wünschen. Aber m. E. sind sie näher dran an der Praxis als die Mitbewerber.
 

microbug

*****
Ich denke, das ist das Einsatzgebiet.
In erster Linie wurde der L-12 als Mixer/Recorder für den Proberaum und Kopfhörer-Jams konzipiert, das paßt natürlich gut zu den Anforderungen in der Schule, wobei ich die nur zwei Stereokanäle schon bissl mager finde, jedenfalls für meine Zwecke. Ich hab mir dann halt eine "Stereo-pur"-Szene gebaut und abgespeichert :)

Aber m. E. sind sie näher dran an der Praxis als die Mitbewerber.
Durchaus. Ich hatte vorher den H6, ein feines Teil mit wirklich durchdachten Features, den habe ich auch als Abhör-Interface benutzt.
 
So. Fertig NAMM. Alles Geräte wurden wiedergekäut und geklont. Nun kommt die Renaissance der Folientastaturen.
Nein, es kommt die Bewertung und Einordnung und Wünsche..

Ich finde im Nachhinein den Wavestate schon als Potential - allerdings nicht für jeden Zweck und Genre. Aber es hat den Spaß, den ich auch hatte bei Romplern (ich hab nie einen gekauft) - ich mag Röcheln generell und dennoch hab ich das immer mit Sampling gemacht - das hier ist aber eher Synthese - Ideal mit eigenen Sachen, aber so viele sind schon auch interessant, so die richtigen Spektren drin sind - Vector passt da echt dazu.
 

microbug

*****
Nein, es kommt die Bewertung und Einordnung und Wünsche...
Dann will ich mal - mein persönliches Fazit:
  • Behringer Module und 2600: uninteressant.
  • Korg Wavestate: anschauen. Klingt gut und könnte Spaß machen
  • Korg Arp 2600, SV-2, i3: uninteressant
  • Korg Mixer: Epic Fail, die haben den Schuß nicht gehört. Ein Hybridmischer ohne Multitrack-Interface und Standalone-Multitrack-Recorder, wer kauft denn sowas?
  • Arturia Keystep Pro: Gekauft.
  • Modal Argon8X und Argon 8M: wollte den 8 haben, wird wohl jetzt eher das Modul
  • Roland A-88MKII: uninteressant
  • Sequential Pro3/SE: nice, Pro2 gefällt mir besser
  • Presonus ARc Serie: Chance verpaßt, den SD-Recorder aufzuwerten - durfte wohl nix kosten.
  • SP-1200 Returns: Aufgearbeitete Altgeräte zum Liebhaberpreis - wers braucht und sich leisten kann
    :)
  • Tascam Model 12: wenn die den genauso versiebt haben wie die beiden größeren Modelle dann wird das der nächste (teure) Flop.
  • Akai MPC One: uninteressant
  • Yamaha YC-61: Eigentlich das noch fehlende CP-61 mit Orschel, wurde auch Zeit, aber der Preis ...
  • Nord Wave 2: uninteressant
Alles in Allem eher unspannend und außer dem Keystep Pro nix, was ich unbedingt haben müßte.
 
Nein, es kommt die Bewertung und Einordnung und Wünsche..

Ich finde im Nachhinein den Wavestate schon als Potential - allerdings nicht für jeden Zweck und Genre. Aber es hat den Spaß, den ich auch hatte bei Romplern (ich hab nie einen gekauft) - ich mag Röcheln generell und dennoch hab ich das immer mit Sampling gemacht - das hier ist aber eher Synthese - Ideal mit eigenen Sachen, aber so viele sind schon auch interessant, so die richtigen Spektren drin sind - Vector passt da echt dazu.
Hast Du noch einen Variphraser?
 
Hast Du noch einen Variphraser?
ja.

Ich fand das 4ms Ensemble Osc Dingens nicht so übel.
Und ich will MIDI 2.0 - siehe Extrathread.. ggf. auch ein Thema für SeqTalk oder so, weil aktuell eher philosophisch als real.. aber machte andere Geräte möglich, und die schon lange hinkende Vercontrollerung und Stepping schöner. Not at NAMM. Nichtmal vietNAMM. aber wir haben bei Musotalk nen StNAMMtisch gemacht, aber wer das Forum kennt, wird da nix mehr finden, aber is' verlinkt. Schnell und zackig geht es da durch.. nicht so lahm wie in Sequencer Talk - da machen wir ja ewig..

@microbug - sehr gut so eine Liste, supergern auch "the warum" dazu .. aber so find ich das interessant.
Bei dir weiss ich auch welche Musik du machst, sodass ich das einschätzen kann.

NIE argumentieren ohne Musikziele.
Deshalb auch Wavestate - der übrigens sehr leicht sein soll und rel groß aber auch.
 
Mein absolutes Highlight ist die Ankündigung des Opsix von Korg.
Neben dem Wavestate, den ich auch sehr interessant finde und kaufen werde, ist das mMn ein großer Schritt "zurück" in die experimentelle Welt der Klangerzeugung. Da hat Korg dieses Jahr gut vorgelegt.
 

borg029un03

Elektronisiert
Meine persönliche Highlights waren folgende:

Pioneers DJM 10 - Geiles Teil löst starken haben will Reflex aus. Da ist eigentlich fast alles drin was ich in einem Performance Mixer haben will. Nur der Preis ist etwas abstoßend, mal schauen wie sich das entwickelt.

Behringer Eurorack Go - Die ganzen Module find ich weder spannend noch irgendwie aufregend, aber das Case ist spannend. Rießig mit Strom und vermutlich spott billig, wer schon immer einsteigen wollte findet vermutlich hier eine Lösung für die vermutlich größte Hürde: Das Case.

Sub 25 - Nicht weil der mich reizt, aber der Preis ist deutlich niedriger als befürchtet und sieht fast aus wie der Sub Phatty, der mich widerrum schon länger interessiert und bei dem ich jetzt rechne, dass er nochmal im Preis fallen wird.

Ericas Bassbox (hab den Namen vergessen) - Die find ich geil, klingt dreckig und ins Gesicht, so mag ich Bass :mrgreen:

Keystep Pro - Sehr cooles Teil, wenn ich jetzt nicht schon nen Beatstep Pro und nen Keystep hätte, würd ich mir das Teil holen.

Warm SSL - Günstig, Stereo und nen SSL Klon von Warm Audio, da kann nichts mehr schief gehen.

Output Boxen - Barefoot und Output bauen ne Box, kommt erst im Sommer und war eigentlich nicht Namm, aber das klingt spannend.

Microfreak Update - Coole Kiste jetzt noch cooler.


Ein paar Sonderpreise gibts von mir für Folgende in den Kategorien:

Gurke
UAD - für seine pseudo DAW, nur mit Interface und nur für Mac, aber will ja auch keine DAW sein sondern nur ein Recording Studio.

Eier in der Hose
SPL - Ein fucking DA Wandler für 2500,- Tacken. Keine Kopfhörer, nur 2 Analoge Ausgänge, keine parallele Ausgabe, dass muss man sich erstmal trauen.

LAAANGWEILIG
Diesen Preis erhalten gleich mehrere:
Korg - für die X-te Neuauflage des MS-20.
Behringer - für seine Innovationsbefreite Eurorack - Klonarmee. Neutron hat doch gezeigt, dass die noch mehr können.
Akai - für eine MPC die genauso aussieht wie die davor nur Display ist jetzt woanders.
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Den Keystep Pro hätte ich vor 2 Jahren gebraucht, jetzt nicht mehr. Wavestate ist für mich ohne Einzelausgänge ne Totgeburt. Erica Bassline ist ein geiles Teil aber nicht für den Preis. Das neue Splash Reverb von Crazy Tube Circuits ist geil aber leider nur Mono. Abwarten.

Insgesamt: LAAAANGWEIIILIIIIG


Pioneers DJM 10 - Geiles Teil löst starken haben will Reflex aus. Da ist eigentlich fast alles drin was ich in einem Performance Mixer haben will. Nur der Preis ist etwas abstoßend, mal schauen wie sich das entwickelt.
Same. Der Preis ist sehr abschreckend. Da müssten es schon locker 50% weniger sein. Aber mein Kenntnisstand ist das Pioneer immer eh schon sehr knapp kalkuliert bzw. es wenig Spielraum in der Händlermarge gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

microbug

*****
@microbug - sehr gut so eine Liste, supergern auch "the warum" dazu .. aber so find ich das interessant.
Ok, dann also erweitert - mein persönliches Fazit:

  • Behringer Module und 2600: uninteressant, weil zu groß, teuer, Arp (nicht mein Sound) und mit (semi-)Modular kann ich nix anfangen
  • Korg Wavestate: anschauen. Klingt gut und könnte Spaß machen
  • Korg Arp 2600, SV-2, i3: uninteressant, siehe oben, i3 kann ich nicht brauchen, SV-1 gefiel mir schon nicht, alleine vom Formfaktor. Wenn schon Anleihen an den Polymoog, dann bitte auch ein flaches Gehäuse
  • Korg Mixer: Epic Fail, die haben den Schuß nicht gehört. Ein Hybridmischer ohne Multitrack-Interface und Standalone-Multitrack-Recorder, wer kauft denn sowas?
  • Arturia Keystep Pro: Gekauft.
  • Modal Argon8X und Argon 8M: wollte den 8 haben, wird wohl jetzt eher das Modul
  • Roland A-88MKII: uninteressant, 88 Tasten sind für mich zu groß und Hammermechanik brauch ich auch nicht, höchstens wenn da ne Holzkerntastatur drin wäre
  • Sequential Pro3/SE: nice, Pro2 gefällt mir besser
  • Presonus ARc Serie: Chance verpaßt, den SD-Recorder aufzuwerten - durfte wohl nix kosten.
  • SP-1200 Returns: Aufgearbeitete Altgeräte zum Liebhaberpreis - wers braucht und sich leisten kann
    :)
  • Tascam Model 12: wenn die den genauso versiebt haben wie die beiden größeren Modelle dann wird das der nächste (teure) Flop.
  • Akai MPC One: uninteressant, hab gerade meine MPC verkauft und der Touchscreen wäre mir eh zu klein
  • Yamaha YC-61: Eigentlich das noch fehlende CP-61 mit Orschel, wurde auch Zeit, aber der Preis ...
  • Nord Wave 2: uninteressant, erstens mag ich die Farbe nicht und zweitens vom Sound her nicht meins.
  • Moog Sub 25: uninteressant, hat mir zuwenig Tasten und klingt mir zuwenig nach klassischem Moog.
  • Korg OPSix: der war doch nur als Mockup zu sehen? moderner DX7-Versuch, mal schauen ob sie es diesmal mit FM und Bedienbar hinbekommen :)
 

Lauflicht

x0x forever
Eine Sache scheint mir übersehen worden zu sein: Eine Kollaboration zwischen Chase Bliss und Meris!

Chase Bliss Audio Automatone CXM 1978

Video Embedding geht nicht.... auf Link klicken!

https://www.facebook.com/chaseblissaudio/videos/580579809451586/


Siehe hier:



Ein Lexicon 224 Clone?

Ausgelagert hier:

CXM 1978™ - ein Lexicon 224 Clone von Meris und Chase Bliss?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sunwave

||||||||||

 

swissdoc

back on duty
Hier die Bilder:




Da ist ihnen die Phantasie aber durchgegangen und zählen können sie auch nicht. So sieht das in echt aus:

 

tbsstudio

.....
Ich wollte mir vor ca. einem Jahr auch einen QRS kaufen aber bin jetzt ganz froh dass ichs nicht gemacht habe. Das wird gut wette ich.
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben