Yamaha TG33 vs TX81z

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Shaker1, 9. April 2015.

  1. hallo leute
    habe den Tx81z zuhause und überlege einen TG33 zu kaufen..lohnt sich diese anschaffung ?
    sind die sehr ähnlich vom Klang oder eher nicht?
     
  2. Jörg

    Jörg |

    Total anders.
    Der TG33 hat ja 2 OP-FM, so viel ich weiß. Damit alleine kann man nicht viel reißen. Es dient halt eher zur Erzeugung von Spektren die man mit den anderen Elementen mischt. Die "Hauptsache" beim TG33 sind die Samples und deren dynamische Mischung.
    Der TX-81Z ist ein 4 OP-FMler. Durchaus kräftiger Sound, aber eigentlich wenig aufregend.
     
  3. 2Ops spannender als 4 Ops? :floet:

    na gut..werde ihn mal antesten..
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hmmm.... was denkst du?


    src: https://youtu.be/DWg8EV4gG6A
     
  5. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Wenn man die zusätzlichen Wellenformen als Waveshaper verwendet kommen doch ein paar erstaunliche Sachen aus dem Ding, auch wenn man bei den fixed Frequenzen nicht ganz so tief wie beim DX7 kommt.
     
  6. Max

    Max aktiviert

    ich hab beide und würde sagen sie ergänzen sich ganz gut.

    Von der Bedienung / Programmierung sind sie natürlich beide katastrophal, aber sie können Sounds, die keiner meiner anderen Synths kann. Ich hab sie mir beide vor Kurzem mal wieder angehört, weil ich eigentlich Gear ausmisten wollte, aber jetzt bleiben sie doch beide hier ;-) Sie waren bisher eher selten im Einsatz, aber klingen doch ganz gut und speziell.
     
  7. beide kisten sind gut!! und ergänzen sich sehr gut. Der TG33 ist ja durch seine Vektorsynthese zum 4OP TX81Z völlig unterschiedlich.

    Ich finde den TX81Z nicht weniger aufregend sondern subtil spannend. Da er (wenn man weiß wie) brachiale Bässe und sehr gute Lead und One Shot Sounds produzieren kann.
     
  8. Hmm ja ..von diesem Demo hier würde ich eher keinen TG kaufen..mache nie was mit sphärischen Klängen sondern mehr so
    kurze Percussive Leads,bässe ,etc
     
  9. Jörg

    Jörg |

    Ja! Weil du vier Elemente hast: 2 Elemente mit FM, 2 Elemente mit Samples. Die werden geschichtet und gemischt. Die Änderungen des Mischungsverhältnisses im Zeitverlauf zeichnest du auf, und schon hast du einen sehr dynamischen Sound.

    Dann Finger weg vom TG33, denn wenn du seine große Stärke nicht nutzt, bleiben dir nur die Schwächen. :mrgreen:
     
  10. Max

    Max aktiviert

  11. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Dafür bietet sich der TX81z natürlich an, das können die kleinen Dinger recht gut und sind zudem noch Multitimbral. Aber der TG33 geht afaik doch eher Richtung Vektorsynthese...
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Klanglich:
    eher nicht, aber mit einem Hack/Editor kann der TG quasi 2 OP FM pro OSC nutzen, dennoch ist der Eindruck ein anderer, da das überblenden mit Samples und ein paar FM Spektren auch anders klingt.

    Es gibt also Berührungen aber nicht zu viele, und ist finanziell auch nicht so ein Risiko.
     
  13. Danke..
    Noch ne Frage
    was kommt denn dem Prophet VS am nächsten klanglich ?
     
  14. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Waldorf Microwave Rev A mit den Prophet VS Wavetables ;-) Als ich die verbrochen habe, war ich noch jung und brauchte das Geld...
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja oder die VS App bzw Soft - wobei die halt so nahe kommt wie Software so kommt.
     
  16. Wie meinst du das?

    @Moogulator..danke..Software nutze ich nicht..
    will irgendwie schon limitiert bleiben .
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ah, ok - Dann finde ich den MW wirklich gut als Alternative.
    Er hat ja sogar auch dieses krasse Resonanzverhalten.

    Gibt sonst nur Monowave aber ist halt mono und daher für so typische Flächen-Vector-Sachen nicht so gut.
    TG33, SY35 und SY22 sind natürlich ok als andere Alternative, weil der kann 50 Positionen des Sticks behalten, beim VS sind es nur ein paar Stufen.

    Also - für sehr große Nähe zumindest - also analog gefiltert, Verhalten und digitale Waves mit etwas mehr als nur "Standard".
     
  18. Gott.. schwierige entscheidungen
    Nen MW1 hatte ich schon mit Programmer.. muss ich nimmer haben

    denke jetzt über nen XT wegen knöpfen nach da ich noch nie einen hatte
    Heute kam auch ein MEK an ...
     
  19. Nick Name

    Nick Name engagiert

    Jetzt wo der MW XT erwähnt wird, darf ich das ja sagen...

    Ich hab den XT (genial!!!) und schiele aber auf der TG33: Ich sage mir die ganze zeit, wenn ich den XT habe brauche ich keinen TG33 - bin gespannt, wie lange ich das aushalte :)

    Irgend eine meinung dazu?
     
  20. Ja... G.A.S.
     
  21. Nick Name

    Nick Name engagiert

    Hahaha :) erwischt...
     
  22. MDS

    MDS aktiviert

  23. Max

    Max aktiviert

    Wenn ich noch keinen hätte, würd ich mich jetzt auch nach einem umschauen ;-) Auf eBay gingen die letzten um die 200,- weg, es ist also definitiv kein gehypter Synth.... Für "spooky" Pads/Atmos/etc. ist er echt genial, vor allem auch wenn man die Oszillatoren gegenseitig mit dem Joystick verstimmt.

    Für kurze, perkussive Sachen würd ich mir allerdings auch was anderes holen. Das kann der TX81Z wesentlich besser, oder auch der schon genannte Microwave.
     
  24. Ne Korg Wavestation klingt aber auch so ähnlich oder?
     
  25. Jörg

    Jörg |

    Ja, aber "edler". Die kleinen Yamahas sind mehr Lo-Fi.
     
  26. MDS

    MDS aktiviert

    Und klingen halt mehr nach FM! :)

    Was 200 eus? Vor 5-6 Jahren lagen die mal so bei 80 eus!^^
     
  27. Max

    Max aktiviert

    Was "edel" bedeutet ist subjektiv, aber Lo-Fi sind weder TG33 noch TX81Z - beide haben einen recht ausgewogenen Sound und kaum Rauschen.

    Die Wavestation ist denk ich in den Höhen sehr prägnant (Glöckchensounds und "schneidende" Pads), der TG33 dagegen hat für digital einen sehr "smoothen" Sound.

    Ich werf auch mal einen D50/D550 in den Raum, der ist vom Grundklang auch vergleichbar mit den bisher genannten Geräten, kann aber wieder ganz andere Sachen sehr gut.

    -> Digital is the new Analog ;-)
     
  28. Jörg

    Jörg |

    "Lo-Fi" und erst recht "Ausgewogenheit" sind auch subjektiv.
    Ich kenne die komplette Reihe (SY22, TG33, SY35, auch SY/TG55, SY77 und SY99) ziemlich gut. Die Samples des TG33 sind überhaupt nicht naturgetreu, wo ist denn da die Fidelity? Außerdem klingt die Kiste alles andere als dick und kraftvoll, sondern eher dünn und leicht mumpfig; wie man da auf die Idee kommen kann von einem "ausgewogenen Sound" zu sprechen finde ich bei aller Subjektivität schwer nachvollziehbar. Aber gut, jeder Jeck is anders. :)
    That said, der SY35 hat im Moment einen Stammplatz in meinem kleinen Setup. Wenn man ihn so nimmt wie er ist, kann man da wirklich coole Sounds rausholen.
     
  29. Max

    Max aktiviert

    Lo-Fi bedeutet für mich "schlecht in technischer Hinsicht" (z.B. schlechte Wandler oder schlechte mechanische Qualität) und das trifft denk ich weder auf den TG33 noch auf den TX81Z zu. Ich finde die beiden haben auch keinen "Lo-Fi Sound" (das trifft für mich eher auf z.B. alte Casio zu).

    Richtig "naturgetreue Samples" haben weder die Wavestation noch der TG33 - und auch kein Roland Jupiter oder Minimoog. Mit "ausgewogen" mein ich "klingt für mich subjektiv gut", aber z.B. auch "ausgewogenes Frequenzverhältnis" und "sitzt gut im Mix". Der berühmte "Lately Bass" aus dem TX81Z ist ja auch auf vielen Platten zu hören, das spricht ja für sich.

    Ich will die Kisten jetzt aber auch nicht in den Himmel loben - zugegeben sind sie beide sehr selten im Einsatz, was vor allem auch an der katastrophalen Bedienung liegt. Aber für bestimmte Sounds sind sie perfekt.
     
  30. Jörg

    Jörg |

    :supi:
    Find ich auch!
    ich habe meinen SY35 für unter 100 Euro hier im Forum bekommen, das ist schon SEHR viel Synth für's Geld.
     

Diese Seite empfehlen