Workflow MPC X vs MPC Live

A

alphabeam

.....
Hallo,

ich stehe kurz davor mir eine der beiden neuen MPCs zu kaufen. Das Forum habe ich bereits schon durchforstet und angetestet habe ich beide Geräte auch.

Problem ich weiß nicht welche!

Entweder MPC Live plus MPC2000XL plus EMU 6400 Ultra ODER MPC X plus EMU 6400 Ultra.

Ich persönlich empfande die willkürliche Zuweisung der 4 Q Link Regler in den Menüs der Live als Workflow Bremse. Kann man das ändern?

Mich reizt der Mobilitätsfaktor. Auf der Couch oder auf Reisen Tracks produzieren, und zwar in einer recht komfortablen Umgebung.

Die MPC X, großes Schlachtschiff, intuitiver in der Bedienung.

Der Unterschied sind knapp 1000€! Ich könnte mir sogar vorstellen eine MPC200XL (ich liebe sie) in Kombination mit der Live zu nutzen. Das wären dann drei Sampler die zu bedienen wären! Und evtl. eine MPC zu viel.

Im Ultra als auch in den MPCs wäre jeweils die gleiche Sample Library zwecks Kompatibilität.

Die Frage ist auch das MIDI Timing? Da hab ich bis jetzt aber nichts negatives von Euch gehört.


Mein Setup:
- EMU 6400 Ultra
- JV1080
- SuperNova 2
- TR-8
- RM1x, Electribe ER-1 (stehen zum Verkauf)
- Logic Pro X / Live Suite
 
Ich@Work

Ich@Work

|||||||
@alphabeam : Für welche MPC hast Du Dich letztlich entschieden ? Und hast Du sie immer noch und kommst damit klar ? Wie waren Deine Erfahrungen ?

Gibt es sonst jemand hier der beide Geräte vom Workflow her kennt ?

Mich würde interessieren wie sehr sich die MPC X im Workflow besser anfühlt als die Live auf Grund der deutlich mehr Bedienelementen ? Die Live hat dafür den attraktiveren Formfaktor, der auch irgendwie interessant ist für mich. Doch wenn der Workflow bei der X deutlich besser wird wäre die für mich zu bevorzugen.
 
Klangzaun

Klangzaun

!!!11!111
Der Workflow wird wohl bei der X fluffiger sein.

Die Q-Links sind bei der MPC live aus dem Kontext heraus eigentlich sinnvoll belegt und es wird ja auch gut visualisiert, welche Funktionen gerade auf den Q-Links liegen. Darüber hinaus kann man sich die auch selber belegen.

Dennoch lege ich mir bestimmte Parameter auf einen externen Midicontroller (Launchcontrol oder Launchcontrol XL). Damit komme ich perfekt zurecht. Meistens sind das Filterfrequenz und -cutoff, Volume der einzelnen Spuren, Delay Feedback und Delay Mix und eventuell Decays von Hüllkurven. Mutes habe ich auf den Buttons liegen. Das funktioniert super und man muss sich keinen Kopf darum machen, in welcher Q-Links Ansicht man sich gerade befindet. Ist aber wahrscheinlich auch nur Gewöhnungssache.

Es gibt wohl einige Geräte der live und X Serie, die Timingprobleme über Midi haben. Die hatte ich bislang aber noch nie. Egal, ob die MPC Master oder Slave ist. Ich sample aber auch nicht im laufendem Betrieb.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben