Yamaha Montage - Der Neue Große 8OP FM/AWM Synth

Dieses Thema im Forum "Polyphon" wurde erstellt von Rallef, 26. Dezember 2015.

  1. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Ok, das klingt interessant, der FS1R hat ja auch solche miniPEGs (2 Level/Rates) pro Operator, die im Formant Mode der Operatoren zum verschieben der Formant Frequenzen genutzt werden. Hast du zufällig die genaue Bezeichnung oder den Begriff wonach ich in der Anleitung suchen muss?
    Edit: Bei Gelegenheit will ich testen wie weit ich bei 'ner "Beschränkung" auf FM-X Parameter beim FS1R kommen würde, von daher sind solche Details interessant für mich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2018
  2. Voodoo

    Voodoo .....

    ist im RefManual (habe hier a0 engl.) S.141 [Reference->NormalPart FMX-Edit->Operator Edit]

    Steht nichts sinnvolles dabei, aber immerhin ein Bild
     

    Anhänge:

    Summa gefällt das.
  3. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Wenn das geht ist das natürlich gut, man dürfte damit die Phase des Operators verschieben können, was z.B. die Basis für 'nen PWM Bass ist und div. andere nette Spielereien. Unter Umständen funktionert damit auch der FS1R "Waveform Hack", bei dem man die Phase des Shapers verschiebt mit dem die ALL/ODD etc. Wellenformen erzeugt werden um noch was mehr Obertöne rauszukitzeln.
     
  4. Voodoo

    Voodoo .....

    äähhm....., ja :mrgreen:

    Also ich hab's noch nie probiert, aber würde jetzt denken, dass es wirklich nur ein MiniPeg im herkömmlichen Sinn ist.

    Er würde zwar dann auch die Phase verschieben.
    Aber wäre das Ergebnis nicht ziemlich zufällig und vor allem Tonhöhenabhängig? Die genaue Phasenlage kann man ja so nicht kontrollieren.

    Edit: ok, mann könnte mit ganz kleiner Attack sicherlich Phase verschieben. Aber wäre ja irgendwie trotzdem ziemliches Trial&Error
     
  5. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Alleine bringt die nicht viel, aber wenn man sie nur für einen Operator einsetzt, z.B. beim Modulator eines Bass Sounds, kurz eingestellt um Transienten zu erzeugen, kann man damit das zusätzliches Quäntchen an Druck/Punch erreichen.

    Nicht wenn es die Phase eines fixed Frequency Operator ist, den man z.B. als Waveshaper nutzt.
    Edit: Den stupst man praktisch nur kurz an, danach bleibt er auf 0Hz liegen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2018
    Voodoo gefällt das.
  6. Voodoo

    Voodoo .....

    Ah, ok. Klar. Bedankt
     
  7. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Bin bei dem Wetter nicht ganz so fit, daher sind meine Erklärungen vielleicht was holprig. Wenn man auf diese Weise einen festfrequenz Operator mit konstantem Wert erzeugt, kann man damit (also Modulator eingesetzt) natürlich auch die Phase von Ratio Operatoren verschieben, ist schließlich Phasenmodulation (daher ist die LFO Analogie bei 'nem FM-Synth eher verwirrend als das sie einen die Zusammenhänge verstehen lässt). Aber - wenn ich mich recht erinnere - machen die zusätzlichen Operatorwellenformen des FS1R (und vielleicht auch die des Montage) das nicht mit, sondern verändern die Klangfarbe, da sich wahrscheinlich nur der darunterliegende Sinus verschiebt, das dürfte den Hack so weit ich mich erinnern kann beschreiben. Hab meinen Sound noch irgendwo rumfliegen ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2018
    Voodoo gefällt das.
  8. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Ich danke dir für die Info, das hilft mir schon mal weiter.
     
  9. Stue

    Stue Maschinist

    Bei mir SampleRobot auch ohne Probleme installiert (OS X), sieht einfach und gut aus. Ausprobiert wird am WE... :supi:
     
  10. Voodoo

    Voodoo .....

    Alles gut, ich hatte das schon verstanden. Aber ich neige dazu, wenn ich Transienten brauche, das mit einem weiteren Part zu machen.
    Der Witz beim Montage ist ja, dass er entweder eine MultitimbralMaschine mit 16 Parts/Sounds ist oder eine SingleSoundMaschine mit 8 Parts je Sound, die wiederum ihre 8 Elements bzw. OPs haben. Der Übergang zwischen beiden Modi ist ja total fliessend, und liegt nur am augenblicklichen Betrachtungswinkel.
    Da ich aber den SinglesoundBlick vorziehe, kann ich natürlich beliebig Parts als Klangbausteine hinzufügen. In dem Szenario belegt man für Transienten u. ä. einfach einen weiteren Part.
     
  11. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Mit Samples? Aber das wird dann was unflexibler was die Modulationen betrifft.
     
  12. Voodoo

    Voodoo .....

    Ja, das ist so. Kannst aber natürlich auch weitere FM-Parts hinzufügen. Die Parts untereinander interagieren natürlich nicht. Muss man schon gucken, welche Rolle die Parts übernehmen. Aber da die Parts auch jeder EQ und eigene Inserts haben, kriegt man die schon ganz gut zusammengefügt.
    Ich sehe das eher praktisch. Wenn der Sound etwas braucht, gibts nen weiteren Part. Man ist überhaupt nicht gezwungen, "hauszuhalten". Also in die Vollen.
     
  13. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Ich neige schon eher dazu mehrere Sound aus einem Synth kommen zu lassen, ist frustrierend wenn man 'nen passenden Sound hat, den man mag und in den man viel Zeit und Herzblut gesteckt hat, den aber dann nicht einsetzen kann, weil der Synth schon belegt ist.
    Ohne Beispiele kann man das schwer vermitteln, aber es gibt halt Sachen die kann man nur innerhalb des Parts so richtig gut machen und dazu ist die kleine PEG extrem nützlich, da hilfts auch nicht 'nen 2ten 3ten etc. Part anzukleben, das wird nur dichter aber nicht besser. Ich glaub' ich hab' beim FS1R nie mehr als 3 Voices (entspricht wahrscheinlich 'nem Part) pro Performacen/Sound gebraucht, zwei sind typisch - wegen Stereo etc..
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2018
  14. newuser

    newuser ||

    So jetzt ist das passiert was ich nie wollte, habe den Montage 6, als Kronosbesitzer seit 2011 stehe ich da erstmal blöd da. Habe den Kronos nie wirklich verstanden oder verstehen wollen. Überraschung: Die E Pianos überhaupt alles perkussiv Klingendes gefallen mir am Montage überaus gut, 2 Maschinen die sich überschneiden, aber unterschiedlich sind.Dynamik können Beide, aber der Montage hat da noch ein Näschen weiter vorne, wahrscheinlich durch die blitzenden Höhen, die im Song vielleicht auch ein Nachteil sein können.

    Wo fange ich an den Montage zu begreifen, als ater Motif X6 Besitzer, kam ich gestern erst gar nicht in den Edit-Mode. Alles leuchtet, kurzer Blick ins Manual, uff Yamaha Manual.
    Habt Ihr Tipps, wo man einsteigen kann am besten per Video ? Von FM rede ich mal gar nicht;-)

    Montage vs. Kronos, ich mag den Kronos sehr als Presetschleuder, der Yamaha kommt mir frischer, aber auch sehr exited rüber, obwohl man an vielen Stellen nur den Motif aufgehübscht hat, abgesehen von FM , Superknob etc.

    Der Witz am Rande ist: Nach Quantum und Prophet X für viel Kohle, muss ich mal betonen, das 1800 € für einen gebrauchten Montage 6, mir persönlich das dreifache an Spaß einbringen, wenn da nur die Bedienung nicht so sperrig wäre. Klar die anderen beiden Kisten sind eher spezieller Natur und liefern vieles was der Montage gar nicht kann.
    Es kann auch sein, das mir die cleanen Hifi Exitersounds schon bald zu wider sind.

    Wo also fange ich an, den "Schmutz" in die Maschine zu kriegen, dazu muss ich die Kiste ja verstehen lernen, vielleicht beim EQ ;-)?
     
    Stue und micromoog gefällt das.
  15. micromoog

    micromoog Poggio delle Faine ist fein

    Yamaha kann wirlich tolle Synths bauen, sie vergessen nur immer wieder das nicht nur Elektroingenieure davor sitzen.
    Diese Erfahrung verfolgt mich seit mehr als 35 Jahren.

    Aber man beisst sich mit der Zeit durch, du schaffst das! Viel Erfolg!

    (Kann mangels Montage nichts fachliches zur Hilfestellung beitragen, nur zum Trost mitteilen, dass ich auf der Superbooth auch wie ein Ochs vorm Berg stand und es nicht schaffte, aus irgendeinem Begleit-/Arpeggio-Mode wieder rauszukommen - sprich in unseren ersten gemeinsamen 10 Minuten wurde der Montage und ich noch keinen dicken Freunde ;-))
     
  16. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Build Analogue Sounds On Yamaha Montage (Intro to AWM2 Engine)
     
    newuser und vankerk gefällt das.
  17. rz70

    rz70 öfters hier

    ja der Montage erschließt sich nicht sofort. Ich hab am Anfang einfach alle Sounds in den hinterlegten Live Sets angespielt und dort die einzelnen Sounds analysiert. Erst oberflächlich und dann immer tiefer eingetaucht. Nach 1-2 Wochen hab ich Sounds von meinen analogen nachgebaut und war über die Möglichkeiten und dem Sound sehr angetan.
    Dreck ist nicht so sein Ding, aber bei den FX bin ich noch ziemlich am Anfang.

    @newuser
    Das mit dem Spaß kann ich unterschreiben. Hab vor meinem Urlaub jede freie Minute mit dem Teil verbracht.
     
    newuser und vankerk gefällt das.
  18. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

    Der Montage ist auf den zweiten Blick tatsächlich recht einfach zu bedienen, aber eben nicht auf den ersten. Man muss nur einmal verstehen, dass der ganz andere Ebenen hat verglichen mit Kronos. Heißt also, sich vom Live Set erstmal in die Performance schaffen, dann die Parts einer Performance rannehmen. Dazu sind die ganzen Knöppe auf der rechten Seite da, denn damit wählt man die Parts einer Performance an. Irritierend sind diese vielen beleuchteten Taster schon, aber wenn man sich mal an die Part Anwahl gewöhnt hat, passt das. Zudem sind die ganzen Realtime Controller tatsächlich als "Parameter" zu missbrauchen, denn neue Einstellungen mit denen sind speicherbar. Beim Kronos nämlich nicht. Auch die FM-X Abteilung ist erst auf den zweiten Blick durchschaubar, und übrigens besser bedienbar als alles andere, was ich auf dem fortgeschrittenen FM Sektor so kenne. Hier sind nämlich die Slider den OPs zugeordnet, welch ein Segen. Kann man dann alles grafisch im Display verfolgen, wenn man irgendwo dreht. Dreck macht man bei FM-X mit "heißen" Pegeln bei den Modulatoren, die zusätzlich mit Feedback angeheizt werden können.
     
    makrofotografie, newuser, Stue und 2 anderen gefällt das.
  19. Glückwunsch und tolles Gerät ! Ein paar Sachen sind wirklich erstmal versteckt - war selbst zweimal im Laden und bin verzweifelt weil ich nicht wußte, wie man an den Init-Sound kommt. Weiß man´s ist´s dann eigentlich ganz einfach.

    Am besten machst Du Dir einige Basis-Sounds, dann geht´s schneller da weiterzumachen.

    Bei mir war es das erste FM-Gerät und was soll ich sagen..... ich finde da kommt man mit Trial and Error ganz gut rein.

    Wenn man eben von Anfang an das Gerät von A bis Z verstehen will und das Handbuch durchforstet, wird´s schwierig. Aber so nach und nach - :buegeln: manches will man vielleicht auch garnicht wissen.

    Wäre sehr interessant, wenn Du nach etwas Eingewöhnung mal mit dem Kronos vergleichst. Spukt bei mir immer noch im Kopf rum, aber vermutlich ist´s zuviel beide zu haben ?
     
    newuser und vankerk gefällt das.
  20. Voodoo

    Voodoo .....

    Einfach edit und Effect->MasterFX. Alles da. Distortion, Lofi, Crusher etc. Der Montage ist nicht nur ein Presetmonster, sondern auch ein FX-Tier.

    Es dürfte viel einfacher sein, Schmutz hinzuzufügen, als zu entfernen. Also die richtige Entscheidung bei Y

    Ich würde KPR zustimmen. Nach Durcharbeiten des Quickstarts ist er wirklich ziemlich logisch aufgebaut und einfach bedienbar.
    In manchen Dingen, wie zB. den nicht vorhandenen Bänken/Sounds muss man sich etwas umgewöhnen. Aber einfach mal drauf einlassen, dann kann es eine Offenbarung werden. Oder auch nicht. :cool:


    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=eD78-j5-OYA&list=RDeD78-j5-OYA&start_radio=1&t=77
    (Untertitel englisch)
     
  21. outgo

    outgo ...

    Ja, ging mir auch so wie allen anderen. Erst mal nix verstanden bedienungstechnisch und mich mühsam durch die Displays getippt. Der Schlüssel sind tatsächlich die ganzen Taster rechts. Wenn man die mal verinnerlicht hat, navigiert man aber super schnell durch die Menüs und die Echtzeitregler sind dann eine wahre Freude..
     
  22. Bzgl. des Bereichs rechts sind auch die Kopierfunktionen sehr nützlich/ zeitsparend.

    Zunächst neigt man dazu alles auf Part/ Element-Ebene anzulegen. Geht man eine Stufe höher und legt das ganze als Performance mit mehreren Parts an eröffnen sich einiges mehr an Möglichkeiten. Kann aber erstmal verwirren, ist aber eigentlich besser gelöst wie der Multimode anderswo.