Yamaha CX5M 80er Jahre Computer

Hallo !

Ich habe heute über ein Inserat diesen Rechner gekauft.Bin noch am reinigen sieht aber wirklich super aus.Die passende Tastatur steht noch im Keller da muß ich morgen mal gucken.
Ausprobiert habe ich das Teil noch nicht wirklich, aber LED am Netzgerät und am Computer leuchten schon mal.
Weiß jemand woher ich die fehlende Taste bekomme ?

Danke

P8172058.JPG P8172062.JPG P8172063.JPG P8172064.JPG P8172065.JPG P8172056.JPG P8172072.JPG P8172053.JPG
 

sbur

Na ja, egal...
Da fehlt wohl nicht nur die Stop-Taste, sondern auch der Teil der Tastatur, der die Taste aufnimmt. Da die CX5M eher rar gesät sind, dürfte das etwas komplizierter werden. Es sei denn, es ist eine Markentastatur, dann könnten Teile vom selben Hersteller aus der Zeit passen.
Den Yamaha CX5M wollte ich in den 80er Jahren auch haben, allerdings habe ich mich später dann doch für den Atari ST entschieden.
Dass das FM-Modul der ersten Version keine externen MIDI Note Informationen empfangen kann, ist Dir bekannt? Man brauchte damals ein spezielles Keyboard, um Noten einzuspielen.
 
Hallo !

Danke für eure Nachrichten und es fehlt wirklich nur die STOP-Taste,eventuell gibts da Ersatz aus ähnlichen Schlachgeräten oder ich bastel was aus einer neueren Tastatur vom Flohmarkt.wo z.b eine längliche Taste mit drauf ist
Selten ja glaube ich auch so viele werden die nicht gebaut haben, meine Seriennummer ist ja zu sehen Nr.1500.
Ich habe knapp 100,-€ bezahlt bin zufrieden, obwohl die deutlich teurer verkauft werden.Da ich aber auch alte Rechner ( Commodore, Amiga ) sammle mußte der eben sein.
Ja ich weiß bin aber überrascht das es für MSX-Rechner einiger aktuelles gibt z.b Adapter für IDE und CF-Cards usw.

Grüße
 

[Artinus]

||||||||||
100 euro geht ja noch.

Leider kann ich dir ansonsten nicht weiterhelfen aber trotzdem noch gutes gelingen das du den Computer wieder fit bekommst!
 
Hallo !

Ich habe gestern endlich den anderen Karton von dem Anbieter aus meinem Keller geholt und ausgepackt. Ein Keyboard Yamaha YK-20.
Alles ok aber sehr sehr dreckig,ich sammle seit 30 Jahren aber so ein ekeliges Teil hatte ich noch nie.Wie man sieht hat meine Tastatur 3 Farben ( schwarz-weiß und gelb ).
Ich habe mehrere Stunden gebraucht die Tasten einzeln abzubauen,säubern und wieder einbauen.Eine Taste muß ich unten etwas kleben sollte aber gut gehen.
Der passende Notenständer oben zum einstecken war auch dabei.

Die fehlende STOP-Taste am CX5M lasse ich per 3D-Druck nachmachen.

Grüße aus Sachsen


Bilder folgen gleich
 

MFakaNemo

||||||||||
den hatte ich auch. ein schönes Gerät. Aber sofern du nicht das SFG05 Modul (der FM-Teil unten) hast, kannst du MIDI vergessen, du wirst den Computer definitiv nicht per MIDI ansteuern können. ich habe mich lange damit beschäftigt, und auf dem Bord was rumlöten, das habe ich mich nicht getraut, denn es gibt Chipsätze die man ersetzen kann. Allein das SFG05 Modul nachkaufen würde, soweit ich das nämlich verstanden habe, nicht ausreichen. Zumal das SFG-05 ohnehin selten ist und wenn, dann nur sehr teuer. Das lange sperrige proprietäre Keyboard immer anzuschließen, war nervig und nahm Platz weg. Besser wäre ein CX5M mit SFG05 (selten) oder ein CX5M-II - beides ist rar. Genau diese würden mir nämlich das Keyboard ersparen. So habe ich etliches abgesampelt. Dennoch - irgendwie bereue ich den Verkauf mittlerweile.
 
Das Teil ist etwa das, was im FB01 drin ist - 4OP FM und MIDI.
Man hat nicht all zu guten Zugriff auf den FM Baustein über das Basic, dh - man muss auf jeden Fall eine Doku besorgen, die als er neu war schwer versteckt war - ich habe es damals nicht herausfinden können, ..

Aber es dürfte quasi möglich sein sich was zu bauen - lohnt sich vermutlich eher nur aus historischen Gründen, weil 4OP FM natürlich auch mit anderen Mitteln heute besser gesteuert werden kann als so - mit einem Tracker oder sowas wäre das ggf. reizvoll..
Nur ein paar Dekaden zu spät.

Hatte übrigens auch mal einen - aber vermisse ich nicht, die Nachteile waren zu viele.
Aber die Idee sehr sehr gut, seinerzeit.
 

MFakaNemo

||||||||||
nein, @Moogulator - ich habe das Teil mehrere Jahre gehabt und zugunsten meines Kawai R-50 mk3 verkauft, eben WEIL der CX5M kein echtes MIDI kann, sofern er SFG-01 an Bord hat - was faktisch aber fast alle Verkäufe auf eBay haben. Er kann es NUR, wenn er das SFG-05 4-OP Modul stecken hat. Das hat Yamaha zum Nachrüsten angeboten, kostet beim Italiener in der Bucht nochmal 299 € extra. DANN geht MIDI - aber dann hat er auch nicht die aktuelle Firmware, das geht nur mit einem Chip, der kostet nochmal 20 € und muss aufs Board drauf und mit löten tralala. Das einzige, was klappte, war, wenn man den CX5M an den FB-01 mittels MIDI verbindet. Dann ist der CX5M zum MIDI THRU geworden und man konnte über das CX5M Keyboard die Klänge des FB-01 ansteuern, aber es ging eben auch nur ein MIDI Kanal. Das war deshalb sinnvoll, weil der FB-01 natürlich 4 Bänke mehr an Sounds hatte als der CX5M mit nur einer Bank zu ~ 40 Patches. Über das Steckmodul hatte man Zugriff auf den FM Editor. Sogar very easy, es gingen halt die Hüllkurven und die Algorithmen zu ändern, mehr war da nicht. Also rudimentär. Aber da er faktisch nicht MIDI ansprechbar von außen war (DAW oder anderes Masterkeyboard) hab ich ihn verkauft und meinen FB-01 behalten, der ja mein erster Synthi war. Bissel leid tat mir das schon ... , aber der FB-01 war der letzte und quasi die Krönung der 4OP-Reihe und hat einfach MIDItechnisch alles was geht, IN , OUT and THRU, SysEx, dumpen usw. Vor allem der kostenlose Editor macht sich gut, da arbeitet man schön mit Zahlen und Diagrammen. Ach so und das Keyboard vom CX5M hat keine Anschlagsstärke, es war immer volle Pulle, immer gleich. Also zumindest das YK-10 was ich hatte. Das war auch so ein Grund für den Verkauf, es waren keine Dynamiken möglich.

Aber: der CX5M hatte Style, das muss man ihm lassen. Aus rein technischen Gründen vermisse ich ihn nicht. Aber so aus einem melancholischen Gefühl für Retrocomputer heraus, schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

MFakaNemo

||||||||||
stimmt, hast recht. der DX11. den hatte ich total verdrängt. der ist bestimmt auch cool! aber da gefällt mir der DX21 oder DX100 besser, die sind noch schön schmutzig und bratziger. Der DX11 klingt mir schon zu "clean".
 
Zuletzt bearbeitet:
Der DX11 kann etwas mehr, hat bessere Wandler und weitere Waves und ein paar kleine Details - ist also eher DX21 und so.. Aber ist vermutlich bekannt. https://www.sequencer.de/synth/index.php/Yamaha die hier.
Und das Keyboard - das stimmt - das war zu der Zeit noch Sondersache und gerade die FM ohne Anschlagdynamik ist nur die Hälfte wert - leider.

Deshalb ja leider - gut gedacht, schlecht gemacht - auch für Coder - ich hab das dann aufgegeben, obwohl die gefühlte Qualität gut war - aber ein Rechner müsste halt auch sich mehr Sounds selbst "wo her" holen können und vieles mehr - Multitimbral hier und da schlau bestimmte Sachen modulieren und das alles per Basic steuerbar und idealerweise hätte man einen coolen Sequencer machen können - stattdessen gab es einen sehr dumpfen Noten-Sequencer und alles nicht kombinierbar - in Cartridges - das passte irgendwie nicht und der Nerd konnte halt auch nix machen ohne Dokumentation wo das denn alles ist und wie man das adressiert.

Das ist aber nur meine Sicht - ich finde das schon gut, Yamaha hatte sogar später einen Rechner mit mehreren MIDI Ports gehabt - das hätte ein Musikersuperrechner werden können, aber mit 8Bit gegen den Atari ST war halt bisschen schwach. CX5MII war ähnlich .. und und und..
Aber - dennoch finde ich schön, dass du ihn quasi restaurieren willst und ggf. gibt es heute die passende Info und man könnte da was machen - aber ist einiges an Programmieraufwand - bin ich sicher.

Deshalb hab ich auch alles weg was 8Bit ist, weil ist zwar Nostalgie aber.. macht man es wirklich?
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
stimmt, hast recht. der DX11. den hatte ich total verdrängt. der ist bestimmt auch cool! aber da gefällt mir der DX21 oder DX100 besser, die sind noch schön schmutzig und bratziger. Der DX11 klingt mir schon zu "clean".
Das gleicht er mit fixed Frequency wieder aus, das geht zwar nicht ganz so weit runter wie beim DX7, reicht aber für ein paar heftige Sounds. Ich würde auch ein FM-Synths ohne fixed Frequency - oder alternativ Shaper-Funktionen - nicht haben wollen.
War da nicht irgendwas mit der Ratio Frequenzen beim FB-01, beschränkt auf ganzzahlige Werte?

@Moogulator Die Wandler sind identisch, sowohl im TX81z als auch im FB01 steckt (laut Service Manual) ein YM3012, der mit 10 Bit Mantisse + 3 Bit Exponent arbeitet. Was laut Manual des Bausteins das Äquivalent zu 'nem 16 Bit Wandler ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
meinst du damit Funktionen, die der DX21/100 nicht hat gegenüber dem DX11?
Genau! Wenn man Operatoren in der Fest-Frequenz-Einstellung (fixed statt ratio) als Träger oder zwischen Träger und Modulator nutzt. Das geht zwar nicht ganz so gut wie beim DX7, der kommt von der Frequenz her weiter runter, aber an der Stelle können die zusätzlichen Operator-Wellenformen erst so richtig punkten. Das ist praktisch ein Waveshaper, dessen Phase in der als feste Operator Frequenz eingestellten Frequenz moduliert wird, bei neueren FM-Synths wie TG77/FS1R und div. Softies lässt sich das bis auf 0Hz schieben und/oder sogar in der Frequenz modulieren.

Ich hatte das an folgender Stelle schon mal erklärt:
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
DX21 hab' ich einmal bei 'nem Bekannten gehört, das war Mitte/Ende der 80er, da war afair ständig der rauschende eingebaute Chorus drauf. Ich hab' nur den Vergleich zwischen den Rack Versionen TX802 (DX7 II) und TX7 (DX7 Mark I) und meinem TX81z. Der TX802 wirkt etwas cleaner, was aber an dem etwas stärkeren Bass Bereich liegt, die Frequenzen sind schon noch alle da, der TX7 rauscht was mehr und wirkt in den Höhen verwaschener.
Bratzig entsteht zum Teil durch den höheren MOD Index der 4 Operator FM Synths, das lässt sich durch das Gleichschalten (gleiche Phase, gleiche Frequenz) paralleler Modulatoren beim DX7 & Co nachbauen. Schmutzig liegt zum Teil auch an der Art der Programmierung, man erreicht selbst bei aktuellen FM-Synths von Yamaha eigentlich ziemlich schnell den Punkt wo es rauscht und fiepst ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Auch da, sobald du mit den resonanten Operator Wellenformen rumspielst kann das ziemlich böse klingen. (Edit: Von mir getestet und nicht einfach nur vom FS1R ausgegangen)
 
Zuletzt bearbeitet:
@ Summa:
Semi-OT - hast Du vielleicht eine Erklärung für den mittig-nasalen Klangcharakter des DX21, z.B. im Vegleich zum DX7? Ich frage mich schon länger, ob das eher mit dem verbauten FM-Chip zusammenhängt oder am Ende mit dem Ausgangsverstärker.

Interessanterweise ist dieses "Quäken" bei manchen Sounds sehr ausgeprägt und bei anderen fast gar nicht. Vielleicht braucht ja DX21-FM auch eine leicht andere Heranmgehensweise als DX7-FM...
 

Klaus P Rausch

playlist
@Tonerzeuger

Sind nahezu komplett völlig andere Bauteile und die Summe macht es dann. Die CPU ist eine HD63803XP Hitachi, DAC ein IC YM3012 und der IC ein YM2164, dessen Details du hier https://en.wikipedia.org/wiki/Yamaha_YM2164 findest, und die dann mit den YM21280 (OPS) Operator Chips und YM21290 (EGS) Envelope Generator Chips vergleichen kannst. Klanglich eine ganz andere Welt. Natürlich muss man mit einem DX21 ganz anders umgehen, als mit dem DX7, der ist deutlich feiner strukturiert. Mit dem DX21 haben die ein ganz anderes Konzept verfolgt, nachdem der DX9 ein bisschen geflopt ist. Die haben dann die Polyphonie halbiert zugunsten Dual/Split Option. Der DX21 klingt völlig rauh und wie der FB01 grob. Ich tippe auf eine Menge Verzerrungen in der Audioausgabe.
 
Vielen Dank - da bin ich doch froh, dass mich meine Ohren nicht täuschen. Als ich (vor Jahrzehnten) vom DX21 auf den DX7s umgestiegen bin, war das fast ein Schock. Ja wie, das ist auch FM-Synthese? Ähnliche Einstellungen und ein so anderer Sound?

Das wurde natürlich noch dadurch verschärft, dass der DX7s der zweiten, sauberer klingenden 6-Op-Generation angehörte. Plötzlich war da Wärme. Und Tiefe. Dafür fehlte es etwas an Trash :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Das wurde natürlich noch dadurch verschärft, dass der DX7s der zweiten, sauberer klingenden 6-Op-Generation angehörte. Plötzlich war da Wärme. Und Tiefe. Dafür fehlte es etwas an Trash :)
Probier mal etwas vom Bass raus- und vielleicht ein altes rauschendes Mischpult zu nehmen ;-)
Edit: Nachdem ich den Lately Bass manuell konvertiert hab', war ich erstaunt wie wenig klangliche Unterschiede es zwischen TX81z, TX802, TG77 gibt. Rauschen kaschiert die Höhen und FM hat eh abhängig von der Mod Tiefe 'nen leichten Bandpass Charakter und die ist (sieht man mal vom DX9 ab) bei den 4 Op Modellen höher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Klaus P Rausch

playlist
das würde ja auch bedeuten, dass der DX100 einen eigenen Klang hat?
Der ist identisch mit DX21 und DX27. Der Chip ist jedoch fast baugleich mit FB01, bei dem im Unterschied dazu 8 Voices abgegeben werden können. Die Taktung ist verdoppelt, wenn ich das auswendig richtig weiß. Das kann nochmal minimale Auswirkung auf Sounds haben, natürlich nicht unbedingt bei jedem und auch nur marginal.
 


News

Oben