Yamaha CS40M und Kenton2000?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von poly700, 31. Oktober 2008.

  1. poly700

    poly700 Tach

    hi folks,

    ich versuche gerade meinen cs40m durch ein kenton 2000mkI anzusteuern.
    das klappt leider nicht :sad:
    die tonhöhe lässt sich steuern, allerdings driftet die auch ab.
    leider bekomme ich kein vernünftiges GATE hin. es erklingt immer ein dauerton ohne Envelope.
    jemand eine idee???
    gruss dirk :)
     
  2. Q960

    Q960 bin angekommen

    Schau doch mal hier: https://www.sequencer.de/synth/index.php/Analoge_Steuersignale Die Suche hilft. Die Yamaha CS-Serie hat eine andere Spannungscharakteristik als Rolands 5V-Standart

    -Yamaha (CS Serie) nutzt (auch) ein nichtlineares CV system (übrigens sind die anderen natürlich auch nicht linear),was nicht der Hz/V - Logik entspricht (wird oft behauptet, ist aber nicht gaaaanz 100% korrekt, es ist jedoch am nächsten an dieser Einstellung dran, so kann man zB mit einem Sequenzer der damit arbeitet (analog) durchaus schon arbeiten, jedoch muss man hier etwas manuell nachtunen (damit kann man leben!), es gibt jedoch ein interface setting bei kenton und .. hier sind auch normale midi to cv interfaces oft überfordert. es gab mal eines von EES wieschieolek speziell für die yamaha CS serie..) - das problem bei diesem Hz/V-Ding ist schlicht die Auflösung im Bereich der tiefen Töne, da diese eine hohe Auflösung auf der digitalen Seite benötigen, das ist ,was das EES Interface bietet. Und genau das ist auch das generelle Problem. die CS serie ist übrigens durchgehend so ausgestattet, mit einem ms20 oder ähnlichem kann man aber bei geschicktem tuning (mehr nicht) bereits steuern, ..

    * CV in/out: 0,0835 V bis 4 V (exponentiell)
    * Trigger in: Note off 15 V bis 3 V / Note on 0 V bis -10 V
    * Trigger out: Note off 3 V / Note on -7 V

    TIPP
    :...steht nichts anderes zur wahl, versuche es mit Hz/V ist ist dann etwas "verschoben", aber es funktioniert "ganz gut".. bis uaf die Bässe (wegen zu geringer Auflösung der meisten Interfaces)
     
  3. poly700

    poly700 Tach

    cs40m

    das ist ja bitter. das ees habe ich auch und seitdem eprom update 2001 funktioniert das auch nicht mehr :sad:
    jetzt habe ich extra mir das kenton besorgt und dachte ich krieg das damit hin. pech :sad:
     
  4. Q960

    Q960 bin angekommen

    Vielleicht läßt sich das 2000er auch für Yamaha umkonfigurieren. Schreib doch mal ne Mail an Kenton!
     
  5. poly700

    poly700 Tach

    cs40m

    bin ich gerade dabei ;-)
     
  6. Jörg

    Jörg |

    - Die Yamahas benutzen Hz/V, wie die Korgs auch
    - Gate-Eingang: positive Spannung liegt an= Note aus / negative Spannung (oder 0 Volt) liegt an= Note an

    Selbstverständlich klappt das mit deinem Kenton.
    Stelle es auf Hz/V und die Gatespannung auf invertiert. Fertig.

    Ich habe sehr viele verschiedene alte Yamahas gehabt, unter anderem auch den CS20M. Niemals gab es irgendwelche Probleme mit meinem Kenton Pro-Solo.
     
  7. dlmorley

    dlmorley Tach

    Online es gibt ein PDF manual. Ich glaube man muss es auf 1.2v/hz UND der gate auf S-Trig 15v pull up einstellen.

    ANALOGUE CONNECTIONS
    CV A & B(-3 volts to +8 volts)
    - the control voltage output to control the pitch of most synths, such as Roland, SCI, and Moog, Korg
    and Yamaha. When using this make sure that the correct scaling is selected ie volt per octave or Hz/v.
    Connect this output to the input marked CV, oscillator, KBD IN, VCO CV in, VCO, KEY Volt in, etc., of
    your synth.

    CV x Gate Select (default: 5v pull-up)
    - you can select the following type outputs for the Gate output;
    S-trig no pull-up
    This would probably be used for Moogs & Korgs.
    S-trig 5v pull-up
    S-trig 15v pull-up
    This would probably be used on the Yamaha CS range of synths instead of the Gate output.


    CV x CV/HZ Select ( Volt/Oct or Hz/V or 1.2V/Oct – default: Volt/Oct scaling)
    - This is used to select the scaling system. Most synths will use Volt/Octave scaling, although most Korg
    and Yamaha synths will require the Hz/V selection (note that the Korg Monopoly is Volt/Octave). For
    the very few synths that employ 1.2V/Octave scaling (one tenth of a volt per semitone) the
    1.2V/Octave mode should be selected.
     
  8. Jörg

    Jörg |

    Hz/V und negatives Gate. Eigentlich ganz einfach.

    Ich besaß den CS5, CS15, CS30, CS20M und SK30.
    Der einzige mit dem ich ein Problem bei der Ansteurung hatte war der CS5 - den bekam ich einfach nicht oktavrein. Wie sich im Endeffekt herausstellte war da was kaputt. Also keine Frage des Interfaces.

    Die Kentons können mit Yamaha (und Korg) umgehen. Das Doepfer MCV4 zum Beispiel kann das nicht, das klingt untenrum gerne schief, wegen unzureichender Aufläsung im Bassbereich. Es ist eben für V/okt-Synths gebaut.
     
  9. poly700

    poly700 Tach

    cs40m

    es lag wohl an den adaptern! ich habe auf meine 6,3mm klinkenkabel jetzt jeweils einen Stereo-Miniklinken Adapter gesteckt für das kenton und es klappt! mit den mono adaptern geht es nicht. war bei meinem arp2600 auch so.
    dann noch s-trigg15volt und Hz/Oct. funktioniert momentan mit Velocity auf den Filter über Aux6. Echt Prima!!! :)
    Stimmgerät habe ich noch nicht angeschmissen. weiss also noch nicht, ob es oktavrein ist. mache ich am wochenende mal.
    dirk :)
     

Diese Seite empfehlen