Yamaha Montage - 8OP FM/AWM Synth

Klaus P Rausch

playlist
Ich will ja keine Namen nennen, aber anderswo ist das ein Kinderspiel bzw. garnicht erforderlich.
Wer mag das sein? Der Kronos jedenfalls mal nicht. Ich kenne eigentlich kein Instrument, das wirklich elegantes Sample/Presets Handling bietet, im Gegenteil, man muss schon sehr hart gesotten sein, um sich den Hürden der Datenverwaltung zu widersetzen. Vom Fusion abgesehen, dessen Sample Handling ist vorbildlich und man muss NICHTS löschen, sondern hängt einfach in die Datenkette auf der Festplatte. Aber dafür ist dessen Sample RAM leider etwas zu klein, als dass man von komfortabel sprechen kann.
 

Voodoo

|||
Nach gefühlter stundenlanger Prozedur, die u.a. darin bestehen sollte Libraries zu kombinieren.....:toetensen:hat nicht funktioniert. Viele Sounds aus dem User-File gehen nicht mehr- hier fehlen dann die Samples bzw. die Zuordnung. Warum müssen die auch mit so begrenztem Speicherplatz arbeiten. Also Backup-File, Bösendorfer löschen...
.......
Vielleicht doch mal die MelasTools versuchen? Kosten ja nicht die Welt
http://www.jmelas.gr/montage/lib.php

Ansonsten hat BadMister im YamahaForum irgendwo mal ziemlich genau beschrieben, wie man Libs konsolidiert
 

Voodoo

|||
Ich habe die Tools selber nicht. Habe einfach nicht so viele Sounds, dass ich es nicht mehr organisieren könnte. Habe noch 3 Libs frei und insofern kein Problem.
Ich hatte mal die Demo installiert. Die Optik ist "schlimm", naja wie Excel halt. Aber das Ganze wirkt sehr funktional und durchdacht. Ich glaube, Yamaha hat hier auch mit API's unterstützt. Zumindest gingen einige Sachen in den Tools erst nach einem FirmwareUpdate im Montage. Insofern denke ich, dass das schon gut funktionieren wird. Und wenn der Computer eines richtig gut kann, dann ist das Daten zu organisieren und zu verwalten.
 

Sulitjelma

||||||||||
einer der hauptgründe wieso ich vom Montage zurückgeschreckt bin als ich das Geld halbwegs gehabt hätte:
dass man Factory presets nicht überschreiben kann.
zumindest hab ich das "so" mitbekommen dass das so ist. Man möge mich korrigieren falls ich falsch liege.
Ist so, stört aber nicht unbedingt, da die keine benötigten Plätze belegen. Ist ja z.B. bei DSI auch so. Dort hat man die Hälfte der Soundbänke damit fest belegt.

Wer mag das sein? Der Kronos jedenfalls mal nicht. Ich kenne eigentlich kein Instrument, das wirklich elegantes Sample/Presets Handling bietet, im Gegenteil, man muss schon sehr hart gesotten sein, um sich den Hürden der Datenverwaltung zu widersetzen. Vom Fusion abgesehen, dessen Sample Handling ist vorbildlich und man muss NICHTS löschen, sondern hängt einfach in die Datenkette auf der Festplatte. Aber dafür ist dessen Sample RAM leider etwas zu klein, als dass man von komfortabel sprechen kann.
Hatte zumindest gehofft, das es beim K dank des üppigen Speicherplatzes und der Streaming-Möglichkeit gut geht. Auf jeden Fall habe ich dort einige Libs mit denen ich direkt arbeiten kann ohne irgendetwas umstrukturiert zu haben. Eher stört mich dort, daß man Soundbänke überschreibt sofern man mehr als die reinen Samples verwenden will.

Vielleicht doch mal die MelasTools versuchen? Kosten ja nicht die Welt
http://www.jmelas.gr/montage/lib.php

Ansonsten hat BadMister im YamahaForum irgendwo mal ziemlich genau beschrieben, wie man Libs konsolidiert
Im Prinzip habe ich es auch früher einmal nach dieser Anleitung erfolgreich hinbekommen mehrere Libs zu vereinigen. Wenn ich nochmal viel Zeit investiere bekomme ich es sicher auch jetzt wieder hin. Der Hauptfehler war sicher vorher nichts gelöscht zu haben. Wenn ich mehrere Libs in den User-Speicher lade, wird der Sample-Speicher dann ggf. voll sein, obwohl es auf Performance-Seite noch gut aussieht. Auf jeden Fall danke für den Software-Tip, schaue ich mir mal an.
 

siebenachtel

|||||||||||||
Das ist doch wirklich kein Problem, der kann ohne Ende Programs speichern...
wenn das quasi ne antwort auf mich war, RE: das man keine werks Prestes überschriben kann:
doch, das ist gewissermassen schon ein "problem" , weils einfach nen riesen unterschied macht .........(hypotetisch gesprochen ):.......ob ich JEDEN wersksound mit dem ich gerne spiele zuerst neu speichern müsste, NUR weil jeder Sound (möglicherweise) zu viel Hall hat.

macht am ende vielleicht einfach den Untershied ob ich mir so ne kiste leiste, oder nicht.
Ich bin nämlich in der (königlichen) situation dass ich Pianoteq so gerne mag, dass ich eh meistens nur Piano spiele.........


will ich mir wirklich noch so ne steinzeit antun ?
ich hatte mal nen Kronos. .......Ist einfach was anderes wenn du einfach mal in ganz schnell werks presets neu speichern kannst. Was den Teil angeht war der Kronos GROSSARTIG.
# tja, ......ne kiste mehr verkaufen oder eben nicht ? Das ist hier die Frage ;-)
 

Sulitjelma

||||||||||
Dann nochmal eine Rückmeldung zur Software. Im Prinzip gut, wenn auch die vielen Module erstmal verwirren. Zum Zusammenlegen von Libraries wird der Wafeform-Editor benötigt und es geht wesentlich schneller / übersichtlicher wie am Gerät.

Es geht bei mir trotzdem nicht !

Wenn ich mir dank Software nun alle Kategorien anschaue sehe ich schnell, daß z.B. oft alle 256 freien Arp-Plätze schon in einer Lib belegt sind. Zwei Libs habe ich dennoch gefunden, die ich kombinieren konnte. Performance kopieren ging nicht, da kam die Meldung es seinen unterschiedliche File-Versionen. O.K. erstmal egal, die die ich behalten will sind ja im User-File. Also die beiden Einzel-Libs gelöscht und die Combi-Lib aufgespielt. Und ?

Es sind wieder stumme Sounds dabei, denen die Wave-Form fehlt. Finde ich zwar merkwürdig, aber o.K. wieder die Einzel-Libs drauf. Und ? Jetzt geht garnichts mehr. Völlig falsche Zuordnungen, bleibt nur noch das BackUp-File. Das Löschen und wieder Aufspielen von Libs in veränderter Form scheint also ggf. zu Problemen zu führen.

Wirklich schlimm ist das jetzt alles nicht, aber ich werde eben tunlichst keine neuen Libs mehr kaufen und wenn das User-File nochmal voll ist, muß ich eben auf den Bösendorfer verzichten. Der K wird sicher auch gute Klaviere haben. :adore: Das was ich bisher an Sounds aus Libs und z.T. aus Presets rausgefiltert + ggf. bearbeitet habe ist trotzdem erste Sahne und für eigene Sounds habe ich nun Samples in Hülle und Fülle.

:opa: Meine spärliche Freizeit möchte ich dann doch lieber mit der direkten Arbeit an Sounds und Stücken verbringen.
 

Sulitjelma

||||||||||
@siebenachtel : Habe ich gewissermaßen mit den Presets gemacht, wobei ich dann vielleicht ca. nur 80 ausgewählt habe. Sounds die ich verwenden kann müssen meist verändert/ gezähmt werden z.B. Hüllkurven, Effekte etc. Geht aber eigentlich sehr komfortabel, da man zum einen die Quelle anwählen kann, also PRESETS und Kategorie und Unterkategorie und dann ein Favorit-Sternchen im ersten Durchgang vergeben kann. In einem zweiten Durchgang würde man die dann ggf. bearbeiten und ins User-File (640 freie Plätze !) speichern. Oder eben nur schnell so anpassen, was bei Reverb-Anteil doch fix geht.

:opa: Man darf sich im Gegenzug nicht täuschen : Auch der K hat Dinge, die mit dem Montage verglichen steinzeitlich anmuten.
 

Sulitjelma

||||||||||
Ist sehr gut erklärt, zeigt aber auch, daß das ganze nicht trivial ist. Wer anfängt sich Libraries zuzulegen, sollte die dann umbedingt auch als erstes zusammenlegen bevor er etwas damit irgendetwas macht. Bei mir ist das Kind dann wohl schon in den Brunnen gefallen - mehrere Monate Arbeit an eigenen Sounds und Preset-Berabeitung will ich nicht gefährden, weil dann irgendwelche Bezüge fehlen.

Die Tips zu möglichen Kombinationen sind auch gut - vielleicht kann ich da doch noch etwas unbenutztes (wie Montage Expanded) anhängen. Bösendorfer wäre auch gut (da habe ich nichts dran gemacht), aber das wird sicher mit dem Sample Speicherplatz nicht gehen.
 

m_g

..
Ja, der Speicher und die 8 Slots können schon eng werden.
Ich hab mir daher jeweils ein "Vintage Keys" (Chick Rhodes, Purgatory, Ksound Organs, Bösendorfer) und ein "Synth" (diverse easy sounds, cs80) back up file gemacht.... je nach Einsatzzweck.

Aber mal schnell wechseln geht da nicht wg der Ladezeit.
 

Sulitjelma

||||||||||
Das ist ja auch eine interessante Variante an die ich noch nicht gedacht hatte - da funktioniert dann zumindest alles. Eines hat man ja wenigstens ohne Einschränkungen zur Verfügung : Den Speicherplatz auf dem USB-Stick.
 

Sulitjelma

||||||||||
Einen kleinen Erfolg gab es nun auch mit dem Editor : Ich konnte den "Montage-Expanded" an eine Lib anhängen (wobei der für mich auch entbehrlich wäre). Da ich damit noch nichts gemacht habe geht die Kombi-Lib ohne Probleme.

Jetzt aber wieder Frust : Der Bösendorfer würde vom Platz her in viele Sachen reinpassen, aber der Editor blockiert die Übernahme der Performances. Grund : File-Version 2.01 und ansonsten 2.02-2.04. Kann man das nicht irgendwie konvertieren ? Neu schreiben möchte ich auch nicht so gerne, da die doch aufwendig gestaltet sind.

Nachtrag : Es ist wirklich zum Verzweifeln. Habe die Bösendorfer Waves angehängt und wollte die wenigen Performances händisch korrigieren. Was passiert ? Im Montage werden die Wave-Forms in der Lib an den Anfang geschoben und damit ist wieder alles gekillt !
 
Zuletzt bearbeitet:

siebenachtel

|||||||||||||
Habe ich gewissermaßen mit den Presets gemacht, wobei ich dann vielleicht ca. nur 80 ausgewählt habe
Die vorgehensweise tuts durchaus auch für mich, ber eigentlich eben erst wenn ich ne kiste kenne und weiss welche Sounds ich wirklich spielen will.
also so nach 2 Jahren kristallisiert sich das dann bei mir raus.,
Davor ists eben so ein: abundzumal durch die ganzen presets switchen, etwas, dudeln, gucken, ....fun gehabt.
Beri sowas geh ich aber nicht hin und schreib mir den userspeicher voll.
Heisst: das ganze macht dann wesentliche unterschiede in dem ganzen workflow sich seine lieblings sounds schön zu organisieren.

:opa: Man darf sich im Gegenzug nicht täuschen : Auch der K hat Dinge, die mit dem Montage verglichen steinzeitlich anmuten.
Lol, ja :lol: (soweit ich den Montage vom 2x-ligen antesten kenne )
 

Sulitjelma

||||||||||
Komischerweise fällt mir das bisher beim Kronos schwerer. Ein Grund dafür ist sicher auch daß ich eigentlich das einheitliche Performance-Konzept beim Montage bevorzuge. Beim Kronos habe ich immer Sorge, wenn ich etwas an den Programms ändere, auch Combinations zu beeinflussen. Sicher werde ich mich dort aber irgendwann auch genauer mit den Presets beschäftigen und bestimmt auch einen guten Workflow finden, also auch immer eine Bank füllen und speichern (äh...leider ja zwei wegen HDi und EXi).

Eigentlich macht man das ganze umordnen ja dann auch am besten am PC...

Nachtrag : Trotzdem ein (ganz kleiner) Erfolg am Montage - den CS80 hatte ich bisher aus Platzgründen nicht aufgespielt. Was funktioniert hat war den (mittels Editor) ins neue User-File zu integrieren. Da waren bisher keine Samples drin und die Performances ließen sich anhängen. Die kann ich nun bearbeiten oder ggf. löschen und habe einen Platz eingespart.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sulitjelma

||||||||||
Der aktuelle Music Production Guide (02/2019) erklärt ausführlich die Verwendung des Melas-Editor zum Organisieren von Libraries. Angesprochen wird auch das Problem mit der File-Version. Kann leider nur so gelöst werden, daß man die alte Version nochmal in den Montage lädt und neu speichert. Mein Problem mit den verlorengegangenen Samples wird aber nicht angesprochen. :opa: Nach meiner Erfahrung ist es eben gefährlich etwas umzuorganisieren, wenn man die Samples bereits anderswo für eigene Sounds verwendet hat. Kann aber auch sein daß es da einfach noch weitere Fallstricke gibt und man das nach deren Vermeidung auch mit dem Editor machen kann.
 


News

Oben