Yamaha VL1-m Streifen im Display

Dieses Thema im Forum "Reparatur, Pflege, Modifikation" wurde erstellt von Rallef, 19. November 2015.

  1. Rallef

    Rallef .

    Hallo zusammen,

    Und wieder ein Vintage-Digital-Display-Thema:

    Bei meinem Yamaha Vl1m sind lauter waagerechte Streifen im Display, das führt zu teilweise schwerer Lesbarkeit.
    Kennt jemand den Effekt oder weiß Rat?
    An sich ist die Displaybeleuxhtung nach wie vor hell genug, daher bin ich mir nicht sicher, ob das der übliche Alterungseffekt bei Displays mit EL-Folie ist. Ich bin nicht mal sicher, ob das Display überhaupt EL-Folie als Hintergrundlicht nutzt...

    Wer weiß was?
    Grüße,
    Rallef
     
  2. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ob das nun hier zutrifft, kann ich nicht sagen, aber manchmal sind bei solchen Displays Streifen von leitendem Gummi im Einsatz, die zwischen Kontakten auf einer Platine und den aufgedampften Kontakten auf dem Glasträger vermitteln. Dort kommt es gerne mal zu Kontaktproblemen. Prinzipiell kann man das dann demontieren und reinigen. Dann wieder zusammenbauen. Klappt aber nicht immer. Ich habe das so bei Taschenrechnern und Uhren gesehen, vermute den Defekt bei meiner Yamaha REV-1 Remote, habe es dort aber noch nicht im Detail angeschaut.
     
  3. Rallef

    Rallef .

    Hm, interessant, danke!

    Wobei ich mich frage: Ist das nicht ein ähnliches oder sogar gleiches Display wie im TG/SY77, so dass ein kompletter Austausch gegen eins mit LED-Backlight möglich wäre? Sollte dann auch den üblichen Problemen mit alternder Leuchtfolie vorbeugen.

    Grüße,
    Rallef
     
  4. microbug

    microbug |||||||||

    Ich habs nachgeschaut: es ist das gleiche Display. 240*64 Grafikdisplay mit Toshiba T6963 als Controller. Gibt's zB bei maritex.pl oder auch bei eBay. Servicemanual zum VL-1m findet sich bei der elektrischen Tanya, braucht man spätestens zum Lahmlegen des Inverters.

    Interessant übrigens die verbauten Prozessoren. Man merkt, daß die VL-Dinger nicht von Yamaha in Japan entwickelt wurden.
     
  5. Rallef

    Rallef .

    Super, danke! Klingt nach einem Projekt für die Weihnachtsferien! :) :supi:
     
  6. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Wer ist die "elektrische Tanya"?

    Magst Du uns hier eine Geschichte erzählen?

    Anderes Thema:
    Im der RCR-1 Remote zum Yamaha REV-1 ist ein Display drinnen, das sich NB830200 nennt, auch LCD ILLUM ASSY -I/R NFA 498 genannt. Google zeigt mir 3 Hits dazu. Schon mal was davon gehört? USD 350 oder so ist schon eine Menge Kohle, nur um ein wenig Kosmetik (Pixelversatz) zu beheben.
     
  7. microbug

    microbug |||||||||

    Gemeint ist elektrotanya.com - dachte, die wäre allgemein bekannt :)

    Das ist das erste Mal, daß ich in einem Yamaha-Gerät einen 68k-Prozessor sehen konnte, stecken gleich zwei Stück 68301 MCUs drin, die auf dem 68000 basieren. Yamaha Japan hatte zu dieser Zeit schon den Schwenk zum damals neuen Hitachi (jetzt Renesas) H8 vollzogen, der seitdem eh DER Standard-Microcontroller für Anwendungen aller Art in Japan geworden ist (inzwischen vom Super-H abgelöst). Die VL-Geräte wurden meines Wissens nach vom Yamaha R&D in London entwickelt, die schon den DX7 aus der Taufe gehoben hatten. Das würde die für Yamaha ungewöhnliche Wahl des Prozessors erklären.

    Man kann solche lokalen Unterschiede sehr schön bei Akai sehen. MPC500/1000/2500: Renesas SuperH, Während die unsprünglich von Alesis entwickelte, spätere MPC5000 mit Prozessoren und DSPs von Motorola/Freescale arbeitet.

    Kurzweil und Novation dagegen fallen da aus dem Rahmen. Bei den PC3-Modellen steckt kein Freescale mehr drin, sondern ein H8, und sowohl KS-Modelle als auch Nova/Supernova basieren ebenfalls auf H8-Prozessoren.



    Sorry, da muß ich passen. Hast Du Informationen zum verwendeten Controller, Schnittstelle und der Pixelzahl? Wenn Du Bilder hast, kannst mir die gerne per Mail schicken, Adresse hast ja noch. Vielleicht läßt sich da ja was finden :)
     
  8. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    das war bei mir auch defekt (Beleuchtung), da hatte man nur die Leuchtfolie getauscht, war günstig.