Yamaha CS70M

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

"Sounds und Patches auf dem Vintage CS 70M Analogsynthesizer von Yamaha, einschließlich Sequenzer, Pads und LFO-Tweaks.

Der Yamaha CS70M ist ein klassischer zweikanaliger, 6-stimmiger polyphoner Synthesizer und der letzte analoge Synthesizer von Yamaha in den frühen 80er Jahren. Obwohl es nach den legendären Yamaha-Synthesizern CS-50, CS-60 und CS-80 kam, hat der CS-70M seinen eigenen unverwechselbaren Klang, seine eigenen Sounds und seinen eigenen Klangcharakter.

Die Yamaha CS-70M verfügt über 2 Oszillatoren pro Stimme für insgesamt 12 VCOs. Es verfügt außerdem über 2 LFOs, einen Multimode-Filter (LPF/BPF/HPF), Hüllkurven für VCF und VCA, Ringmodulator, Chorus- und Tremolo-Effekte, einen 4-spurigen Echtzeit- und polyphonen Step-Sequenzer, Patch-Speicher, 61 Tasten mit Aftertouch und Autotune.

Der Yamaha CS-70M Synthesizer ist ein schönes Instrument. Es ist ein großer und kraftvoller Synth, der einen sehr erdigen, staubigen und nostalgischen Ton hat, der oft Akustik/Holz-Klangqualitäten annehmen kann.

Der Yamaha CS-70M ist ebenfalls ein sehr seltener Synth und erzielt oft sehr hohe Preise auf dem Gebrauchtmarkt. Es ist ein wunderschöner Synth für sich allein.

Diese Yamaha CS-70M Synthesizer-Demo wurde im Vintage Synthesizer Museum in Oakland, CA, gedreht."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Synthesiser dieser Art zeigen sehr schön die Persönlichkeit desjenigen, der an ihnen sitzt und schraubt und seinem Gefühl für Klangästhetik im weitesten Sinne freien Lauf läßt.

Das ist dann auch meist der Grund, weshalb ich mit einem "Meh!" die Schultern zucke -- anhand der obigen Demonstration würde ich keinen CS70M kaufen wollen. Allerdings auch nicht nach dem Anhören einer Boards of Canada Platte.

Was schade ist, denn da geht u. U. viel Potential verloren, und man tut einem Gerät vorschnell Unrecht.

Stephen
 


Oben